OG-Decke aus Holzsparren selber Dämmen

Diskutiere OG-Decke aus Holzsparren selber Dämmen im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bin das erste Mal hier und habe zu meiner Frage in diesem Forum noch keinen Beitrag gefunden. Lasse mich aber gerne eines...

  1. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    Hallo zusammen,

    bin das erste Mal hier und habe zu meiner Frage in diesem Forum noch keinen Beitrag gefunden. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren :winken

    Wir möchten in unserem Neubau die Decke im OG selbst dämmen.
    Über dem OG befindet sich nur noch ein Dach mit 23 Grad Neigung. Dieser Spitzboden soll erstmal nicht ausgebaut werden. Allerdings sollte man ihn so gestalten, dass Kartons darauf abgestellt werden können und der Schornsteinfeger freie Bahn zum Arbeiten hat.

    Meine Frage:Ist hier jemand, der mir Tipps geben kann hinsichtlich Materialien, die man dafür am allerbesten verwenden hinsichtlich Wärmedämmung und Schallschutz und Ausführung?
    Wäre echt dankbar!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Steht der Neubau schon oder wird erst errichtet?
    Und was soll dort ein Schallschutz bringen?
    Auf welche Belastbarkeit wurde diese Decke statisch ausgelegt?
    Wer baut die erforderliche unterseitige Luftdichtschicht ein?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 18. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schallschutz vor was?
    Dem Getrampel des Schorni oder Kartonverschiebers oder aus dem Umgebung des Hauses?

    An sich gehört Schallschutz in die Planungsphase, nicht in die Bauphase! Jetzt kann bestenfalls graduell verbessert werden, aber nichts mehr gerettet!
     
  5. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    @ Julius:
    Das OG wird gerade gemauert. Schallschutz in Bezug auf die Umgebungsgeräusche. Also die Decke soll so belastbar sein, als dass man darauf lauf und ihn als Stauraum verwenden kann. Da ich Laie bin, und wir die Dämmung als Eigenleistung angegeben haben, gehe ich davon aus, dass eine erforderiche Luftdichtschicht (=Dampfsperre?) auch von uns gemacht wird.
    Danke für die Antworten!! :)
     
  6. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    Q Ralf Dühlmeier:
    Schallschutz natürlich nur vor der Umgebung ;).
    Naja, wir haben halt angegeben, die Dämmung der Decke im OG in Eigenleistung zu nehmen. Mehr nicht. Weiß nicht, warum jetzt nur was "verbessert" werden soll/kann.
    Danke für die Antworten!! :)
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 18. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Welche WLG schreibt denn der EnEV-Nachweis vor???

    :wow :yikes :mauer
    Eine der riskantesten Leistungen (Luftdichte) von Laien in Eigenleistung. Ich rate G A N Z dringend zu einem Blower-Door-Test vor Beginn der Beplankungsarbeiten!
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 18. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Weil Schallschutz über Masse (+Feder) realisiert wird sowie über die Vermeidung von Schallbrücken.
    Das passiert richtigerweise während Planung. Jetzt können in der Planung angelegte Schwächen beim Schallschutz nicht mehr behoben werden. (z.B. Betondecke statt Holzbalkenlage!), es kann nur noch über die Materialwahl in gewissem Rahmen geringfügig gerettet werden, was vorher "schiefgegangen" ist.
     
  9. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    Keine Ahnung. Das muss ich wohl erst in Erfahrung bringen.
    Der Blower-Door-Test wird von unserem Bauträger gemacht!
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 18. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Da ist die Frage - wann?
    Wenn der erst kommt, wenn die Beplankung dran ist - viel Spass beim Löchersuchen :yikes
     
  11. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    @ Ralf Dühlmeyer:
    Also, wir mussten uns aus Kostengründen für eine Holzbalkenlage entscheiden. Weiß jetzt nicht, warum da in der Planung schon Schwächen sein können. Die Holzbalkenlage wird von den Zimmerleuten gemacht und jetzt möchten wir einfach eine Dämmung dazwischenbringen, die möglichst gut ist. Um das geht es mir. Dass mir jemand sagen könnte, welche Materialien und welche Verarbeitung mich zum Ziel (= gut gedämmte Zimmerdecke im OG) bringt.
    Der Blower-Door-Test, kann doch eh erst, nachdem diese Decke fertig ist, gemacht werden. Oder nicht?
     
  12. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    O.K.
    Ich bin davon ausgegangen, dass das so läuft (1. Decke fertig dämmen 2. Blower-Door-Test 3. Löcher suchen und stopfen)
    Die Beplankung ist doch die Holzbalkenlage, oder??? Sorry dass ich das gerade nicht 100-ig verstehe, aber was hat denn ein Blower-Door-Test für einen Sinn, solange die Decke im OG nicht fertig ist, sondern nur die Beplankung drauf ist??
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    was in der planung (!) versaubeutelt wird, kannst du hinterher
    nicht mehr aufholen - ausgerechnet die immer beliebter werdenden
    "halbausgebauten und halbwarmen" kehlebenen sind ein trauriges
    beispiel dafür.

    lies mal die 3 obersten themen in der rubrik "dach"
    eines der themen stammt von mir - nur für dich :)
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 18. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Reihe nach:
    Eine Betondecke hat (nebem besserem sommerlichen Wärmeschutz) auch einen deutlich höheren Schallschutz. Das erste "Übel" ist also schon gelegt.

    Was jetzt noch "geht", hängt auch an den Wärmeschutzwerten. Holzweichfaserplatten haben einen besseren Schallschutz als Mineralwollmatten, kommen dafür aber nicht auf WLG 035, manche nicht mal auf 040!
    Dann entweder nach oben die Balken aufdoppeln, um mehr Höhe zu haben (schlechtere WLG ausgleichen) oder mit dem (noch) schlechteren Schallschutz der MiWo-Matte leben.

    BDT kann erfolgen,sobald die luftdichte Ebene fertig (???) ist. Wird aber oft erst gemacht,wenn der Gipskarton fertig verspachtelt ist.
    Sind dann an der Eigenleistung Fehler vorhanden, heisst, alles wieder aufreissen. :yikes!

    Was auch noch geht in Sachen Schallschutz (aber sicher auch richtig ins Geld gehen wird) wäredie GK-Decke auf entsprechenden Federschienen zu erstellen.
    Hat der BT/GÜ aber nur Holz-UK kalkuliert, wirds AUA im Geldbeutel machen.

    PS: Beplankung ist die Gipskartondecke
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Mit Beplankung ist hier die unterseitige Verkleidung der Decke gemeint (z.B. mit Gipskartonplatten oder Profilholz).

    Ist denn ein über das gewöhnliche Maß hinausgehender Schutz vor Umgebungsschall nötig (z.B. wegen starken Straßen- oder Schienenlärms in der Nähe)?

    Was die Wärmedämmung angeht, muß es ja bereits eine fertige Planung geben!
    Diese laßt ihr Euch aushändigen und müßt dann MINDESTENS jene Anforderungen erfüllen.

    Generell:
    DIESE Arbeiten herauszunehmen, ist ein großes Risiko!
    Bei Fehlern kann es in wenigen Jahren zu Schäden im Bereich von Zigtausend € kommen.
    Der BT wird dann nur auf Euch zeigen und ist fein raus...

    Ist es wirklich ein BT? Das Grundstück gehört also momentan noch nicht Euch?
     
  16. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Betondecke zum Spitzboden?

    @ R.Dühlmeyer
    Ist es wirklich ein "Übel" die Decke zum Spitzboden NICHT als Betondecke auszuführen? Oder ist das eine spezielle Ausführungsart im Raum Hannover?

