Ökopflaster Anforderung NRW erfüllt?

Diskutiere Ökopflaster Anforderung NRW erfüllt? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum Es geht weiter.. Da nun der Aussenbereich fällig ist, haben wir uns für ein ÖkoPflaster entschieden. "Öko" laut Hersteller....

  1. #1 BauherrHilflos, 7. Juni 2009
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Hallo Forum

    Es geht weiter..
    Da nun der Aussenbereich fällig ist, haben wir uns für ein ÖkoPflaster entschieden. "Öko" laut Hersteller.
    Dieser gibt im Prüfzeignis folgende Angaben an:
    Mittelwert Wasserdurchlässigkeit: 9698 (l/s x ha) bzw. 193,95 (m/s) x 10 hoch -5
    :confused:

    Jetzt aber kam eine Anforderung der Stadt, das wir die Flächen angeben sollen. Da steht unter Ökopflaster ein Mindestwert von 500 Litern/Sekunde/ha/Tag :confused:

    Hab zwar schon im Internet nach einer Erklärung gesucht, aber bisher nichts gefunden.

    Deute ich es richtig, das die (l/s x ha) den geforderten Min Wert der Stadt erreicht? Etwas stutzig macht mich die "Tag" Angabe bei der Stadt Anforderung.

    :offtopic:
    Formeln umstellen war nie einer meiner Stärken in der Schule :mauer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Entscheidend für die Versickerungsraste ist nicht nur das Pflaster alleine, sondern besonders auch die Bettung, der Unterbau und schlussendlich auch der Untergrund.

    Der Wert 500 Liter / (sec * ha) ist als Mindestwert schon recht gut gewählt.

    Zum Vergleich: Starkregen haben Regenspenden von 100 bis 300 Liter / (sec * ha) und sehr kurzzeitig, bis zu wenigen minuten, auch mehr.

    Die Niederschläge, die die Masse an Regen bringen, dauern länger und haben geringere Regenspenden. .... insofern, reichen die genannten 500 Liter / (sec * ha) vollkommen aus.

    Die Frage ist nur, wie lange funktioniert das System zuverlässig.
    Dieser Aspekt ist viel wichtiger als der angegebene Anfangswert.
     
  4. #3 BauherrHilflos, 7. Juni 2009
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Bei dem Unterbau haben wir uns auch schon bei der ausführenden Firma geeinigt. Es wird so, wie in dem Gutachten der Steine, gemacht.
    Auch klar, das die Durchlässigkeit mit der Zeit weniger wird.

    Dennoch ist die Frage, ob das Pflaster mit den angegebenen Werten der Wasserdurchlässigkeit dem geforderten 500 Liter / (sec * ha) standhält.
    Oder gilt für Liter/ (sec *ha) auch = Litern/Sekunde/ha/Tag
    Das "Tag" passt irgendwie nicht darein.. :confused:
     
  5. #4 wasweissich, 7. Juni 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ist auch widersinnig :menge/zeit/fläche/zeit
     
  6. #5 BauherrHilflos, 7. Juni 2009
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Das war auch mein Gedanke.
    Werde morgen mal auf dem Amt anrufen.

    Und auch würde ich gerne ein Bild von dem Schreiben, wo diese komische Angabe steht hier online stellen, doch mein Bildspeicher ist voll.
    Jedem, der so ein Schreiben bekommt, sollte dann nach lesen dieses Treads klar sein, auf welche Kenngröße bei dem Öko-Pflaster zu achten ist.
    Besonders, wenn man die Fläche als nichtversiegelt anlegen möchte.

    Werde morgen mal posten, was der Anruf ergeben hat.
     
  7. #6 HolzhausWolli, 7. Juni 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Ich wundere mich etwas, daß die Stadt dort eine Größenordnung (500 Liter) festlegt, also bestimmt wann ein Pflaster ein Ökopflaster ist.

    Ich kenne eigentlich nur den Wert 270 Liter/ sec/ ha, der -so dachte ich zumindest- der offizielle Wert für die Zulassung eines Pflasters als Ökopflaster ist.

