Natursteinmauer "Verbetonieren"

Diskutiere Natursteinmauer "Verbetonieren" im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, mein Name ist Rudi ich bin neu hier in diesem Forum und bin mit nicht sicher ob ich die richtige Kategorie gewählt habe. Mit der...

  1. #1 Dirni64, 27.01.2020
    Dirni64

    Dirni64

    Dabei seit:
    27.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, mein Name ist Rudi ich bin neu hier in diesem Forum und bin mit nicht sicher ob ich die richtige Kategorie gewählt habe. Mit der Suchfunktion habe ich leider nichts passendes gefunden.

    Ich habe ein Haus mit einer Kellermauer aus Naturstein (Bj. ca.1910)
    Jetzt bin ich mit dem ganzen Haus "Innen" fertig mit dem sanieren und möchte Aussen beginnen.
    Innen im Keller haben wir mit Sanova Sanierputz (Vorspritzer, Grobputz, Feinputz) gearbeitet, weil mir vom Fachhändler gesagt wurde, dass ein Naturstein Salze absondert und dass der Putz diese durchlassen muss, sonst sprengen die Salze den Putz ab.
    Wir haben so viel Putz gebraucht damit die Wände so halbwegs gerade wurden, dass hat Unsummen verschlungen.
    Auf der Aussenseite möchte ich mir das ersparen bzw. ist die Mauer auf der Wetterseite schon ziemlich ausgespült.

    Mein Plan:
    Betoneisen einbohren, Matte drauf verbinden, Schalung aufstellen, anfeuchten, Beton rein, Fertig. (PS: ich komme günstig an Betoneisen)

    Nun meine Sorge:
    Sprengen die Salze, die der Naturstein absondert, mit der Zeit den Beton ab oder lässt der Beton die Salze durch damit man sie nur Abkehren muss?

    Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen.
    Dankeschön MFG
     
  2. #2 Andreas Teich, 27.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Kannst du ein Bild des Kellers vor dem Verputzen und des Sockels aufnehmen?
    Um welche Steinsorte handelt es sich jeweils? Wo steht das Gebäude?

    Salze können nur auskristallisieren wenn das als Transportmedium dienende Wasser an der Oberfläche verdunstet.
    In gelöster Form bleibende Salze schädigen das Mauerwerk nicht.

    Bei alten Häusern würde ich im Allgemeinen erst einmal versuchen Bauteile zu sanieren,
    was optisch und technisch in aller Regel besser ist

    Andreas Teich
     
  3. #3 Dirni64, 27.01.2020
    Dirni64

    Dirni64

    Dabei seit:
    27.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort schon mal.
    Bedeutet das, dass ich diese Wand mit beton vergießen kann?
    Das ist die Berüchtigte Wand. (Sie geht rund ums Haus also viel mehr wie am Foto)
    MFG
     

    Anhänge:

  4. #4 Andreas Teich, 27.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Warum nicht nur mit passendem Kalkzementmörtel oder hydraulischem Kalkmörtel verfugen?
    Das hält ja immerhin seit 110 Jahren-
    länger als die meisten modernen Häuser schadensfrei überstehen werden
    und sieht wesentlich schöner und passender aus als eine Betonwand..

    Waagerechte Brüstungen müssen vermieden werden, zB durch eine schräge Auflage.

    Die vorbetonierte Wand benötigt ja auch ein frostsicheres Fundament.

    Sanierputze sind übrigens nur in bestimmten Fällen notwendig
    und nicht zur kompletten Begradigung von völlig unebenen Wänden vorgesehen.
    Das nützt nur dem Baustoffhändler.

    Kalkputze als Opferputz haben auch einen großen Porenraum zur eventuellen Einlagerung von Salzen.
    Auch Sanierputze müssen bei entsprechender Salzbelastung erneuert werden-
    evt später als Kalkputze, dafür sind sie wesentlich teurer.

    Soll die Holzfassade auch verändert werden?

    Andreas Teich
     
  5. #5 Fabian Weber, 28.01.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.035
    Zustimmungen:
    1.633
    Das was Du vorhast, kommt einer Vergewaltigung der Bausubstanz gleich.

    Das Kunststoff-Kellerfenster sagt schon alles.

    Mach doch noch ne Thermohaut dran.

    Wie lange steht das Haus schon?
     
  6. #6 Dirni64, 28.01.2020
    Dirni64

    Dirni64

    Dabei seit:
    27.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    @ Andreas :
    Was schöner ist, liegt immer im Auge des Betrachters :)
    ich will mich nur Informieren was ich am besten mache und die Entscheidung steht eh noch aus.
    Mir geht es nur darum ob es so wie ich es mir vorstelle Bautechnisch umsetzbar ist, oder nicht.
    Ja die Fassade wird auch gemacht aber nur eine hinterlüftete Lärchenschalung zwegs Optik und Wetterschutz für den Block.

    @ Fabian :
    Hast du auch konkrete Gründe was hier eine Vergewaltigung der Bausubstanz ist?
    Denn ich weis es nicht, darum bin ich hier im Forum und deine Aussage ist rein technisch gesehen sinnlos!
    Die alten Fenster waren hinüber wegen der Feuchte... hättest du keine Fenster eingebaut ? oder Holz ? Bitte klär mich auf!
    Weil wenn es hier wieder nur um die Optik geht (Kunststoff passt nicht zum alten Haus und und und...) das steht hier nicht zur Debatte.
    Wie du oben am Anfang rauslesen kannst steht das Haus seit ca. 1910 --> also 110 Jahre
    Wenn du keine konkreten Antworten hast, so wie der Andreas, dann lass es bitte bleiben, Danke

    MFG
     
  7. #7 Andreas Teich, 28.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Eine vorbetonierte Wand ließe sich sicher technisch irgendwie umsetzen,
    allerdings würde ich die auf eine eigenes Fundament setzen,
    damit der Steinsockel nicht exzentrisch belastet wird und unten offene Fugen hat.
    Feuchtigkeit kann durch diese dann kapillar eindringen aber viel schlechter abtrocknen gegenüber dem jetzigen Zustand.

    Alternativ Sockel konventionell verputzen,
    wobei ich eher zur Sanierung raten würde:

    also mit Hochdruckreiniger alles säubern, lose Fugenbestandteile entfernen, gut vornässen,
    Fugen mit Kalkzementmörtel, hydraulischem Kalkmörtel, Natursteinmörtel (abhängig vom Stein)
    auswerfen, ziemlich bündig mit der Oberfläche abziehen, Steine säubern und alles abbürsten.

    Andreas Teich
     
  8. #8 msfox30, 28.01.2020
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    238
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    oder Trasskalk.
     
  9. #9 Andreas Teich, 28.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Stimmt-
    der ist meist in Natursteinmörteln, die aber auch selbst gemischt werden können

    Andreas Teich
     
  10. #10 Dirni64, 28.01.2020
    Dirni64

    Dirni64

    Dabei seit:
    27.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön Andreas, das war die perfekte Antwort für mich :)
    Hiermit können wir das Thema abschließen.

    MFG
     
  11. #11 Andreas Teich, 28.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Fein wenn alles geklärt ist.
    Du kannst ja Bilder einstellen, wenn alles fertig ist
    Andreas Teich
     
  12. #12 msfox30, 28.01.2020
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    238
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    ...ja, aber: In fertigen Trasskalkmörtel ist z.T. auch Zement mit drin. Wenn dies nicht gewünscht ist, dann reinen Trasskalk holen und selbst mischen.
    Aus eigener Erfahrung: Trasskalk war alle; beim Baustoffhandel Trasskalkmörtel geholt, weil vorrätig; der Transkalkmörtel war grauer als die Eigenmischung.
    Das sieht dann beim Verfugen natürlich blöd aus...
     
  13. #13 Fabian Weber, 28.01.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    6.035
    Zustimmungen:
    1.633
    Das was Du vorhast hält wahrscheinlich nicht mal halb so lange. Du versuchst halt das Haus komplett gegen den Strich zu bürsten, bauphysikalische Schäden sind hier sehr wahrscheinlich.

    Holz, und der Wand angemessen wenig gedämmt.

    Und das sehr gut, für welche Lebensdauer hast Du Deine Maßnahme kalkuliert?

    Wahrscheinlich liegt innen auch Laminat?
     
Thema:

Natursteinmauer "Verbetonieren"

Die Seite wird geladen...

Natursteinmauer "Verbetonieren" - Ähnliche Themen

  1. Natursteinmauer nachträglich verfugen

    Natursteinmauer nachträglich verfugen: Hallo zusammen, ich habe im Garten vor meinen Stellplätzen fürs Auto eine Natursteinmauer. Diese würde ich jetzt gerne nachträglich verfugen und...
  2. Natursteinmauer zurückbauen

    Natursteinmauer zurückbauen: Hallo zusammen, Wir haben bei uns eine Natursteinmauer hochgezogen und festgestellt das am Ende ein paar Steine schief sind. Die Steine sind mit...
  3. Drainage für Natursteinmauer mit Wasser von vorne und hinten

    Drainage für Natursteinmauer mit Wasser von vorne und hinten: Hallo, ich bin gerade dabei meine Terasse anzulegen und bin bei der Verlegung der Drainage ins Stocken geraten. Ich habe einen 80cm tiefen...
  4. Natursteinmauer

    Natursteinmauer: Hallo, wir haben vor eine ca. 80 cm- 1 m hohe Natursteinmauer (Muschelkalk) zu errichten, die einseitig hinterfüllt ist. Das Fundament...
  5. Natursteinmauer / Stützmauer - große Ausbauchungen

    Natursteinmauer / Stützmauer - große Ausbauchungen: Hallo liebe Bauexperten, meine Frau und ich haben kürzlich ein altes Fachwerkhaus erworben, welches wir von Grund auf sanieren möchten. Das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden