neuer Fußboden im Altbau

Diskutiere neuer Fußboden im Altbau im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo in die Expertenrunde! Ich habe folgendes Problem: Der Flur des Hauses meines Vaters soll "schöner" gemacht werden, mit dem Fußboden soll...

  1. Mannie

    Mannie

    Dabei seit:
    29.07.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Thüringen
    Hallo in die Expertenrunde!

    Ich habe folgendes Problem: Der Flur des Hauses meines Vaters soll "schöner" gemacht werden, mit dem Fußboden soll begonnen werden. In der (großen, mit vielen Besserwissern ausgestatteten) Familie ist man sich uneinig, wie man das am Besten anstellt.
    Es handelt sich um ein altes Fachwerkhaus, das wohl um 1900 erbaut worden ist. Der derzeitige Fußbodenaufbau sieht wohl so aus, dass die offensichtlichen Steinplatten (schätzungsweise 2-2,5cm stark) in einem Mörtelbett liegen, das wiederum direkt im Dreck liegt. Dreck heißt Sand, Kies, Geröll. Ob das alles vermischt oder in einer Reihenfolge lag, kann mein Vater nicht mehr erinnern. (Vor einigen Jahrzehnten ist mal der schöne Terrazzobelag durch diese gräßlichen Steinplatten ausgetauscht worden, das war aber vor meiner Zeit...). Ein Großteil des Flures ist unterkellert (Gewölbe). Wieviel Platz bis zum Kellergewölbe noch ist, ist unbekannt. Klar ist, dass wir nicht höher als bis zum derzeitigen Level gehen können, weil die denkmalgeschützte Tür gleich über dem Boden anfängt. Klar ist auch, dass wir keine Fußbodenheizung wollen.
    Mein persönlicher Vorschlag lautet: eine Holzkonstruktion in den "Dreck" legen, mit Blähtonschüttung (Liapor) plan auffüllen und dann Weichholzplatten drauf schrauben, auf die dann der neue Bodenbelag drauf kommt. Welchen Belag man mal haben möchte, ist derzeit leider noch unklar.

    Frage: Geht das so? Falls dazu weitere Angaben nötig sind, werd ich gerne Fragen beantworten, sofern hier jemand die Antwort weiß...

    Danke und viele Grüße
    Mannie
     
  2. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ihr müsst euch doch erstmal klar werden was ihr haben wollt.
    dann entscheidet noch die max. zur verfügung stehende aufbauhöhe welche unterkonstruktion eingebaut werden kann.
     
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie kann ein Fachwerkhaus von 1900 "alt" sein...?

    Fachwerkhäuser aus dem 16. Jhd. sind vielleicht alt. :cool:

    Zur Sache:
    So wie beschrieben scheint mir das in keinem Falle sinnvoll.

    P.S.
    In solchen Fällen empfehle ich die Ausgabe der Devise:
    "Wer zahlt, schafft an!" :winken
     
  4. Mannie

    Mannie

    Dabei seit:
    29.07.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Thüringen
    Hallo!

    Wir wissen jetzt etwas mehr über den jetzigen Bodenaufbau. Die Steinplatten sind tatsächlich 2,5 cm dick, das Mörtelbett ist verschieden dick, um die 5 cm. Darunter sind dann noch 20 cm Dreck die wir maximal ausheben können.
    Was den entgültigen neuen Bodenbelag angeht sind wir etwas ratlos was das Beste wäre. Es wird wohl auf herkömmliche Fliesen oder Kork-Fliesen von max. 5mm Stärke hinauslaufen.

    Könnt ihr mit den Höhenangaben etwas anfangen?

    Grüße
    Mannie
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Na, dann reicht doch der Platz locker für nen herkömmlichen schwimmenden (Zement-) Estrich.
     
  6. Mannie

    Mannie

    Dabei seit:
    29.07.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Thüringen
    Hallo!

    Das Problem bei Estrich ist, dass es sich ja um den Flur des Hauses handelt wo ständig Leute zwangsläufig durch laufen müssen (11 Personen wohnen hier). Da würde das Aushärten schlichtweg zu lange dauern!? Deswegen dachten wir an eine trockene Lösung, die sich zügig fertigstellen lässt. Außerdem wollten wir durch die Liapor-Schüttung noch etwas mehr Fußwärme erreichen. Gibt es in der Richtung keine Lösung?

    Grüße
    Mannie
     
  7. #7 buddelchen333, 05.08.2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    gussasphaltestrich und abschleifen ? keine feuchtigkeit, ausgehärtet in kürzester Zeit (ich glaube es sind stunden bis tage), belastbar, kann abgeschliffen werden und muß dann nicht mehr belegt werden...wäre vielleicht eine Idee
     
  8. #8 buddelchen333, 05.08.2007
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    besonders wärmedämmend soll gussasphaltestrich auch sein
     
Thema:

neuer Fußboden im Altbau

Die Seite wird geladen...

neuer Fußboden im Altbau - Ähnliche Themen

  1. Neuer fußboden aufbau bitte info

    Neuer fußboden aufbau bitte info: Ich bin bei einer kernsarnierung von einem haus aus 1900. Außenwände auf feldstein gemauert, innen habe ich fliesen und betong rausgebrochen der...
  2. Fußboden im Dachgeschoss Altbau neu - worauf muss ich achten? Dampfbremse Iso Trittschall Statik...

    Fußboden im Dachgeschoss Altbau neu - worauf muss ich achten? Dampfbremse Iso Trittschall Statik...: kann gelöscht werden. Danke.
  3. OG Fußboden - Neu Dämmen, Aufbau, Material

    OG Fußboden - Neu Dämmen, Aufbau, Material: Hallo zusammen, wer kann mir einen Tipp geben wie ich am besten unsere Zwischendecke zwischen UG und OG dämme? Zum Haus. BJ ca 1935, Mauern aus...
  4. Altbau Fachwerk Fußboden neu aufbauen

    Altbau Fachwerk Fußboden neu aufbauen: ich muss meinen Fußboden im Dachgeschoss neu machen - es liegen alte Dielen drunter, die quietschen und knarzen, und der Boden ist uneben, und...
  5. Fußboden im Altbau neu erstellen

    Fußboden im Altbau neu erstellen: Hallo, wir haben ein Bauernhaus BJ 1900. Die Wände (Ziegelsteine) stehen auf Streifenfundamenten aus Sandstein. Bisher war dazwischen Sand...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden