Muss ich Millionär sein? Frage zu Baukosten Kubik

Diskutiere Muss ich Millionär sein? Frage zu Baukosten Kubik im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Liebe Bauexperten, der Titel dieses Themas ist sicherlich reißerisch gewählt, aber nicht ganz aus der Luft gegriffen. Meine Frau und ich sind in...

  1. #1 DerBo19, 31.10.2021
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2021
    DerBo19

    DerBo19

    Dabei seit:
    31.10.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Bauexperten,

    der Titel dieses Themas ist sicherlich reißerisch gewählt, aber nicht ganz aus der Luft gegriffen.

    Meine Frau und ich sind in der glücklichen Lage nächste Woche ein Grundstück geschenkt zu bekommen. Nun wollen wir darauf ein Haus bauen und für das Alter sowie die zwei (bis drei) Kinder vorsorgen. Da ich Beamter bin und wir, wie beschrieben, das Grundstück für "umme" erhalten, war ich frohen Mutes zum ersten Treffen mit dem Architekten gegangen. Dieser erdete uns jedoch ganz schön... Was haben wir vor und wo?

    Ort: Reutlingen, Baden-Württemberg
    Haus: Einfamilienhaus/Generationenhaus Details: wie unsere Eltern auch schon bauten: EG mit einer großzügigen 3-Zi-Wohnung mit ca. 80qm. OG baugleich, damit bei Bedarf später ein Kind rein kann oder vermietet wird. Entsprechend benötigen wir einen Treppenaufgang im Eingangsbereich. Grundstück ist leicht abschüssig, so dass wir im Keller gerne 1-2 Räume als Büros benutzen würden. Bühne brauchen wir keine.

    Was sagt der Architekt?
    Er meint wir müssten mit 10x10 oder 11x9 Meter rechnen um auf die 80qm pro Geschoss zu kommen. Als er anfing zu rechnen kam er auf gute 1.100 Kubik umbauter Raum (mit Keller). Da hat er dann 700 EUR pro Kubikmeter angesetzt. Ein Wert, den ich trotz intensiver Recherche nicht nachvollziehen kann. Entsprechend kam er für das Haus (okay, + 2 Büros im Keller) auf sagenhafte 800.000 EUR mit denen wir rechnen sollten... Hypothetisch wären das mit Grundstück (300.000 EUR im Mischgebiet, die wir aber nicht bezahlen müssen) bei unseren Preisen hier also 1,1 Mio. EUR für das oben genannte Haus mit Grundstück.. Wer soll sich das noch leisten können, wenn selbst ich schon schlucke?

    Kann das wirklich stimmen oder hat er mit Goldwasserhähnen geplant? Ich bin sehr verunsichert. 600.000 EUR hätte ich noch irgendwie gestemmt für das Haus, aber das...? Welche Werte würdet ihr zugrundelegen pro Umbauten Kubik? Habt ihr Erfahrungen, ob ein Fertighaus a la Okal oder Schwörer deutlich günstiger wäre?

    Die Alternative wäre eine 4-Zimmerwohnung im EG und DG und später die Kinder in den Keller ausquatieren und mein Büro kommt in das vierte Zimmer. Dann könnten wir die komplette Wohnung im DG vermieten. So könnte ich das stemmen. Der Traum vom Eigenheim, wo man tun und lassen kann was man will, wäre damit allerdings passè...

    Für eure Einschätzungen wäre ich euch sehr dankbar!
     
  2. #2 simon84, 01.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.041
    Zustimmungen:
    4.352
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    600 K Grundstück und Haus, dh das Haus darf nur 300 K Kosten ?


    Ansonsten bau mal in München….

    jemand mit mehr Einkommen oder Start Kapital zb Erbe aus einer alten Immobilie die jetzt ebenfalls viel wert wurde zum Beispiel ? Plus die aktuell mega günstigen Zinsen. Denke da hast du viel Konkurrenz

    günstiger als 800K kann man ein Haus sicher bauen . Dann halt etwas kleiner, ohne Keller und unveränderter Katalog Grundriss vom Fertighaus Heini

    aber 300K glaube ich nicht dran das ist zu wenig
     
  3. #3 C. Schwarze, 01.11.2021
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.627
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    NRW
    Kurze Antwort. Ja.

    Haste halt Pech.
    Aber andere haben auch Pech. Nur die merken es halt nicht.
    Wenn du baust und danach da einziehst, machste die Wohnung von Auszug leer für andere Mieter.
    Wenn nicht, gibts auch kein Wohnraum.

