Nachträgliche Dämmen des Dachbodens

Diskutiere Nachträgliche Dämmen des Dachbodens im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, wir haben ein Fertighaus mit 2 Vollgeschossen. Die Thermische Hülle endet über dem Obergeschoss und der Dachboden welcher aus einem 24°...

  1. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    wir haben ein Fertighaus mit 2 Vollgeschossen. Die Thermische Hülle endet über dem Obergeschoss und der Dachboden welcher aus einem 24° Walm/Zeltdach besteht, ist bis jetzt allen Temperaturschwankungen ausgesetzt.
    Nun die Frage. Damit ich da oben "Krempel" lagern kann, wofür der Platz auch locker ausreicht, wurde mir gesagt, dass ich da einfach doch zwischen den Bindern eine Dämmung einbringen soll, damit der Krempel nicht den Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.
    Unter die Dämmung sollte eine Folie gespannt werden, wobei diese so gut wie möglich abgedichtet werden sollte. Ich hätte gedacht, da meine thermische Hülle im Bereich der beiden Vollgeschosse vorhanden ist, hätte ich solch eine Folie nur als Rieselschutz verwendet. Liege ich da völlig daneben?
    Wofür die Folie wie eine Dampfbremse ausführen, wenn keine Feuchtigkeit eingebracht wird?

    Gruß Heiko
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Gibt es denn derzeit bereits eine Zugangsmöglichkeit zu diesem angedachten "Krempel-Lager"?
     
  4. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    na klar, über eine Isolierte Bodenluke. Weshalb?

    Gruß Heiko
     
  5. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Das zielte auf ein dauerhaftes Funktionieren der Luftdichtheitsebene ...
    Gab es eine differenzdruckgestütze Leckageprüfung (inkl. der isolierten Bodenluke)?
     
  6. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass du einen BDT meinst, oder?
    Es wurde bis jetzt eine Leckageprüfung gemacht um Undichtigkeiten festzustellen, bevor die Gipskartonplatten angebracht wurden. Es wird aber noch einmal ein richtiger BDT durchgeführt.
    Wobei das ganze ja auch dicht sein sollte, auch wenn ich nichts auf dem Dachboden machen würde, denn die Bodenluke war sowieso geplant gewesen. Das heißt ich gehe auch bei meiner Annahme davon aus, dass keine Luftfeuchtigkeit aus den beiden bewohnten Etagen in den unbeheizten Dachboden gelangt.

    Gruß Heiko
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Korrekt. Es ging mir um die Leckageprüfung, wobei der erforderliche Differenzdruck z.B. auch mit einer Blower-Door-Anlage erzeugt werden kann.

    Wenn die wärmetauschende Hülle inkl. Bodenluke dauerhaft luftdicht ausgebildet wurde, stellt sich die Frage nach der zusätzlich im Dachgeschoss herzustellenden Luftdichtheit nicht explizit. Also reicht ein Rieselschutz durchaus.

    Wenn die begehbare Trittschicht im Spitzboden bereits Planbestandteil war, sollte es auch mit der Diffusion durch die oberste Geschossdecke klappen.

    Die Raumluftfeuchte, die beim Öffnen der Bodenluke in den Spitzbodenbereich gelangt, sollte der gedämmt Dachbereich wohl verkraften können.

    Was sagt denn der Planer dazu?
     
  9. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    der hatte bei der Planung den lustigen Gedanken, dass man den Raum ohne Zugang lässt. :yikes Dass fand ich ja trollig. Da habe ich einen Dachboden und kann nicht sehen was dort passiert. Da hatte ich ein mulmiges Gefühl und wollte, dass eine Dachbodenluke eingeplant wird, sowie ein Dachflächenfenster.
    Ansonsten kam auch von da die Aussage dass ich noch eine Dämmung einziehen sollte wenn ich da was lagern möchte.
    Die Trittschicht, war schon Bestandteil der Planung. Wir haben nur an den Rändern nach Rücksprache die Trittschicht noch erweitert, damit auch in den Ecken der "Krempel" gelagert werden kann.
    Durch das öffnen der Dachbodenluke sollte ja eigentlich nicht dramatisch viel passieren, da auch der Dachboden ohne Dämmung nicht zu einer Tropfsteinhöhle mutieren darf.
    Nach meiner Meinung ist aber wie du auch bestätigst für ein Funktionieren der Dämmung mit Rieselschutz eine dichte Konstruktion der 2 Vollgeschosse Vorraussetzung, so dass ein permanenter Luftfeuchteeintrag ausbleibt.

    Na da kann ich ja loslegen:hammer:

    Gruß Heiko
     
Thema:

Nachträgliche Dämmen des Dachbodens

Die Seite wird geladen...

Nachträgliche Dämmen des Dachbodens - Ähnliche Themen

  1. Rahmen nachträglich besser abdichten

    Rahmen nachträglich besser abdichten: Hallo Forum, wir haben unser Rundbogenfenster im Obergeschoss tauschen lassen. Ursprünglich sollte es nur abgeschliffen werden (Holzfenster noch...
  2. Dachboden Isolierung

    Dachboden Isolierung: Hallo zusammen, Ich habe eine Frage wegen der Dachboden Isolierung. Ich habe ca. 80 qm Betondecke zu isolieren und habe mir die Isover Integra ZKF...
  3. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  4. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  5. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...