Nachbarn (unten) hören jedes Geräusch nach Sanierung

Diskutiere Nachbarn (unten) hören jedes Geräusch nach Sanierung im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Vorab: ich habe keinerlei Ahnung von Bau + Materialien, also entschuldigt, wenn hier Begriffe falsch verwendet werden oder wichtige Informationen...

  1. lisa91

    lisa91

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Vorab: ich habe keinerlei Ahnung von Bau + Materialien, also entschuldigt, wenn hier Begriffe falsch verwendet werden oder wichtige Informationen fehlen. Die füge ich auf Nachfrage dann hinzu.
    Ich habe letztes Jahr eine Altbauwohnung gekauft. Ich habe im hinteren Teil der Wohnung eine Rigipswand entfernt, so dass aus 2 schmalen Räumen ein großes Wohnzimmer (inkl Küche) entstand. In diesen beiden Räumen lag ursprünglich Laminat. Da ich mit dem Laminat unzufrieden war, habe ich dieses entfernt und anschließend von einem Unternehmen Parkett verkleben lassen. In den restlichen 2/3 Wohnung waren Fliesen verlegt, auf die das Parkett draufgeklebt wurde.
    Nachdem ich eingezogen bin, habe ich fast wöchentlich Stress mit den Mietern, die unter uns leben. Sie hören unsere Geräusche ausschließlich im Wohnzimmer. Jedes Verrücken vom Stuhl klingt unten wohl wie "Möbelrücken", jedes Abstellen einer Wasserflasche auf dem Boden weckt dort einen Mitbewohner. Als ein circa 100kg schwerer Bekannter zu Besuch war, wurden seine Schritte als Trampeln wahrgenommen.
    Bevor wir den Boden geändert haben, hat die Familie unten nichts gehört.
    Ich möchte noch erwähnen, dass der Boden im Wohnzimmer an manchen Stellen knarzt, wenn ich (60kg) darüber laufe und ziemlich stark nachgibt. Das bedeutet unter meinen Füßen wabbert der Boden, wenn eine zweite Person sich durch den Raum bewegt.
    Nun zum Untergrund: in dem Problemraum lag unter dem Laminat ein Teppich. Der Teppich war auf Osb-Platten geklebt. Unter den Osb-Platten kommt nochmal circa 5cm Schüttmasse, unter der Schüttmasse befinden sich Dielenboden. Das einzige was ich entfernte war, wie oben geschrieben, der Teppich und das Laminat. Unser neues Parkett wurde also auf die gleichen Osb-Platten draufgeklebt.
    Da im restlichen Teil der Wohnung auf eine Schicht aus Estrich + Fliesen geklebt wurde, gibt es dort wohl keinerlei Schallprobleme.
    Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich tun soll. Ich laufe nach 21 Uhr auf Zehenspitzen durch das Wohnzimmer, traue mich nicht Bekannte mit kleinen Kindern oder Hunden einzuladen. Den Geschirrspüler hab ich ins Badezimmer gestellt.
    Der Parkettleger ist ein freier Mitarbeiter des Unternehmens, bei denen wir das Holz gekauft haben. Er sagt die Nachbarn unten würden spinnen und man kann da nun wenig tun. So wie der Zustand aktuell ist, fühle ich mich nicht wohl, da ich hier scheinbar niemals Freunde einladen kann, geschweige denn einen Geburtstag feiern oder ähnliches. Haben wir rechtlich irgendwelche Ansprüche darauf, dass hier ausgebessert wird? Ich gehe mal davon aus, dass eine dB-Messung unten nicht viel ergeben würde, da die Geräusche eher störend als laut sind.

    lg Lisa
     
  2. #2 Fabian Weber, 13.09.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.420
    Zustimmungen:
    1.403
    Da hast Du die Erklärung.
     
