Nass- oder Trockenestrich?!??!

Diskutiere Nass- oder Trockenestrich?!??! im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Erstmal ein Hallo in die Runde, da dies mein erster Post ist und ich in Zukunft warscheinlich noch öfter hier um Rat fragen werde. Hab mich schon...

  1. #1 hexnixprexel, 7. Januar 2008
    hexnixprexel

    hexnixprexel

    Dabei seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Essen
    Erstmal ein Hallo in die Runde, da dies mein erster Post ist und ich in Zukunft warscheinlich noch öfter hier um Rat fragen werde. Hab mich schon ein bischen durch das Thema durchgelesen, würde es aber trotzdem nochmal hier diskutieren... ;-) Bin seit Frühsommer Hausbesitzer und seitdem am schuften wie die sprichwörtliche S*** ;-) ,heist vieeeel zu früh eingezogen, da Wohnung gekündigt war, im Haus aber noch nix renoviert, etc, pp, sprich Chaos und Stress rund um die Uhr, aber macht ja auch Spass! So, nachdem jetzt das Obergeschoss soweit bewohnbar gemacht wurde ist das Untergeschoss dran. Haus ist Baujahr 1922 mit Anbau von 1994.

    Im Untergeschoss soll auf der gesamten Etage (Bis auf die Küche und Flur) Parkett verlegt werden. Es lagen dort die allseits bekannten Bodendielen mit schicken Ochsenblut. Die Dielen sollten zuerst aufgearbeitet werden. Nachdem wir aber festgestellt haben, dass der Wurm an zahlreichen Dielen + Unterkonstruktion schon sein grausames Werk verrichtet hatte, hab ich kurzen Prozess gemacht und den ganzen Krempel rausgerissen. Unter den Dielen/Unterkonstruktion gibt es eine Betondecke (Unterkellert). Der Abstand von Betonboden zum Türrahmen sind ca 15 cm.

    Jetzt mein Problem: Von meinen Freunden/Bekannten sagt mir jeder was anderes: "Nimm bloss keinen Trockenestrich, gibt Laufspuren!! Is ka**e!!","Nimm kein Nassestrich, ist Vollschrott!"

    Superaussagen, oder?? Dabei bleibt es dann aber meist, begründen können nämlich wenige dass, was sie einfach so nachplappern.. ;-) Also, ich bin mittlerweile echt total verunsichert, deshalb frag ich Euch, was soll ich machen?!! Handelt sich um eine Fläche von ca. 60qm.

    Also, was wollt Ihr noch wissen, was für Daten werden noch gebraucht??! Und: was soll ich machen!??!

    Danke schonmal,

    Hex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 7. Januar 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Zum Beispiel ...

    ... wie sieht´s mit der Heizung aus?
    Welche Leitungen sollen evtl. noch im Fußboden verschwinden?
    Gibt´s ein Gesamtkonzept?
     
  4. #3 hexnixprexel, 7. Januar 2008
    hexnixprexel

    hexnixprexel

    Dabei seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Essen
    Heizung ist Gas-Znetralheizung und bleibt auch, also keine FBH.

    Einige Elektrostrippen werden noch im Boden verschwinden, aber keine grosse Sache.

    Was für ein Gesamtkonzept? Ich will irgendwann mal fertigwerden. ;-)
     
  5. #4 Isolierglas, 8. Januar 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi,

    der Hauptvorteil von Trockenestrich ist, dass er keine Baufeuchte einbringt. Es gibt hier verschiedene Festigkeiten. Das sollte nach Bedarf gewählt werden. Der grösste Vorteil von Feuchtestrich ist sein Preisvorteil. Incl. Arbeitslohn ist er günstiger als Trockenestrich. Wenn die Wartezeiten und der Feuchteeintrag zu akzeptieren sind, ist er daher aus meiner Sicht zu bevorzugen.

    Gruss, Dirk
     
  6. #5 hexnixprexel, 9. Januar 2008
    hexnixprexel

    hexnixprexel

    Dabei seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Essen
    He Dirk,

    ich danke Dir erstmal für Deine Hilfe. Ich tendiere immer mehr zum Trockenestrich, da ich eben diese Wartezeit nicht aufbringen will/kann. Die Baufeuchte ist das 2te Problem. Ich habe irgendwie ein bischen Schiss, im Haus ist halt verdammt viel Holz verbaut, das über die Jahre echt furztrocken geworden ist. Das Haus ist alt aber komplett schimmelfrei, selbst die Unterkellerung ist sowas von trocken, das ist super. Und wenn ich jetzt die Feuchte in die Bude lasse, nistet die sich nachher da ein, nee, lass ma... ;-)
    Hat denn einer eventuell mal ein paar Preise für mich? (Was er wofür bezahlt hat - Stunden/Material/qm)

    Grüsse
     
  7. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Hexnixprexel,
    eine gute Alternative zum Trockenestrich wäre ein Zementestrich als Schnellestrich.
    Hier hast Du nach 3 Tagen auch Deine Belegreife erreicht u. der Feuchtigkeitseintrag hält sich in Grenzen.

    Grüsse
     
  8. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beide Ausssagen sind blödsinn
    stimmt, aber manchmal nur der einzigste Vorteil.

    Beim trockenestrich ist je nach aufbauhöhe und Anforderungen der Preis schon happig .
    Bei 15 cm höhe ist eine Schüttung mit 100 mm erfordelich, ggf WF und Trockenestrichplatten .
    mache ich ungern, nee Hausnummer 45-55 € inkl. verlegen. ( Mat ca 28-30 € )

    Peeder
     
  9. #8 Jürgen Jung, 10. Januar 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    ähhhmm

    welche Art von Betondecke ist denn vorhanden??

    Ist die überhaupt für das zusätzliche Gewicht von Estrich ausgelegt?

    Gruß
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 hexnixprexel, 10. Januar 2008
    hexnixprexel

    hexnixprexel

    Dabei seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Designer
    Ort:
    Essen
    Hi Jürgen, daß kann ich Dir auf die Schnelle leider auch nicht sagen, wie wäre es mit einem Foto?? Ziemlich grob, uneben, Dicke ca 20 cm, müsste ich nochmal nachmessen. Der Estrichleger, der am Anfang mal da war meinte aber, daß dort Estrich problemlos möglich wäre. Auf einen Kostenvoranschlag von dem warte ich jetzt schon seit ca. 3 Monaten...
     
  12. andi8868

    andi8868

    Dabei seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    TZ
    Ort:
    Würzburg
    noch eine Alternative

    Wie währe es denn mit Asphaltestrich?
    Denn hatten wir in meiner alten Wohnung, war eine super Sache.
    Der ist nach wenigen Stunden Begeh- und Belegbar.

    Jetzt im neuen Haus haben wir dann Trockenestrich gemacht.
    Der hat den Vorteil dass nicht alles auf einmal gemacht werden muss,
    sonder schön jedes Zimmer nacheinander, ist aber eben nicht ganz Billig.

    Gruß

    Andreas
     
Thema:

Nass- oder Trockenestrich?!??!

Die Seite wird geladen...

Nass- oder Trockenestrich?!??! - Ähnliche Themen

  1. Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich

    Fußbodenheizung und Fermacell Trockenestrich: Hallo, wir haben in diesem Jahr angebaut und im Neu- und Altbau Fußbodenheizung verlegen lassen. In zwei Räumen, wo es wegen der Traglast nicht...
  2. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  3. Nasse Stelle Kaltdach

    Nasse Stelle Kaltdach: Hallo zusammen, erst mal eine kurze Einführung. Wir haben diesen Monat ein Einfamilienhaus gekauft Baujahr 2007 und sind jetzt gerade dabei es zu...
  4. Nasser Teilkeller von außen nicht zugänglich

    Nasser Teilkeller von außen nicht zugänglich: Hallo zusammen! Ich bin neu hier und habe noch nicht den passenden Beitrag gefunden, so dass ich einen neuen erstelle. Hier die Problemstellung:...
  5. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...