Neues Parkett: ölen oder versiegeln?

Diskutiere Neues Parkett: ölen oder versiegeln? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Forengemeinde, wir bauen demnächst um. Im Haus befinden sich große Flächen 70 Jahre altes Parkett sowie in einem Zimmer neues...

  1. ChriSo

    ChriSo

    Dabei seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ravensburg
    Hallo liebe Forengemeinde,

    wir bauen demnächst um. Im Haus befinden sich große Flächen 70 Jahre altes Parkett sowie in einem Zimmer neues Parkett.

    Für alle Holzflächen stellt sich nun die Frage nach der Oberfläche.

    Zunächst waren wir für eine Versiegelung mit nicht-wasserbasiertem Lack, weil wir dieser Oberfläche die bessere Pflegbarkeit und größere Haltbarkeit zuschrieben.

    Jetzt sind wir uns aber nach Diskussionen mit dem Architekten und Freunden nicht so sicher, ob nicht doch eine geölte Oberfläche besser wäre. Vorteile wären die Haptik, die Korrigierbarkeit bei "Unglücken" (Rotwein etc.). Nachteile wären die Pflegeanfälligkeit (1x/Jahr nachölen?), der geringere Glanz.

    Was sagt denn die Forengemeinde dazu?
    Welche verschiedenen Öle/Wachse bzw. Lacke gibt es, die
    - langlebig
    - nicht übermäßig pflegeaufwändig (Pflegeöl ins Wischwasser wäre ok)
    - kratz-tolerant
    - optisch hochwertig (ein gewisser Glanz wäre schön)
    sind.

    --> Oder suchen wir die "eierlegende Wollmichsau"?

    Vielen Dank für die Antworten.
    ChriSo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 derengelfrank, 1. Juli 2008
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    auch wenn ich jetzt wieder Prügel der Bodendecker bekomme:
    nicht versiegeln, sondern ölen oder wachsen, aus den von Dir bereits genannten Gründen (wir hatten gewachst). Pflegebedarf je nach gewünschter Glanztiefe 1-2 Mal im Jahr. Dawischen dem Wischwasser Pflegemittel zugeben.
    Es lohnt sich übrigens, ein kleines Bohnermaschinchen in Staubsaugergröße zu kaufen.
    Unser Parkett war knapp 100 Jahre alt und Kratzer durch das Wachs kaum zu sehen.
    Allerdings: Unter einen Schreibtischstuhl mit Rollen muß man eine Schutzmatte legen...
     
  4. Laermi

    Laermi

    Dabei seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Kaufmann
    Ort:
    NRW
    blos kein Lack

    wir haben leider unser kanadisches Ahornparkett mit leidenmattem Lack versiegelt.
    Bedingt durch Temperaturunterschiede entstehen hier kleine Spalten in der Flüssigkeiten eindringen können. Somit ist es nicht unempfindlicher als geölte Flächen.
    Aber Fehlstellen unsichtbar auszubessern ist mit einer Lackfläche leider nicht möglich (unser Parkettleger hats zumindest nicht geschafft)
    Wenn wir es mal abschleifen sollten, steigen wir auf jeden Fall auf Öl um!

    Gruß Lärmi
     
  5. ChriSo

    ChriSo

    Dabei seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ravensburg
    Danke für die Rückmeldungen.
    Ich denke wir werden ölen.

    Kennt jemand 2k-Öl? Soll ein Industrieprodukt sein mit aushärtender 2. Komponente.
     
  6. #5 Der Bauberater, 9. Juli 2008
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Für was 2k??

    Google mal nach "biofa Hartoel" oder "Livos Hartoel"

    Gruß
    Peter
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Egal, welcher Name davor steht - die "Fußbodenöle" sind eigentlich alle Hartöle.

    Gruß Lukas

    PS: Den 2Kommunisten würde ich nicht trauen, da die die Vorteile des Öls höchstwahrscheinlich zunichte machen. Z.B. die Wiederanlösbarkeit. Kennen tu ich bis jetzt noch kein 2Komponistenöl.
     
  8. #7 Kanalpirat, 9. Juli 2008
    Kanalpirat

    Kanalpirat

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Tecklenburger Land
    Hallo,
    wir haben bei unserer Renovierung "Öl S.D." genommen, Hersteller ist per Google leicht zu finden, fängt mit B an.
    Das ist Öl auf Wasserbasis, leicht aufzubringen (kannste auch selbst machen) mit Microfaser-Wischern oder -Rollen und hellt den Boden deutlich auf. Wir haben Esche und Eiche-Parkett und der Boden sieht echt klasse aus.
    Der Boden ist eher matt, überhaupt nicht glatt (wichtig für Kinder!) und schräg gegen das Licht erkennt man die Holzstruktur.
    Also, kann ich nur empfehlen.
    Pflegeaufwand: 1-2 im Jahr nachölen.
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Also, wenn ich in der Schule richtig aufgepasst habe, dann ist das ein Widerspruch.
    Was ist denn da für ein Emulgator drin und wie wasserfest ist das dann?

    Gruß Lukas
     
  10. #9 Kanalpirat, 9. Juli 2008
    Kanalpirat

    Kanalpirat

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Tecklenburger Land
    Hmm, keine Ahnung, hat uns unser Estrichleger empfohlen. Hier ist der Link zum Datenblatt:
    http://www.blumor.com/produkts/Resources/Ol_SD.pdf
     
  11. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Danke!

