Optimale Temeratur WW - Gasheizung läuft (zu?) häufig

Diskutiere Optimale Temeratur WW - Gasheizung läuft (zu?) häufig im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, vielleicht kann mir jemand von euch einen Tipp zur Einstellung unserer Heizung geben. Wir haben eine Va****** Gastherme, einen 800...

  1. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo,


    vielleicht kann mir jemand von euch einen Tipp zur Einstellung unserer Heizung geben.

    Wir haben eine Va****** Gastherme, einen 800 l Pufferspeicher, Frischwasserstation, 5 Solarpanels und einen wasserführenden Kamin mit 6KW "wasser"-Leistung. WW Einstellung bisher auf 55°, Heizkurve auf, glaube ich, 0,2, evtl. auch etwas niedriger. 0,2 max. 190 qm beheizte Wfl auf 20-23 Grad, überall Fußbodenheizung. 2 Personen

    Nun zum "Problem": Im Sommer ist mir aufgefallen, dass der Pufferspeicher tagsüber ziemlich voll wurde und abends die Gasheizung an gegangen ist. Ich habe nicht verstanden, was das bringen soll. Naja, jedenfalls haben wir nach ein paar Tagen die Gasheizung komplett ausgeschaltet und hatten keine Nachteile. Wir haben nichts davon gemerkt, dass sie nicht mehr zuheizt, das WW war immer ausreichend warm durch die Solaranlage. Das ging ca. 2 Monate so, dann im Herbst haben wir die Gasheizung wieder eingeschaltet und heizen mit dem Ofen zu. Wieder das gleiche Problem. Gestern war z. B. der Puffer auf 71°, die Sonne schien und die Solaranlage hatte 4KW gebracht und der Ofen lief. Zusätzlich ist die Gasheizung angesprungen.

    Heute war der Heizungsmonteur da aber ich glaube, der hatte nicht soooo viel Ahnung. Hat ein paar mal mit dem Hersteller telefoniert weil ihm das Ganze auch komisch vor kam und hat jetzt die WW Temperatur auf 40° abgesenkt. Er sagte, das wäre die Ursache dafür, dass die Heizung an gehen würde.

    Im letzten Jahr haben wir um die 800 m3 Gas und ca. 4 Meter Holz verbraucht mit den alten Einstellungen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine Gastherme hat keinen Grund zu starten, so lange es keine Anforderung gibt. Die Frage ist also, woher kam die Anforderung?

    Im Sommerbetrieb wird nur die WW Temperatur überwacht. Fällt diese unter den eingestellten Wert, dann muss die Gastherme starten. Im Winter wird zusätzlich noch die Heizkreistemperatur überwacht, aber auch hier gilt, so lange keine Anforderung kommt wird die Therme nicht starten.

    Je nach Anlagenkonfiguration könnt es sein, dass zusätzlich noch die "Kesseltemperatur" überwacht wird, die höher eingestellt ist als die Heizkreistemperatur und WW Temperatur. Dann wäre es denkbar, dass die Anforderung von dieser Seite kam. Normalerweise merkt man das daran, dass die Therme nur sehr kurz startet und dann schnell wieder abschaltet.

    Stelle mal die Modellbezeichnung der Therme hier ein, dann könnte man einmal in die Anleitungen schauen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Jessi75, 21. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2013
    Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo Ralf,

    danke für die schnelle Antwort. Darf ich die Bezeichnung hier einstellen? Wir haben auch schon überlegt, was die Gastherme dazu bewegen könnte, einzuschalten. Sind aber auch aus der Bedienungsanleitung nicht schlau geworden. Der Heizungsbauer sagte letztes Jahr, es wäre alles richtig eingestellt. Damals lag die WW Temperatur noch auf 65°. DIe haben wir schon mal runter gesetzt.

    Die Gasheizung heißt Vaillant ecoTEC plus Paket 1.510VC 126/3-5 LL, die Steuerung auroMATI 620/3, der Speicher Multifunktionsspeicher allSTORVPS 800/2, die Frischwasserstation VPM 20/25 W, dann haben wir noch ein Zirkulationspumpenset und "Erweiterungs-Paket 31 Mischerkreis", was auch immer das sein soll...

    Müsste die Gasheizung denn theoretisch aus bleiben wenn der Puffer fast voll ist und 74° anzeigt? Im Moment haben wir nur in den Bädern und im Wohnzimmer die Heizung an, RT steht auf Stufe 3 und der Vorlauf müsste bei ca. 26° sein. Geduscht wird zweimal morgens bzw. einmal morgens und einmal mittags. Danach wird eigentlich kein warmes Wasser mehr gebraucht.

