Neuer Elektroanschluss

Diskutiere Neuer Elektroanschluss im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hi, bei uns im Haus soll die im Dach verankerte oberirdische Elektroleitung in den Boden verlagert werden. Da die Elektro-Bauteile sehr alt...

  1. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Hi,

    bei uns im Haus soll die im Dach verankerte oberirdische Elektroleitung in den Boden verlagert werden. Da die Elektro-Bauteile sehr alt sind können wir nur den Zähler übernehmen. Alles andere muss neu verlegt werden. Hierzu wollen wir zwei Unterverteiler im OG und EG anbringen und den Zähler und alle anderen Anschlüsse im Keller lassen. Jetzt würde ich gerne verstehen wie der Anschluss im Keller genau aussieht. Was ich bis jetzt verstanden habe ist:
    • Elektorleitung von den Stadtwerken kommt durch die Wand in den Hausanschlusskasten. Hausanschlusskasten kommt von dem Energieversorger und wird verblombt.
    • Von dem Hausanschlusskasten geht eine Leitung zum Zählerkasten bzw. Verteilerkasten.
    • Vom Verteilerkasten geht der Anschlussweiter an die Verteilekästen im EG und OG

    Nun meine Fragen:
    • Habe ich den Hausanschluss wie oben beschrieben grob richtig verstanden?
    • Mit welchem IP Wert sollten wir ein Zählerkasten kaufen. Es ist nicht feucht im Keller, aber für mein Gefühl staubig.
    • Worauf sollte ich beim Zählerkasten achten (große/klein, schienen? oder sonst was wichtiges?)
    • Was sollte noch in den Kasten kommen: FI Schutzschalter? Welcher ist für EFH ausreichend/empfehlenswert? Potentialausgleichsschiene? Wofür ist diese? Im Internet habe ich Bilder von einer dicken Metalschiene gesehen. So eine Schiene haben wir m.E. nicht. Wozu dient sie? Sollte ich diese Schiene nachträglich verlegen?
    • Sollten zwischen zählrekasten und Verteilerkasten im EG/OG irgendwelche Überspannungs/FI Schalter zwischengeschaltet werden?
    • Wir haben m.E: keinen Blitzableiter o.ä. Ist es in diesem Umbau auch sinnvoll einen nachzubauen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feelfree

    feelfree Gast

    Du musst nur eines kaufen: Einen Elektriker, der etwas von seinem Fach versteht.
    Du tust das offensichtlich nicht, von daher darfst Du da auch gar nicht dran rumfrickeln.
     
  4. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Danke. Gut verstanden: Ich verstehe nichts vom Fach und deswegen frage ich hier. Mir geht es nicht darum den Elektrokasten anzuschließen o.ä., sondern zu verstehen was ich brauche, was sinnvoll ist, was ich weiter in Betracht ziehen muss, usw.. Erst dann kann ich ja verstehen was der Elektriker von mir will ;-)
     
  5. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Das Prinzip vom neuen Hausanschluß ist richtig.

    Nur die Größe/Typ/Einbaumaße etc. vom neuen Zählerkasten geben die zuständigen Stadtwerke/Netzbetreiber vor.
    Du brauchst da im Vorfeld echt nichts zu kaufen.Das bringt nichts.

    Den Weiteren Anschluß darf dann eh nur ein eingetragener E-Fachbetrieb herstellen.

    Gruß helge2
     
  6. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Richtig!
    Wie die neue Zähleranlage ausgeführt werden muss,steht in der TAB(Technische Anschlußbedingungen) des Netzbetreibers.
     
  7. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    @Veteran
    ein Blitzableiter hat eher weitläufig mit der neuen Zähleranlage zu tun.Ich denke Du meinst einen Überspannungsschutz?Und da spielt wieder der Potentialausgleich eine wichtige Rolle.
    Die "normalen" Zählerschränke sind in der Schutzart IP31 ausgeführt.Das reicht allgemein aus.
    Alles andere was Du erwähnst,kann zur Ausführung kommen .
     
  8. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Hier die TAB und Niederspannungsverordnung des Netzbetreibers.

    Was ich gelesen habe ist, dass der FI eine mindestleistung von 25A haben muss. Aber zum Zählerkasten kann ich nichts besonderes entdecken (Abstand hier und da, in welchen Räumden der Kasten untergebracht werden darf, usw.).
    Ich habe im Netz nur gelesen, dass beim Anschluss durch Elektriker einige Teile sehr teuer sind und wesentlich günstiger in eigener Regie besorgt werden können 8ich glaube es waren Zählerkasten und FI Schalter). Insofern interessiert mich natürlich ob das stimmt und wie ich mich orientieren kann damit ich das für mich das richtige auch finde. Bei meinen Eltern haben wir ein Zählerkasten der riesig ist und nur wenig tatsächlich genutzt wird. Das möchte ich bei mir vermeiden.

    Weitere Fragen in diesem Zusammenhang:
    Muss ich auf Irgendwas achten, wenn ich später eine Solaranlage anschließen will (z.B. Platz für ein zweiten Zähler)?
     
  9. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Morjen@ Veteran !

    Was alles benötigt wird kann Dir hier niemand sagen-das ist auch nicht bös gemeimt.
    Das kann nur eine E-Firma vor Ort bei Dir im Haus feststellen.

    Wenn Du jetzt anfangen würdest irgendwelche LS/Fi etc. kostengünstig zu bekommen und den Leuten dann Deine Kiste mit den kostengünstigen Teilen hinstellst-lachen die sich kaputt.
    Jede gute Firma bringt das Installstionsmaterial selbst mit.

    Denke bei Dir geht es eh auf eine kpl.Neuinstallation im Haus raus-oder ?

    Mein Rat:
    hole Dir eine Ortsansäßige Firma-gehe mit dem Meister Raum für Raum durch-laß dich beraten und einen Kostenvoranschlag erstellen.

    Die Größe vom Zählerkasten/Hauptverteilung kannst Du nicht beeinflußen-das legt der jeweilige Netzbetreiber vor.
    Du kannst nicht im Vorfeld irgendwass kaufen-glaub mir !
    Im schlimmsten Fall sitzt du auf paar tausend Euronen fest-Sinnlos gekauftes Material-wo sich die Fachfirma weigert das einzubauen.Das gilt auch für LSS oder andere Einbauteile.

    Gruß helge 2
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und was hilft Dir das alles wenn Du keinen Elektriker findest der Dein Material verbaut?

    Das ist schlichtweg falsch und das steht so auch nicht in der TAB. Aber der Eli sollte wissen was zu tun ist.

    Deine Fragen zeigen, dass Du keine Ahnung von der Materie hast. Das kannst Du Dir auch nicht im Netz anlesen, wenn Dir selbst die TAB usw. nicht weiterhelfen.

    Kurzum. NEIN, Du kannst nicht jeden beliebigen Zählerschrank kaufen. Wie der Zählerschrank aufgebaut sein muss, und was dort eingebaut werden muss, dass ist vorgegeben. Das gilt analog auch für die von Dir o.g. Unterverteilungen.

    Und JA, wenn später eine PV Anlage angeschlossen werden soll, gibt es Einiges zu beachten. Auch das steht in der TAB bzw. den Erläuterungen dazu. Das ist von VNB zu VNB unterschiedlich, aber der Elektriker vor Ort weiß was zu tun ist, denn er arbeitet ja ständig mit den Vorgaben seines regionalen VNB.

    Also hole einen Elektriker, sag´ ihm was Du willst, und er kann Dir sagen was benötigt wird und was das alles kostet.

    Gruß
    Ralf
     
  11. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Habe das als Aufgabe des FI gesehen. Aber hier ist ja der Sicherungsautomat der wichtige. Sicherungsautomat muss hat für 25kA ausgelegt sein.
     
  12. #11 Pruefhammer, 22. Februar 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    muss leider Ralf zustimmen: du hast nicht ansatzweise Ahnung davon, wenn man nicht weiß was ein SLS, ein LSS und ein FI sind und was sie für Aufgaben haben, dann frage ich mich in der Tat was das soll. Im übrigen bieten die meisten Hersteller passend zu den jeweiligen TABs kpl. Sets an bestehend aus Schrank, SLS, LSS und ggf. FI. Das ist fast immer günstiger als wenn man sich das einzeln zusammenkauft. Da sind noch viele weitere Dinge zu beachten wie Art des Zählers, der verbaut wird, unteres Anschlußfeld (kann 4 oder 5 Schienen haben etc.) usw.
    Da du keine Ahnung hast, bleibt es bei dem hier schon geäußerten Rat den Fachmann zu holen, der weiß, was er zu verbauen hat.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vergiss das Thema einfach und widme Dich Deinem Job, und lasse den Elektriker seinen Job machen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Falsch.
    Die Leitungsschutzschalter der Endstromkreise müssen im Regelfall für einen Abschaltstrom von mind. 6kA ausgelegt sein (und die geeignete Selektivitätsklasse aufweisen), 10kA sind auch gänig.
    Im Internet werden aber auch welche mit nur 4kA angeboten, die jedoch in D gar nicht eingesetzt werden dürfen.
    Ähnliches gilt für FI-Schutzschalter (es werden billige AC-Typen angeboten, die aber in D nicht mehr verbaut werden dürfen, nurmehr A bzw. ggf. B).
    Außerdem ist das Material von z.B. eBay-Händlern gerne mal gefälscht und funktionslos (die Chinesen imitieren inwischen nahezu jedes europäische Markenfabrikat - nur das Innenleben ist Schrott...)!

    Besagte 25kA gelten hingegen für das Hauptstromversorgungssystem VOR dem Zähler.

    Aber egal, es trifft zu, was schon mehrfach gesagt wurde:
    Fachmann holen und diesen machen lassen (samt Lieferung aller benötigter Teile)!
    Alles andere führt zu nichts, höchstens zu Mehrkosten und Ärger...
     
  15. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Danke, für die Ratschläge bei denen ich auch nicht wiedersprochen habe.
    Und wie mehrmals gesagt gehts mir nicht darum das selbst zu machen, sondern zu verstehen was gemacht werden soll.

    Zumindest habe ich verstanden wozu der Sicherungsautomat da ist. Für weitere Informationen zum verständnis der Materie wäre ich dankbar.
    Und wie gesagt: Angebote von den Fachmännern sind ja schon angefragt. Bitte also nicht mehr in meine "ich möchte verstehen" Anfrage interpretieren als geschrieben steht.
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Interessant, daß Du die Aufgabe und Funktion von Überstromschutzorganen nun verstanden zu haben glaubst.
    Dummerweise glaub ich das nicht, denn davon war hier bisher überhaupt noch nicht die Rede...

    Wenn es Dich wirklich interessiert: Kauf Dir ein einschlägiges Fachbuch!
    (z.B. den Kiefer - welchen ich persönlich etwas niveaulos finde, aber für einen groben Überblick durch Laien sollte er genügen oder den Hösl/Ayx/Busch)
    Es genügt in diesem Fall eine ältere Ausgabe, die bekommt man gebraucht einigermaßen billig.
     
  17. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Danke für die Antwort. Mehr wollte ich nicht wissen ;-).

    Ich frage mich eh wieso solche Foren existieren, wenn man dann als Vorraussetzung das Wissen eines ausgebildeten Elektroinstallateurs erwartet. Da ich dieses nicht habe kann ich nicht mitreden und tatsächlich: Auf keine meiner Fragen wurde hier geantwortet - wie soll je mehr verstehen. Da scheint ein Buch besser zu sein, als die Antwortenden in diesem Forum - das nennt man Fortschritt. Nach dem Internet wurde das Buch erfunden, damit man brauchbare Informationen erhält!.

    Vielen Dank!
     
  18. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ganz einfach: Elektro ist einer der Bereiche wo man als Nicht-Eli die Finger von lässt. Das lernt man nicht durch netz sondern durchs Mitarbeiten bei einem Elektriker vor Ort...

    Und noch eins: zum Lernen gehört auch das Begreifen was da erklärt wird. Und allein DA hapert es schon gewaltig bei dir...
     
  19. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Stimmt. Aus der Tatsache, dass ich nicht weiss welche Komponenten wie bei einem Hausnaschluss wirken kann man schlussfolgern, dass ich keine Ahnung von Elektronischen Funktionabläufen habe... aha... Gut dass man Hausanschlusskunde beim Elektrostudium hat. Und der Hochbautechniker weiss sicher alles über PC Technik weil er Antworten im Forum erstellen kann.

    Sehr schlüssig...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich weiß nicht alles über PC-Technik. Muß ich überhaupt nicht.

    Ich habe gelernt wie die Programme funktionieren, was interessiert die Technik dahinter?

    Du willst hier aber Leistungen fordern die hier nicht geleistet werden können.

    Du brauchst deinen Fachmann vor Ort, das verstehst du aber wohl immer noch nicht... Ist das echt SO schwer zu verstehen das du einen Eli vor Ort brauchst der dir dann auch sagt was du da kaufen sollst? Ist egal, WAS du kaufst wenn dein Eli das nicht einbaut hast du ein Problem... Dann kannst du dein Zeug wegschmeißen...

    Ich bau ungern Dinge ein, die ich nicht selber ausgesucht habe...
     
  22. Veteran

    Veteran

    Dabei seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelnhandelskaufmann
    Ort:
    Eichstett
    Dann solltest du nochmal meinen Beiträge in diesem Thread durchlesen. Denn ich habe schon geschrieben, dass ich bereits beim Aussuchen des "richtigen" Elektrikers bin und hier nur die theoretische Information einhole.

    Aber jemanden als Dumm zu bezeichnen ist einfacher als zu lesen was der jenige überhaupt will.
     
Thema:

Neuer Elektroanschluss

Die Seite wird geladen...

Neuer Elektroanschluss - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  3. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...