Netzwerk und Telefon

Diskutiere Netzwerk und Telefon im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Morgen zusammen, ich habe eine kurze Frage zur Netzwerk- und Telefonverkabelung unseres Neubaus. Ich plane vom HAR jeweils 2...

  1. #1 Tagiwara, 14. Mai 2013
    Tagiwara

    Tagiwara Gast

    Guten Morgen zusammen,

    ich habe eine kurze Frage zur Netzwerk- und Telefonverkabelung unseres Neubaus.

    Ich plane vom HAR jeweils 2 CAT7-Leitungen in 9 Räume zu verlegen und dort jeweils eine CAT6-Doppelnetzwerkdose anzuschließen. Das ganze wird dann im HAR an ein 24-Port Patchpanel angeschlossen.

    In 5 dieser Räume soll zudem ein Telefon aufgestellt werden. In meinem derzeigen Haus verwende ich eine Auerswald ******* 4410 USB Telefonanlage, an die 4 TAE Dosen angeschlossen sind. Die Anlage werde ich auch beim Auszug mitnehmen

    Meine Frage wäre nun: Macht es Sinn, im neuen Haus noch zusätzliche Telefonkabel zu ziehen, TAE Dosen zu installieren und diese mit der Telefonanlage zu verbinden? Oder kann ich die ganze Geschichte auch irgendwie über die Netzwerkverkabelung realisieren?

    Da wir noch alle Möglichkeiten offen haben, wäre ich für eure Vorschläge dankbar.

    Gruß
    Frank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnabelkerf, 14. Mai 2013
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Meiner Meinung nach macht das keinen Sinn. Ich habe im ganzen Haus nur RJ45 Dosen für LAN und für Telefon. In den Räumen in denen ich Telefone geplant habe auch mehr als eine Doppeldose. (ich habe 2 x 24 Port Patchpanel fast voll....) Im HAR werden diese dann vom Patchpanel entweder mit dem LAN Switch oder mit der TK Anlage verbunden. Damit hast du die maximale Flexibilität.

    Für die Verbindung RJ45 Dose <> Telefon gibt es Kabel mit Telefon RJ11 <> RJ45 Lan Dose. Oder wenn die Telefone feste Kabel haben dann eben Adapter.

    Ich habe sogar die Boxen meiner 5.1 Soundanlage über die LAN Dosen angeschlossen und es funktioniert für mich als HiFi Unanspruchsvoller zufriedenstellend.
     
  4. #3 flehmann, 14. Mai 2013
    flehmann

    flehmann

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    Werbeeinblendungen im Beiträg sind nicht von mir
    Hallo,

    mach die Leitungen fürs Telefon auch in CAT7, dann bist du für die Zukunft gerüstet (IP Telefonie oder was die Zukunft noch so bringt).
    Mach ich bei mir auch grade so.
     
  5. grubash

    grubash

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,
    bzgl. des ziehens von Kabeln für Telefon bin ich etwas skeptisch ob sich der Aufwand lohnt. Habe bei mit eine Fritzbox 7360SL mit eingebauter DECT-Basisstation am laufen. Daran habe ich 4 einfache DECT-Telefone angemeldet und per eingebauter Telefonanlage konfiguriert welches wann und bei welcher Nummer klingeln soll. Denke mal mit zunehmender IP-Telefonie wird man an der Telefonanlage im DSL-Router nicht vorbei kommen. Evtl. kann man 1 Kabel wegen zus. Basisstation in die die obere Etage legen. Vll. noch ein weiteres Kabel für ein FAX-Gerät. Wobei man als Wenig-Faxer hier sich getrost auch bei einem Internet-Fax Dienst anmelden kann. Kosten sollten im Bereich Strombedarf des Faxgerätes liegen.

    Ciao Christian
     
  6. #5 Tagiwara, 14. Mai 2013
    Tagiwara

    Tagiwara Gast

    Also das ich das richtig verstehe:

    Raumbeispiel Büro: Ich lege 2 CAT7 Kabel vom HAR zum Büro und klemme eine Doppelnetzwerkdose an. Den einen Teil der Dose nutze ich dann für LAN und das Kabel vom zweiten Teil der Netzwerkdose geht nicht in das Patchpanel sondern an den S0-Port der TK-Anlage?
     
  7. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe es so ähnlich gemacht, wie Schnabelkerf: Im ganzen Haus gibt nur eine einzige TAE-Dose. Das ist die von der Telekom. Die schnurgebundenen Telefone sind einfach über die Netzwerkdosen angeschlossen. Die sogenannten "Westernstecker" der Telefone kann man auch in die Netzwerkdosen stecken. Notfalls gibt es noch Adapter RJ45 auf TAE.

    Am Patchpanel kann man dann ganz einfach aus einer Netzwerkdose eine Telefondose und umgekehrt machen. Dazu müssen nur die Kabel ohne Werkzeug umgesteckt werden.
     
  8. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Nicht ganz: Beide Kabel gehen auf das Patchpanel. Den einen Port verbindest Du mit einem Netzwerk-Switch, den anderen mit Deiner Tk-Anlage. Die Westernstecker der Telefone passen auch problemlos in die Ports am Pachtpanel.
     
  9. #8 Tagiwara, 14. Mai 2013
    Tagiwara

    Tagiwara Gast

    Ah, Prima. jetzt muss ich nur noch schauen wie die Kabelbelegung auf Seiten der Netzwerkdose ausschauen muss.

    Habe folgenden Link gefunden: http://www.heise.de/ct/hotline/Telefon-an-der-LAN-Steckdose-320620.html

    Das müsste doch passen, oder?
     
  10. #9 karo1170, 14. Mai 2013
    karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Eine Alternative wäre auch noch ein kombiniertes System, such mal nach AMP ACO. Damit lassen sich Dosen flexibel mit Einsätzen für Daten, Telefon oder auch TV nutzen. Könnte sich bei umfangreicheren Installationen mit variabler Raumnutzung durchaus lohnen.
     
  11. #10 Gurkensalat, 14. Mai 2013
    Gurkensalat

    Gurkensalat

    Dabei seit:
    4. Januar 2012
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sprachwissenschaftler
    Ort:
    Metropolregion Nürnberg
    Wenn Du S0-Port schreibst, dann könnte das schwieriger werden, denn der S0-Bus sollte idealerweise ein Bus sein, während die Cat7-Installation ja sternförmig ist. Ich glaube, die meisten Antwortenden sind von analogen Nebenstellen ausgegangen.
     
  12. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Eine Frage in diesem Zusammenhang:
    Welche Möglichkeiten gibt es Telefon+LAN und Fernsehen zu verknüpfen, so ala Homeway? Ich suche für unser Haus eine möglichst flexible Lösung.
     
  13. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Brauchst Du wirklich einen S0-Bus? Dann hat Gurkensalat natürlich Recht. Ich bin auch von ganz simplen analogen Nebenstellen ausgegangen, da ISDN heute in den meisten EFH nicht mehr sinnvoll ist.
     
  14. Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Bei Homeway wird soviel ich weiß auch nur ein Cat5e Kabel und ein Coax Kabel "zusammengeklebt" und als "universalkabel" verlegt...
    Ist aber schon bissl her dass ich mir deren System angesehen habe.
     
  15. feelfree

    feelfree Gast

    Jep, so ist es. M.M.n. ist das keine flexible Lösung, sondern eine besonders unflexible. Fängt beim Cat-5-Kabel an und hört beim proprietären Dosenformat von einem Monopolanbieter auf.
    Flexibel hieße Koax+Duplex-Cat-7 überall dahin wo man es brauchen könnte. Möglichst in Leerrohre eingezogen, so dass später auch Änderungen möglich sind.
     
  16. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    OK, danke.
     
  17. Tagiwara

    Tagiwara Gast

    Nee, das mit S0 hatte sich ja geklärt.

    Ich werde das jetzt so machen, dass ich in meine Räume CAT7 Kabel lege und entweder eine oder mehrere Doppelnetzwerkdosen einbaue.

    Den einen Anschluss der Netzwerkdose benutze ich dann für LAN und den anderen führe ich zwar auch zum Patchpanel, von da aus aber dann nicht zum Switch sondern zur TK-Anlage.

    Wobei ich mir in der Tat gerade Gedanken mache, ob meine TK-Anlage überhaupt noch notwendig ist. Zur Zeit kommt bei mir der Speedport W922v zum Einsatz. Wenn ich dann entsprechend auf VoIP umstelle, brauche ich mich doch eigentlich gar nicht Jeck machen.
     
  18. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    ich frage mich warum das mit den LAN-Dosen und VoIP bei mir nicht funktioniert.

    Telefon mit Adapter an die LAN-Dose, diese ist verbunden mit dem Patchpanel, dieses mit der Fritzbox und es tut sich nüscht.
     
  19. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Es könnte sein, daß die Zuordnung RJ11 <> RJ45 im Adapter nicht gleich der Zuordnung im Kabel vom Patchpanel zur Fritzbox ist.
    Oder gehst Du mit RJ45 in die Fritzbox? Das sollte auch nicht funktionieren, da an RJ45 der Fritzbox nur ISDN und LAN ausgegeben wird.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. feelfree

    feelfree Gast

    Ich nehme mal an Du meinst ein analoges Telefon? da hast Du bei den 4 Adernpaaren jede Menge Möglichkeiten, genau die richtigen 2 an die Fritzbox zu verdrahten. Falls Du dann noch den RJ11-Stecker der Fritzbox benutzt (je nach Modell), der ist meist sehr proprietär belegt.
     
  22. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    ja, es ist ein analoges Telefon, kein ISDN. Es ist auch kein ISDN Anschluss vorhanden.

    Das Telefon sollte mittels Adapter RJ-11/45 an die LAN-Dose im Wohnzimmer. Diese Dose ist am Patchpanel angeschlossen, das wiederum per Netzwerkkabel an der Fritzbox 7320
     
Thema:

Netzwerk und Telefon

Die Seite wird geladen...

Netzwerk und Telefon - Ähnliche Themen

  1. Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?

    Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?: Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die...
  2. Telefon über Netzwerkkabel

    Telefon über Netzwerkkabel: Hallo zusammen, ich habe gerade meine Eigentumswohnung bezogen und stoße auf folgendes Szenario: Vom APL (Telekom Hausanschluss) im Keller...
  3. Telefon über Netzwerkkabel?

    Telefon über Netzwerkkabel?: Hallo zusammen, Ich beziehe bald eine Eigentumswohnung und habe eine Verständnisfrage zur bisher erfolgen Verkabelung der Daten-/Telefondosen:...
  4. Welche Kabel für Netzwerk und TV?

    Welche Kabel für Netzwerk und TV?: Hallo zusammen, da ich die Verkabelung für LAN und (Sat)-TV in unserem Neubau selbst ausführen möchte, stehe ich gerade vor der Frage, welche...
  5. xxxxxxxxx Heizung ans Netzwerk und Stellmotoren für Heizkörper

    xxxxxxxxx Heizung ans Netzwerk und Stellmotoren für Heizkörper: Hallo, ich habe ein xxxxxxxxx Gas-Brennwertgerät 333x xxxx. Im Haus habe ich 10 Heizkörper. Nun möchte ich an jeden Heizkörper einen Stellmotor...