Muss Trockenbauer für Trocknung sorgen?

Diskutiere Muss Trockenbauer für Trocknung sorgen? im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir renovieren gerade einen Raum. Dazu wurden die Wände vor kurzem neu mit GKP verkleidet und danach auch Trockenestrich verlegt. In dem...

  1. NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir renovieren gerade einen Raum. Dazu wurden die Wände vor kurzem neu mit GKP verkleidet und danach auch Trockenestrich verlegt. In dem Raum ist zur Zeit die Heizung nicht angeschlossen.

    Wir haben den Raum ganz normal über Fenster gelüftet. Die Firma hatte dazu auch keine Angaben gemacht.
    Zwei Tage nach Fertigstellung des Trockenestrichs zeigte sich nun an mehreren Stellen Schimmel , der von einem Mitarbeiter der Firma entdecket wurde. Wir sollten nun einen Heizlüfter und Luftentfeuchter besorgen. Die Geräte laufen jetzt seit einer Woche. Gestern war auch ein Gutachter da und es besteht kein Zweifel, dass der Schimmel durch die "Baufeuchte" ausgelöst wurde.

    Meine Frage ist nun, ob es nicht vielmehr die Aufgabe der Firma gewesen wäre, für die Trocknung direkt nach den Spachtelarbeiten zu sorgen, da sie ja wussten, dass im Moment keine Heizung vorhanden ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    3.967
    Zustimmungen:
    52
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    mein erster Gedanke war : selten so eine verrückte Frage gelesen. Was soll der Trockenbauer noch alles machen?

    Aber so blöd ist die Frage eigentlich nicht mal, obwohl es gängige Praxis ist, dass der AG für eine Heizung so sorgen hat.

    zur Antwort:
    Für die Witterung kann der AN nichts. Also muss der AG Konditionen schaffen, die einen Erfolg des Werkes ermöglichen,
    außer er hat den AN dazu beauftragt.
    Ein Beispiel ist eine Winterbaustellte. Wenn nichts gesondertes beauftragt ist, dann muss der AG die Heizung organisieren und zahlen.

    Interessant wäre jedoch noch die Frage der Hinweispflicht.
    Hätte der AN darauf hinweisen müssen, dass es zu Schimmel kommen kann,
    wenn der AG nicht trocknet?
    Vermutlich ja, da er wusste, dass eine Heizung gefehlt hat und ohne die Heizung sein Werk Schaden nehmen kann.
    Er hätte also einen Hinweis geben müssen, aber sicher nicht für die Heizung sorgen.
     
  4. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    Baufeuchte durch Spachtelarbeiten im Trockenbau, ist so gut wie unmöglich,
    beschreib doch mal genau was für Arbeiten an den Wänden oder sonstwo ausgeführt wurden und wie

    Trocknungsgeräte nach dem spachteln halte ich für total ungeeignet, da durch das Beschleunigen des Vorgangs Risse entstehen
    können
     
  5. NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    An zwei der vier Wänden wurden die Platten direkt an die Wand geklebt. Da die Wände sehr schief sind, wurde wohl ziemlich viel Gips verwendet.
    Die Luftfeuchtigkeit war nach den Arbeiten definitiv spürbar hoch.
     
  6. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    65
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    es wäre vielleicht angebracht gewesen dich auf notwendiges lüften aufmerksam zu machen, aber der trockenbauer ist zuständig für trockenbau, nicht für bautrocknung !
     
  7. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    geklebt, gut, aber wie? Außen- oder Innenwände? Vollflächig oder mit Batzen?
    Ich habe noch nie erlebt, dass durch Trockenbauarbeiten die Luftfeuchte so spürbar ansteigt, dass Schimmel entstehen könnte,
    außerdem ist bei den derzeitigen Temperaturen absolut keine Heizung nötig
    der Fehler muss woanders liegen, aber ohne nähere Angaben/Bilder in einem Forum nicht zu klären
     
  8. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Sehe ich genauso.
     
  9. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Ludwigshafen
    Altbau feuchte Wände ???
     
  10. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    so schnell wächst kein Schimmel
    wo genau?
    Schimmel durch Spachtelarbeiten? Lachhaft
    Nein, hätte er nicht. Die Baustellenbedingung zur Verarbeitung von GK Platten/Trockenunterböden sind normal bei den derzeitigen Temperaturen,
    eine Heizung ist noch nicht nötig

    aber der TE sollte doch erst mal die bereits gestellten Fragen beantworten
     
  11. NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank für die Antworten.

    An der betroffenen Wand waren vorher 40 Jahre lang ebenfalls GKP geklebt. Ich habe sie selbst entfernt und sie waren komplett schimmelfrei. Die Wände sind auch trocken.

    Eine Besonderheit hat die Wand. Sie ist jetzt Innenwand allerdings im Anbau . Da der Anbau tiefer liegt ist im unteren Bereich das Fundament. Aber wie gesagt: Es stand sogar 40 Jahre lang vorher eine große Schrankwand davor, ohne dass die alten Platten irgend einen Feuchteschaden aufwiesen.

    Die neuen Platten wurden mit Batzen geklebt. Da sie ziemlich schief ist, wohl auch relativ dick.

    Die Wandarbeiten wurden Anfang bis Mitte September durchgeführt. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt und auch danach ausgiebige Regenphasen.
    Der Kellerraum ist halb oberirdisch mit zwei Fenstern.

    Ende September wurde dann der Trockenestrich gelegt. Bis dahin waren die Platten augenscheinlich einwandfrei.
    Kurz nach Fertigstellung ist mir dann eine schwarze Stelle an der Wand einen cm über dem Estrich aufgefallen. Ich hielt es da allerdings noch für Dreck und beachtete es nicht weiter. Das war wohl am 30.09. Am 4.10. kam dann eine Mitarbeiter der Firma zu Nacharbeiten und wies mich darauf hin, dass das Schimmel sei. Inzwischen waren auch schon mehrere Stellen betroffen alle kurz über der Oberkante Estrich und nur an der geklebten Wand.
     
  12. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Ganz ehrlich:
    Da Sie ja sicher sind,dass der Schimmel durch den Trockenbau kommt (egal wieviele Meinungen des Forums dem kategorisch gegensprechen):
    Einfach und geschwinde auf eigene Kosten einen Gutachter beauftragen (Kosten max. 1000 Euro, eher 600 Euro).
    Anm.: Diese Kosten werden Ihnen auch im Erfolgsfall NICHT ersetzt...

    Wenn der immer noch darlegt, dass der Schimmel durch den Trockenbau verursacht wurde:
    Subito prompto und elegant zum Gericht.

    Aber, falls Sie verlieren:
    Dann zahlen Sie locker 3000-5000 Euro - UND Ihren ersten - privaten - Gutachter.
     
  13. NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ein Update zu diesem Thema:

    Nachdem der Raum 2 Wochen lang durchgetrocknet wurde und kurz nach Abbau der Geräte der Schimmel wieder da war, wurden nun ein Teil der GKP sowie des Trockenestrichs zur Diagnose entfernt.

    Wie ich oben schon schrieb, bestehen die unteren ca. 30 cm der Wand aus dem Fundament des Altbaus, da der Raum im Anbau tiefer liegt.

    Um die Wand ebender zu machen, hatten die Trockenbauer vorher das Fundament mit dem Stemmhammer "plan gestemmt". Dadurch wurde an vielen Stellen die Verbindung zwischen Altbaufundament und Anbaubodenplatte beschädigt, so dass eine Spalte mit Erdreich entstand, das natürlich feucht ist. Logisch, dass die GKP in diesem Bereich total nass waren, da sie dort direkt aufgesetzt wurden.

    Weiterhin stellte sich heraus, dass Schüttung und Trockenestrichplatten auf der Kellerbodenplatte ohne jede Abdichtfolie o.ä. eingebaut wurden.
    Darauf angesprochen, meinte der Chef, dass die nur notwendig sei, wenn Feuchtigkeit erwartet würde und der Raum ja vorher trocken war.
     
  14. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14. Oktober 2014
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    Facit: es war nicht die vom Gutachter festgestellte "Baufeuchte", sondern das ahnungslose werkeln des Trockenbauers in einem Gewerk von dem er offensichtlich keine Ahnung hat.
    Von Trockenestrichen hat er anscheinend auch nicht viel.
    Deshalb: Schuster bleib bei deinen Leisten....

