Ölheizung richtig nutzen.?

Diskutiere Ölheizung richtig nutzen.? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich hoffe, dass mich jemand aufklärt wie so eine Ölheizung funktioniert. Hintergrund ist, dass ich in ein Altbau gezogen bin, welches eine...

  1. #1 tolikschatz, 04.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich hoffe, dass mich jemand aufklärt wie so eine Ölheizung funktioniert. Hintergrund ist, dass ich in ein Altbau gezogen bin, welches eine Ölheizung hat mit einem ziemlich alten Kessel. Da ich jetzt in einem Monat ca. 800-1000 Liter verbrannt habe (den genauen Stand vorher konnte man nicht ermittelt,angeblich waren noch 1300-1500 Liter drin), muss ich wohl oder übel mit dem Thema befassen. Der neue Hausbesitzer kennt sich damit nicht aus und der alte kann es nicht richtig erklären.

    Ich habe den Kessel auf 70-80 Grad laufen lassen, die Heizkörper waren immer zwischen Stellung 1 und Stellung 3 an. Der alte Besitzer meinte, ich soll die Temperatur auf 60 Grad einstellen, dann verbraucht es weniger. Das stimmt, ich habe jetzt statt 30-40 Liter am Tag einen Verbrauch von 25 Liter, wenn Heizung ständig an ist. Die Frage hierzu lautet: Wie ist es sinnvoller zu Heizen? 70-80 Grad und dann Heizung auf Stufe 2-3 oder 60 Grad und Heizung auf Stufe 3-5, da ja die Endtemperatur letztendlich von Heizkessel vorgegeben wird? Mir ist klar, dass jetzt der Einwand kommt"Du merkst es doch selbst, dass du jetzt weniger verbrauchst",das ist zwar richtig, ich möchte aber verstehen, wie das funktioniert, wie ist es sparsamer?

    Der neue Besitzer muss innerhalb von 2 Jahren die Heizung, also den Kessel erneuern. Mit welchen Argumenten kann ich ihn überzeugen, es noch dieses Jahr zu machen? Was machen die neuen Kessel besser? Meiner springt in der Heizphase alle 15 Minuten an für ein paar Minuten, ich vermute um das Wasser wieder aufzuwärmen. Das müssten doch die neuen auch machen?

    Mein Kessel wärmt auch Warmwasser und hat einen Speicher von 150 Liter, wenn man mich richtig informiert hat. Einstellungen hat es nur Ein/aus, Winter/Sommer, Pumpe Ein/aus.

    Danke schon mal!
     
  2. #2 Manufact, 04.04.2020
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.089
    Zustimmungen:
    893
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Das ist doch ein Treffer für unseren Energieberater!
    Also: Go @Andreas Teich, der muss es doch - zertifiziert ... - perfekt wissen!
     
  3. #3 Fabian Weber, 04.04.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    8.543
    Zustimmungen:
    2.596
    Am effizientesten ist immer mit der niedrigst möglichen Vorlauftemperatur zu fahren.

    Eine alte Heizung kann nur eine fest eingestellte Temperatur, eine moderne kann die Temperatur anpassen (modulieren) was die effizientere und schonendere Betriebsweise ist.

    Du solltest alle Heizkörper weit aufdrehen und dann an der Heizung die Temperatur soweit senken, dass es noch gerade so warm wird.

    Wenn es dann mal richtig kalt wird gehst Du halt etwas höher.

    Wenn Du es noch genauer einstellen willst können wir das gerne machen, dauert aber ca. 1 Woche.
     
  4. #4 tolikschatz, 04.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Sehe ich das richtig, dass ich Öl spare, wenn ich Vorlauf niedrig einstelle aber dafür die Heizkörper Voll aufdrehe? dann kann ich mich ja nicht auf die Einstellung des Thermostats verlassen, richtig?

