Niedrige Luftfeuchtigkeit (25-30%) - Was hilft?

Diskutiere Niedrige Luftfeuchtigkeit (25-30%) - Was hilft? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum Raumklima. Irgendwie ist in unserem Altbau bj 45 die Luftfeuchtigkeit sehr niedrig. Gerade jetzt im...

  1. #1 Hansisolo, 06.03.2017
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Selbstständig
    Hallo zusammen,
    ich habe eine Frage zum Raumklima. Irgendwie ist in unserem Altbau bj 45 die Luftfeuchtigkeit sehr niedrig. Gerade jetzt im Winter liegt die Luftfeuchtigkeit bei 25-30%.
    Optimal ist ja eher so 40-55 %.

    Meine Frage, ist das ein zeichen für eine extrem schlechte Bauweise bzw. wodurch entsteht diese niedrige Luftfeuchtigkeit?
    Wie kann ich dauerhaft die Raumfeuchtigkeit erhöhen ohne jetzt irgendwelche Luftbefeuchter aufzustellen oder nasse Handtücher aufzuhängen.
     
  2. #2 Andybaut, 06.03.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    zuerst verschiedene Feuchtemsser aufstellen.
    Die Angaben weichen von Gerät zu Gerät sehr stark ab.
    Evtl. selber "eichen" mit einem naßen Handtuch. Einfach mal googeln.

    Das ganze ist ein Zusammenspiel zwischen Größe der Wohnung, Anzahl der Bewohner, Nutzerverhalten beim lüften
    und ein bischen auch den Bauteiloberflächen.

    Große Wohnung, wenige Bewohner und häufiges Lüften >Feuchte geht runter
    Kleine Wohnung, viele Bewohner und seltenes Lüten >Feuchte geht rauf

    Aber das mit den Lüften hat im Altbau oft auch eine Kehrseite. Wenn man nun zu selten lüftet um
    die Feuchtigkeit hoch zu halten und man "alte" und kalte Wände hat, dann kann es zu einer
    erträglichen Luftfeuchtigkeit und parallel Schimmelbefall an Wänden kommen.
     
  3. #3 Hansisolo, 06.03.2017
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Selbstständig
    Hallo Andy,
    ich werde mal ein zweites Hydromehter aufstellen und vergleichen.

    Wir sind 3 Bewohner auf ca 170 qm.

    Naja das mit dem lüften ist so eine Sache. Wir lüften zwar regelmäßig, allerdings dauert das aufheizen immer ein wenig. Wenn man alle paar stunden lüften soll sitzt man überwiegend im kalten. Daher haben wir das Lüften im OG auf morgens verlegt und um UG ist ja immer mal die Terrassentür auf oder Haustür.

    Mit der zu hohen Luftfeuchtigkeit habe ich natürlich auch meine bedenken, da die Wände teilweise im Winter recht kalt sind (ca 3-5 grad abweichung zur Raumtemperatur).
    Ich habe gelesen das der Schimmel allerdings erst ab 55% und mehr sich bildet. Also solange man zwischen 45-55 % bleibt sollte sowie ich das verstanden habe sich kein Schimmel bilden können.

    Was habt ihr für Tipps?
     
  4. #4 Andybaut, 06.03.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Am lüften hängt´s wohl nicht. Ihr lüftet recht "sparsam".

    Von der relativen Feuchtigkeit im Raum kann man zwar darauf zurückschließen ab wann eine Oberfläche schimmeln kann, aber das muss für jedes
    Objekt berechnet werden. Eine generelle Aussage von >55% kann also gleichzeitig richtig oder auch falsch sein.
    Bei einem "Normklima" von 20°C und 50% rel. Feuchte, sollte keine Ecke der Wand kälter wie 12,6°C sein.

    http://six4.bauverlag.de/arch/dbz/archiv/artikel.php?object_id=38&area_id=1086&id=55856
    Hier sind die verschiedenen Fähigkeiten von Baustoffen hinsichtlich "Feuchtehaushalt" aufgeführt.

    Aber letztenendes läuft es wohl auf eine künstliche Erhöhung mit Raumbefeuchtern etc. hinaus.
    Selbst so hochbeworbene Baustoffe wie Lehm können die Luft auch nur "Feucht halten", wenn sie
    ständig Nachschub bekommen. Der scheint bei euch zu fehlen.
     
  5. #5 Hansisolo, 06.03.2017
    Hansisolo

    Hansisolo

    Dabei seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Selbstständig
    Hallo,
    naja das sparsame lüften habe ich ja erläutert.

    Also die Wände haben so ca 17-18 grad bei einer Raumtemperatur von ca 22-23 grad. Da sind dann aber außen um die 0 Grad und weniger.

    Ich versuche das mal mit einem Raumbefeuchter, zum ausprobieren.

    Ist das denn grundlegend schlecht von der Bauweise/substanzen oder eher normal bis hin nicht schlimm?
     
  6. #6 Andybaut, 06.03.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Bei der Größe und der Personenanzahl durchaus "normal" im Rahmen dessen, was ich kenne.

    Ich würde an der Feuchte aber nur was ändern, wenn es euch unangenehm vorkommt.
    Wenn ihr keine Probleme habt, würde ich es lassen.
    Ich habe z.B. Probleme bei trockener Raumluft.

    Luftbefeuchter ist nun halt das zweite Thema.
    Es gibt einen Artikel der Stiftung Warentest bezüglich Hygiene.
    Das ist nicht ganz unproblematisch.
    Wasserkocher sind hygienisch OK, benötigen aber viel Strom.
    Kaltvernebler sind hygienisch schwierig, benötigen aber wenig Strom.
    Luftwäscher können hygienisch schwierig sein und die Reiniger enthalten ein bedenkliches Desinfektionsmittel.

    Wie man´s macht, es ist nie recht :-)
     
  7. #7 Andybaut, 06.03.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Es gibt einen Luftbefeuchter eines niederländischen Elektronikkonzerns, der das angeblich verhindert.
    Ob´s stimmt?
    Ich hatte früher immer einen Verdampfer aus Angst vor den Bakterien im Kaltvernebler.
    Hat aber auch ordentlich Strom gezogen.
     
Thema: Niedrige Luftfeuchtigkeit (25-30%) - Was hilft?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnung luftfeuchtigkeit 30

    ,
  2. 30% luftfeuchtigkeit

    ,
  3. niedrige Luftfeutigkeit

    ,
  4. niedrige luftfeuchtigkeit bedenklich,
  5. luftfeuchtigkeit wohnung 30 %,
  6. luftfeuchtigkeit 29% niedrig,
  7. Hohe niedrige Luftfeuchtigkeit,
  8. luftfeuchtigkeit 30%
Die Seite wird geladen...

Niedrige Luftfeuchtigkeit (25-30%) - Was hilft? - Ähnliche Themen

  1. Anschlußfinanzierung - niedrige Restschuld

    Anschlußfinanzierung - niedrige Restschuld: Hallo, ich habe mal eine blöde Frage. Ich habe eine Wohnung die ich vermiete. Und im April läuft die Finanzierung aus. Die restschuld beträgt...
  2. Abbindezeit Fliesenkleber bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit

    Abbindezeit Fliesenkleber bei niedrigen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit: Hallo, vielleicht kann mir jemand aus der Praxis weiterhelfen: Auf dem Sack Flexkleber steht, dass er nach 1-2 Tagen begeh- und verfugbar sei...
  3. Paul Thermos DC 300 Wärmeverluste, niedrige Luftfeuchte

    Paul Thermos DC 300 Wärmeverluste, niedrige Luftfeuchte: Liebe Forummitglieder, habe jetzt einige Seiten zum Thema geringe Luftfeuchten durchforstet, mache davon endeten leider in persönlichen Fehden...
  4. Luftfeuchtigkeit im Neubau zu niedrig?

    Luftfeuchtigkeit im Neubau zu niedrig?: Hallo, wir wohnen im Naubau seit nun 6 Wochen. Baubeginn war vor viereinhalb Monaten und das Haus besteht aus Blähton. Die Dämmung ist außen...
  5. Niedrige Luftfeuchtigkeit im Haus

    Niedrige Luftfeuchtigkeit im Haus: Hallo, mein Haus gebaut im Jahr 2006, Heizung mit Erdwärme + Fussbodenheizung, Wohraumbelüftung und Entlüftung durch Schiedel Aera. hat bei...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden