Noch eine Haus-Frage zu Reihenfertighaus

Diskutiere Noch eine Haus-Frage zu Reihenfertighaus im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, mittlerweile habe ich mir ein weiteres Haus angeschaut. Baujahr 2003 mit Niedrig Energie Standard. Es liegt in der gleichen Lage wie...

  1. #1 feivelmaus67, 9. Juni 2008
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    mittlerweile habe ich mir ein weiteres Haus angeschaut. Baujahr 2003 mit Niedrig Energie Standard.

    Es liegt in der gleichen Lage wie mein zuletzt angesehenes (Sickerwasser, dass sich stauen kann). Hier liegt mir die Baubeschreibung vor:

    Danach ist es ein IB Systemhaus Typ IB 525 (Reihenendhaus), welches mit Fertigelementen aufgebaut wurde, d.h. der Keller besteht wie alles andere aus Fertigelementen.
    In der Beschreibung steht, der Keller sei gegen drückendes Wasser geschützt und die Bodenplatte aus WU Beton "25". Der Bauträger gibt 10 Jahre Garantie. Außerdem ist der Keller nicht so tief "verbuddelt" wie in dem anderen Haus, er ist ca. 80 cm tief.

    Der Keller ist nicht ausgebaut, d.h. man sieht noch den "blanken" Estrich und die imprägnierten Betonwände. Keine Feuchtigkeit erkennbar, nichts riecht muffelig.

    Insgesamt habe ich hier ein besseres Gefühl, bin mir nur nicht sicher, ob diese Fertigbauweise etwas taugt? Hat jemand Erfahrungen mit Fertigbaukellern bzw. allgemein Fertigbauhäusern von dieser Firma.

    Gruß
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Olaf (†), 9. Juni 2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Was...

    um alles in der Welt..

    heißt denn das?

    Hier ne mit Werten untersetzte Definition zu bekommen sollte Dir mindestens so wichtig sein wie ein trockner Keller
     
  4. #3 feivelmaus67, 9. Juni 2008
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    sicher doch, das Haus entspriche EnEV 2001. Da ist ein extra Beiblatt, wo ein Gutachter das bestätigt dabei.
    Die Fenster haben k-Wert 1,1 und außen liegende Rolläden. Außerdem hat das Haus inkl. Keller einen Vollwärmeschutz (Die unterlagen sind zentimeterdick, wenn ich das jetzt runterschreiben würde, wäre das sehr viel).
    Auf den Plänen ist auch genau vermerkt, wie dick welche wand und woraus sie hergestellt ist.
    Nur wenn ich das hier alles reinschreibe, liest das sicher keiner mehr.

    Gruß
    Micha
     
  5. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Die erste EnEV trat Februar 02 in Kraft, aber selbst 2001 war aus dem k-Wert schon der U-Wert geworden.
    Wenn du in den Unterlagen U-Werte findest (meinetwegen auch k-Werte) kannst du die ja mal posten. Falls sich der EnEV-Nachweis mit in den Unterlagen befindet, findest du dort Wert zum Primärenergiebedarf und zum Heizwärmebedarf. Die sind für eine schnelle Bewertung ebenso wichtig.
     
  6. #5 Olaf (†), 9. Juni 2008
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Der...

    Wert k 1,1 entspricht nem U von 1,2 und dürfte sich nur auf das Glas beziehen. Da dürfte dann der Wert des Fensters Uw bei etwa 1,4 liegen ich seh da nix von Niedrigenergie!
    Vorschlag: Nimm ein paar Eumel in die Hand und lass Dir das Ganze von einem ausgebildeten Gebäudeenergieberater bewerten. Du willst doch das Häuschen nicht so schnell wie Dein Auto abstoßen - da sollte Dir so eine Einschätzung es schon wert sein.
    Bloß mal als Anregung: 2003 hat man die Hälfte für die Heizenergie bezahlt.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 9. Juni 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Streiche Niedrig Energie, setze gesetzlicher Mindest.....
    :mauer
    Das ist ungefähr so, als würde man/frau einen PKW mit ungeregeltem Kat kaufen!

    MfG
     
  8. #7 feivelmaus67, 9. Juni 2008
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo zusammen,

    ich habe hier ein paar Infos aus den Unterlagen, die ich bekommen habe
    Haustyp: IB Systemhaus Typ IB 525 - 38 SD Endhaus Modul
    Keller: Hier besteht die Wand aus 4 Schichten:
    (Von Außen nach Innen)
    -Stahlbeton 6
    -Vollwärmeschutz Styropor 10
    -Stahlbeton 13
    -Stahlbeton 5

    Die Innenwände im Keller sind alle Stahlbeton 14

    Die Wand zum Nachbarn ist nur Stahlbeton 10 + eine Schallschutzdämmung

    Außenwand ab Kellerkante:
    -Vollwärmeschutz Styropor 10 (Dicke 16)
    - Alle Außenwände haben Dicke 14 (Vordere) oder 10 (Seitliche)

    Das ganze besteht aus Fertigelementen.

    Schalldämmwert ist >67dB

    Der Keller hat 10 Jahre Gewärleistung auf die Dichtung, aber die Firma scheint es nicht mehr zu geben, habe nur noch in Darmstadt einen Link auf IB Systemhaus gefunden, aber der letzte Eintrag ist von 2006.

    Der Wärmeschutznachweis: Nachweis der Anf. nach EnEV-Endfassung vom 16.11.2001

    Wärmebrücken: pauschal - ohne Berücksichtigung DIN 4108 Bbl. 2
    Keine Dichtheitsprüfung.
    Heizung: Neidertemperaturkessel

    Baubeschreibung in Kürze:
    Kellersohle als 25 cm Bodenplatte B25 aus WU-Beton
    Aussenwände als Massivwand mit Liapor Zuschlag
    Alle Wandstärken nach stat. Berechnungen

    Das mal so im Groben und aller Kürze. Ich hoffe, damit lässt sich vielleicht eine Aussage treffen, ob das eine sinnvolle Planung war und man das Haus kaufen kann oder eher die Finger davon lassen sollte.

    Gruß
    Micha
     
  9. #8 feivelmaus67, 10. Juni 2008
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    nun habe ich alle Fragen beantwortet, aber es scheint keinen mehr zu interessieren ... schade

    Gruß
    Micha
     
  10. #9 VolkerKugel (†), 10. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nur mal so am Rande ...

    ... ich habe am Montag für einen Kaufinteressenten ein kleines 3-FH ca. eine Stunde lang mit dem Verkäufer besichtigt, anschließend die Planungs- und Verbrauchsunterlagen ausgewertet und meinem Auftraggeber telefonisch mitgeteilt, er solle die Finger davon lassen.
    Er hat dann gesagt: "OK - was kostet mich das jetzt?"
    Ich: "300 € einschl. Fahrt- und Nebenkosten + USt."
    Er: "OK, ich dachte das wär teurer."

    :konfusius
     
  11. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Die Dämmwerte höhren sich doch ganz gut an.
    Selbst wenn das Haus "nur" der aktuellen ENEV entspricht reden wir von einem kleine Euro betrag den ich mehr an Heizkosten habe.

    Wenn dein Bauchgefühl sagt das ist nichts dann lass es mit dem Kauf.
    Ansonsten hol dir einen Experten. Die 300-400 Euro sind gut investiert.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 11. Juni 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ah ja. :confused:
    Woher sieht der/die Chris denn Dämmwerte? Ich sehe da nur Irgendwelche Hersteller-Systembezeichnungen. Styropor 10?? 10 was denn? 10 l Wasser/m³?
    @feivelmaus. Das einzig mögliche ist, das Haus mit einem Sachverständigen VOR ORT zu besichtigen.
    MfG
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Das sollen vermutlich cm sein.
    Aber ein Haus aus 2003 sollte Energetisch i.O. sein.
     
  15. #13 feivelmaus67, 11. Juni 2008
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    ich bin wohl auch falsch verstanden worden. Sicher ist ein Gutachter die richtige Wahl, aber wenn ich bei jedem Haus, dass mich näher interessiert hätte, einen Gutachter genommen hätte, dann wäre ich schon einige Tausend Euro los.

    Einen Gutachter zu nehmen macht nur Sinn, wenn man kurz davor ist ein gebot abzugeben, dass Haus genau passt und man sich noch absichern will.

    Ich bin aber noch nicht soweit zu sagen, dass es passt für ein gebot. Dafür schreibe ich ja hier. Wenn mir jemand sagt, ein Fertigreihenhaus ist generell Murks, oder der Fertigkeller ist generell nichts Vernünftiges, weil alles technisch noch nicht ausgereift ist, dann lasse ich die Finger davon.

    Wenn das Gegenteil der Fall ist und ein Fertigkeller bzw. ein Fertigtreihenhaus mit den o.g. Angaben nicht generell Murks ist, mir der Rest auch gefällt, dann wird sicher auch ein Gutachter der nächste Schritt sein.

    Das die Energieverordnung "nur" von 2001 eingehalten ist...gut...das Haus ist aus 2003 und kann damit auch keine Richtlinien einhalten, die es da noch nicht gab, es ist einfach ein gebrauchtes Haus...

    Gruß
    Micha
     
Thema:

Noch eine Haus-Frage zu Reihenfertighaus

Die Seite wird geladen...

Noch eine Haus-Frage zu Reihenfertighaus - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  2. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  3. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...