    Was genau passt die neue Heizung an? Ich weiß das diese Nachts absenken kann und sich an Außentemperatur orientiert. Wie genau hilft es mir Öl zu sparen um von 800 Liter/Monat runter zu kommen? Nachts zu senken kann ich ja auch mit den intelligenten Thermostates oder in diesem Fall nicht?
     
  5. #5 simon84, 04.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    @tolikschatz wenn du Meinst von einem Monatsverbrauch auf einen Jahresverbrauch hochrechnen zu müssen nimm bitte zumindest die Gradtagszahl Methode

    Ansonsten wie beschrieben. Dein Kessel verbrennt Öl und erhitzt damit Wasser.
    Je Niedriger die Temperatur desto weniger Öl wird verbrannt.

    wenn es dann bei Thermostat voll auf noch immer warum genug wird dann ist das eine gute Geschichte ! Ansonsten gehst halt schrittweise mit der Temperatur hoch
     
  6. #6 tolikschatz, 04.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe doch nirgends was davon geschrieben, dass ich das auf das Jahr hoch rechne. Ich finde einen Verbrauch von 800-1000 Liter in einem Monat im Winter enorm viel. Deshalb ist die Frage, ob ich falsch eingestellt habe und Lehrgeld bezahlt habe oder ob es sich um das alte Gerät handelt, welches mir umsonst Öl verbrennt. Ich verbrauche jetzt ca. 10-15 Liter pro 24h, wobei die Heizung nur 12 Stunde läuft. Wenn es also Winter ist und ich ganzen Tag heize, habe ich 20-30 Liter pro Tag. Ich finde es zu viel. Deshalb die Fragen, ob ich falsch einstelle oder die Anlage an sich zuviel verbraucht und die neue was spart. aber eben nicht in der Funktion Nachtabsenkung ect. was ich manuell ändern kann oder ob eine neue Anlage von sich was spart.
     
  7. #7 simon84, 04.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Eigentlich ist nur der Jahresverbrauch und auch da nur im Mittel über mehrere Jahre relevant.....

    dass man in den 3 kalten Winter Monaten 75% vom Öl des ganzen Jahres verbraucht ist dir aber schon klar oder ?

    stell die Temperatur runter und teste !
    Eine neue Heizung spart nicht automatisch Öl, du kannst locker erstmal deine aktuelle Heizung richtig einstellen

    PS. Wie viele qm werden beheizt, wie viele Personen nutzen warmwasser und welchen Energiebedarf hat das Gebäude (Dämmung?)
     
  8. #8 tolikschatz, 04.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Nein, das war mir so nicht klar.
    Ist jetzt im Frühling weniger aussagekräftig, denke ich.
    Die aktuelle ist locker 30 Jahre alt, auch wenn ich diese einstelle muss die laut Gesetzgeber getauscht werden. Die frage ist nur ob sofort=Ersparnis, oder in einem Jahr, weil egal.
    150qm, 2 Erwachsene, zwei Kleinkinder. Dazu muss ich sagen, das mein Keller und das Dachgeschoss weder ausgebaut och gedämmt sind. Energiebedarf kenne ich nicht, da nicht erstellt. Ich würde aber Stufe H ansetzen.
     
    simon84 gefällt das.
  9. #9 Blackpiazza, 04.04.2020
    Blackpiazza

    Blackpiazza

    Dabei seit:
    19.06.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    66
    Hatten wir das mit dem hohen Verbrauch nicht vor kurzem unter nem anderen Namen schonmal? Und ich würde so einen alten Kessel der evtl nicht Niedertemperatur geeignet ist nicht zu weit runter drehen .
     
    Manufact gefällt das.
  10. #10 tolikschatz, 04.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Nicht, wenn du mich damit meinst,

    Warum nicht? Und sind 60 Grad Niedertemperatur für so einen Kessel?

