nochmal hinterfüllung / kg decke

Diskutiere nochmal hinterfüllung / kg decke im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Sorry nochmal die Frage: Hinterfüllung bei zweifach bewehrtem Keller (25cm Wanddicke, 6 Tage nach Betonieren) VOR Betonieren der...

  1. #1 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    Sorry nochmal die Frage:

    Hinterfüllung bei zweifach bewehrtem Keller (25cm Wanddicke, 6 Tage nach Betonieren)

    VOR

    Betonieren der Kellerdecke


    Ist das total falsch? Können Risse auftreten?
    Oder das in der Praxis durchaus üblich?

    Bitte um Meinungen!
     
  2. Polier

    Polier Gast

    Verfüllung

    Verfüllen nur nach betonieren und ausreichendem erhärten der Betondecke.
    Das vorzeitige Verfüllen ist zu 99.99999% nicht berechnet.

    Polier
     
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "ich" staune Polier

    früher hättes Du geschrieben "Das vorzeitige Verfüllen ist zu 99.99999% Bruch " (!) ... ich hoff Du wirst uns doch ned krank werden ? ;)
    -
    "jetzt" mal tacheles anderst scheint´s nimmer zu helfen ... eine Betonwand ist unten mit der Anschlussbewehrung zwar eingespannt "ABER" je länger (höher) der Hebel desto weniger hilft des was aus der Bodenplatte kommt ... "dafür" gibt´s die Deckenscheibe daß sich diese Betonwände aussteifen ... ein Verfüllen einer Betonwand und verdichten "ohne" Decke von ca. 2.00m (davon war doch die Rede ?) ist Schwachsinn ... "außer" es wär ne Stützwand o.ä. die statisch berechnet wurde ... scheidet m.e. aber hier garantiert aus ... es bleibt also beim Schwachsinn (!) ... ich weiß es jetzt nimmer war ned sogar von ner WW die Rede ?
     
  4. #4 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    Hallo,

    leider ist es schon zu spät.

    Gestern wurde verfüllt, heute wurde die Decke betoniert.

    Jetzt mal die genauen Daten:

    25cm WU-Beton mit zweifacher Bewehrung, 6 Tage alt.

    Jede Wand ist in der Mitte ungefähr mit einer Innenwand ausgesteift, d.h. maximale "freie" Länge ca. 5 Meter.

    Es handelt sich um Hanglage, d.h. eine Seite wurde tatsächlich ca. 2,10m aufgefüllt, an den anderen Seiten böscht es ab bis auf ca. 1,0m Höhe.

    Vielleicht meldet sich noch ein Statiker zu Wort. Ich füge mal ein Bild von der Bewehrung der Wände bei.

    Morgen schaue ich mal nach Rissen. Wie macht man das denn am besten? Wie sieht denn so ein Riss aus??

    Danke
    Beton-Fan
     
  5. #5 Carden. Mark, 31.08.2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Sind das Dämmplatten die da an der Schalung hoch gestellt wurden?
    weiße Wanne – unter den Vorraussetzungen???
    NöNö – aber wie wurde dann abgedichtet???
     
  6. #6 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    bracuhe keine weisse wanne. habe "nur" aufstauendes Sickerwasser. habe auch Drainage. habe überhaupt eher kaum wasser in der bauphase gehabt.

    wie ist nun die "wahrscheinlichkeit" von rissen eintzuschätzen?
     
  7. #7 Carden. Mark, 31.08.2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Brauche keine weiße Wanne – oder brauche keine Abdichtung (ich habe eine Wasserpumpe im Keller).
    Welche Art von Rissen ist denn für Sie interessant? Die, die Wasser führend sein werden, der die, welche aus dem ableiten der Hydrationswärme und / oder Zwängungen entstehen? – oder solche aus der nicht Fachgerechten Verfüllung entstammenden?
    Wer soll die Frage denn beantworten?
    Die Wände wurden außerplanmäßiger Belastung – nennenswerter Art unterzogen.
    Wenn genug Aussteifung vorhanden war, kann es glimpflich ablaufen – Pfusch bleibt es trotzdem.
     
  8. #8 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    Also mich interessieren Risse, die durch diese Belastung entstanden sein können. Gibt es typische Stellen, wo sich solche bilden können? Wo sind denn die typische Schwachstellen? Wie suche ich am besten? Mit der Lupe?

    Worin liegt eigentlich das genaue Problem? Geht es um eine grosse Belastung der Wandoberkante? oder geht es um eine Belastung der Wandunterkante bei der Anschluss-Bewehrung (wie Josef meint)?

    Beton-Fan
     
  9. #9 Carden. Mark, 31.08.2004
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Es geht um den langen Hebel, welcher entsteht, wenn die Wand durch den Lastenantrag verformbar ist. Mit einer Decke und deren Scheibenwirkung, entsteht dieser auf dem Wandaufsetztbereich wirkende Hebel nicht in dieser Form. Ergo – Die Wand ist am meisten dort verformbar, wo keine Aussteifungen der Verformung entgegen wirken können. Ob die Wand verformt wird, hängt unter anderem von dem Verdichtungsgrad des Füllbodens, dem Reifegrad des Betons und der Länge des Hebels (Wandhöhe)
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "mmmmh"

    haben Sie auch ein Bild das die gegossene Wand von aussen zeigt ??? .... ganz speziell würden mich Betonschlieren an der XPS Dämmung und die Mauerstärkendurchführungen interesieren (!)
     
  11. Oggy

    Oggy

    Dabei seit:
    07.08.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ,
    Ort:
    1. Wolfsburg
    Benutzertitelzusatz:
    ,
    Moin, mal eine Baulaienfrage: wenn die Wand durch die Erdlast durchbiegt, dann müsste das doch mit einer gespannten Schnur an der Oberkante zu sehen sein???

    Grüße Andreas
     
  12. #12 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    Bitte sehr, Josef, siehe Bild.

    Josef, was sagst Du zu der Bewehrung auf meinem obigem Bild? Isch des OK?

    Ich schaue mir gerade Auszüge aus den Normen für Absicherung von Kellerwänden gegen Erddruck an. Bin selbst Mathematiker und kann mir daher ein wenig darunter vorstellen, aber eben nicht so ganz. Jedenfalls scheint es viele Sonderfälle und Ausnahmen zu geben.

    Beton-Fan
     
  13. #13 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    mauerstärke ist im schnitt 24cm +- 0.5cm

    der vorschlag von "OGGY" klingt sehr praxisnah!?
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "mmmh"

    bin sichtlich etwas überrascht das die Nut- und Feder der EPS-Dämmung den Beton "so" zurückgehalten haben ... schad das des KMB schon auf die Mauerstärken geschmiert wurde ... ich mag die Ausführung Dämmung in der Schalung nicht ... "drum" hab ich nach nem Foto gefragt damit ich anhand eines Bildes da kräftig wettern kann ... "naja" der Schuss ging für mich etwas in die Hose.
    -
    Zurück zum Thema ... Oggy´s Idee hat was ... "ABER" immer vorrausgesetzt die Wand war vorher gerade ... da offensichtlich die Innenwände bereits vor dem Auffüllen (???) gemauert wurden dürfte "hier" des gröbste abgewendet worden sein ... "murks" bleibt es aber dennoch "und" des sollte Ihr Bauleiter auch wissen (!) ... "zur" Bewehrung kann ich nix sagen die ist auch für meinen 21Zöller etwas zu weit weg ... "aber" ganz sauber sieht auf die Ferne die Eckbewehrung auch ned grad aus ... und die Deckeneinspannungbewehrung hat man offensichtlich auch nicht für nötig gehalten mad: ... gibt´s denn eigentlich ne Statik zur Ausführung ???
     
  15. #15 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    bewehrung
     
  16. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "was" der Mark bereits

    angesprochen hat und bisher immer noch "nicht" geklärt ist ist die Tatsache daß bis dato "hier" keiner weiß wie der Keller eigentlich abgedichtet ist:
    .
    "Weisse Wanne" scheidet aus ... "also" ne Abdichtung nach 18195 ... "aber" die scheidet bei dem Untergrund auch aus ...
    momentan weiß ich gar nicht wie ich des einzuordnen habe ... mit welchen Material wurde verfüllt ... kam da noch was drauf auf die
    Dämmung ... "ja" ist denn wengistens ein Fugenband (Bodenplatte Wandanschluss) vorhanden ? ... Fragen über Fragen :confused:
     
  17. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "jetzt" kommen wir der Sache

    schon etwas näher ... das letzte Bild haben Sie bestimmt noch grösser ??? ... könnten Sie mir das bitte mal auf info@baumurks.de zumailen ?
     
  18. #18 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    die bewehrung mag bei aufnahme d. photo noch nicht fertig gewesen sein.

    deckeneinspanbewehrung: es schauen am resultat stäbe senkrecht heraus, aber nicht sehr lange stäbe.
     
  19. #19 beton-fan, 31.08.2004
    beton-fan

    beton-fan Gast

    ich dachte ein zweifach bewehrter keller aus wu-beton + drainage reicht bei aufstauendem sickerwasser.

    baumurks? jetzat mach mir keine angst. Für mich schaut die bewehrung nicht schlecht aus.
     
  20. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    4
    "ja"

    "nur" das sowas dicht ist und bleibt fehlen halt noch einige Komponeten ... wie zb. ein Fugenband am Boden- Wandanschluss daß ich aber noch nicht auf dem Foto erkennen können (!) ... Weisse Wanne samt Bewehrung ist natürlich eine eigene Geschichte ... "ABER" hier gibt´s ein Stichwort: "Rissebeschränkung" und da gehört ne halbwegs brauchbare Bewehrung zu ... "plus" ne Weisse Wanne füllt man erst auf wenn die Decke drauf ist und jene wenigstens 3 Tage alt ist ... "weil" nix ist tödlicher für ne weisse Wanne als unkontrollierte Risse infolge schwacher Bewehrung bzw. frühzeitiger Erschütterung (!)
     
Thema:

nochmal hinterfüllung / kg decke

Die Seite wird geladen...

nochmal hinterfüllung / kg decke - Ähnliche Themen

  1. Nochmals Skonto Frage

    Nochmals Skonto Frage: Ich habe noch eine Frage bzgl.Skonto. Wie ich in meinem anderen Topic geschildert habe, hat mir der Handwerksbetrieb mit der Schlussrechnung...
  2. Nochmal KOsten Anbau

    Nochmal KOsten Anbau: Hi zusammen, wir überlegen, ein altes kleines Haus aus den 60ern zu kaufen, sanieren und mit einem Anbau zu erweitern (mehr dazu in einem anderen...
  3. Innenputz nochmal bearbeiten

    Innenputz nochmal bearbeiten: Hallo zusammen, in unserem Neubau wurden nun alle Wände verputzt und die Oberfläche sieht sehr gut aus. Wir wollten die Wände eigentlich so...
  4. Nochmal Trittschalübertragung vom EG ins DG

    Nochmal Trittschalübertragung vom EG ins DG: Hallo, wir haben 2014 sehr schöne hochwertige EG-Neubauwohnung gekauft und bezogen. Die Malerarbeiten und die Bodenbelagsarbeiten (außer...
  5. Nochmal!!! Erfahrungen Fußbodenheizung nachträglich fräsen

    Nochmal!!! Erfahrungen Fußbodenheizung nachträglich fräsen: Sorry Leute ich muss es nochmal probieren. Und zwar habe ich hier im Forum nach oben genannten Thema schon gesucht und auch schon selber gefragt....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden