Nasse Wände Neubau - Fußbodenheizung defekt?

Diskutiere Nasse Wände Neubau - Fußbodenheizung defekt? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Liebes Forum, wir haben vor knapp drei Monaten unser neues Haus bezogen: Friesenhaus ohne Keller, Baujahr 2020 von renommiertem Bauträger gebaut....

  1. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Forum,

    wir haben vor knapp drei Monaten unser neues Haus bezogen: Friesenhaus ohne Keller, Baujahr 2020 von renommiertem Bauträger gebaut. Ende September haben wir an einer Ecke vom Erker innen auf einer horizontalen Linie 10 cm über der Fußleiste bemerkt, dass sich der Putz löst. Das Gleiche auf der anderen Seite des Erkers - zwischen beiden Stellen keine Mauer, sondern rund 3 Meter Glasfront. An drei weiteren Stellen in anderen Räumen an Innenwänden das Gleiche. Wir haben den Bauträger kontaktiert, der mit einem Feuchtigkeitsmesser einen Wert von 99 gemessen hat - also Nässe im
    Mauerwerk. Dass das Wasser durch die Außenwände dringt, ist ausgeschlossen. Unsere Gasheizung hat leichten Druckverlust, deshalb ist die erste Vermutung, dass die Fußbodenheizung leckt. Meine Frage nun: Ist das an so vielen Stellen, die so weit auseinander liegen, wahrscheinlich? Kann es vielleicht auch sein, dass Grundwasser durch die Bodenplatze nach innen drückt? Auf dem Fußboden liegt Vinyl bzw. Fliesen; Feuchtigkeit ist nur horizontal an den Wänden sichtbar. Das Haus ist noch in der Garantiezeit; muss man hier von einem Baumangel ausgehen? Danke für eure Ideen - ich bin gerade extrem gestresst durch den Zustand…
     
  2. #2 Fabian Weber, 26.11.2023
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.345
    Zustimmungen:
    5.065
    Das Wasser kann sich doch ungehindert unter dem Estrich ausbreiten.
     
  3. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Meinst du, das Wasser, was eventuell aus der Fußbodenheizung austritt?
     
  4. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.580
    Zustimmungen:
    3.953
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Wenn Du ohne Keller gebaut hast, würde mich ganz besonders die Höhenlage dein einer Fundamantplatte im Gelände interessieren, und die Bauart der Sockelabdihtung und die Bauart der Hauseinführungen und dann auch noch die Frischwasser- und Abwasserleitungen. All das würde ich als Gutachter erstmal selber checken bevor ich dir DAS glaube:
    Sicher?

    Vermutungen sind noch keine Tatsachenfeststellungen!
    Der Bauträger soll seinen HLS-Installateur kommen lassen und der soll die normativ vorgeschriebene Dichtheitsprüfung der FBH vornehmen und ordentlich protokollieren.
    Warum stellst du nicht mal einen Grundriss vom EG online wo die Schadensorte eingetragen sind und ein paar Fotos von den Wasserschäden?
     
    SvenvH gefällt das.
  5. #5 Fred Astair, 27.11.2023
    Zuletzt bearbeitet: 27.11.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.499
    Zustimmungen:
    5.037
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Möglich auf jeden Fall.
    Kann auch sein.
    Aber am Leichtesten lässt sich die Hausinstallation als Ursache nachweisen oder ausschließen. Darum erstmal Druckproben der Heizung und, wenn diese unauffällig ist, der Trinkwasserinstallation machen (lassen).
    Erst danach geht es an den schwereren Teil der Aufgabe: Wassereintritt von außen zu suchen.

    Beschäftige Dich bitte mal mit den Begriffen Garantie und Gewährleistung und den gravierenden Unterschieden zwischen beiden, soweit sie Deine Pflichten dabei betreffen.
    Garantie hast Du vermutlich auf den neuen Fernseher oder den Staubsauger aber nicht aufs Haus.
    Müssen nicht, aber dürfen schon. Das herauszufinden, ist Deine Aufgabe.
     
    SvenvH gefällt das.
  6. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.580
    Zustimmungen:
    3.953
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Du hast einen Mangelfolgeschaden an den Bauträger gemeldet und der hat ihn offenbar vor Ort durch Messungen bestätigt.
    Was sagt denn der Bauträger weiter dazu? Ni? Wartet der jetzt bis du selbst rausfindest woher die Wasserschäden kommen oder beteiligt er sich weiterhin an der Ursachensuche?

    Du könntest deine Mängelanzeige schriftlich präzisieren:
    Die von ihnen bereits gemessenen Durchfeuchtungen einiger Wandsockel lassen auf Schäden/Undichtigkeiten der Fußbodenheizung schließen. Bitte informieren Sie ihren Heizungsinstallateur und legen Sie mir die zum Zeitpunkt der Installation/Inbetriebnahme erstellten Dichtheitsprüfprotokolle der FBH vor und lassen sie bitte eine erneute Druckprüfung durchführen.

    Wenn der Bauträger nicht reagiert, dann solltest Du schnellstmöglich bei Gericht ein selbständiges Beweisverfahren beantragen, denn nur so hemmst du wirksam den Fristablauf der Gewährleistung.
     
    Piofan gefällt das.
  7. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine ausführliche Antwort. Leider kann ich dir die meisten deiner Fragen nicht beantworten; ich habe das Haus erst gekauft und bin nicht einmal die Bauherrin, geschweige denn vom Fach. Unten siehst du ein Bild von einer der feuchte Stellen. Morgen kommt eine Firma, die eine Leckortung durchführt (beauftragt durch meine Gebäudeversicherung). Natürlich sind Vermutungen keine Tatsachen Wir sind ja deshalb auf Ursachensuche. Faktisch ist es so, dass das Haus auf einer ehemaligen Viehweide gebaut wurde, auf der bei Starkregen wie momentan oft das Wasser steht. Dass das Wasser von außen kommt, wurde vom Bauträger ausgeschlossen. Ich stelle gleich noch mal den Grundriss ein, da sieht man, wo das Wasser in den Wänden ist. Es sind horizontale Linien im Putz, das Wasser scheint nicht von unten aufzusteigen. Aber wie gesagt, ich bin da absoluter Laie und gar nicht versiert.

    IMG_6118.jpeg
     
  8. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Da, wo ich rot markiert habe, bricht der Putz horizontal oberhalb der Fußleisten auf.
    IMG_6134.jpeg
     
  9. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Hinweis - natürlich Gewährleistung! Meine Gebäudeversicherung hat eine Leckortung beauftragt, die morgen durchgeführt wird - ich hoffe, dabei wird sich herausstellen, ob es wirklich die Heizungsanlage ist, die leckt.
     
  10. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Meine Gebäudeversicherung hat sich jetzt der Beauftragung eines Gutachters angenommen - morgen wird die Leckortung durchgeführt; danach übernimmt dann wieder der Bauträger, sofern der Schaden nicht auf uns zurückzuführen ist, sondern auf einen Baumangel etc. Der Bauträger hat eine schriftliche Nachricht und Bilder vorliegen, telefoniert haben wir auch. Der Bauleiter war selbst mehrfach vor Ort und meinte, das Wasser käme nicht von außen, sondern eher von der Heizung.
     
  11. #11 KeinBauexperte1, 01.12.2023
    KeinBauexperte1

    KeinBauexperte1

    Dabei seit:
    23.08.2022
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    5
    Hallo @Coocoo
    hast du neue News für uns? Magst du uns ein Update geben, was bei dir für ein Mangel erkannt wurde?

    Hat die "Glaskugel" von Bauleiter-GU recht gehabt :)
    .
     
  12. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Leider konnte bisher nach etlichen Stunden intensivem Suchen nichts gefunden werden. Dienstag folgt Teil 2. Faktisch scheint überall Wasser zu sein: in Außenwänden, Innenwänden, unter dem Estrich.
     
  13. #13 Fred Astair, 01.12.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.499
    Zustimmungen:
    5.037
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Wurde denn jetzt endlich mal die Haustechnik abgedrückt?
     
  14. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ja, Fußbodenheizung und Rohre scheinen dicht zu sein.
     