    Und wenne mal mit der Schätzung mal hinkommst, den niemand am Bau verzichtet auf Geld Oder hat Interresse das es billiger wird, entweder man verdient prozentual an der Bausumme oder man muss zusehen das man die gestiegenden oder noch steigenden Preisen mit einkalkuliert.

    Hier z.B.
    Dachziegelhersteller erhöht Preise um 40% nach Auftragsbestätigung

    Die Ziegel müssen gebrannt werden, siehe Nachrichten Gaspreise.
    Ziegel müssen transportiert werden, siehe Nachrichten Diesel, LKWfahrer, Dieselbagger heben den Keller aus.
    Elektroinstallationen, siehe Kupferpreise, Kupferschmelzkosten(Aurubis, Moorfeld, Hamburg)
    Zementwerke, Co2 Bepreisung
    Holzpreise, Lieferzeiten etc.

    Alles in allen ist die Teuerung, auch Inflation bei 4,5% angekommen.
    Oder unser Geld wird weniger wert.
    ...warteste, musste nächstes Jahr ca 50.000 mehr bezahlen.

    aber die Nachrichten hören sich so an, das wir das so möchten. Co2 Bepreisung, Kraftwerksabschaltung( ähm...da kommt auch der Grundstoff für die Gipsplatten im Innenausbau her) Nullzins(nur der Weidmann hat kein Bock mehr drauf, Mahner zu sein) etc. pp.
    ....
    Tja, dann muss man sich in der Sumne nicht wundern das Wohnraum knapp und teuer werden könnte...
     
    PhiIipp gefällt das.
  4. #4 DerBo19, 01.11.2021
    DerBo19

    DerBo19

    Dabei seit:
    31.10.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Da gab es wohl ein Missverständnis. Das Grundstück ist im Mischgebiet und hat einen Wert von 300.000 EUR. Da wir das so bekommen, könnte ich für 600.000 EUR bauen. Ihr meint, dass die nicht ausreichen, um das oben genannte Haus zu bauen?

    Der Architekt veranschlagt für das oben genannte 800k. Sorry, falls es zu Verwirrungen kam.
     
  5. #5 Gast85808, 01.11.2021
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Den Hauptgrund für diese Preise sehe ich in den Ansprüchen. Wir rennen sehenden Auges in den Größenwahn. Als die Zinsen noch bei 10 % und mehr waren, wurden Doppelhäuser gebaut, heute muß es das freistehende EFH sein. Seinerzeit war die Größe 100-120 qm aktuell heute ist alles unter 140 qm doch kein Haus. Schuld sind natürlich immer die Anderen, mit Ihren Vorschriften, die natürlich nur für die Anderen gelten, Stichwort: Energie mit allem drum und dran.

    Dabei muß es dann immer noch komplizierter und aufwendiger werden. Im Hausfrauenforum hab ich gerade gesehen, redet einer allein bei KNX oder wie das heißt von 60.000 Euro.

    Na ja auch Deine Planung sind ja eher 240 qm (Keller mit Büro ist ja eher ein Wohnkeller als Keller). 160 qm bekommt man ja durchaus auch für 400 k€ und weniger hin. Selbst in Hochpreisregionen. Keller vielleicht für 150.

    Das Ganze funktioniert aber nur so lange, wie die Zinsen niedrig sind. Wehe, die Zinsen steigen.
     
    chillig80 gefällt das.
  6. #6 Fabian Weber, 01.11.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.346
    Zustimmungen:
    4.074
    Das geht sicherlich auch mit 600.000€ brutto.

    Haus 2018 gleiche Grundfläche, jedoch ohne Keller mit Klinkerfassade für 400.000€ mit GU gebaut.

    Jetzt ist 2021 und Berlin ist billiger als Reutlingen beim bauen aber selbst mit 600.000€ kostet Dich das Haus inkl. Architektenleistung ca. 660.000€.

    Ich würde mir mal den BKI-Baukostenindex besorgen und dort reinschauen.
     
  7. #7 K a t j a, 01.11.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    509
    Ort:
    Leipziger Land
    Momentan kann kaum einer sagen, wo die Reise mit den Preisen hin geht. Ich finde 800K schon reichlich. Wenn es allerdings doch hangiger ist, als der Laie denkt, kommt es wieder hin. Von einem Angebot würde ich aber jetzt keine schlaflosen Nächte haben. Hol noch 3 bis 4 weitere dazu und schau, was die sagen.
     
  8. #8 vollmond, 01.11.2021
    vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    131
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Du hast in deinem Bauplan alle Kostentreiber versenkt.
    Deine Planung "wie vor 30 Jahren" funktioniert heute nicht mehr so.

    Für einen Keller kann man heute 50-70k€ rechnen.
    2 abgeschlossene Wohneinheiten treiben nochmal.
    Bauen mit Architekten ist die teuerste Variante.

    600k€ für ein Haus sind durchaus machbar, halt net beim Daimler wenn man alle extras will......

    Zurück auf los:
    - Architekten umplanen lassen, Ziel 550€
    - Evtl gibt es Baufirmen die schlüsselfertig einen Bau umsetzen (nur keinen Bauträger der alles in Einzelvergaben macht)
     
    simon84 gefällt das.
  9. #9 1958kos, 01.11.2021
    1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    06.12.2016
    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    596
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    Seit wann kann ein Arch. Kosten schätzen??
     
    Osnabruecker gefällt das.
  10. #10 nordanney, 01.11.2021
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    300
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Das liegt ganz einfach an Euren Wünschen. Warum zwei Wohnungen? Seit wann bleiben Kinder zuhause wohnen wie früher? Die Zeiten sind mehr oder weniger vorbei.
    Ihr haut halt Fläche ohne Ende raus.

    Bau ein "normales" Haus für Eure jetzigen Bedürfnisse und es kostet auch nicht die Welt. 140qm Wohnfläche = T€ 350 + BauNK T€ 50 (ggf. auch mehr, da Ihr in Hanglage baut und das kostet halt) = T€ 400 fürs Haus. Dazu noch Garage und Außenanlagen = T€ 50 zusätzlich. Dann noch einen Keller mit T€ 50-70. So wird es Stück für Stück - je nach Wunsch - immer teurer. Liegt an Euch.
     
    Pumbaa1, simon84 und K a t j a gefällt das.
  11. #11 vollmond, 01.11.2021
    vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    131
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Ein Architekt kann Kosten schätzen sobald der Architektenvertrag unterschrieben ist ;-).

    Genau kann er Dir 2 Jahre später erklären warum die Schätzung nicht einzuhalten war.......
     
    chillig80 und 1958kos gefällt das.
  12. #12 DerBo19, 01.11.2021
    DerBo19

    DerBo19

    Dabei seit:
    31.10.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten. Im Grunde fühle ich mich dahingehend bestätigt, dass...

    ... wir unsere Bauwünsche überdenken sollten
    ... wir noch bei ein paar Fertigbauern und anderen Architekten nachhaken sollten.

    Zur Erläuterung: Der Gedanke ist, dass wir eben gerade NICHT für unsere derzeitige Situation bauen, sondern für das Alter vorsorgen. Was bringt mir ein zweigeschössiges Wohnhaus mit 140qm wenn ich im Alter die Treppe nicht hoch komme und den oberen Stock zum Schlafen und Duschen brauche? Die Kinder sind dann aus dem Haus. Das ist außer Aufwand nur noch toter Raum bzgl. der Kinderzimmer. Daher war der Gedanke: Eine 3-Zimmerwohnung, die man auch im Alter noch gut bewohnen kann im EG und oben alles so planen, dass man es später vermieten kann ODER ein Kind rein kann (auch zur Miete). Es bringt mir doch nichts, ein Haus zu bauen, aus dem ich im Alter dann wieder raus muss.

    Dass mich unsere Variante teurer kommt als ein 0/8/15-EFH ist mir schon klar gewesen. Aber ich dachte nicht, dass so ein Teil mit 100qm Grundfläche mal kurz 800k verschluckt.

    Das mit dem Hang ist vielleicht etwas übertrieben. Wir sprechen über eine leicht abschüssige Lage (aufs komplette Grundstück mit 10,3a und 50 Meter Breite vielleicht 1,5 Meter). Es geht also nicht um eine krasse Wohneinheit im Keller, sondern vielmehr um ein bis zwei einigermaßen nutzbare Räume als Büro...

    Leider ist das Baufenster so ungünstig geschnitten, dass wir den Platz nicht teilen können. Sonst hätte ich das Haus wirklich kleiner geplant mit der Option, den anderen Teil des Grundstücks zu verkaufen oder eben den Kindern zu vererben.. So wird das nichts und ein "Mini-Haus" auf so ein großes Grundstück zu setzen ist eben Perlen vor die Säue...

    Ich weiß, alles Luxusprobleme und kein Vergleich mit der Situation in der andere gerade stecken, aber vor dem "Problem" stehe ich dennoch...
     
