nachträgliche Dämmung von aussen

Diskutiere nachträgliche Dämmung von aussen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hi, möchte mein Dach ( Haus Baujahr 1955 ) nachträglich dämmen. Unter dem Dach sind aber direkt Wohnräume. Das Dach müsste also von oben...

  1. AHHA

    AHHA Gast

    Hi,

    möchte mein Dach ( Haus Baujahr 1955 )
    nachträglich dämmen. Unter dem Dach sind aber direkt Wohnräume.
    Das Dach müsste also von oben gedämmt werden. Neue Ziegel sollen ebenfalls drauf.

    Wie gestaltet man die Dampfbremse?

    Was für vernünftige Lösungen gibt es? Vorteile / Nachteile
    Was für Stichworte soll ich meinem Dachdecker nennen?

    Die Sparren sind 16 cm stark, Abstand 55 cm

    Bin dankbar für Tipps.

    mfG

    Arnd
     
  2. #2 Wilhelm Wecker, 03.11.2005
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27.09.2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Ein paar Informationen wären nicht schlecht,

    wie sieht denn der vorhandene Aufbau aus? Vermutlich Heraklith-Platten, die raumseitig verputzt sind?
     
  3. AHHA

    AHHA Gast

    ja genau, "Sauerkraut" Platten und teilweise Schilfmatten, dann Putz.
     
  4. AHHA

    AHHA Gast

    Aufbau

    Ja. genau.

    Holzwolle-Leichtbauplatten, so ca 2 cm stark, teilweise Schilfmatten, dann
    Putz, Teilweise liegt zwischen den Sparren alte Glaswolle-Isolierung,
    wobei ich nicht sicher bin ob das Glaswolle ist.
    Die Isolierung ist aber nicht komplett.
    Keine Dampfsperre oder sonstiges.
    Mehr Aufbau gibt nicht.

    Im Prinzip kann ich das Dach sicher so lassen, es wird nichts feucht , kein Schimmel oder sonstiges, aber im Winter sehe ich deutlich dass der Schnee
    doch sehr schnell abtaut. Mein Anbau ( 1 Jahr alt ) mit Aufsparrendämmung
    ist da halt besser.

    gibt es eine vernünftige Lösung ohne die Sparren aufzudoppeln?

    Danke

    Arnd
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja.
    wenn aufdachdämmung möglich ist, dann mit rel. diffusionsoffenen systemen, zb.
    - rockwool masterrock (nichtbrennbare steinwolle) auf dhf oder dwd
    - holzweichfaser (div. hersteller)

    zum innenraum hin sollte man sich gedanken über eine sicher funktionierende luftdichte ebene machen, zb.
    - vollflächig von innen/unten montierte proclima db+ und latten/gk
    - von oben, zwischen den sparren in wannenlage, proclima intello
    die beiden gen. bahnen unterscheiden in preis und leistung, von anderen herstellern gibt es ähnliche.

    sehr (!) sorgfältige anschlüsse sind pflicht

    genug stichworte? :)
     
  6. #6 Wilhelm Wecker, 05.11.2005
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27.09.2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Folgender Aufbau

    ist aus meiner Sicht denkbar.

    - die Dacheindeckung samt Lattung komplett zurückbauen
    - alte Isolierung und sonstige Hinterlassenschaften zwischen den Sparren ausräumen
    - Sparrenzwischenraum (16 cm) von oben mit Hanf dämmen
    - da gibt es u.U. einen Zuschuss - ich glaube 35 €/m³
    - auf die Sparren eine Unterdeckplatte aus Holzleichtbauplatten, z.B. Isolair mit 35 oder 52 mm, je nach Anforderung an die erforderliche Dämmstoffdicke
    - Konterlattung
    - Dachlattung
    - Dacheindeckung.

    Wahrscheinlich ist davon auszugehen, dass der innere Aufbau durch den vorhandenen Putz luftdicht ist. Probleme könnten evtl. Elektroleitungen und -auslässe sein. Das Einbringen einer Folie von oben ist meiner Meinung nach aus praktischen Gründen meistens "unmöglich" - selbst wenn die Folie dabei "mitdenkt".

    Für diesen Aufbau sollte eine U-Wert-Berechnung erstellt werden, in Verbindung mit einer Temperaturverlauf- und Diffusionsberechnung, zur Bestimmung ob es Tauwasserbildung im Bauteil gibt. Bisher haben diese Aufbauten problemlos und vor allen Dingen diffusionsoffen funktioniert.
     
  7. AHHA

    AHHA Gast

    DANKE, gute Informationen.

    Vielen Dank für die Infos, jetzt kann ich über den Winter mal Angebote und Informatione sammeln.
     
  8. #8 Wilhelm Wecker, 07.11.2005
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27.09.2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Nähere Infos,

    beispielsweise für Altbausanierung gibt es u.a. hier:

    http://www.pavatex.de/

    Unter Altbausanierung stehen auch Beispiele mit rechnerischen Nachweisen zum Download zur Verfügung.
     
Thema:

nachträgliche Dämmung von aussen

Die Seite wird geladen...

nachträgliche Dämmung von aussen - Ähnliche Themen

  1. Nachträglicher Ausbau und Dämmung des Spitzboden

    Nachträglicher Ausbau und Dämmung des Spitzboden: Hallo liebe Forummitglieder, ich wurde von einem Freund gefragt, ob beim nachträglichen Ausbau des Spitzbodens als Wohnraum eine Dampfsperre...
  2. Bodeneinstand nachträglich setzen zur Dämmung und Isolierung

    Bodeneinstand nachträglich setzen zur Dämmung und Isolierung: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Hallo zusammen, nachdem wir in unserem...
  3. Nachträgliche Dämmung Dachschräge

    Nachträgliche Dämmung Dachschräge: Hallo Leute, ich habe ein älteres Haus, bei welchem leider die Dachschrägen nicht isoliert sind. Das heißt, zwischen den Dachsparren ist keine...
  4. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden