Nachträgliche "Abdichtung" gegen steigendes Grundwasser

Diskutiere Nachträgliche "Abdichtung" gegen steigendes Grundwasser im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Wir leben in der Wasserschutzzone III a. Das in unser Nähe liegende Wasserwerk (was die Nachbarstadt) versorgt wird seine Fördermenge erheblich...

  1. #1 GastPetraS, 15. April 2011
    GastPetraS

    GastPetraS

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Duisburg
    Wir leben in der Wasserschutzzone III a.
    Das in unser Nähe liegende Wasserwerk (was die Nachbarstadt) versorgt wird seine Fördermenge erheblich einstellen (da schon lange diese Wassermengen aufgrund fast keiner vorhandenen Montanindustrie nicht mehr benötigt wird) wird künftig der Grundwasserspiegel steigen.
    Gibt es wirklich nachweislich gute Verfahren um Keller nachträglich gegen Grundwasser (oder sagt man drückendes Wasser) abzudichten (hinterher: wie weiße Wanne) und was würde das bei einem Keller pro qm/ cm wohl als Anhaltspunkt kosten?
    Welche Handwerkersparte führt solche Aufträge aus?

    Danke für jede Antwort. :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..sagt wer?
     
  4. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Bernix, typisches Problem im Ruhrgebiet. Durch die Montanindustrie wurde das Grundwasser stark abgesenkt. Kohle wird nicht mehr gefördert, Stahlindustrie ist bei weitem nicht mehr so wasserdurstig. Also steigt das Grundwasser...

    Da werden zehntausende von Häusern absaufen in den nächsten Jahren...

    Komplette Drainagekanäle werden geplant, die sollen aber im oberer Ende der Millionenskala kosten und keiner will für die Kosten aufkommen...
     
  5. Wieland

    Wieland Gast

    Nachträglich abdichten bei steigendem Grundwasser ?

    Das wesentliche bei Grundwasseranstieg ist, daß die Bodenplatte u.Kellerwände für die zusätzliche Flächenlasten die bei Grundwasseranstieg über Kellerbodenniveau enstehen,
    ausgelegt sind.
    Deshalb kann Ihre Frage hier nich aus der Ferne beantwortet werden.

    Bei Ihnen müsste ein Fachmann vor Ort die Situation sowie die Baulichen Unterlagen,
    Statik usw.prüfen um Aussagen über Nötigkeit u. Möglichkeit von Maßnahmen
    zu treffen.
    Die erste u.günstigste Anlaufstelle wäre normalerweise der Aufsteller der Statik
    ihres Gebäude.

    Vielleicht können Sie diesem Forum noch einige Angaben bezüglich der Ausführung
    Ihres Keller machen, das bringt unter Umständen noch einige Antworten.
    Besteht Ihr Keller aus Stahlbeton ?
    Wie tief liegt der Keller im Gelände / bzw. über dem Grundwasserspiegel ?
    Wie hoch wäre der zu erwartende Grundwasseranstieg ?

    Grüße
     
  6. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Das passiert auch im Osten der Republik, wo die Wasserhaltung der ehemaligen Braunkohletagebaue eingestellt wurde/wird.

    svjm
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 GastPetraS, 15. April 2011
    GastPetraS

    GastPetraS

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Duisburg
    Bitte um Antworten

    Ich bitte hiermit nochmals um Antworten.

    Die Häuser liegen hier alle im Wasserschutzgebiet (Duisburg-Süd = Ruhrgebiet/Süd)

    Danke nochmals für bautechnische Antworten.
     
  9. #7 Ralf Dühlmeyer, 15. April 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja, es gibt Möglichkeiten. Welche für DEIN Haus passen, muss ein Planer auch in Abstimmung mit dem Wasserverband (o.ä) ermitteln.
    Dann gibts auch Preise und ausführende Gewerke
     
Thema:

Nachträgliche "Abdichtung" gegen steigendes Grundwasser

Die Seite wird geladen...

Nachträgliche "Abdichtung" gegen steigendes Grundwasser - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  3. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...
  4. Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?

    Außenwand durchbohren für Stromleitungen - wie abdichten?: hi, wie dichte ich am besten eine Außenwanddurchbohrung ab? Außen ist die Bohrung so tief vom Keller aus, dass der Klinker noch nicht beginnt. Da...
  5. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...