    Edit: Für den Ofen ist das verbaut "Umwälzpumpe Wilo Star-RS 25/4 Rp 1"Wechselstrom"
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und welchen Wert hat er nun verändert?
     
  6. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Als die Anlage installiert wurde, hat der Sani die WW Temeratur auf 65 oder 75 Grad eingestellt. Bin mir da nicht mehr ganz sicher.
    Wir haben die WW Temperatur dann nach ein paar Wochen auf 55° abgesenkt, als er heute da war, hat er sie auf 40° gesenkt und meinte, daran würde es vermutlich liegen, dass die Heizung "so oft" an geht. Ich müsste mal wieder täglich aufschreiben, wie viel Gas wir tatsächlich verbraucht haben.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und hat sich was am Laufverhalten verändert?
     
  8. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Sorry, ich bin anscheinend ziemlich schwer von Begriff :sleeping :o

    Ehrlich gesagt weiß ich das nicht. Wir hatten aber schon das Gefühl, dass die Heizung seltener an ging. Wir haben es aber nicht so genau beobachtet, das ist einfach nur der Eindruck. Eigentlich kam das Thema erst im Sommer so konkret auf als wir uns getraut haben, die Gasheizung komplett auszuschalten und trotzdem noch genug WW hatten. Da haben wir uns dann gefragt, ob sie nicht auch in der Vergangenheit unnötig angesprungen ist. Als wir sie dann im Herbst wieder eingeschaltet haben, lief sie halt wieder öfter an obwohl unserer Erfahrung über den Sommer nach, noch genügend Wärme im Puffer war.

    Im Sommer war es so, dass der Puffer abends voll war und morgens noch halb bis drei viertel. Als ich morgens geguckt habe, lief trotzdem die Gasheizung. Da hab ich mir gedacht, wieso nicht ausschalten, tagsüber braucht eh niemand WW und bis abends hat der Puffer ja genügend Zeit wieder nachzuladen. Das hat zum zwei mal duschen immer gereicht.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da sehe ich weniger ein hardware-Problem, als vielmehr die Notwendigkeit die Einstellungen zu optimieren. Wenn heute der Heizungsbauer da war, dann halt einfach weiter beobachten, auch darauf achten, ob sie nur kurz einschaltet, oder ob sie nach einem Start länger läuft.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Kann man irgendwo erkennen wie lange die Heizung tatsächlich gelaufen ist nachdem sie angesprungen ist? Ich kann ja nicht den ganzen Tag daneben stehen.

    Werde das auf jeden Fall mal weiter beobachten, auch was den Gasverbrauch betrifft.

    Was ist denn besser? Oft anspringen und kurz laufen oder selten anspringen und lange laufen? Vom Gefühl her würde ich letzteres tippen...
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Lange Laufzeiten sind normalerweise besser, gerade bei Thermen die ihre Leistung regeln können. Einzelne Laufzeiten lassen sich bei den Reglern nicht ablesen, da hilft nur mal daneben stehen bleiben und abwarten, oder entsprechende Messtechnik aufbauen die das Warten übernimmt. ;)

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Optimale Temeratur WW - Gasheizung läuft (zu?) häufig

Die Seite wird geladen...

Optimale Temeratur WW - Gasheizung läuft (zu?) häufig - Ähnliche Themen

  1. Häufige Fehler bei Wärmepumpenanlagen

    Häufige Fehler bei Wärmepumpenanlagen: Eine neue Studie des Instituts für Bauforschung e.V. (IFB) und des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) zeigt erhebliche Mängel bei Wärmepumpenanlagen...
  2. Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe

    Erneuerung Heizung - Mit oder ohne WW-Wärmepumpe: Hallo, wir sind ein 4 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus. Das Haus hat ca. 130 m³ Wohnfläche und ist Baujahr 1998. Unsere aktuelle...
  3. 5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?

    5 Jahre Gewährleistung läuft ab, was könnten typische Mängel sein?: Hallo, die Zeit rennt so schnell vorbei, bald nun laufen bei uns die 5 Jahre Gewährleistung nach dem Neubau ab. Alles in Allem waren die letzten...
  4. WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?

    WW Zirkulation: Pumpe in VL oder RL?: Hallo, neuer Bauabschnitt, neue Fragen. Da der neue Bauabschnitt weiter von der Heizung entfernt liegt, haben wir uns für eine Zirkulation...
  5. Wasser läuft in die Eingangstür

    Wasser läuft in die Eingangstür: hallo hab leider kein passenden Eintrag gefunden. Mein Problem ist, dass in unsere eingangstür, wenn es Stark regned wasser herein läuft. Wir...