    Wie gesagt, getauscht wird es sowieso, weil es vom Gesetz verlangt wird. Meine Frage ist ja ob es Sinnvoll ist es dieses Jahr noch zu machen, weil der alte Öl verbraucht umsonst oder nicht. Wenn es allein an der Einstellung liegt/lag und so ein hoher Verbrauch im Winter normal ist und sich im Sommer amortisiert, dann ist alles ok. Ich kenne es halt nicht, das ein Altbau mehr verbraucht ist mir schon klar. Mich haben eben die Kosten/der Verbrauch erschrocken.
     
  11. #11 simon84, 04.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    @tolikschatz schau dir bei gelegenheit das hier mal an:

    Gradtagzahl – Wikipedia

    Kannst du die genaue Modellbezeichnung der Heizung nennen ?
    Diese Austauschpflicht ist wirklich nur für Uraltheizungen. Es gibt eine gute Chance dass deine gar nicht davon betroffen ist.

    Ich versuche umzuformulieren. Mit einer neuen Heizung wirst du sofort sparen.
    Aber nicht etwa weil die das Öl effizienter verbrennt. Sondern weil die Steuerung von Haus aus schon mehr auf "sparen" getrimmt ist. Und weil der Heizungsbauer sie korrekt einstellen wird (sollte)

    Das kannst du wie schon beschrieben mit recht leichten Mitteln (Vorlauftemperatur runterdrehen und dafür Heizkörperthermostate/Ventile auf) auch mit deiner jetzigen Heizung erreichen.
     
  12. #12 simon84, 04.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das ist doch bis jetzt noch gar nicht bekannt !

    Übrigens, am meisten Öl sparen kannst du durch Dämmung des Hauses. Dach, Fenster, Aussenwände

    Bei den 150qm und keiner Dämmung kannst du von ca 4000-6000 Liter Ölverbrauch ausgehen.

    Je nach Haus kann übrigens die tatsächlich in jedem Fall vorgeschriebene Dämmung der obersten Geschossdecke mehr bringen als ein neuer Wärmeerzeuger... (z.B. bei Bungalow)
     
  13. #13 tolikschatz, 05.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Sagt zumindest der Schornsteinfeger.

    Buderus Weishaupt Eurotherm. WL-2V-10. BJ 1972. die wird zu 1000% getauscht :)
     
  14. #14 simon84, 05.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    WL2 V 10 ist der Brenner.
    Die Heizung drumherum ?
    Hat sie einen Außentemperaturfühler ?

    Wenn es schon eine Nachtabsenkung gibt, gut möglich, dass sie bereits "NT" im Sinne der EnEV ist und somit nicht (sofort) getauscht werden muss.
     
    Blackpiazza gefällt das.
  15. #15 tolikschatz, 05.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe sonst keine Angaben gefunden. Aber sie hat keinen Außenfühler und keine Nachtabsenkung. Und mind. 30-40 Jahre alt. Da der Vorbesitzer sie in seiner Lehre installiert hat. Der wird in drei Jahren 70... Da weißt du Bescheid. Mich juckt nur, ob ich durch den Einbau dieses Jahr schon enorm Geld spare oder nicht.
     
  16. #16 Blackpiazza, 05.04.2020
    Blackpiazza

    Blackpiazza

    Dabei seit:
    19.06.2019
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    66
    Und am Ende des Tages hat der Besitzer das alles zu entscheiden wann die getauscht und wenn er sagt erst in zwei Jahren kannst du gar nichts machen als Mieter?
     
  17. #17 simon84, 05.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Was ist deine Definition von sparen ?
    wenn du 10.000 Euro für eine Heizung ausgibst und dann 1000 Euro weniger Öl brauchst, hast du dann 1000 Euro Öl gespart oder 9000 Euro ausgegeben ?

    was wenn du stattdessen für 2500 Euro die oberste Geschossdecke dämmst und dann eine Heizung nehmen kannst die nur 9000 Euro kostet und dann 2000 Euro Öl sparst ?

    planung ! Nicht beim Wärmeerzeuger anfangen sondern Grundlagen Ermittlung und dann Maßnahmen treffen.