    Vielen Dank für deine Rückmeldung, das ist doch sehr interessant
     
  15. NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe noch eine Frage:

    Laut Rigidur Verarbeitungsrichtlinie Fußboden ist "bei an das Erdreich angrenzenden Bauteilen ein dauerhafter Feuchtigkeitsschutz gem. DIN 18195 vorzusehen".
    Ist dies die einzige Vorschrift oder gibt es noch andere, aus denen es sich ergibt, dass ein im Keller ohne Feuchtigkeitsschutz verlegter Trockenestrich auf jeden Fall mangelhaft ist?
     
  16. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    3.967
    Zustimmungen:
    52
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    schau mal in die Herstellerrichtlinie des Produzenten.
    Alles was er vorgibt ist einzuhalten.
     
  17. NiceIce

    NiceIce

    Dabei seit:
    3. Februar 2016
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    @Andybaut Mein Zitat stammt aus den Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers.
    Dieses ist also absolut bindend, wenn das so ohne Ausnahme formuliert ist?
     
  18. chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    21
    Ganz ehrlich, ich hab in 30 Jahren Baupraxis noch nie Schimmel durch Spachtelarbeiten bei Trockenbau gesehen, schon garnicht innerhalb von zwei Tagen in einem unbeheizten Raum. Meine Vermutung, die Platten sind irgendwo nass geworden und wurden dann so eingebaut. Oder es gab nen „Unfall“ mit nem Wassereimer oder sowas (eher nicht, die zwei Tage und der unbeheizte Raum sprechen dagegen)...

    Ich frage mich gerade ob es eine förmliche Abnahme gab? Falls nicht dann ist das alles sein Bier, dann handelt es sich nämlich um eine (juristisch gesehen) nicht fertige Arbeit für die er verantwortlich ist.
     
  19. chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    21
    So lange die Arbeit nicht abgenommen ist, ist er dafür zuständig. Schimmel ist immer ein wesentlicher Mangel und wenn der Schimmel in seinen Platten ist, dann hat er Pech. Es gibt Zimmerleute die haben schon ganze Dächer wieder abgebaut weil bei der Abnahme ein paar Schimmelflecken an den Holzbalken waren.

    Andere Frage. Wenn der Trockenbauer das Wasser ins Bauwerk bringt, wieso soll es dann der Auftraggeber wieder rausbringen müssen?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. 1958kos

    1958kos

    Dabei seit:
    6. Dezember 2016
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Höchberg
    Muss dann der Estricher und der Verputzer sein Wasser auch wieder mit nehmen??
     
  22. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Beide letzten Antworten sind leider am Thema vorbei (wobei ich ich die Antwort von 1958kos sehr schön finde, vielleicht kann man ja die LF wie in Schilda mit dem Eimer raustragen und ein bisschen Sonne rein?)
     
Thema: Muss Trockenbauer für Trocknung sorgen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. news

    ,
  2. best cameras

Die Seite wird geladen...

Muss Trockenbauer für Trocknung sorgen? - Ähnliche Themen

  1. Trockenbau Badezimmer Badewanne abdichten? Fußboden

    Trockenbau Badezimmer Badewanne abdichten? Fußboden: Ahoi Hab da mal ne frage ich Bau bei mir im Badezimmer eine Badewanne ein. Jetzt werden die Trockenbau platten ja mit flüssig (Gummi)...
  2. Vaillant VCW 255 macht mir sorgen

    Vaillant VCW 255 macht mir sorgen: Hallo, ich habe eine kleines oder auch größeres Problem mit meiner Heizung. Nachdem Ihr hier immer so gute Ideen und Tipps habt, hoffe ich...
  3. Trockenbau - Gipskarton auf Lattung und geklebt

    Trockenbau - Gipskarton auf Lattung und geklebt: Hallo zusammen, ich habe 2 vom Prinzip ähnliche Fragen... 1. ich möchte an eine bestehende ungerade Wand Rigipsplatten mit einer Lattung als...
  4. Schiebetür in Wand laufend zwischen Kalksandstein und Trockenbau

    Schiebetür in Wand laufend zwischen Kalksandstein und Trockenbau: Hallo, Ich habe bei meinem Neubau ein Türloch mit einer Breite von 177cm in einer Kalksandsteinwand. Dort soll eine zweiflügelige Schiebetür...
  5. Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?

    Trockenbau Platten stoß an stoß oder etwas Luft?: Ahoi Würde gerne mal wissen ob man Rigipsplatten Stoß an Stoß legen tut, oder etwas Luft lässt zwischen den platten so 1mm-2mm ? . Die Frage...