Nasse Wand durch Dusche

Diskutiere Nasse Wand durch Dusche im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, unser Bad wurde letztes Jahr von einem Handwerks-Unternehmen neu gefließt und es hat eine neue Dusche (Viertelkreis, schließt an eine Wand...

  1. #1 Paule Fort, 24. April 2006
    Paule Fort

    Paule Fort Gast

    Hallo,
    unser Bad wurde letztes Jahr von einem Handwerks-Unternehmen neu gefließt und es hat eine neue Dusche (Viertelkreis, schließt an eine Wand an) bekommen. Jetzt haben wir erhebliche Feuchtigkeit in unserem Flur entdeckt, und zwar an der Stelle genau an der anderen Seite der Wand, an der die Dusche steht. Die Stelle ist nass und fängt an zu schimmeln. Der Bewohner der darunter liegenden Wohnung hat auch schon über Schimmel an seiner Baddecke geklagt.

    Wie wir nach langem Suchen herausgefunden haben, ist die Silikon-Abdichtung der Dusche defekt, so dass Wasser nach jedem Duschen außen herunterläuft und sich auf dem Boden (unsichtbar hinter einem Schrank) in einer Ecke sammelt. Und an genau dieser Stelle ist die Bodenfliese zur Wandfliese nicht gut abgedichtet, man sieht, dass da ein kleines Loch ist, d.h. die Silikonmasse ist wasserdurchlässig. Und genau diese Stelle ist es, die feucht ist.

    Wie lange hat man eigentlich Garantie auf so etwas? Im Vertrag steht: nach VOB. Muss der Handwerker das auf seine Kosten in Ordnung bringen – oder habe ich auch eine gewisse Haftung, weil Silikon nach 1 Jahr sowieso porös wird oder ich es nicht früher bemerkt habe? Im Vertrag steht nur: gesetzliche Garantiezeit. Müsste er nicht auch die Wand isoliert haben vor dem Fliessen?

    Über Antworten freue ich mich sehr.

    Paule
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 25. April 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  5. #4 T9-Liebhaber, 25. April 2006
    T9-Liebhaber

    T9-Liebhaber

    Dabei seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. gepr. Bautechniker
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Gutachter Wasserschäden
    Bei mir habe ich vor dem Fliesen einen Lastogumanstrich (2x) gemacht, bevor die Fliesen draufgekommen sind.

    Zum Wasserschaden:
    Haben Sie eine Revisionstür, über die die Feuchtigkeit eventl. ablüften kann? Vermutlich wird auch die Dämmung im Bad nass geworden sein (es ist nicht ausgeschlossen, dass weitere Räume betroffen sind). Haben Sie diesbezüglich schon etwas unternommen? Die Feuchtigkeit in solchen Hohlräumen kann nämlich nicht selbständig abtrocknen.
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    OT Michael

    ... Dein Link ... "nur" gefunden im Netz oder kennst Du deren Merkblätter ???
    ... falls letzteres kennst Du auch deren Merkblatt "Estrich kommt vor Putz" ???
    .
     
  7. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Gefunden

    Hoi Josef,

    mit diesen, unser Gewerk ergänzende, Merkblättern versorgt uns unser Landesverband. http://www.stuck-verband.de/

    Das Merkblatt kenne ich nur vom ankucken :Roll Ich fragte ja auch, kann das helfen?

    Estrich-vor-Putz-Merkblatt? Nein kenne ich nicht. Ich habe auch DSL :lock


    MfG Michael
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo Michael

    ich frag bloss so blöd "weil" über dieses
    Merkblatt haben wir in Bau.de bis auf das Messer gestritten (!)
    .
    http://www.bau.de/forum/estrich-bodenbelaege/820.htm
    .
    http://www.bau.de/markwords.cgi?file=forum/neubau/2455.htm
    .
    Reissende Silikonfugen sind bekannt ... nun haben sich die Dichtmittel-
    hersteller zusammen mit der Fliesenlegenguide dieses Merkblatt einfallen
    lassen ... und hoffen heute noch daß dies a.r.d.T werden sollte (!)
    .
    Grundtenor dabei die Fliesenleger und Dichtmittelhersteller bekommen die
    3-Flankenhaftung ned in Griff drum ... drum möchte man aus ner
    3-Flanken eine 2 Flankenhaftung machen ... für diesen Zweck soll
    der Estrich "VOR" dem Putz in´s Haus ... Michael wennste
    Zeit hast dann liste mal die beiden Links und sagst mir ehrlich deine
    Meinung zu dem Merkblatt (!)
    .
    + Grüsse aus Freising
    .
     
  9. #8 MichaelG, 2. Mai 2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Merkblatt Nr. 3...

    http://www.pci-augsburg.de/auftritte/deutsch/zursache/sache05.pdf

    MoinMoin Josef, viel mehr habe ich noch nicht gefunden dazu.

    Ich würde sagen: Und er (Estrich) bewegt sich doch...

    Selbst bei "gewissenhaftester" Ausführung...deshalb ja die Randstreifen.

    Kann denn jemand diesen ominösen Punkt 5.2. hier mal einstellen, oder hab ich das in den bau.de-links übersehen? Steht das auch in der "aktuellen" Merkblattversion von 2005?

    *Mässäschdäschä? OHOH:wow


    MfG Michael
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Achim Kaiser, 2. Mai 2006
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich bewegt sich der Estrich geringfügig... kann doch jeder sehen, wenn die Ränder am Wandabschluß selbst in den normalen Wohnbereichen abreissen. Schüsselung beim Trocknen ist nun mal eine bekannte Tatsache z.B. bei Zementestrich und lässt sich nicht eleminieren und vermeiden, nur mindern.

    Bei Duschwannen ist das allerdings in der Regel das kleinere Problem.

    Viel mehr trägt die Duschwanne samt schalldämmendem Aufstellzubehör selbst dazu bei. Gummi und Kunststoffteile an dem Fußgestell zur Schalldämmung gibt nach. Die Duschwanne selbst - je nach Größe, Form, Material und Belastung - gibt nach. Acrylwannen meist deutlich mehr als Stahlblechwannen. Billigwannen mit 2 oder 2,5 mm Wandstärke mehr als Wannen die aus 3 oder 3,5 mm starkem Material gezogen wurden. Randverstärkung bei Acrylwannen und vieles mehr spielen da eine nicht zu verachtende Rolle.

    Die Summe der Beweglichkeiten soll ne mickrige Silikonfuge mit 3 bis 5 mm Breite aufnehmen können ?

    Das hat meistens nichts mit 3-Flanken-Haftung der Fuge zu tun, sondern mit ganz einfacher Überschreitung der max. Bewegungsaufnahmemöglichkeit die sich aus der Fugenbreite ergibt. Ne 3 mm breite Fuge kann ganz einfach keine 3 oder 5 mm Bewegung der Wanne aufnehmen.

    Eine 3-Flankenhaftung wird durch Einsatz eines schalldämmenden Wannenrandprofils sowieso wirkungsvoll verhindert, solange der Fliesenleger es nicht vor dem Verfliesen abreisst sondern erst danach (manche begreifens allerdings nie).

    Der Wannenrand muss mit Wannenankern oder Profilschienen fixiert werden, damit die Bewegungen von der Duschwanne selbst aufgenommen und nicht an den Randanschluß übertragen werden.

    Die Bauwerksabdichtung hat allerdings hier keine Funktion zu übernehmen, sondern sie soll *den Baukörper* vor eindringendem Wasser schützen. Eben deswegen soll der Dichtanstrich auch unter den Wannen ausgeführt werden.
    Falls die Fuge der Wanne am Wandabschluss abreisst (heisst ja auch nicht umsonst Wartungsfuge) soll der Baukörper vor Wassereintritt geschützt werden.

    So einfach wie immer alle meinen ist es gar nicht eine Bauwerksabdichtung *richtig* zu machen und das korrekte Versetzen einer Dusch- oder Badewanne ist bei genauerer Betrachtung auch bizzli mehr als Wanne vor die Wand stellen, Fußgestell drunter pappen und der Fliesenleger wirds dann schon irgendwie richten, dass die Wanne nicht mehr wackelt wie ein Lämmerschwanz.

    Eine korrekt aufgestellte Wanne steht *fest* und ist am Wannenrand *fixiert*, so dass bei normaler Benutzung keinerlei Bewegungsbelastung auf die Randfuge auftritt, denn sonst ist die Silikonfuge in kürzester Zeit gerissen.

    Zwischenzeitlich werden auch Abdichtkonstruktionen von den Wannenherstellern angeboten oder die Wannen mit einer Zarge hergestellt, die dann überfließt wird....solche Konstruktionen kommen dann meistens in hoch belasteten Bereichen zum Einsatz.

    Im Wohnhausbereich gilt allerdings meistens die Ansage *braucht man nicht*.....so lange bis die Brühe dann irgendwo rauskommt...und dann lags meistens an der dämlichen Silikonfuge.

    Fast immer - wenn man genauer hinsieht - dürfte es allerdings so gewesen sein, dass hier der Klügere mal wieder nachgegeben hat :)

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. #10 Frank Siewert, 3. Mai 2006
    Frank Siewert

    Frank Siewert Gast

    Hatte doch schon jemand mal nach gefragt...

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=9853
    Der Herr Düffner hatte doch vor kurzem seine Überlegungen geschildert, leider hat Ihm keiner geantwortet.
    Ich finde diese Zargenlösung jedenfalls sehr interessant, kann jemand mehr dazu sagen oder Link anbieten? Bei Bette ist nicht viel zu sehen.
    Gruß Frank Siewert
     
Thema: Nasse Wand durch Dusche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. feuchte stelle an wand zur Dusche

    ,
  2. nasse wand durch dusche

    ,
  3. feuchte wand silikonfuge hintet Dusche

    ,
  4. feuchte wand silikonguge
Die Seite wird geladen...

Nasse Wand durch Dusche - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Nässe unterm Vordach

    Nässe unterm Vordach: Hallo mein Name ist Andreas Ich habe vor 4 Jahren hausgebaut Den Innenhof habe ich mit granitsplitt aufgefüllt und überall unterm Dach ist...
  3. Dehnfuge Kamin zur Wand

    Dehnfuge Kamin zur Wand: ich habe ein kleines Problem, ich habe einen 3 Schaligen Kamin, den ich direkt an die Wand gemörtelt habe, laut Hersteller und Baustoffhändler ist...
  4. Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?

    Normale Luftfeuchtigkeit, feuchte Wand?: Hall zusammen, Wir haben ein 9 Jahre altes freistehendes Einfamilienhaus. Kann es bei normaler Luftfeuchtigkeit zu Schimmelbildung an der Wand...
  5. Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?

    Lattung durchziehen zwischen Dach und Wand, okay?: Hallo, stehe gerade vor einem Problemchen bei der Lattung für der Untersparrendämmung. Habe mal Bilder gemacht [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Und...