Notablauf

Diskutiere Notablauf im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Was versteht man bei einem Estrich (Calciumsulfatestrich) unter einem Notablauf? In einem Merkblatt des BEB (Planung, Verlegung von...

  1. astir

    astir

    Dabei seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger
    Ort:
    Köln
    Was versteht man bei einem Estrich (Calciumsulfatestrich) unter einem Notablauf?
    In einem Merkblatt des BEB (Planung, Verlegung von Calciumsulfatestrichen) findet sich die Formulierung:
    Bei mäßiger Feuchtebeanspruchung (Beanspruchungsklasse A0 nach [4]) von oben, wie z. B. in häuslichen Bädern ohne Bodenabläufe, müssen Estriche durch geeignete Maßnahmen gegen Wasseraufnahme geschützt werden. Letzteres kann z. B. durch Verbundabdichtungen in Verbindung mit Fugendichtbändern geschehen. In Räumen mit nicht planmäßig genutzten Bodenabläufen („Notabläufen“) sollte analog verfahren werden.

    Diese Formulierung steht im Widerspruch zu einem Merkblatt der Fliesenleger: „Hinweise für die Ausführung von flüssig zu verarbeitenden Verbundabdichtungen mit Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten für den Innen- und Außenbereich“ .
    In diesem Merkblatt heißt es wie folgt: „Bodenflachen mit Bodenablauf gehören zu den direkt beanspruchten Flachen, auch wenn diese nicht planmäßig oder nur unregelmäßig
    beansprucht werden (Notabläufe). Und bei diesen direkt beanspruchten Flächen sind feuchtigkeitsempfindliche Untergründe wie (z. B Calciumsulfatgebundene Estriche) nicht zugelassen????.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Timmi

    Timmi

    Dabei seit:
    31. Dezember 2007
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo astir, das ist ein sehr interessantes Thema. Das von Dir zitierte Merkblatt des BEB
    wurde in mühevoller Kleinarbeit im AK CAF des BEB erarbeitet um sog. " Notabläufe " in CAF zu ermöglichen. Hintergrund war nicht die Ausführung von Gefälle, sondern nur die Abläufe die in häuslich genutzten Räumen wie z. B. HWR- Räume ohne Gefälle für einen
    möglichen Havariefall eingebaut werden. Mit diesem Merkblatt bzw. einer technischen Information des BEB war dies bisher möglich. Da die Fliesenleger mit Ihren Merkblättern sich leider in einer " anderen Welt " bewegen, streiten sich beide Verbände derzeit über dieses Thema. Gemeinsame Absprachen beider Verbände, welche zu einem sinnvollen Ergebnis führen könnten gibt es bisher nicht.
     
  4. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    Na ja, ein Notablauf in einem HWR ist etwas anderes als bsp. eine bodengleiche Dusche im Bad.
    Wer eine Fussbodenentwässerung im HWR einbauen möchte, der sollte den CAF dann auch abdichten. Aber bitte eines Bedenken.
    Ein Notablauf, der nicht benutzt wird trocknet aus und dann kommen die Gerüche aus dem Abflussrohr ins Haus, also regelmässig ein bischen Wasser in den Notablauf giessen.

    Operis
     
  5. steinik

    steinik

    Dabei seit:
    26. August 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafiker
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Operis und andere Experten,

    wir haben vor kurzem ein CA-Fließestrich im Haus und auch im HWR mit Notablaufstelle eingebaut. Leider habe ich den Estrichleger auf "Notwendigkeit" eines Gefälle nicht angesprochen, weil ich es für selbstverständlich gehalten und auf sein Mitdenken verlassen habe. Nun wurde es kein Gefälle eingebaut, ob es jetzt an der Natur des Fließestriches liegt.. Ich habe schon mal dran gedacht, ob man auch durch Fliesenverlegen ein gewisses Gefälle bilden kann. Ist sowas vertrettbar oder Unsinn? Und wenn es nur bei Abdichtung des Estriches bleiben soll (ohne Gefälle), dann mit welchen Produkten soll man das ausführen? Beiliegend Ansicht vom HWR (Notablauf rot markiert).

    Vieln Dank im Voraus für die Mühe.

    Gruß.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, es gibt Notabläufe die werden planmäßig in einen regelmäßig benutzen Schmutzwasserstrang eingebunden und somit der Siphon immer wieder frisch befüllt...

    Da hat man das Problem dann nicht mehr
     
  7. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Ich kann über so etwas nur den Kopf schütteln. Ein in den Boden eingelassener Ablauf ist ein Ablauf und nichts anderes. Und nach meiner Lesart ist dieser Raum dann ein Nassraum, mit allen Konsequenzen.

    Oder steht im zitierten Merkblatt, dass der "Notablauf" als solcher zu kennzeichnen, ggf. nur im "Notfalle" überhaupt zugänglich gemacht werden darf?

    Nichts gegen Lobbyarbeit, aber hie und da auch an die Nutzung denken würde nicht schaden.

    Meine meinung
    svjm
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Notablauf

Die Seite wird geladen...

Notablauf - Ähnliche Themen

  1. Garagendach mit Notablauf?

    Garagendach mit Notablauf?: Hallo Zusammen, meine neu erstellte Garage (Mauerwerk 9x3m) wird in der Mitte durch die Garagendecke entwässert. Strittig ist zur Zeit ob ein...