  3. #3 Fred Astair, 13.09.2019
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    3.777
    Zustimmungen:
    1.298
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    So wird es wohl sein. Früher gab es mal in der Rechtsprechung ein Verschlechterungsverbot. Nach Renovierungen durften also bspw. Schalldämmwerte nicht schlechter als vorher sein.
    Das gilt seit ein paar Jahren leider nicht mehr. Es muss nur noch der Schallschutz, der zum Zeitpunkt der Errichtung des Gebäudes galt, eingehalten werden.
    Das ist bei Holzbalkendecken kein Problem. Die haben von Hause aus fast keinen.
    Ist vielleicht noch irgendwann die Schüttung aus den Gefachen entfernt worden? Wurde früher gern gemacht, um statische Probleme wegen verfaulter Balkenköpfe zu neutralisieren.
    Bisher hat Euer Teppich unter dem Laminat als gute Trittschalldämmung gewirkt. Der fehlt nun.
    Alles in Allem sind Holzbalkendecken allenfalls in EFH zu akzeptieren, wo ein kräftiger Brüller für Ruhe im Kinderzimmer sorgt.
     
  4. lisa91

    lisa91

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    deswegen hatte ich extra erwähnt, dass vorher ebenfalls auf die platten geklebt wurde und es seit 1990 keine probleme gab, bis ich teppich + laminat rausgerissen habe.
     
  5. lisa91

    lisa91

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    was gibt es denn nun für möglichkeiten? wir hatten vorher einen anderen mitarbeiter der firma hier, der empfahl einen statiker zu bezahlen, dann die schüttmasse mit beton aufzugießen, damit der boden stabiler wird. dass wir in einer ecke des raums lautes knarzen hören, wenn wir diesen betreten, kenne ich so auch nicht. das wohnzimmer ist übrigens 40 quadratmeter groß, so dass der knarzende bereich sicher 6-8 quadratmeter groß ist. ich wohne zum ersten mal in einem altbau, aber selbst meine bekannten, die direkt auf den dielen leben, haben nicht derartige probleme und können problemlos abends mal mit 10 mann am tisch sitzen.
     
  6. #6 Fabian Weber, 13.09.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.420
    Zustimmungen:
    1.403
    Vorher war doch der Teppich unter dem Laminat die Trittschalldämmung.

    Im Grunde hätte das Parkett nicht verklebt werden dürfen, sondern auf einer Schalldämmlage lose aufgelegt werden müssen (schwimmende Verlegung).
     
  7. mt1982

    mt1982

    Dabei seit:
    24.03.2014
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Polizist
    Ort:
    Bochum
    Ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass in den restlichen Räumen der Wohnung nichts gehört wird. Das ist im Altbau und bei Holzbalkendecken nun mal so. Wir haben sowohl Trockenestrich oben als auch freitragende Schallschutzdecken und hören die Nachbarn oben trotzdem. Da spielen ja auch andere Faktoren mit rein, wie alte Kaminschächte, Flankenübertragung etc. pp. Also, dass deine Freunde auf Dielenboden mit 10 Mann sitzen und unten keiner was hört, scheint offen gesagt nicht besonders wahrscheinlich. Vielleicht sind die Nachbarn unten nur nicht so empfindlich. Hast du dir mal angehört, was bei den Nachbarn unten ankommt? Grundsätzlich kann Trittschall aber extrem von der Gangart abhängig sein. Vielleicht sind deine Vormieter auch einfach nur weniger laut gelaufen.
     
  8. #8 simon84, 16.09.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.459
    Zustimmungen:
    1.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Der Psycho Neid Faktor spielt sicher auch eine Rolle.

    Die Nachbarn wussten von der Renovierung natürlich ist es bei denen dann danach lauter ...
     
  9. #9 mt1982, 16.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2019
    mt1982

    mt1982

    Dabei seit:
    24.03.2014
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Polizist
    Ort:
    Bochum
    Ich finde es halt total abwegig, dass man vorher angeblich überhaupt nichts gehört hat, bzw. das im Rest der Wohnung trotz Fliesen auf Holzbalkendecke nach wie vor so ist, auf dem Parkett im neuen Bereich aber plötzlich selbst das Abstellen von Gegenständen unerträglich sei.

    Mal anders gefragt: Was hörst du von oben?
     
  10. reschu

    reschu

    Dabei seit:
    26.02.2017
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Westerwald
    Warst Du selber mal unten, während jemand anderes (nicht die betroffenen Mieter!) in deiner Wohnung ist, und einen Stuhl verschiebt, oder ein Glas abstellt?

    In anderen Worten: hast Du schon mal geprüft, ob die Mieter unter dir Recht haben? (Auch wenn die Wahrnehmung von Geräuschen durchaus subjektiv ist, wirst Du merken können, ob die "spinnen" oder ob an den Beschwerden was dran ist.)
     
  11. #11 trockener Bauer, 18.09.2019
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Sachsen
    Wäre schön, wenn sich die TE nochmal melden könnte.

    Grundsätzlich ist Lautstärke in Wohnungen auch immer vom persönlichen Empfinden abhängig. Ich wohne aktuell auch zwischenzeitlich in einem DDR-Plattenbau und höre von den Nachbarn darunter wirklich alles. Ich habe kein Problem mit Lärm von kleinen Kindern, oder wenn mal Besuch da ist und etwas lauter ist; jedoch nervt mich deren Wellensittich derart, wenn er Nachts den Schlaf stört.

    Aber zurück zu deinem Fall: Hier liegt ja offensichtlich ein Fehler in der Ausführung vor. Parkett direkt auf Holz zu legen ist hinsichtlich Schallschutz ganz schlecht. Hier hätte zumindest eine kleine Trittschalldämmung darunter gehört. Fragt sich nur, ob der Fußbodenleger das nicht auch selbst hätte wissen müssen.
     
  12. mt1982

    mt1982

    Dabei seit:
    24.03.2014
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Polizist
    Ort:
    Bochum
    Naja bei 5 cm Schüttmasse zwischen OSB und Dielen kann der Schallschutz doch garnicht so mies sein, dass selbst das Abstellen von Gegenständen die Nachbarn weckt oder? Bei uns sind das blanke Dielen im OG und selbst da ist das nicht so. Deshalb auch die Vermutung, dass die Nachbarn möglicherweise eher empfindlich sind.
     
  13. #13 Kriminelle, 18.09.2019
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    151
    Beruf:
    Öffentl. Dienst
    Ort:
    Niedersachsen
    Zumindest ist da früher halt kein Geräusch aufgefallen. Wenn alles fachgerecht gemacht ist, sollte es doch so sein.
    Der Teppich war Schallschutz, jetzt fehlt die Trittschalldämmung. Im anderen Teil sind die Fliesen korrekt verlegt damals, da macht das Parkett nichts.
     
Thema:

Nachbarn (unten) hören jedes Geräusch nach Sanierung

Die Seite wird geladen...

Nachbarn (unten) hören jedes Geräusch nach Sanierung - Ähnliche Themen

  1. Kreisbauamt fordert die Zustimmung der Nachbarn

    Kreisbauamt fordert die Zustimmung der Nachbarn: Hallo zusammen, für das Aufschütten meines Grundstückes (> 300 m²) habe ich einen Bauantrag stellen müssen. Nachdem keine Einwände gegen meinen...
  2. Reihenbungalow mit Brandüberschlag zum Nachbarn?

    Reihenbungalow mit Brandüberschlag zum Nachbarn?: Mein Dachdecker ist der festen Überzeugung am Reihenbungalow (Höhe 3,5m) zum Nachbarn - der ca. 50 cm tieferliegendes Flachdach hat mit einem...
  3. Bestandschutz für bestehenden aktiven Schornstein bei Neubau des Nachbarn ?

    Bestandschutz für bestehenden aktiven Schornstein bei Neubau des Nachbarn ?: Schönen guten Abend , habe eine Frage,die mir bis Dato leider niemand experetiv beantworten konnte. Es handelt sich um Folgendes : Ich wohne in...
  4. Neue Nachbarn des Grauens

    Neue Nachbarn des Grauens: Hallo, ich hoffe ich schreibe hier im richtigen Unterforum. Vor einem Jahr wurde das Nachbarhaus verkauft, das erste was die neuen Besitzer...
  5. Hauseingang durch geplantes WDVS des Nachbarn beeinträchtigt (siehe hierzu 2 Fotos)

    Hauseingang durch geplantes WDVS des Nachbarn beeinträchtigt (siehe hierzu 2 Fotos): [ATTACH] [ATTACH] Hallo liebe Bauexperten, rein hypothetischer Fall; A hat sich vor einiger Zeit ein Reihenhausbungalow in einer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden