Muss Sanitärfirma vorher Abwasserrohre prüfen?

Diskutiere Muss Sanitärfirma vorher Abwasserrohre prüfen? im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir sind bereits in unseren Neubau eingezogen, dann ergab sich folgendes Problem. Die Spüle und Waschmaschine wurden fälschlicherweise...

  1. lille80

    lille80

    Dabei seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.Logistik
    Ort:
    Kleinmühlingen
    Hallo,

    wir sind bereits in unseren Neubau eingezogen, dann ergab sich folgendes Problem. Die Spüle und Waschmaschine wurden fälschlicherweise an einem Leerrohr angeschlossen, welches für Solar (später mal) gedacht war. Die Grundleitungen haben wir selbst verlegt. Zu den Abwasseranschlüssen gab es leider nur eine Mündlich absprache mit der Sanitärfirma. Jetzt steht Aussage gegen Aussage. Meine Frage: Muss die Sanitärfirma (evtl. lt. DIN) prüfen, ob die Abwasserrohre auch wirklich im Abwasserschacht enden?

    Vielen Dank für eure Antworten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Häh? :wow

    Bitte etwas genauer. Was wurde wo und wie angeschlossen. Einmal redest Du von "Solarrohren", einmal von Abwasser. Das sind 2 völlig getrennte Baustellen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Achim Kaiser, 26. Juni 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das sind immer die Beiträge die ich so liebe !!!

    Man erbringt ne Eigenleistung ... anschliesend geht aus irgendwelchen Gründen (die hier natürlich NIE dargelegt werden) irgendwas daneben - obwohl man u.U. wochen- oder monatelang rumrum läuft und das täglich anschaut ... aber man kommt nicht auf die Idee Leerrohr anstelle Ablaufrohr (selbst verlegt !!) und anschliesend jammert man nach ner DIN die eigene diese Achtlosigkeit/das Desinteresse/das Unvermögen kaschieren soll.

    Jede Prüfung einer unzugänglichen Leitung (aus welchen Gründen auch immer) ist mit (nicht üblichem) Aufwand verbunden, der gesondert zu beauftragen und auch extra zu vergüten ist. Wurde das beauftragt ? Nö.

    In solchen Streitfällen wie dargelegt ists wohl am besten man setzt sich vor Ort mit den Beteiligten auseinander ... versteckt sich nicht hinter ner Deppen-DIN ... und führt eine Lösung herbei, auch wenns Geld kostet. Vor allem wenn man selbst wahrscheinlich nicht ganz unschuldig ist am Zustand.

    Liegen Leerrohre und Abwasserrohr beieinander und es besteht Verwechslungsgefahr dann ist eine *idioten*sichere Kennzeichnung für nachfolgende Gewerke nicht blos anzuraten sondern m. M. PFLICHT !
    und zwar Pflicht dessen, der die Leitung verlegt und geplant hat.

    Ansonsten besteht eben erhöhte Kontrollpflicht ob richtig weiter gearbeitet wurde (Bauleidung) oder der Zeitaufwand entsteht eben beim Rumzoffen ...

    Das Leben ist kein Schlotzer .... und schon gar nicht auf ner Baustelle, wo zig Gewerke ineinander greifen und Informationen manchmal nicht bei denen die es auszuführen haben ankommen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nein, nein, nein....ich kann´s immer noch nicht glauben.

    Bitte Info, was, wo, wie, sonst falle ich vom Glauben ab.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hoffentlich ist der Fragesteller in seinem Berufsleben etwas sorgfältiger!
    Man beachte die Berufsbezeichnung...

    Ansonsten:
    Was hat Solarvorrüstung mit Grundleitung zu tun?
    Grundleitungen verlaufen näherungsweise horizontal, Leerrohre für Solarvorrüstung üblicherweise vertikal.

    Daher ist aufgrund der mickrigen Beschreibung auch für mich nicht nachvollziehbar, was da wirklich schiefgelaufen sein mag!

    Was ist mit "Abwasserschacht" gemeint?

    In welcher Etage befinden sich die betreffende Spüle und WaMa?

    Wer hat eigentlich Eure selbstverlegten Grundleitungen auf Dichtheit geprüft???
     
  7. #6 Gast943916, 26. Juni 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    das da
     
  8. SvenW

    SvenW

    Dabei seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Hannover
    Darf ich mal raten?
    Das Haus hat einen Keller, die Leerrohre waren KG Rohre die vom Keller aus nach oben liefen und daran haben die Sanis dann Waschmaschine und Spüle angeschlossen.

    @Gipser/Achim: Man sollte auch das beachten:
    Es wurde also schon darüber geredet, ob das nicht eindeutig war oder Infos nicht weitergegeben wurden....
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und was hätte das dann mit den Grundleitungen zu tun?
    An KG-Rohre hätte der Sani aber nicht ohne Bedenkenanmeldung anschließen sollen, da diese nicht hitzebeständig sind.
    Abgesehen davon besitzen Leerohre für Solarvorrüstung üblicherweise keine Abzweige in den Etagen, Abwasserrohre hoffentlich schon...
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...seh ich leider auch so...da für die Handwerker Intelligenztests vor Betreten der Baustelle nicht üblich sind.:biggthumpup:

    OK, in dem Fall wars wahrscheinlich ziemlich tückisch:
    Er hat 70er KGrohr für als Deckendurchführung genutzt und der Installateur hat angenommen dass das kleiner Rohr für Waschmaschine etc vorgesehen ist und per Abzweig in der Decke auf das Grosse nebendran geführt wird....
     
  11. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    woher weißt du das?
    Habe ich oben was überlesen oder kannst du hellsehen:think
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das ist unglaubwürdig, weil es gar kein 70er KG-Rohr gibt. :bef1006:
    War es nicht doch vielleicht HT-Rohr?

    Und wo war dann der eigentlich vorgesehene, richtige Abzweig/Anschluß???
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...leider nein, war eine Annahme aufgrund reichlicher Bauherrenerfahrung:biggthumpup:

    gemeint war auch das Graue 70er
     
  14. lille80

    lille80

    Dabei seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.Logistik
    Ort:
    Kleinmühlingen
    Genau das war doch das Problem!!! Wir haben ein Leerrohr (100er KG Rohr) ins Haus gelegt für evtl. mal eine Solarleitung. Das Leerrohr führt nach draußen zur Scheune die eine bessere Südausrichtung hat als das Haus. Die Abwasserrohre sind auch 100er KG Rohre. Im Hauswirtschaftsraum haben wir eine Spüle, eine Waschmaschine und eine Toilette. Lt. Sanitärfirma sollte nur ein 100er KG Rohr bei der Toilette hoch kommen und das Abwasser für Spüle und Waschmaschine sollte mit HT Rohren im Estrich mit in dem Toilettenrohr enden.
    Ich muss dazu sagen, dass wir uns das nicht selbst ausgedacht haben, sondern unsere Sanitärfirma!!
    Und gerade weil es nicht unsere Idee war, gingen wir nicht davon aus, dass dann was falsch angeschlossen wird. Zumal uns ja jetzt unser Leerrohr für Solar fehlt. Das hätte doch jemanden auffallen müssen.
    Ich bin jedenfalls der Meinung, dass der Bauherr nicht jeden Arbeitsschritt auf der Baustelle prüfen kann. Oder soll man bei dem Elektriker nach jdem Kabel prüfen, ob auch mit dem Schalter das richtige Licht an geht. Ist ja auch nicht möglich.
    lille80
     
  15. #14 wasweissich, 28. Juni 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn man aber als eigenleister irgendwelche rohre irgendwohin verlegt , macht man eine zeichnung (skizze) wo steht was was ist , kopiert sie paarmal , damit jeder der sie gebrauchen könnte eine bekommt , und wenn dann was falsch läuft , kann man gerne rumzetern.........
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Tja, da hätte er wohl besser einen Logistiker gefragt... :mega_lol:

    Im Ernst:
    Was führt den der Sanilöter nun an, warum er anders ausgeführt hat, als abgesprochen war?
    Oder erinnert er sich etwa anders als Du...?
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. optikus

    optikus

    Dabei seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Brühl in der sonnigen Kurpfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Brillenklempner ;)
    Hey!
    Was ich hier jetzt immer noch nicht verstehe,WO läuft jetzt die ganze Sosse hin?

    Gruß optikus
     
  19. #17 Ralf Dühlmeyer, 29. Juni 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Doch - das ist möglich. Und wenn es keine Bauüberwachung gab, dann wre es (sollte es so weit kommen) nicht das erste Mal, dass ein Gericht dem Bauherren die fehlende Bauleitung zur Last legt und ihn zumindest für mitschuldig erklärt.
    Zu Recht.

    Es kann ja nicht sein, dass dder Bauherr sich ersparten Kosten für die Bauleitung in die Tasche steckt und sich dann noch für Fehler, die der Bauleitung aufgefallen wären oder die mit Bauleitung gar nicht erst passiert wären, an den Firmen zu 100 % schadlos hält.

    Nene - mein lieber.

    Wenn bei Euch der Fahrer mit mangelhafter Ladungssicherung losbügelt, kriegt er ein Ticket. Aber die Spedition im Zweifel auch!
     
Thema:

Muss Sanitärfirma vorher Abwasserrohre prüfen?

Die Seite wird geladen...

Muss Sanitärfirma vorher Abwasserrohre prüfen? - Ähnliche Themen

  1. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  2. Müssen Abwasserrohre bei Hausabnahme in Wohnräumen verkleidet sein?

    Müssen Abwasserrohre bei Hausabnahme in Wohnräumen verkleidet sein?: Bei uns war nun der Termin der Hausabnahme. Unser "ach so toller Bauunternehmer" und seine Subunternehmer haben uns ins Gästebad an der Decke über...
  3. Große Fuge/Spalt zwischen Abwasserrohr und Ziegelwand verschließen

    Große Fuge/Spalt zwischen Abwasserrohr und Ziegelwand verschließen: Hallo zusammen, wie verschließt man am besten die großen Fugen/Spalt zwischen Abwasserrohren und Ziegelwänden? Beim Mauern wurden große Stellen...
  4. Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr

    Reihenfolge Dusche, WC, Wanne - Anschluss an das Abwasserrohr: Hallo zusammen, ich habe eben etwas in der DIN-Norm gestöbert, konnte aber keine klare Aussage finden. Daher die Frage an die Experten:...
  5. "Horizontales Abwasserrohr" in neuer Gartenmauer

    "Horizontales Abwasserrohr" in neuer Gartenmauer: Hallo, wir sind gerade dabei eine Außenküche im Garten anzulegen in die auch ein Waschbecken integriert werden soll. Zwischen Laube und Wohnhaus...