    Machen Planer, Architekten, Energieberater etc.

    heizungsbauer verkaufen (meistens) nur Heizungen und bauen sie ein . Und wenn sie gleichzeitig Energieberatung machen sind sie oft trotzdem voreingenommen

    PS. Ölbrenner haben meist eine recht hohe Effizienz. Das heißt beim verbrennen wirst du nicht viel sparen sondern beim verteilen und regeln der erzeugten Wärme.

    Am meisten spart man wenn man den Bedarf verringert also dämmt
     
  18. #18 tolikschatz, 05.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Prinzipiell schon. Da er aber will, dass ich längerfristig hier wohne hat er gesagt, dass es wenn es an der Heizung liegt, dass der Verbrauch so enorm viel ist, dann wird es dieses Jahr getauscht. Er muss ja auch abwegen, ob er ein Jahr spart, ich ihm aber als Mieter auf die Nerven gehe wegen jedem Dreck oder wir "Freunde" werden. Tauschen muss er sowieso.
     
    simon84 gefällt das.
  19. #19 simon84, 05.04.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.287
    Zustimmungen:
    2.633
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ist die oberste geschossdecke gedämmt ??

    mach dir nicht zu viel Hoffnungen mit dem Verbrauch. Auch eine brand neue Heizung wird bei dem Gebäude pi mal Daumen 4000-6000 Liter pro Jahr brauchen das Problem ist die Physik und die gebäudedämmung
     
  20. #20 tolikschatz, 05.04.2020
    tolikschatz

    tolikschatz

    Dabei seit:
    08.02.2020
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Mir als Mieter ist es relativ egal, was der Besitzer für eine Heizung ausgibt. Ob 10k € oder 9. Für mich ist nur ausschlaggebend, was ich an Heizkosten zahle.

    Da unsere Vereinbarung lautet, ich zahle wenig Miete, dafür renoviere ich selbst, ist natürlich das Dämmen in meinen Plänen. Beinhaltet aber auch einen Ausbau des DGs.

    Mein Ziel ist aber keine 6000 euro p.a. für Öl auszugeben.
     
Thema:

Ölheizung richtig nutzen.?

Die Seite wird geladen...

Ölheizung richtig nutzen.? - Ähnliche Themen

  1. Föderung für Umrüstung von Ölheizung älter als 30 Jahr bei Hauskauf

    Föderung für Umrüstung von Ölheizung älter als 30 Jahr bei Hauskauf: Liebe Forengemeinde, meine Frau und ich sind bereits seit längerem auf der Suche nach einer Immobilie im Großraum Nürnberg. Nun scheinen wir...
  2. Ölheizung + Durchlauferhitzer gegen Gasheizung mit Warmwasser Boiler tauschen?

    Ölheizung + Durchlauferhitzer gegen Gasheizung mit Warmwasser Boiler tauschen?: Hallo, Wir planen ein Haus zu aus 1976 zu kaufen in dem derzeit eine Ölheizung (2009 Kessel getauscht) für die Heizung und alte Durchlauferhitzer...
  3. Kondensat Ölheizung einleiten - Problem mit Gußrohren? Neutralisieren?

    Kondensat Ölheizung einleiten - Problem mit Gußrohren? Neutralisieren?: Hallo, wir haben letztes Jahr ein Haus Bj. 1968 gekauft. Die aktuelle Heizung wurde 2005 installiert (Buderus G115, Raketenbrenner Bj. 1999). In...
  4. Alte Ölheizung nachts komplett abschalten?

    Alte Ölheizung nachts komplett abschalten?: Hallo Bauexperten, was könnt ihr als Übergangslösung empfehlen? Ich habe eine alte Ölheizung ohne Regelung. Das Einzige was diese Heizung macht,...
  5. Ölheizung im Neubau. richtige Entscheidung?

    Ölheizung im Neubau. richtige Entscheidung?: Hallo Gemeinde, bin neu hier und bringe paar Fragen mit. Zur Zeit bin ich gerade mit meinem Neubau fertig geworden, zum Haus: - ca. 220qm +...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden