Norm für Frostsicherheit für Erdkabel

Diskutiere Norm für Frostsicherheit für Erdkabel im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, wir haben ein EFH mit einem Bauträger bauen lassen und dieser hat ein Erdkabel zur Garage verlegt. Hier gab es nun Probleme mit dem...

  1. Magoli76

    Magoli76

    Dabei seit:
    8. Dezember 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt
    Ort:
    Hattersheim
    Hallo,

    wir haben ein EFH mit einem Bauträger bauen lassen und dieser hat ein Erdkabel zur Garage verlegt. Hier gab es nun Probleme mit dem Kabel und beim öffnen der Pflasterung hat sich gezeigt, dass das Kabel zum einen nur 10cm unter dem Pflaster ganz normal im Schotterbett verlegt war.
    Kein Schutzmantel, kein Sandbett, keine Abdeckung von oben, einfach ganz normal im Split.

    Da das Haus ja schon übernommen ist, liegt es ja an uns zu beweisen, dass es nicht fachgerecht verlegt wurde.

    Gibt es eine Norm, die festlegt, wie Erdkabel verlegt werden müssen, die rechtsverbindlich ist?

    Danke für die Hilfe!
    Gruß
    Oliver
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feelfree

    feelfree Gast

    Also einem Elektrokabel ist die Temperatur ziemlich egal. Von daher ist "Frostsicherheit" sicher der falsche Begriff.
    Was anderes ist es, das Kabel vor Beschädigung zu schützen ist. Dazu meldet sich bestimmt noch ein Experte hier.
     
  4. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Normen sind zunächst mal Empfehlungen.
    Zur Verlegung im Erdreich finden sich da überwiegend allgemeine Sätze (sinngemäss "Leitungsanlagen sind vor Beschädigungen zu schuetzen und so zu errichten das im Betrieb oder im Störungsfall kein Schaden von ihnen ausgeht.")

    Interessant waere dabei ein Blick in die DIN VDE 0100-520, aeltere Ausgaben enthielten dabei eine Mindestverlegetiefe von 0,6m, steinfreie Bettung u.dgl. Aktuell ist der Stand von 2013.

    Die DIN VDE 0276-1000 VDE 0276-1000:1995-06 gibt als Grundlage für die Berechnung der Strombelastbarkeit bestimmte Betriebsbedingungen für Verlegung in Erde an. Verlegetiefe wird dort mit 0,7m angenommen. Werden andere Verlegetiefen gewählt, müsste nachgewiesen werden, das die Strombelastbarkeit auch im ungüstigsten Fall erfüllt ist.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Welche Probleme gab es denn konkret?

    Wird das Pflaster nur begangen oder auch befahren?
     
  6. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Naja im Schotterbett können die spitzen Steine die Isolierung beschädigen und vielleicht sogar einen Kurzschluss auslösen. Besondes beim Verdichten konnte das Kabel schon beschädigt worden sein. Also ein Schutzrohr wäre nicht schlecht gewesen.

    z.B. Telekomkabel wurde bei mrir 0,6m tiefe verlegt. Das wird so vorgegeben. Einfach in die Erde rein und gut ist. Nix mit irgendeiner Bettung.
    Meinte damals:
    - warum so tief? Antwort: Damit es nicht von irgendwem beschädigt wird.
    - Wird gar nicht in Sand oder sowas gelegt? Da sind viele spitze Steine dabei. Antwort: Ne da passiert nichts.

    Und die Schutzisolierung bei diesem Telekomkabel ist nicht viel dicker als bei normalem Erdkabel.
     
  7. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    es gibt Kabel die sind für eine Verlegung ohne schützendes Sandbett geeignet - die können dann auch im Schotter verlegt werden
    und es gibt Kabel, die z. B. durch ein Sandbett vor Beschädigung zu schützen sind
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Norm für Frostsicherheit für Erdkabel

Die Seite wird geladen...

Norm für Frostsicherheit für Erdkabel - Ähnliche Themen

  1. Estrich Rohrüberdeckung Norm ? - Anspruch bei Nichterfüllung

    Estrich Rohrüberdeckung Norm ? - Anspruch bei Nichterfüllung: Liebe Experten, bei mir in der Wohnung wurde CA-C20-F4 Anhydrit Estricht verlegt mit Fussbodenheizung. Lt. meiner Recherche muss eine...
  2. Erdkabel mit verschiedenen Dicken miteinander verbinden

    Erdkabel mit verschiedenen Dicken miteinander verbinden: Hallo zusammen, Leider bin ich bisher nicht wirklich fündig geworden. Meine Frage ist folgende. Ich habe aus dem Haus ein 5-ädriges Erdkabel,...
  3. Kemper Frosti-Plus, frostsicherer Wasserhahn -> Leitung verlängern

    Kemper Frosti-Plus, frostsicherer Wasserhahn -> Leitung verlängern: Hallo, ich habe einen Kemper Frosti-Plus Außenwasserhahn in einer 36,5er Gasbetonwand. Ich möchte den Wasseranschluss verlegen (Da Garage davor...
  4. Garten: 2-3 Strom-Erdkabel und Bewässerungsschlauch in einem Graben?

    Garten: 2-3 Strom-Erdkabel und Bewässerungsschlauch in einem Graben?: Hallo zusammen, für die Gartenelektrik und die Gartenbewässerung kommt demächst ein Baggerservice der mit im Garten einen 30 cm breiten und 80...
  5. Din-Norm für Arbeiten mit dem Rüttler - Risse nach dem Rüttler.

    Din-Norm für Arbeiten mit dem Rüttler - Risse nach dem Rüttler.: Guten Tag, bei uns am Haus (neu Gekauft) würde der Wasseranschluss von der Stadtwerke von Außen bis zum Zähler getauscht. Dabei wurde an der...