    Bei uns reicht der herstellerseitige Nachweis (Prüfgutachten) daß es sich um ein Ökopflaster handelt und somit die Flächen entsiegelt sind. Das wars!

    Was die dauerhafte tatsächliche Funktion der Versickerung angeht, so ist dies hier nicht von Interesse und muß nicht irgendwann nochmal geprüft werden.
     
  8. #7 Baufuchs, 7. Juni 2009
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Darauf

    haben viele Kommunen schon reagiert und haben in Ihren Satzungen eine Befreiung von Abwassergebühren von derart versiegelten Flächen auf 5 Jahre beschränkt.

    Muss man halt rechnen ob es sich lohnt...
     
  9. #8 wasweissich, 7. Juni 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

  10. #9 BauherrHilflos, 8. Juni 2009
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Die Steine die wir im Blick haben, haben auf einen qm ca. 13% Fugen. Die Fugen werden durch "Nasen" an den Steinen in einem gewissen Abstand gehalten.
    Somit sind die Steine an sich nicht sooo durchlässig.
    Aber das diese Fugen auch mit der Zeit durch Feinschmutz zugehen.. dürfte klar sein.

    So, hier das Feedback zum Anruf:
    Die Frau vom Amt konnte den Zusatz "Tag" auch nicht verstehen, und betitelte es mit einem Fehler. Da diese Bezeichung jedoch auch in der Satzung steht, muss Sie nun bei den Ing. nachfragen, der mit an der Satzung beteiligt war. Bin mal gespannt, was da raus kommt.
    Jedoch zu der bei uns im Gutachten angezogenen Werten gab Sie schon mal grünes Licht.
    Aber wies direkt darauf hin, das sich die Satzungen auch ganz schnell ändern können, und es dann kein "Öko" mehr ist... :mauer

    Aber das dürfte ja klar sein. Produzieren alle etwas, was den Kassen weniger Geld einspielt.. werden einfach die Rahmenbedingungen umgeschrieben. :deal
     
  11. gast3

    gast3 Gast

    also ..

    die Einheit "Tag" verstehe ich schon - ein Regenereignis mit 500l/sec/ha - na holla, dafür ist nichts ausgelegt (zumindest nicht in NRW) -

    vielleicht ist ja "TAG" richtig, mann hat nur vorne die "SEC" nicht gestrichen, das würde dann wieder einen Sinn ergeben


    Gruß

    Helge
     
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    500l/ha/Tag wäre aber schon etwas arg wenig. Da verdunstet ja mehr.
     
  13. gast3

    gast3 Gast

    Mag sein ..

    gut ich habe keine Ahnung ab wann sich ein Pflaster ÖKO- nennen darf oder biologisch angebaut oder wie auch immer, aber eine Oberflächenbefestigung die 500l/sec/ha aufnimmt und ableitet - geht gar nicht

    aber - wir werden es erfahren


    Gruß

    Helge
     
  14. #13 BauherrHilflos, 8. Juni 2009
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
  15. gast3

    gast3 Gast

    stimmt ...

    da steht es, ändert aber nichts an meiner Meinung.

    Wenn ich mal so überschlägig einfach mal eine Fläche (z.B. Garagenzufahrt) von 20 m² annehme und ein Starkregenereignis von 15 min und der angegebenen Regenspende kommen da 900 l runter, selbst ein 5 min. Ereignis bringt dann noch 300 l - ähgulp - geht nicht - das Pflaster was du da brauchst nennt sich Regentonne.


    Gruß


    Helge
     
  16. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    rechne mal
    1 ha = 10000m²

    500l / 10000m² = 0,05l/s versickerung durch das pflaster pro m²
    auf die minute = 3 liter
    wo issn das problem?
     
  17. gast3

    gast3 Gast

    nun ..

    bin ja kein pflasterer, aber 3 l / min mit dem entsprechenden angegeben Gefälle und das soll durch das Pflaster aufgenommen werden - mag sein, hab ich noch nicht gesehen ..

    wenn ich da mal die Versickerungsrate / Wasserdurchlässigkeit überschlage bekomme ich einen Wert von deutlich über 10-3 m/sec, sollte die gesamte Pflasterfläche gelich durchlässig sein- ist aber nicht -

    wenn ich also als versickerungswirksame Fläche die Fugen, Ecken oder was auch immer ansetze - brauche ich einen Hohlraum, der das Wasser aufnimmt = ich bleibe bei Regentonnen.


    Gut ist nahe am Feierabend - kann es bei Bedarf ja noch mal nachrechnen ... :biggthumpup:

    Gruß


    Helge
     
  18. #17 wasweissich, 8. Juni 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    helge , ein gutes sickerpflaster auf richtigem unterbau eine 5min regenhusche ungefähr so , wie du eine tasse kaffee , bei 20 min starkregen , fängt es vielleicht an zu schwächeln , wie du bei der zweiten kanne innerhalb von einer stunde..........

    normaler landregen ist einfach weg........

    so kenne ich es ........

    j.p.
     
  19. gast3

    gast3 Gast

    jopp ..

    aber nicht 500 - "normale" Starkregenereignisse hören hier aber unter 200 auf (wenn es den hilflosen Bauherren interresiert und er mich daran erinnert,schicke ich ihm mal die KOSTRA-Daten für Euskirchen)

    außerdem trinke ich zwar viel (Kaffee) aber laaaangsam ... mehr so sickerpflastermäßig


    Helge
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 BauherrHilflos, 9. Juni 2009
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Hallo Helge

    Die Daten interessieren mich wirklich. Könntest Du mir was zukommen lassen?
    Da könnte man ja vielleicht auch sehen, warum zwischen verschiedenen Landkreisen (die aneinander grenzen) diese zum Teil hohen Abweichungen der Mindestanforderung sind.
     
  22. gast3

    gast3 Gast

    mach ich ..

    schon mal vorab, die 500 liegen über einem für Euskirchen anzusetzenden 50jährigen (5 min) Ereignis

    das "normalerweise" anzusetzende 5jährige (15 min) Ereignis liegt bei ~ 175

    gut ich gehe mal davon aus, dass ich die Fragestellung nicht kapiert habe


    Gruß


    Helge
     
Thema:

Ökopflaster Anforderung NRW erfüllt?

Die Seite wird geladen...

Ökopflaster Anforderung NRW erfüllt? - Ähnliche Themen

  1. Anforderungen Fensterkontaktschalter - Homematic IP

    Anforderungen Fensterkontaktschalter - Homematic IP: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei mein Haus zu ver"smarten" also Homematic IP, Hue, Alexa und co... jetzt haben wir einen Kamin im Wohnzimmer...
  2. Terassenüberdachung bei Reihenmittelhaus in NRW mit Bebauungsplan

    Terassenüberdachung bei Reihenmittelhaus in NRW mit Bebauungsplan: Guten Morgen an alle Fachleute, hoffe bin mit meinem Thema hier richtig? Wie Ihr ja seht, geht es um eine Terassenüberdachung bei unserem RMH;...
  3. Bau einer maximal 1,40 m hohen Terrasse auf abfallendem Gelände, Abstandflächenv. NRW

    Bau einer maximal 1,40 m hohen Terrasse auf abfallendem Gelände, Abstandflächenv. NRW: Hallo, mein erster Eintrag, hoffentlich an der richtigen Stelle. Ich plane momentan ein eingeschossiges Einfamilienhaus, das 8 m breit und 11 m...
  4. NRW-Bank Antrag auf Zinssenkung

    NRW-Bank Antrag auf Zinssenkung: Guten Tag es währe nett wenn ihr mir kurzfristig helfen könnt. Bei mir steht die weiter Finanzierung des Hauskredits an und ich überlege den...
  5. Trockenbau Schallschutz Anforderungen gemäß DIN

    Trockenbau Schallschutz Anforderungen gemäß DIN: Liebe Freunde, ich habe eine Frage an Euch bzgl. der Trockenbauwände bei uns im Haus. Mit dem Unternehmen, die bei uns im Hause die Bauarbeiten...