    Da werd ich mir doch mal ein Pröbchen kommen lassen.

    Mal sehen, was "die" mir dazu erklären.:bounce:

    Gruß Lukas
     
  12. #11 wasweissich, 9. Juli 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das öl auf wasserbasis hört sich an , wie trockenes wasser

    j.p.
     
  13. #12 buddelchen333, 9. Juli 2008
    buddelchen333

    buddelchen333

    Dabei seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsmathematiker
    Ort:
    Hamburg
    ne ist doch klar, das ist sowas wie flüssiges Eis oder Luft in der Glasflasche, ich höre schon den dubiosen Verkäufer aus der Sesamstraße (Psssst......), oder war es doch der Baustoffvertreter....:angel:
     
  14. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Hab das jetzt nicht durchgelesen, Aber Öl-Wasser-Emulsionen gibt es doch zuhauf. Eine recht bekannte Marke heißt "Milch".
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Wahnsinn!

    Gestern hab ich die Firma angemailt und schon heute hat mich der Verkaufsleiter, der zufällig in Berlin war, auf der Baustelle besucht.

    Klingt erstmal nicht schlecht, Proben bekomme ich demnächst, die richtigen Geheimnisse hab ich heute noch nicht aus ihm rausquetschen können. :)

    Das Öl SD hat eine andere Optik, als man es von anderen Ölen kennt und ist filmbildend. Soll pflegeleichter als die anderen Öle sein aber genauso reparaturfreundlich und hat sehr kurze Trocknungszeiten.

    Gruß Lukas
     
  16. ChriSo

    ChriSo

    Dabei seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ravensburg
    Ich danke euch erneut für eure Kommentare - und bin ganz überrascht über die neue Dynamik in dieser Sache.
    Lukas, hast du schon mehr in Erfahrung bringen können? Auch eine Zwischeninfo würde mir helfen. Danke bestens im Voraus.

    Viele Grüße
     
  17. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hi ChriSo!

    Deine Erwartungen muß ich da wohl enttäuschen.
    Die Informationen, die ich bis jetzt habe sind nur für den Verarbeiter interessant. Die für Dich als Nutzer relevanten Dinge (Dauerhaftigkeit, Pflegeintensität, Reparaturverhalten...) kann ich erst nach langer Erprobung der Materialien einschätzen. Bis dahin kann ich, wie auch jeder Andere, nur den Herstelleraussagen vertrauen.

    Fest steht, daß ich innerhalb der nächsten zwei Monate echte Testflächen, die auch normal benutzt werden, anlegen werde.

    Gruß Lukas
     
  18. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich habe das Thema mal abonniert. Das heisst für dich, dass du nun die Verpflichtung hast deine Erfahrungen an dieser Stelle ausfürlich darzulegen. :lock
     
  19. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Eine Verpflichtung sehe ich da nicht wirklich, weil:

    -gute Erfahrung -> Werbung -> hier nicht erwünscht
    -schlechte Erfahrung -> darf nicht -> wegen Abmahngefahr

    Ich könnte aber, wenn ich denn der Meinung bin, mir eine solche gebildet zu haben, ein Zeichen geben und dann auf PNs antworten. :)

    Es ist so, daß diese Firma im östlichen Raum kaum vertreten ist. Im Frankreichnäheren Raum aber stärker. Es steht also jeden frei, sich selbst an den Hersteller zu wenden und nach erfahrenen Verarbeitern im Umkreis zu fragen.:konfusius

    Allgemein gültige Aussagen könnte ich eh nie treffen, da jeder Verarbeiter persönliche Präferenzen hat. Es gibt genügend Materialien, die andere Verarbeiter toll finden, die ich aber überhaupt nicht mag, umgekehrt genauso.
    Daher halte ich es für besser den Verarbeiter nach seinen Empfehlungen zu fragen und sich, wenn möglich, danach zu richten oder sich den passenderen Verarbeiter zum gewünschten Material zu suchen.
    Einem Handwerker ein Material aufzudrücken, welches er nicht kennt oder nicht mag, ist eher der falsche Weg.

    Gruß Lukas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. ChriSo

    ChriSo

    Dabei seit:
    25. September 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ravensburg
    Hallo Lukas,

    danke für deine Antwort. Tja, da bleibe ich wohl weiter bei der Abwägung einer Glaubensfrage hängen. Und ich dachte, es gäbe "hieb- und stichfeste" Argumente pro oder contra.
    Schade - ich denke für viele hier ... auch wenn sie sich hier an der Diskussion nicht beteiligt haben.

    Viele Grüße
     
  22. #20 shneapfla, 25. Juli 2008
    shneapfla

    shneapfla

    Dabei seit:
    24. April 2008
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Im schönen Bayern
    Einen (vernünftig formulierter) Erfahrungsbericht wird man imho weder als Werbung noch als abmahnfähig einstufen, oder?
     
Thema:

Neues Parkett: ölen oder versiegeln?

Die Seite wird geladen...

Neues Parkett: ölen oder versiegeln? - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  3. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  4. Toleranz Kopfstöße Parkett

    Toleranz Kopfstöße Parkett: Hallo, ich habe einen Parkettboden mit 1,85m langen "Dielen". Leider sind die Kopfstöße nicht eben ausgeführt. Es haben sich unschöne Kanten...
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...