    Ansonsten kann man den Ausführungen von Julius nur zustimmen.

    Gruß
     
  17. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    So, jetzt hab ich Angst!!
    Ja, dass eine Betondecke insgesamt die bessere Variante wäre ist mir schon klar.
    @ Ralf Dühlmeyer: Danke, jetzt hab ich es verstanden BDT wenn die luftdichte Ebene feritg ist.
    @Julius: Nein, das Haus steht in einem normalen Wohngebiet. Die OG-Decke sollte aber meiner Meinung nach trotzdem entsprechend Schallgeschützt sein.
    Das Grunstück gehört und schon. Habe mich wohl falsch ausgedrückt. Ich meine mit BT unsere Baufirma.
     
  18. Gast943916

    Gast943916 Gast

    aber die am schadensträchtigsten Arbeiten selber ausführen wollen
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 18. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn es um erhöhte Anforderungen/Wünsche des AG in Sachen Schallschutz und sommerlicher Wärmeschutz geht, dann ist eine Betondecke nun mal um Klassen besser als eine Holzbalkendecke im 08/15-Modus (auch Holzbalkendecken kann man bei entsprechender Planung schalltechnisch und wärmewschutztechnisch hochrüsten)
    Und in der Regel günstiger als eine entsprchend aufgerüstete Holzbalkendecke!
    Und das nicht nur in H, sondern in der ganze Welt (weil Physik nun mal ortsunabhängig ist!)

    @ Baufrau
    Angst musst Du nicht haben, aber Du solltest sensibilisiert sein für die Risiken, die diese Eigenleitung birgt!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    Bitte, auf solche Kommentare kann man glaube ich verzichten! Habe doch oben schon geschrieben, dass wir uns aus kostengründen zur Deckendämmung in Eigentleistung entscheiden mussten!! Ich hab mich bestimmt nicht aus Spaß an der Freude gegen eine Betondecke entschieden!
     
  22. Baufrau888

    Baufrau888

    Dabei seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Roth
    @ Ralf Dühlmeyer:
    Danke! Und genau deswegen habe ich meine Frage in dieses Forum gestellt.

    Fakt ist, dass wir das in Eigenleistung erbringen müssen und nun möchte ich es eben so gut wie nur möglich machen. Dazu gehört für mich eine umfangreiche Recherchearbeit. Die ich u.a. hier mache ;)
     
Thema: OG-Decke aus Holzsparren selber Dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. OG Decke

Die Seite wird geladen...

OG-Decke aus Holzsparren selber Dämmen - Ähnliche Themen

  1. Metallständerwerk an abgehangener Decke?

    Metallständerwerk an abgehangener Decke?: Hallo, wir finden in unserem neuen Haus folgenden Wanddurchbruch Küche-Diele vor: BxHxT (cm) = 96,4x265x18,7 mit Varianzen 96,4-97,5 und...
  2. Tragfähigkeit Decke EW 65 1989

    Tragfähigkeit Decke EW 65 1989: Hallo, wr haben ein DDr EW 65B mit Baujahr 89. Nun wollen wir im Obergeschoss in den Zimern die Fußböden erneuern, da sich dort unter dem Teppich...
  3. Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle

    Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle: Hallo liebes Forum, für einen Altbau möchte ich gerne die Decke abhängen und dämmen, damit der Trittschall vom Nachbarn über mir etwas gedämpft...
  4. Zwischendecke dämmen

    Zwischendecke dämmen: Hallo, ich wollte mal fragen welche möglichkeiten ich habe. Ich möchte die Flur Zwischendecke zwischen UG und OG dämmen. Es handelt sich um eine...
  5. Dämmen hinter Fermacell-Platten?

    Dämmen hinter Fermacell-Platten?: Hallo, wir renovieren gerade in größerem Stil. In einem Raum haben wir die alten Gips-Kartonplatten entfernt. Diese waren direkt auf die Wand...