Nachträglich Dehnungsfuge einbringen

Diskutiere Nachträglich Dehnungsfuge einbringen im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, folgende Frage hätte ich, auf die ich leider bei der Suche im Forum keine direkte Antwort bekommen habe (wobei ich meine, dass ich dies...

  1. swimmer71

    swimmer71

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hallo,

    folgende Frage hätte ich, auf die ich leider bei der Suche im Forum keine direkte Antwort bekommen habe (wobei ich meine, dass ich dies schon mal irgendwo gelesen hätte; man(n) wird alt ;) )

    Bei uns wurde vor kurzem Zementheizestrich eingebracht. Anschliessend sollte vom Wohnzimmer ein Zimmer per Rigibswand abgetrennt werden (also auf dem Estrich die Wand aufstellen). Sowohl in dem abgetrennten Zimmer, als auch im Wohnzimmer befinden sich Heizkreise, die getrennt geregelt werden sollen. Leider hat der Estrichleger, trotz vorheriger Absprache, vergessen, eine Dehnungsfuge zwischen den beiden Heizkreisen bzw. zukünftigen Zimmern einzubringen. Nun meinte er, dass es kein Problem ist, diese nachträglich einzuarbeiten, in dem er einfach mit einem Winkelschneider eine Fuge "reinschneidet".

    Ich meine mich entsinnen zu können, dass dies nicht ganz richtig ist, sondern dass der Estrich auf eine bestimmte Breite aufgemacht und dann die Estrichflächen mit Ankern (?) verbunden werden müssen. Kann mir einer sagen, wo der korrekte Aufbau von Dehnungsfugen beschrieben steht (vielleicht sogar eine Quelle, die Beschreibt wie dies nachträglich eingebaut werden kann) ? In DIN 18560 habe ich leider nichts gefunden (vielleicht muss ich auch zum Augenarzt; wie gesagt, dass Alter ;) ).

    Ganz herzlichen Dank für Eure Antworten.

    Viele Grüße

    Frank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Dehnungsfugen

    stehen da auch nicht drin...

    Bewegungsfugen sind über den gesamten Querschnitt des Estriches bis auf die Dämmung durchzuführen.
     
  4. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach swimmer71,

    auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber Wände, auch keine Leichtbauwände - haben auf schw. Estrich nichts zu suchen.
    Ein Pfusch zieht den nächsten hinter sich her.
    Wer im Glashaus sitz......

    Bewegungsfugen müssen bei Estrichen auf Dämmschichten gegen vertikalen Versatz gesichert werden.
     
  5. swimmer71

    swimmer71

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hallo Berni,

    Du machst Dich nicht unbeliebt, denn noch ist ja keine Wand aufgestellt und ich lerne gerne dazu, bzw. möchte ja verstehen wieso bzw. weshalb es Probleme gibt und dann eine bessere Lösung finden.

    Zum Hintergrund: Wir möchten das abgetrennte Zimmer nur zeitweise nutzen und später das Wohnzimmer vergrößern. Der Estrichleger sagte, dass es mit der Rigibswand kein Problem ist und ich bin im Forum über den Beitrag http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=2514&highlight=dehnungsfuge gestolpert, wobei ich dann anschließend auch nicht weiter drüber nachgedacht habe.

    Könntest Du mir bitte genauer erklären, warum es zu Problemen führen kann ? Ist es das Gewicht ? Wenn ja, heißt dies, dass es z.B. auch bei einem massivem Holzschrank Probleme geben kann ? Oder ist es die Befestigung der Rigibswand ?

    Was mir jetzt auch klarer wird, dass eine Rigibswand sicher auch nichts auf einer Dehnungsfuge zu suchen hat. Wäre dann der folgende Ansatz besser:

    An der Stelle, wo die Wand stehen soll, wird der Estrich (inkl. Dämmung) so breit aufgemacht (10 cm Platz wäre dafür vorhanden), dass eine Steinreihe auf die Kellerdecke gesetzt werden kann, auf die dann die Rigibswand später aufgestellt wird.

    Dann noch einmal generell zu Dehnungsfugen: In unseren Türen wurden auch Dehnungsfugen eingebracht. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann müssen die beiden getrennten Estrichplatten gegen Versatz gesichert werden. Wie schon gesagt, meine ich gelesen zu haben, dass dies mit Ankern bzw. Metallstiften passiert, oder ?. Kann ich diese Stifft in den Dehnungsfugen "ertasten" ? Unser Architekt meint zwar, dass die schon drin wären, jedoch traue ich so langsam unserem Estrichleger nicht mehr und würde dies gerne selbst überprüfen. Könntest Du mir auch noch eine Quelle nennen, wo geschrieben steht, wie so etwas ausgeführt werden muss ?

    Danke für Deine Hilfe und viele Grüße

    Frank
     
  6. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Frank,

    Wände auf schw. Estrich hat mit der Tragfähigkeit des Estrichs erst einmal nichts zu tun.
    Schwimmender Estrich heisst, der Estrich hat mit keinem anderen Bauteil eine Verbindung. Was machst Du mit Deiner Wand?

    Wenn auf alte Estriche, welche ihre Ausgleichsfeuchte erreicht haben, eine Wand gestellt wird, kann so etwas auch schadensfrei bleiben. Solange dann immer ein Raumklima vorhanden ist, und keine Temperaturunterschiede z.B. durch Fußbodenheizung auf ihn einwirken können.
    Problem - Schallübertragung möchte ich hier weiter nicht eingehen.

    Das hast Du richtig verstanden.
    Nachzulesen in den einschlägigen Merkblättern des ZDB, verfasst von den einzelnen Fachverbänden.
     
Thema: Nachträglich Dehnungsfuge einbringen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dehnungsfuge nachträglich einbauen

Die Seite wird geladen...

Nachträglich Dehnungsfuge einbringen - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...
  3. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  4. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...
  5. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...