Neubau in Thüringen, Preise plausibel?

Diskutiere Neubau in Thüringen, Preise plausibel? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich bin neu in dem Forum aber war bis dato ein fleißiger mitleser. Wir sind gerade dabei unser neues Haus zu planen. Es soll ein 130m2, 1...

  1. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, ich bin neu in dem Forum aber war bis dato ein fleißiger mitleser.

    Wir sind gerade dabei unser neues Haus zu planen.

    Es soll ein 130m2, 1 1/2 geschossiges EFH werden. Ein gemauerter Keller ist ebenfalls geplant.

    Das Bodengutachen ist beauftragt aber noch nicht verfügbar.

    Laut Nachbarschaft gibt es wohl erhöhtes Grundwasser aber nicht jedes Baugrundstück ist betroffen.
    Teilweise unterscheidet sich die Verhältnisse so stark das ein Haus mit Keller gebaut wurde (keine weiße Wanne) und das nächste mit Bodenplatte wegen drückendem Wasser...

    Also das ist leider noch offen, wenn wir Probleme nach dem Gutachten bekommen werden wir wohl auf ein Haus ohne Keller umplanen (hoffe das geht so einfach)

    Zu meiner eigentlichen Frage, wir sind kurz davor die Finanzierung zu unterschreiben und ich mache mir Gedanken ob ich mit meiner Baukostenaufstellung hinkommt, nachfinanzieren wäre ziemlich bitter.

    Immer wieder kommen kleiner Positionen dazu an die ich vorher nicht gedacht habe, so das dadurch einiges zusammen kommt.

    Habe jetzt alles was mir bekannt ist zusammengetragen und würde es mal mit der Bauleistungsbeschreibung einstellen. Evtl. hat jemand noch Ideen was noch dazukommen könnte (abgesehen von einem anderen Keller) woran ich nicht gedacht habe und ob meine Rechnung plausibel ist.

    Schonmal danke und einen schönen Sonntag.
     

    Anhänge:

  2. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    182
    Beruf:
    Gast
    Hmh, ob die Firma so glücklich ist, ihren Namen hier zu lesen??? dazu Urheberrechtsverstöße, das reicht sagte der Staatsanwalt...
     
    ArnSpa gefällt das.
  3. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Hab es versucht unkenntlich zu machen. Hm, dann werde ich die Beschreibung wohl besser rausnehmen. Danke für den Tip!
     
  4. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.436
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Bei 'normaler technischer Ausstattung' sollte das hinkommen, etwas Puffer sollten Sie bei Aushub ( 150 m³) Entsorgung Gründung Keller BP einplanen. Auch die Eigenleistung sind sehr tief angesetzt, selbst Materialseitig, sehr wenig.
    Eher knirsch gerechnet 50k als 'Spielraum' sollten Sie vorhalten.
     
    ArnSpa gefällt das.
  5. #5 Fabian Weber, 12.05.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.446
    Zustimmungen:
    887
    Also in der Bau- und Leistungsbeschreibung sind natürlich etliche Dinge genannt, die rechtlich nichts bedeuten. Da steht zum Beispiel an vielen Stellen hochwertig, aber gleichzeitig wird dann der übliche Billigschrott eingebaut. Das fällt vor allem bei den Fenstern auf.

    Außerdem sind die genannten DIN z.T. veraltet, was aber nicht so dramatisch sein sollte.

    Die Treppe finde ich persönlich echt schäbig, so als Stahltreppe.

    In Deiner Kalkulation hast Du die Baustraße vergessen (ca 20cm Schotterschicht). Die ist Teil der Bauherrenleistung.

    Schön, dass Du auf Erdwärme setzt.
     
    Domski und ArnSpa gefällt das.
  6. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Danke für deine Antwort.

    Baustraße hatte ich bis dato überhaupt nicht auf dem Schirm. Braucht man die immer, es handelt sich um ein Eckgrundstück, das Haus soll gute 3 Meter von der Straße entfernt errichtet werden. Man würde also von zwei Seiten gut ans Haus rankommen...
    Falls so eine Straße nötig ist könnte man sie gleich als Fundament für die spätere Hofeinfahrt verwenden?

    Ja das Konzept mit dem Ringgrabenkollektor gefällt mir auch sehr gut. Leider habe ich erst vor kurzem erfahren das es sich um eine Wasserschutzzone III handelt in ich somit einige Auflagen erfüllen muss.

    Unterer anderem darf der Kollektor keinen Kontakt zum Grundwasser haben.

    Naja hängt gerade viel vom Bodengutachten ab.
     
  7. #7 Fabian Weber, 12.05.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.446
    Zustimmungen:
    887
    In der BLB steht ja, mit welchen LKWs dort aufs Grundstück gefahren wird.

    Ich habe bei einem Projekt auch gleich die Baustraße für den späteren Unterbau der Einfahrt und Terrasse verwendet. Muss man halt dann nochmal bisschen hin und her schieben.

    In der BLB steht der Lastfall aufstauendes Sickerwasser für die Kellerabdichtung. Je nachdem was im Bodengutachten steht, kann sich das auch nochmal ändern. Ob dann der gemauerte Keller noch soviel Sinn hat oder gleich ein WU-Keller als weiße Wanne besser ist, muss man dann sehen.

    Jedenfalls könnte es hier nochmal zu einer Kostenerhöhung kommen.
     
  8. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    182
    Beruf:
    Gast
    Hmh, einige Preise sind nicht so ganz plausibel:
    Sanitärinstallation z.B. 1200 Euro EL: was bedeutet das? Der GU liefert die Materialien und Ihr baut die ein? Oder müssen für den Kurs auch die Objekte gekauft werden? In dem Fall: :eek:
    Fliesen: 88 qm Gutschrift 4tausendirgendwas. Ist das Material mit Arbeit? Auf jeden Fall ist das Material schon bald teurer
    usw. usw.
     
  9. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Alles was unter Eigenleistung Gutschrift steht ist das was der Bauträgervon den 271 TEuro abzieht. Was wohl Lohn und Material beinhalten soll.... Gerade Sanitär und Fliesen finde ich auch sehr wenig....
    Eigenleistung
    Gutschrift

    Fliesen: -4775 Euro
    Türen: -3250 Euro
    Putz: -5300 Euro
    Sanitärinstallation: -1200 Euro
    ----------------
    Gutschrift: -14525 Euro

    Und das sind die Kosten die ich für Material angesetzt habe was ich dann kaufe und verbaue:
    Fließen (88m2 Fläche) 4000 Euro
    Innentüren 2000 Euro
    Putz innen 2500 Euro
    Sanitärinstallation 2600 Euro
    Ringgrabenkollektor 2100 Euro
    Fußboden 2500 Euro
    Hofeinfahrt&Terasse 6000 Euro
    Malerarbeiten 1500 Euro
    --------------
    Gesamt: 23200 Euro
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.436
    Zustimmungen:
    1.092
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nee Skogi Fliesen plus El verlegen ist separat, mit >4 k, der GU rechnet sich natürlich seine ausgenommenen Positionen zu seinen Gunsten, das ist beim Putz etc genauso, das die Bezifferung nicht ausreichend ist, gebe ich dir recht zumal hier keine Güten oder Materialien ausgewiesen sind - deshalb 50k Puffer einplanen ob da ein Teil für Aushub etc schon abgeht sagt das Bodengutachten, aber das ist realistischer als diese grobe Liste - die nicht richtig definiert ist.
     
  11. #11 simon84, 12.05.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.967
    Zustimmungen:
    1.311
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Finde das alles etwas knapp geplant.
    Wenn ein Unternehmer nicht einmal "Fliesen" richtig schreiben kann ist das wohl auch nicht gut. Aber wer weiss woher der Fehler kam.

    Also mindestens 30K EUR Puffer würde ich auch vorsehen (400.000) besser wären ca 420.000.....
    Es gibt nur niedrige Werte, die man im "Katastrophenfall" erstmal wegsparen kann, wie z.B. Außenanlagen
     
    Skogen und SIL gefällt das.
  12. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Also wir haben aktuell 35000 Euro Puffer eingeplant. Soweit klingt das ja erstmal einigermaßen realistisch (hoffe ich).
    Das Problem mit den Rechtschreibung bezüglich der Fliesen, das geht wohl auf meine Kappe. Aber immerhin einmal richtig geschrieben^^
     
    simon84 gefällt das.
  13. #13 Fabian Weber, 12.05.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.446
    Zustimmungen:
    887
    Den Putz würde ich vom GU machen lassen, wenn Du da kein Experte bist. Erst recht, weil in BLB Kalkzementputz malerfertig als kostenneutrale Option steht. Das würde ich auf jeden Fall mitnehmen.
     
    simon84 gefällt das.
  14. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    182
    Beruf:
    Gast
    Ich würde sagen äußerst knapp. jetzt bitte Hand aufs Herz: das ist relativ einfacher Standard. In unserer Region rechnen für einen qm Fliesen All-In also mit Silikon mit Abdichtung, Kleber Grundierung hastenichtgesehn gute 70 Euro Material/qm brutto. Bei 95 qm (inkl. Verschnitt) biste da schon fast bei 7.000. Bodenbeläge, sagen wir mal 30 qm weniger von den 130 bleiben 100 für 2.500, das sind noch nicht mal 20 Euro/qm Material, mit Trittschall, mit Leisten mit Kleinteilen. Das ist noch nicht mal sozialer Wohnungsbau. Malermaterial für 1.500, da kannste auch keine großen Sprünge mit machen. Grob überschlagen fehlen Dir allein bei diesen 3 Positionen schon mal 10 Scheine.
     
    ArnSpa und simon84 gefällt das.
  15. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Mein Schwager ist Maurer, er wird mir den Putz an die Wand bringen. In der BLB steht doch unter Punkt 20ig, "Tapezierfertig"
     
  16. #16 Fabian Weber, 12.05.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.446
    Zustimmungen:
    887
    Na wenn der Maurer-Schwager das gut kann, nur finde ich die Gutschrift vom GU nicht besonders verlockend, dafür dass man ja da Kalkzemtputz bekommt. Darum würde ich das beim GU lassen.
     
  17. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1

    Fliesen: Also bei den 88m2 sind bereits mit 10% Verschnitt eingerechnet.
    4000Euro / 88m2 = 45 Euro pro m2 für Material... finde ich jetzt garnicht so wenig.

    Für die Bodenbeläge kommen die 100m2 gut hin.
    Bei 2500€ sind das 25€ pro m2. Fürs den Wohnbereich (40m2) habe ich mit 30 Euro pro m2 gerechnet, das wären dann 1200Euro und die restlichen Zimmer mit 20 Euro pro m2 was ebenfalls 1200 Euro wären. Ok da kann man sicherlich nochmal 500 Euro für Leisten dazurechnen und 200 Euro für Trittschall im OG.

    Malerarbeiten: die Verputzen Wände sollen im EG gestrichen werden und im OG wollen wir tapezieren da würde ich auch sagen das dort evtl noch paar Euro dazukommen.

    Das würde für mich evtl Mehrkosten von 2000€ machen, aber wie kommst du auf 10000€?

    Alle Arbeiten werden in Eigenleistung ausgeführt, Lohnkosten entfallen.
     
  18. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Da hast du leider recht, von den Gutschriften bin ich auch nicht wirklich begeistert. Muss ich mir nochmal genau überlegen.
     
  19. #19 simon84, 12.05.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.967
    Zustimmungen:
    1.311
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Bodenbelag für 20 Euro / qm ist sogar vom Material aber schon am untersten Limit
     
  20. ArnSpa

    ArnSpa

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Mal schauen, also der Bodenbelag wird uns nicht in den Ruin treiben, aber sicherlich summieren sich einzelne falsch berechnete Posten.
     
Thema:

Neubau in Thüringen, Preise plausibel?

Die Seite wird geladen...

Neubau in Thüringen, Preise plausibel? - Ähnliche Themen

  1. Lücke zwischen Altbau und Neubau schliessen

    Lücke zwischen Altbau und Neubau schliessen: Hallo zusammen, Unser Maurer hat zwischen dem Altbau und dem Neubau eine Lücke von 10 cm gelassen. Er meint da müsste dann Dämmung rein. Kann mir...
  2. Neubau Decke Rigips Unterkonstruktion

    Neubau Decke Rigips Unterkonstruktion: Hallo zusammen, ein Thema das sicherlich immer wieder Fragen aufwirft, für unseren Fall habe ich über die Suchfunktion aber nichts passendes...
  3. Neubau in Hessen/Giessen

    Neubau in Hessen/Giessen: Hallo zusammen, wenn man hier in Themen nach ungefähen Kosten liest, findet dass es zur Zeit etwa ~2000€ (Richtwert) pro qm wäre. Ist es pro...
  4. DHH ohne Trennwanddämmung (Neubau an Bestand)

    DHH ohne Trennwanddämmung (Neubau an Bestand): Hallo Forum, ich habe nachfolgende "Problemstellung": Wir haben seit Dez. 2014 ein halbes Doppelhaus fertiggestellt. Unsere Trennwand zum...
  5. Niedervolt LED Neubau

    Niedervolt LED Neubau: Hallo, Da ich gerade dabei bin die Komponenten für die KNX Installation zu bestellen bin ich über eine LED-Spannungsversorgungseinheit für die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden