Neue Treppe in Altbau

Diskutiere Neue Treppe in Altbau im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Moin, ich mal wieder ... :winken für nächstes Jahr steht das letzte Zimmer zur Sanierung an, und da wird dann vom Zimmermann der Holzboden...

  1. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    Moin,

    ich mal wieder ... :winken

    für nächstes Jahr steht das letzte Zimmer zur Sanierung an, und da wird dann vom Zimmermann der Holzboden begradigt und erneuert und die Holzdecken inkl. Balken zum Dachgeschoß erneuert. (Haus ist über 100 Jahre alt)

    Nun müssen wir aber auch in diesem Zimmer eine neue Treppe zum Dachboden einbringen. Der Zimmermann meinte das wäre nicht sein Hauptgebiet und könnte nur mal jemanden fragen, wie man die am besten hinbringt.
    Da ich mir aber hier schon den einen oder anderen Thread zum Thema Treppen durchgelesen habe, ist da immer die rede davon das richtig planen zu lassen.

    Jetzt wäre meine Frage aber wer plant sowas denn vernüftig + richtig wenn nicht der Zimmermann?

    Der komplette Aufbau der Treppe müste geplant werden, da an dieser Stelle vorher keine Treppe war, und alles halt auf Holzboden seinen Halt finden muss.

    Wäre schön wenn Ihr mir da das passende Gewerk nennen könntet.

    Danke.
    BauherrinM
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas Traut, 16. November 2010
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Gewerke ist das falsche Stichwort. Da fallen mir die schönen Berufe des Bauingenieurs und des Architekten ein. Ein Statiker (i.d.R. Bauingenieur) wird sowieso nötig, wenn Treppenlöcher in die Kehlriegellage geschnitten werden müssen. Außerdem muss die Treppe auch irgendwo aufstehen.
     
  4. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    Danke für die schnelle Antwort.

    dann wäre ein Ing. Büro für Tragwerksplanung da der richtige Ansprechpartner?
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wenn keine besonderen Ansprüche an die gestalterische Seite gestellt werden, ja.
     
  6. #5 Thomas Traut, 16. November 2010
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Für die reine Statik ja. Es gibt aber Statiker, denen fehlt jedes bisschen ästhetisches Gefühl (oder Wissen). Es gibt aber auch Ingenieure, die machen Bau- und Tragwerksplanung. Oder halt noch zusätzlich einen Architekten ins Boot holen, wenn besondere ästhetische Ansprüche bestehen.
     
  7. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Treppenbauer NRW mal ins googel eingetippt und es kommt fix auch einer mit ins Boot, der neben Statik auch noch die notwendige Ästhetik mitbringt.
     
  8. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    ah .. gut zu wissen.

    Zumindest haben ich schon mal vom Tragwerksplaner die Info bekommen was ich noch alles beim Bauaufsichtsamt anfragen und besorgen soll, wenn es denn da vorhanden sein sollte, (die Info bekomm ich morgen vom Bauaufsichtsamt) da wir von unserer alten Hütte so gar keine Pläne oder Statischen Berechnungen haben.

    Wenn da nichts vorliegen sollte, muss er wohl erst mal den IST Bestand aufnehmen.
     
  9. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    gegogglet hab ich die Treppenbauer schon, hab auch was ins Auge gefast, ob sich das nachher realisieren lässt mal schauen ;)

    wichtig ist mir primär erst einmal das der Untergrund und die Decke richtig und vernüftig geplant sind, da die Treppe eh erst später eingebaut wird.

    Der Spass mit den Balken, Böden und Decke erneuern wird mich wahrscheinlich wieder um die 5-10 T € kosten. Da hat die Treppe noch Zeit, da wir das Dachgeschoß zur Zeit eh nur als Lagerraum nutzen.
     
  10. Anfauglir

    Anfauglir

    Dabei seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikstudent
    Ort:
    Ruppendorf
    Falls es noch interessiert:

    Der Treppenbau gehört traditionell zum Zimmererberuf, er macht auch heute noch einen guten Teil der Gesellen- und Meisterausbildung aus.

    Die bei heutigen Holztreppen in Wohnräumen erwartete Qualität (die Treppe ist mehr Möbelstück als Holzkonstruktion) lässt sich mit den in der Zimmerei gängigen Maschinen nicht herstellen, für eine kleine Zimmerei lohnt es sich oft nicht für ein bis zwei Treppen im Jahr einen extra Maschinenpark anzuschaffen.
    Das Tätigkeitsfeld wurde zum großen Teil von Tischlern und spezialisierten Treppenbauern übernommen.


    Es ist allerdings schon sinnvoll bei Beginn der Arbeiten zu wissen, wie und wo die Treppe aufgelagert werden soll.
     
  11. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    nu wird langsam konkret. Statiker ist im Boot und rechnet für uns schon fleissig, arbeitet auch prima mit dem Zimmermann zusammen.

    Nun stellt sich für uns die Frage .. welche Treppe nehmen wir zum Dachgeschoß.

    Statiker und Zimmermann sind sich einig, das bei uns eine Wangentreppe am sinnvollsten ist. Soweit sogut, ist von uns aus soweit ok.

    Nun kam mir aber am Wochenende beim Brainstorming die Idee, bzw. in den Sinn wie oft wir diesen (noch nicht ausgebauten Dachboden) überhaupt nutzen werden. Und ob wir die Fläche eigentlich jemals wirklich als Wohnraum nutzen werden. Sind irgendwann in dem großen Haus nur noch zu 2 und haben eh schon mehr Zimmer als wir brauchen :o

    Jetzt schwirrt mir im Kopf rum, das es ja vielleicht eine Bodentreppe auch tun würde?!

    Vorteil wäre, man müste nicht zwingend einen halben Raum für die Treppe opfern, Heiztechnisch wäre eine Bodentreppe (so mit luke zu .. ) auch besser.

    Nachteil wäre halt, das man darüber nicht wirklich was auf den Dachboden bringen könnte .. und den Raum später nicht vielleicht doch als Wohnraum nutzen kann (sollte es je dazu kommen), bzw. einen vernüftigen Aufstieg dahin hat.

    Was wären für euch denn so kriterien pro/ kontra einer Bodentreppe.

    Ort der Treppe wird im Bereich des Wohnzimmers sein...
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das hängt wirklich völlig von der Nutzung ab.

    Wenn oben nur Lager, aber trotzdem Wangentreppe, sollte man diese ME mit einer Einhausung samt Tür versehen (also quasi einen separater Raum im Zimmer abteilen).
    Dann hätte man später ohne weiteren Aufwand alle Möglichkeiten offen.
     
  14. BauherrinM

    BauherrinM

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    NRW
    nur der Vollständigkeit halber ;)

    wir haben uns für Varinate 3 entschieden .. Unterkonstruktion für Wangentreppe einbauen lassen. Das ganze wieder verschliessen und dann für die nächsten 3-4 Jahre erst mal mit einer Bodentreppe auskommen.
    So brauchen wir dann nicht, die nächsten Jahre auf den nicht fertig gestellten Dachboden schauen, haben aber später trotzdem die Möglichkeit einen Wangentreppe einzubauen, ohne das wieder sämtliche Holzarbeiten verändert werden müssen.

    Danke für eure Hilfe.
     
Thema:

Neue Treppe in Altbau

Die Seite wird geladen...

Neue Treppe in Altbau - Ähnliche Themen

  1. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  2. Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung

    Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung: Hallo Zusammen, ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe: Eine Bekannte baut ein Haus und fragt mich, ehemaligen Häuslebauer gerade was ihr drohen kann,...
  3. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...
  4. Infrarotheizungen von Infranomic aus Sicherheitsglas, neu, verschiedene Modelle

    Infrarotheizungen von Infranomic aus Sicherheitsglas, neu, verschiedene Modelle: Hallo, verkaufe Infrarotheizungen von dem deutschen Hersteller Infranomic, denn wir haben zu viele für unser Haus gekauft. Alle Heizungen sind...
  5. Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke

    Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke: Hallo liebe Community, Ich habe am Freitag letzte Woche ein EFH Baujahr laut Gutachten ca 1956 bei einer Zwangversteigerung erstanden. Die Decke...