  15. #15 Fred Astair, 01.12.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.499
    Zustimmungen:
    5.037
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Wieso scheinen die nur dicht zu sein?
    Was sind denn das für Schauspieler?
     
  16. #16 Fabian Weber, 01.12.2023
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.345
    Zustimmungen:
    5.065
    Und Trinkwasser, einfach mal die Wasseruhr ablesen und dann nichts verbrauchen über Nacht.

    Morgen früh wieder nachschauen.
     
  17. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ist eine Fachfirma für Leckortung.
     
  18. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ja, haben wir. Niedriger Verbrauch wie gewohnt, kein Verlust über Nacht.
     
  19. Coocoo

    Coocoo

    Dabei seit:
    08.01.2023
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen,

    hier mal ein Update: nach zweiter Leckortung mit Gas etc. ist klar, dass alle Leitungen in Ordnung sind. Das Wasser kommt augenscheinlich von außen. Wir haben ja ein etwa 25 Zentimeter tiefes Loch im Fußboden des Wohnzimmers an der Terrassentür (hatte der Leckorter rausgemeißelt): der Estrich ist nass. Beim
    letzten Regen vor ein paar Tagen ist dieses Loch vollgelaufen. Fazit der Baufirma: Terrasse (wurde von einem anderen Unternehmen gepflastert) ist zu hoch, DIN-Vorschriften wurden nicht eingehalten (offenbar auf ausdrücklichen Wunsch des Bauherren). Drainage ist allgemein schlecht. Der sehr lehmige Boden lässt das ganze Regenwasser nicht versickern und daher steht das Wasser quasi auf dem Rasen und drückt von dort über die Terrasse ins Haus. Der Schaden ist immens. Keiner fühlt sich richtig zuständig. Wisst ihr, inwieweit eine Elementarversicherung hier hilft?
     
  20. #20 Fridolin77, 12.12.2023
    Fridolin77

    Fridolin77

    Dabei seit:
    29.04.2023
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    84
    Ihr habt vor 3 Jahren euer Haus von einem renommierten Bauträger bezogen, Baujahr 2020?

    Was war denn dazwischen mit dem Haus?

    Bauträger (sicher?) oder GÜ? Bilder von der Terrasse, Garten, Haus wo man mal die Höhen erkennen kann?
     
Thema:

Nasse Wände Neubau - Fußbodenheizung defekt?

Die Seite wird geladen...

Nasse Wände Neubau - Fußbodenheizung defekt? - Ähnliche Themen

  1. Nasse Wand, Trockene Dampfbremse, Feuchte Dämmung, Schimmel auf Dach/Holz

    Nasse Wand, Trockene Dampfbremse, Feuchte Dämmung, Schimmel auf Dach/Holz: Hallo Zusammen, ich habe leider folgendes Problem und hoffe Ihr könnt mir evtl. bei der Ursachenforschung helfen. Ich habe ein nassen Fleck an...
  2. Bleibt die Wand bei einer Innenabdichtung dauerhaft nass? ,

    Bleibt die Wand bei einer Innenabdichtung dauerhaft nass? ,: Hallo zusammen, Meine Frage ist, wie es in der Überschrift geschrieben steht. Bleibt die Wand nass? und wenn ja, stellt dies ein Problem für die...
  3. Nasse Wände nach Starkregen im Klinker-Neubau

    Nasse Wände nach Starkregen im Klinker-Neubau: Hallo lieben Experten, wir sind auf Ursachenforschung und brauchen Euren Sachverstand ;-) Vielleicht habt Ihr ja noch eine Idee, wir sind...
  4. Kriechkeller Nasse Wände - Schlimm oder Natürlich?

    Kriechkeller Nasse Wände - Schlimm oder Natürlich?: Hallo, ich habe ein Haus von 1998. Nun habe ich nasse Wände in meinem Kriechkeller entdeckt. Sind nasse Wände im Kriechkeller schlimm oder...
  5. Nasse Wände im Neubau

    Nasse Wände im Neubau: Hallo, bei unserem noch nicht bezogenen Neubau (GU) ist beim letzten Sturm viel Wasser durch die Außenwand im DG gedrückt worden. Das Wasser...