Nur Bodenplatte oder Bedenplatte mit Fundamenten?

Diskutiere Nur Bodenplatte oder Bedenplatte mit Fundamenten? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, was würdet Ihr an meiner Stelle machen. Ich baue ein Haus mit den außenmaßen 9,50m * 10,00m. Mein Grundstück ist eben gelegen. Es...

  1. rellek

    rellek Gast

    Hallo,

    was würdet Ihr an meiner Stelle machen.

    Ich baue ein Haus mit den außenmaßen 9,50m * 10,00m. Mein Grundstück ist eben gelegen. Es liegt im Sauerland ( ca. 400m über NN ). Zur Zeit ist es eine einfache Wiese, wo Pferde drauf rumlaufen. Mit Grundwasser ist wohl nicht zu rechnen. Ich will ohne Keller bauen.

    Am Liebsten würde ich ich nur eine Bodenplatte ohne Fundamente nehmen. Ist dieses zu empfehlen?

    Wenn ja, welchen Aufbau würdet Ihr nehmen?

    Ich denke vieleicht so:

    1) Der Mutterboden wird ca. 20cm abgeschoben

    2) Das tragende Erdreich wird ca. 30cm abgeschoben.

    3) Jetzt kommt eine ca. 30cm Kapilarbrechende Schicht drauf.

    4) Eine PE Folie

    5) Entwässerungsrohre, Stahlbewehrung u.s.w.

    Währe dieses O.K. oder hättet Ihr bessere Vorschläge?

    Oder ist hierfon besser abzuraten und ein Fundament unter die Bodenplatte zu erstellen?

    Gruß

    Manfred
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Oggy

    Oggy

    Dabei seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ,
    Ort:
    1. Wolfsburg
    Benutzertitelzusatz:
    ,
    Moin,

    sind die Seitenfundamente nicht eher nur Frostschürzen, damit im Winter nicht unter der Bodenplatte die Erde gefriert und das Haus am Rand anhebt?

    Bei Holzhäusern habe ich sowas zwar gesehen, aber irgendwo stand hier schon mal was von der Frostgrenze.

    Grüße Andreas
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Auf jeden Fall ist es einfacher mit Frostschürze.

    Es gibt aber durchaus andere frostsichere Aufbauten.
    Der von Ihnen genannte ist so noch nicht tauglich.

    Das Problem ist : Der frostsichere Unterbau muß geschützt werden. Sie dürfen z.B. nicht zulassen, daß es bei starken Regenfällen zu Unterspülungen kommt.

    Wurde aber hier oder in bau.de schon oft diskutiert.
    Vielleicht findet jemand einen Link ?
     
  5. bauworsch

    bauworsch Gast

  6. Lebski

    Lebski Gast

    Ich bin leicht schockiert über die Idee, die Entwässerung in die Bodenplatte zu legen!

    Wenn man aber eh Rohrgräben macht, kommts doch auf die Fundamente auch nicht mehr an. Ausserdem kann dann die Bodenplatte dünner sein.
    Sollte ein Statiker beurteilen.
     
  7. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Hallo!

    Also mir ist da einiges eher unklar.... Vielleicht kann das mal jemand für den Laien verständlich erklären:

    - Was genau sind Frostschürzen, was sind Streifenfundamente? Unterschiede? (Ungefähr ist mir das schon klar, aber eben nicht genau... und was wann eingesetzt werden muss usw.)

    - Perimeterdämmung .... wie ist die in diesem ganzen Zusammenhang einzuordnen???

    - Macht es dabei einen Unterschied, ob ich einen Keller baue oder ob ich ohne Keller, nur mit Bodenplatte plane?

    P.S. Die anschaulichen Praxisberichte bei Bauleitung Worsch hab ich mir schon angesehen. Trotzdem wär ne Erläuterung schön .... :winken
     
  8. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    1. Eine Frostschürze soll verhindern, daß Frost unter's Haus kommt. (Verhinderung des "Hochfrierens").

    2. Eine Frostschürze wirkt jedoch wie ein Streifenfundament, da die die Lasten über die Frostschürze in den Baugrund abgetragen werden.

    Frostschürzenhöhe : i.d.R. ca. 80-100cm
    Frostschürzenbreite : Zu bemessen (wegen 2.)
     
  9. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    ... vielleicht ist dies einleuchtend:

    Wesentlicher Sinn ist ein definierter Abschluß des Unterbaus der Bodenplatte. Ohne Frostschürzen könnten Sie nie gefahrlos neben Ihrem Haus tiefer als "Oberkante" Bodenplatte abgraben. Es wäre auch nicht sichergestellt, dass der frostsichere Unterbau immer frostsicher bleibt. Denn mit der Zeit würde Erdmaterial eingeschwemmt, Wurzeln wachsen hinein usw.

    Kurzum Sie brauchen bis in eine sinnvolle Tiefe - frostsichere Tiefe ohne frostsicheren Unterbau eine "Randeinfassung" an der auch 'mal abgrgraben werden kann usw.

    Und wenn die Dinger schon mal da sind kann man diese auch zur Gründung mit heranziehen.

    Im Industriebau, bei Sonderlösungen wird schon einmal anders damit umgegangen. Aber dann hätten Sie auch kein "einfaches" EFH mehr.
     
  10. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    Aha!

    Das heißt also, AUCH wenn ich eine - ich nenn sie mal - "tragende Bodenplatte" (je nach STatik 25 - 30 cm stark) umsetze, ist es sinnvoll, solche Frostschürzen vorzusehen - oder doch nicht unbedingt?

    Damit wäre ja eigentlich der arbeitserleichternde Vorteil solcher tragenden Platten wieder dahin - wenn ich nämlich dann doch wieder Fundmante ausheben muss..... - zugegeben: nur an den Außenrändern, aber immerhin! :confused:

    Kann man tragende Bodenplatten denn nicht auch anders schützen?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. bauworsch

    bauworsch Gast

    Das gilt nur bei

    nichtunterkellerten Bauten.

    Beim Bauen mit Keller kann ich nur mit Platte gründen.
    Frostschürze würde hier u.U.nur Sinn im Bereich einer Kelleraußentreppe machen.
     
  13. JEST71

    JEST71

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Ein Ort in Hessen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauen ist schön ! Oder ?
    OK!

    Das ist mir dann nachvollziehbar .... :think
     
Thema:

Nur Bodenplatte oder Bedenplatte mit Fundamenten?

Die Seite wird geladen...

Nur Bodenplatte oder Bedenplatte mit Fundamenten? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  3. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  4. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....
  5. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...