Netzwerk im 3-Familienhaus

Diskutiere Netzwerk im 3-Familienhaus im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, ich bräuchte mal euren Rat zum Thema Netzwerkverdrahtung bei einem 3-Familienhaus. Derzeit bin ich in Abstimmung mit meinem...

  1. #1 Dogukani, 16.08.2022
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2022
    Dogukani

    Dogukani

    Dabei seit:
    03.08.2022
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Zusammen,

    ich bräuchte mal euren Rat zum Thema Netzwerkverdrahtung bei einem 3-Familienhaus. Derzeit bin ich in Abstimmung mit meinem Elektriker und Vodafone bezüglich der optimalen Verlegeart bzw. Verdrahtung von Netzwerk/Lan.

    Es handelt sich um ein 3-Familienhaus. Der Technikraum befindet sich im Keller und ist für jeden zugänglich vom Treppenhaus/Flur. Hier befindet sich dann der Hauptverteiler für Elektro und der Glasfaseranschluss, welcher von Vodafone durch die Mehrsparteneinführung durchgeführt wird. Im Erdgeschoss und Obergeschoss ist jeweils ein Hauswirtschaftsraum. Hier kommen jeweils die Unterverteiler für Elektro hin.

    Mein Elektriker schlägt vor alle Netzwerkkabel (in Leerrohr M25) von den Wohnungen im EG und OG über einen Steigschacht runter in den Technikraum zu legen, wo dann auch der Hauptanschluss von Vodafone sich befinden soll.

    Ich hätte es lieber so: Die Netzwerkkabel von der Wohnung im EG und OG jeweils in den Hauswirtschaftsraum im EG und OG an einen Netzwerkverteiler. Die jeweiligen Verteiler dann mit Lan-Kabel über den Steigschacht mit dem Hauptrouter im Technikraum verbinden. Vorteil aus meiner Sicht: kürzere Kabelwege und dadurch Kabel auch nachträglich leichter austauschbar. Denn wenn ich alles in den Technikraum runter lege, werde ich diese aufgrund der Länge und der Kurven vermutlich niemals mehr austauschen können..

    Mein Elektriker rät hiervon ab, da man durch die Verbindung der Verteiler mit dem Lan-Kabel Leistungsverluste befürchten müsste aufgrund der Dämpfung vom Kabel. Tatsächlich habe ich nicht wirklich verstanden, wieso ein Leistungsverlust entstehen soll. Anschließend habe ich bei Vodafone angerufen und es gäbe wohl eine neue Technik, das Signal vom Hauptanschluss im Technikaum in die jeweiligen Hauswirtschaftsräume hochzuschleifen mittels eines Coaxkabels mit entsprechender Dose. Der Mitarbeiter von Vodafone konnte nicht so gut deutsch sprechen, daher habe ich es nicht ganz verstanden wie das technisch im Detail funktioniert. Ich habe nun nochmal eine schriftliche Anfrage mit meinem Anliegen an Vodafone gestellt.

    Die Wohnungen werden später jeweils von Familienangehörigen bewohnt, sprich wir benötigen nur einen Vertrag bei Vodafone. Es soll aber grundsätzlich so ausgelegt werden, das falls man die Wohnungen mal vermieten möchte, jeder Mieter für seine Wohnung einen eigenen Vertrag abschließen kann. Das Glasfaserkabel im Technikraum könnte man hierzu laut meinem Elektriker dann aber auf 3 splitten. Es sind pro Wohnung jeweils 2-3 Access-Points vorgesehen (falls die Info relevant ist).

    Habe mal gegoogelt und das hier noch gefunden.
     

    Anhänge:

    simon84 gefällt das.
  2. #2 Fred Astair, 16.08.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.439
    Zustimmungen:
    3.916
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Der konnte nicht nur nicht so gut deutsch...

    So wie auf dem Bild und nicht anders. Nennt sich FTTH (Fiber to the Home) und verschafft jeder Wohnung einen vollwertigen Anschlusspunkt.
    Wenn Ihr als Sparfüchse zuerst nur einen Router nutzen wollt, dann lass von jeder Wohnung ein LAN-Kabel bis in den Kellerauf einen Switch legen. Wo Ihr dann den Hauptrouter hinlegt, ist egal.
     
    simon84 gefällt das.
  3. #3 hanse987, 17.08.2022
    hanse987

    hanse987

    Dabei seit:
    11.12.2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    11
    Genau so wie mein Vorredner geschrieben gehörts gemacht.

    Wenn ihr gemeinsam einen Internetanschluss teilen wollt, dann beschäftige dich mal mit der Netzwerktrennung. Selbst wenn mein Onkel im Haus wohnen würde, möchte ich ihn nicht in meinem Netzwerk haben. Bei gemeinsamer Nutzung ohne Trennung gibt es dann so Klassiker dass einer mitten in der Nacht die Sonos Box anwirft, aber versehentlich eure erwischt. Genauso gemeinsames WLAN Netz. Einer gibt einfach an jeden Besucher den WLAN Schlüssel weiter und hat somit auch Zugriff auf euere Geräte.
     
    Piofan und simon84 gefällt das.
Thema:

Netzwerk im 3-Familienhaus

Die Seite wird geladen...

Netzwerk im 3-Familienhaus - Ähnliche Themen

  1. Lüftungsanlage in Netzwerk einbinden

    Lüftungsanlage in Netzwerk einbinden: Hallo, ich hoffe, dass ich mit diesem Post hier richtig bin!? Es geht um einen Proxon FWT, welche bereits mit einem Netzwerkkabel (CAT 6, lila)...
  2. Netzwerk im Bungalow

    Netzwerk im Bungalow: Wir hatten Rohbau-Begehung mit dem Elektriker der Hausbaufirma zwecks Planung. Wie das wohl bei Laien häufiger so ist, verstehen die nur die...
  3. Netzwerk-Kabel (LAN) aus dem Technikraum in die Garage legen, wie?

    Netzwerk-Kabel (LAN) aus dem Technikraum in die Garage legen, wie?: Moin, wir haben 2014 ein Einzelhaus samt Garage gebaut. Vom Technikraum führt eine Tür (ähnlich Haustür) in die Garage. Die Tür ist aber in der...
  4. verkabelung für Lan-Netzwerk

    verkabelung für Lan-Netzwerk: Hallo Leute,da meine Fritzbox nur 4 Anschlüsse für Lan-Kabels hat möchte ich eine Verkabelung mit Cat7a Leitung vornehmen.Wer hat hier den...
  5. Netzwerk & Sat in Neubau

    Netzwerk & Sat in Neubau: Hallo zusammen, mein Bruder lässt aktuell ein Haus bauen und ich soll die Netzwerk + SAT-Verlegung darin machen. Grundsätzlich ist das Haus ein...