  13. #13 Fabian Weber, 01.11.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.346
    Zustimmungen:
    4.074
    Das wage ich zu bezweifeln...
    Es gibt doch doch gar keine Planung, sondern nur das vom Bauherrn geforderte Bauvolumen mit einem geschätzten m3-Preis.
     
    simon84 und DerBo19 gefällt das.
  14. #14 simon84, 01.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.041
    Zustimmungen:
    4.352
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn es first und trauf Höhenbeschränkungen zulassen mach das Büro ins dach. Billiger als Keller .
     
  15. #15 DerBo19, 01.11.2021
    DerBo19

    DerBo19

    Dabei seit:
    31.10.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Und um genau den geht es mir eigentlich nur... Sind 700 EUR pro m3 nicht sehr hoch gegriffen? Ich finde in diversen Statistiken und auf diversen Seiten nur Preise zwischen 350-420 EUR für das Jahr 2020. Ist der Preis in meiner Region tatsächlich von 420 EUR auf 700 EUR gestiegen? Das Bundesamt rechnet in seiner Statistik mit einem Durchschnitt von ca. 360 EUR. Klar, wir sind nicht im Osten oder so aber in Reutlingen 700 EUR erscheint mir da doch etwas viel...?

    Hat da niemand eine Erfahrung oder belastbare Zahlen/Beispiele zur Einordnung?
     
  16. #16 simon84, 01.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.041
    Zustimmungen:
    4.352
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Reutlingen ist teuer geworden ja.
    Aber da man individuelles Gebäude nicht in cbm baut sondern mit Einzelpositionen hilft dir das auch alles sehr wenig ob die Statistik richtig oder falsch ist. Es interessiert doch einzig und allein was dein Haus am Ende kostet !
    Also müsstest du es erstmal mit den richtigen Vorgaben sauber und komplett durchplanen (lassen) und dann entweder einen GU oder Einzel Gewerke.

    was och immer noch nicht kapiert hab aus der Rechnung.

    300K sind das Grundstück. Das hast du schon gekauft ? Und du hättest als zusätzliches Budget für die Bebauung 600K hab ich das richtig verstanden ?
     
    DerBo19 gefällt das.
  17. #17 DerBo19, 01.11.2021
    DerBo19

    DerBo19

    Dabei seit:
    31.10.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort. 300k Wert hat das Grundstück, wir bezahlen 0,00 EUR, da eine Schenkung. Jetzt wollen wir bauen. Da muss ich einen Kredit für aufnehmen. Angedacht waren für das oben beschriebene "Traum"-Haus 600k maximal. Der Architekt meint locker 800k.

    So ergibt sich die Rechnung: Wenn einer gar nix hat und das bauen möchte, was ich bauen will - und zwar dort, wo ich bauen will - müsste er in Summe 1,1Mio aufbringen (300k Grundstück + 800k Haus)... Kann das wirklich sein bzw. sind wir schon so weit gekommen? Das kann doch so gut wie kein Mensch mehr irgendwie stemmen... Höchstens DINKs und selbst bei denen wirds sportlich je nach Beruf...
     
  18. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    199
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Beachte bei Schenkungen die Freibeträge. Die 300k hast nur frei wenn es deine Eltern sind.
     
    DerBo19 gefällt das.
  19. #19 JPtm, 01.11.2021
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.2021
    JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    199
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Es kommt immer darauf an was gebaut werden soll. Aber heute geht es ja nicht mehr unter 200m². Ich bin länger in dem Forum unterwegs, was einem da manchmal für Häuser immer unter die Augen kommen, man man man. Dazu bodentiefe Fenster, am Besten Passivhaus mit dementsprechender Haustechnik, teilweise 2-3 Balkone und weiß der Geier was noch alles. Der weiße Keller darf natürlich auch nicht fehlen.
    Manche Listen in ihren Preisübersichten vom Haus da jeden Schritt auf, zum Schluss steht auch öfters Küche: 20k, 30k, 40k und mehr stellenweise. Ka ob die ne Gaststätte einrichten oder wie man auch nur annähernd auf solche Summen kommt.
     
  20. #20 DerBo19, 01.11.2021
    DerBo19

    DerBo19

    Dabei seit:
    31.10.2021
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke, ist uns bewusst. WIrd auf meine Frau überschrieben, von deren Eltern. :biggthumpup:
     
Thema:

Muss ich Millionär sein? Frage zu Baukosten Kubik