Neubau einer Terrasse mit Quarzitplatten

Diskutiere Neubau einer Terrasse mit Quarzitplatten im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Alle zusammen, ich möchte unsere Terrasse neu bauen 900 x 600 cm. Im Augenblick ist folgender Zustand ; gewachsener Boden darauf ca. 10...

  1. veico

    veico

    Dabei seit:
    26. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstatter
    Ort:
    OHV
    Hallo Alle zusammen,

    ich möchte unsere Terrasse neu bauen 900 x 600 cm. Im Augenblick ist folgender Zustand ; gewachsener Boden darauf ca. 10 cm verdichteter Kies.Als Umrandung soll Granitstein 16x20x8 verbaut werden. Quarzitplatten 40x60 Stärke 1,5-2,5 cm
    Wie gehts nun weiter ?

    Ich habe mehrere Meinungen von einzelnen BU .

    1.BU empfiehlt 10-15 cm Betonplatte mit Gefälle 1,5 % darauf die Quarzitplatten im Mittelbettverfahren

    2.BU empfiehlt wie 1. jedoch Betonplatte abdichten mit Dichtschlämme oder DITRA-Matten

    3.BU empfiehlt 15 cm Splitt 2/5 mm verdichtet darauf mit Einkornmörtel ca. 6 cm die Platten verkleben.

    Welche Variante ist die Sinnvollste und welche Sinnloseste ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 26. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    keine und alle :D

    vernünftig ist keine von denen .

    m.m.n. sind alle drei :mauer


    wo hast du diese 3 BU ausgebuddelt ??
     
  4. #3 Alternate, 26. Mai 2011
    Alternate

    Alternate

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen- Platten- Mosaikleger
    Ort:
    Jena
    Welche Art Quarzit hast du denn genau? Es gibt ja sehr dichte und und weniger dichte Quarzite! Davon abhängig ist das "Klebeverhalten" und die Ausblühungsgefahr. Des Weiteren ist eine Eigenschaft von Quarzit eine sehr hohe Ausdehnung bei Temperaturanstieg. Bei der Größenordnung Deiner Terasse bräuchte es bei Verlegung im Mörtelbett einiger Dehnfugen.

    Ist die Terasse überdacht, oder warum nur 1,5% Gefälle?

    Ohne eine Drainage durchfeuchtet das Mörtelbett, was Ausblühungen und Frostschäden zur Folge haben wird.


    Sollen die Platten zwingend fest verlegt werden, oder kommt auch eine "lose" Verlegung in Frage?
     
  5. veico

    veico

    Dabei seit:
    26. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstatter
    Ort:
    OHV
    wasweissich... wäre denn Deine Lösung ?
     
  6. veico

    veico

    Dabei seit:
    26. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstatter
    Ort:
    OHV
    Guten Morgen... also der Quarzit ist ein Brasilianischer mit einer hohen Dichte.
    Die Terrasse ist nicht überdacht.Aber bei einem Gefälle von mehr als 1,5 % kann ich ja die Kaffeetasse nur noch halb eingiessen:bierchen:
    Wie würde denn eine lose Verlegung func, die Platten haben eine Stärke von 1,5 -2,5 cm ?
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    betonplatte is käs (dazu gibts hier lange traktate)
    15cm splitt is käs (je dünn, desto besser)
    dränmörtel is käs (hosenträger+gürtel+hüftnagel)

    zauberworte: aufgestelzt/aufstelzen/aufstelzung
    oder auch: splitt/verlegung....

    entweder suchst du dir galabauer (die sollten das können) oder e.
    landschaftsarchitekten für ein funktionsfähiges "leistungsprogramm".
     
  8. #7 Alternate, 27. Mai 2011
    Alternate

    Alternate

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesen- Platten- Mosaikleger
    Ort:
    Jena
    Lose Verlegung bedeutet dass die Platten in Splitt gelegt werden, die Fugen auch nur mit Splitt gefüllt sind. Mag aber nicht jeder..
    Zum anderen ist da nur eine vertikale wasserabführende Wirkung, ob das so sinnvoll ist auf gewachsenem Boden? K.A. - das weiß ein Galabauer besser..

    Ich persönlich würde eine feste Verlegung bevorzugen, mit Drainmörtel. Den gibts als zementären oder auch auf Epoxidharz-Basis.
    Der zementäre benötigt für sich mindestens 5-6cm Aufbau, der andere geht ab 2,5cm.

    Aufbau von oben nach unten:

    Quarzit (2-2,5% Gefälle)
    Drainmörtel
    Drainagematte
    Trennlage
    Abdichtung
    Betonplatte (2-2,5% Gefälle)

    Zu den Dehnungsfugen ist der Farbton wichtig. Dunkle Platten unterliegen einer größeren thermischen Ausdehnung als helle Platten! Abstände der Dehnungsfugen sollten zwischen 2-5m maximal liegen, mind. 1cm breit!
    Bei hochdichtem Quarzit kann eine zusätzliche Haftbrücke zum Drainmörtel erforderlich sein.

    Schlussendlich wird diese Art teurer werden als die Verlegung in Splitt.

    Daher schließ ich mich mls an..
     
  9. #8 wasweissich, 27. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    :mauer
    sind deine tassen anderthalb meter breit und nur sechs zentimeter hoch ??

    bei einer normalen tasse macht das etwa einen millimeter aus .....



    schotter , splitt , platten ...
     
  10. veico

    veico

    Dabei seit:
    26. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstatter
    Ort:
    OHV
    Schotter wie dick?
    Splitt welcher ?
    Platten lose verlegen ?
     
  11. #10 wasweissich, 27. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. veico

    veico

    Dabei seit:
    26. Mai 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Raumausstatter
    Ort:
    OHV
    wasweissich... Deine Beiträge waren bis jetzt nicht sehr hilfreich.

    Hast Du eine konkrete Aufbauempfehlung für mein Bauvorhaben ?

    Würde mich über eine konstruktive Antwort freuen.:bounce:

    Also bis bald:winken
     
  14. #12 wasweissich, 28. Mai 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich fand sie konstruktiv genug .

    ausserdem fiel mir gerade die signatur von mark carden ein .....

    ausserdem habe ich schon mindestens 20 konstruktive beschreibungen abgeliefert . soll ich sie für dich suchen ??
    oder schaffst du es selbst ??:shades
     
Thema:

Neubau einer Terrasse mit Quarzitplatten

Die Seite wird geladen...

Neubau einer Terrasse mit Quarzitplatten - Ähnliche Themen

  1. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  2. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  3. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  4. Markise für Terrasse, ja oder nein?

    Markise für Terrasse, ja oder nein?: Hallo an alle, mein Mann und ich spielen mit dem Gedanken, unsere Terrasse mit einer Markise zu bereichern. Der Sonnenschirm nimmt leider etwas...
  5. Pfusch Hofeinfahrt / Terrasse

    Pfusch Hofeinfahrt / Terrasse: Hallo, ich habe grosse Probleme mit einem Baugeschäft, deshalb brauche ich Euren Rat/Eure Hilfe. Diese Firma hat im Frühling/Sommer unsere...