Optimierung Zementestrich (Zusatzmittel) für Fußbodenheizung

Diskutiere Optimierung Zementestrich (Zusatzmittel) für Fußbodenheizung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo allerseits, ich bin mal wieder hin und hergerissen. Wir befinden uns momentan im Bau eines Niedrigenergie-Einfamilienhauses (Kfw40+) und...

  1. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Hallo allerseits,

    ich bin mal wieder hin und hergerissen.
    Wir befinden uns momentan im Bau eines Niedrigenergie-Einfamilienhauses (Kfw40+) und eigentlich hätte ich gerne Fließzementestrich, aber der ist in meiner Region (Braunschweig) nahezu unmöglich zu bekommen.
    CAF möchte mein Sicherheitsbedürfnis nicht.

    Jetzt bin ich natürlich am suchen nach Alternativen.
    Ein Estrichläger schwört auf Uponor VD 450/550 und PCT Retanol.
    Nun habe ich mich natürlich über diese Zusatzmittel belesen, und rausgefunden, dass natürlich nicht alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der zunehmende Luftporenanteil wird negativ erwähnt und damit zusammenhängende Druckfestigkeitsverluste, wobei die Produkte genau das Gegenteil versprechen :confused:

    Ich habe auch kurz mit einem PCT Vertreter telefoniert.
    Erst sagt sogar, dass seine Zusatzmittel die Luftporenanteil herabsetzt auf 7-8% von herkömmlichen Zementestrich, der bei 10 % liegt.
    Über den eigentlichen Luftporenanteil von Zementestrich ist nicht viel zu finden im Internet.
    Eine Internetseite bestätigt die 10 %.
    Aber das Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung gibt bei einem Test von 2002
    bei einem 0 Mörtel als Referenz 3,2 % Luftgehalt an.
    Nach Verwendung der getesteten Zusatzmittel werden Werte von 10,5 - 11,5 % gemessen.

    Was ist nun richtig?
    Sind Zusatzmittel Fluch oder Segen?
    Ich würde ungerne Aufschlag bezahlen, um mir irgendwelche Nachteile ins Boot zu holen.

    Ich wäre euch über Ratschläge sehr dankbar.


    Mit besten Grüßen
    Judy
     
  2. #2 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Was spricht gegen den klassichen Zementestrich ohne irgendwelche Zuschläge (die der Estrichleger auch kennen sollte, daher ist es fraglich, was das hier bringt).
     
    Fred Astair gefällt das.
  3. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Laut der Meinung des Estrichlegers verbessert sich die Effizienz der Fußbodenheizung.

    Ich bin mir nach Recherche nicht so ganz sicher.
    Ich würde natürlich gerne das Bestmögliche aus der Fußbodenheizung rausholen.

    Außerdem befürchte ich, dass die meisten Estrichleger irgendwelche Zusatzmittel einfach in den Estrich kippen, um damit einfacher arbeiten zu können.


    Gruß
    Judy
     
  4. #4 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Diese Verbesserungen bewegen sich in einem kaum messbaren Bereich. Was soll das extra kosten?
     
  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.078
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Sie irren sich in der Annahme, das Estriche mit zum Beispiel Retanol - Festigkeitsverluste haben. Sie werden kaum in den Bereich 5KN/m2 als Last bei sich vorfinden und benötigen, gleichfalls ist die Verarbeitung nicht 'leichter' die Pumpfähigkeit leidet doch erheblich. Eigentlich nimmt man Beschleuniger oder andere Zusätze nur bei :
    Erhöhung der Chem. Beständigkeit
    Schnellere Belagreife zu erzielen

    Wichtiger ist beim ZE in Ihrem Fall genügend Faserzuschlag, ordentlich geglättet und die saubere Dehn/Arbeitsfugenbildung unter Türen etc
     
  6. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    3€ pro m² inklusive Aufheizprotokoll, das sonst nicht inklusive wäre.

    Schnellere Belagreife wäre auch schön, da wir mit dem Bau 3 Monate hinterher hängen,
    aber das muss ich nicht haben. Bei mir steht eine gute Substanz und Effizienz im Vordergrund.

    Ein Problem wäre noch der Fußbodenaufbau im OG...
    Mein Architekt, der auch unser Energieberater ist, hat folgendes geplant...

    - 6 cm Dämmebene

    - 5 cm Estrich

    - 1,5 cm Fliese

    Beim Belesen ist mir aufgefallen, dass die Überdeckung bei einem 17mm Rohr mit 33mm viel zu wenig ist :mauer
    und er hat nicht mit einem Fließestrich geplant.

    Hier im Forum habe ich gelesen, dass Faserzuschläge unnötig sind :confused:
    Noch mehr Verwirrung :lock:D

    Gruß
    Judy
     
  7. #7 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und unter dem kleinen Aufbau will er zudem gedämmte Wasserleitungen unterbekommen? Kläre das mal mit dem Sani vorher ab...
     
  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.078
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nun wer ZE ohne Faser einbaut bei FBH, dem kann man nicht helfen bzw ist das doch ein erhebliches Risiko. Bezüglich der Überdeckung bleibt ja nur eine Abminderung der Dicke oder Austausch gegen höherwertige Dämmung.
     
  9. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    1.078
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Geht doch ums OG Lexmäulchen, das sollte noch gehen, bleibt vermutlich kurz unter der System Platte.
     
  10. #10 Leser112, 18.09.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Hallo,
    Nachgewiesen kann man KfW 40+, annähernd PH, mit Teelichtern beheizten. Der investive Mehraufwand für eine wassergeführte Wärmeerzeugung und Verteilung für Heizzwecke ist wirtschaftlich völlig sinnfrei!
    Entweder es ist ein KfW 40+ , oder nicht!
    Was steht denn im KfW Nachweis?
    Aufschlag wofür, was eigentlich nicht notwendig wäre?:bounce::wow
     
  11. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Der Sani kennt natürlich die Pläne und die Rohbauinstallation wurde ohne Murren installiert.

    Natürlich ist es ein KfW40+ Haus und ein nicht gerade kleines.
    190 m² Wohnfläche + großem Luftraum (Galerie)

    Ich möchte doch nicht überall Kerzen zu stehen haben :D


    Gruß
    Judyyy
     
  12. #12 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Nur, weil er die Pläne kennt, heißt das noch nix - sprich ihn sicherheitshalber einfach an - kostet nix, bringt Sicherheit.
     
  13. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Ja werde ich machen.

    Nun aber bitte noch einmal zu meiner eigentlichen Frage...

    Verbessern Zusatzmittel den Estrich durch Plastifizierung oder wird er eher verschlechtert durch Erhöhung des Luftporenanteils?


    Gruß
    Judy
     
  14. #14 Fabian Weber, 18.09.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.394
    Zustimmungen:
    874
    In Braunschweig gibt es ein Zementwerk von Heidelberger, da bekommst Du auf jeden Fall Deinen Zementfliesestrich. Was ist denn ausgeschrieben? Die sagen Dir auch welche Verarbeiter das können, hier liegt nämlich eher das Problem. Die meisten Estrichleger können das nicht. Estrich ist so ziemlich das Gewerk auf dem Bau mit den unqualifiziertesten Arbeitern. In ganz Deutschland haben im letzten Jahr nur 10 Gesellen die Prüfung abgelegt.

    Dein Aufbau im OG ist ein bisschen sportlich, daher Lexmauls Tipp, den Sani früh einzubinden.
     
  15. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Bei Heidelberger Beton habe ich bereits angerufen.
    Mir wurde mitgeteilt, dass in meiner Region schon lange kein Zementfließestrich angeboten wird.

    Die Estrichhöhe wurde bereits vor Ort bei der Rohinstallation mehrmals angesprochen.
    Ich wollte aber sowieso noch nachfragen, ob man auch auf 5 cm Dämmung und 6 cm Estrich gehen könnte,
    auch wenn sich die Installation dadurch nicht gerade verbessern wird.

    Viel ändern können wir eh nicht mehr.
    Die Fenster (fast ausschließlich bodentief) sind verbaut und die Höhen stehen fest.


    Gruß
    Judy
     
  16. #16 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ich frage dann nochmal, wie Du da 50er Abwasserrohre und gedämmte Warmwasserrohre rein bekommen willst? Oder liegt alles an einem zentralen Schacht, so dass nix mehr auf dem Boden liegen muss?
     
  17. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Das Abwasserrohr liegt sowieso teilweise über dem Estrichniveau und wird verkleidet.

    Die Wasserleitungen scheinen nicht gedämmt zu sein sondern gehen nur durch ein Leerrohr. Ist das richtig?
    Eine Zirkulationsleitung bekommen wir nicht.

    Gruß
    Judy
     
  18. #18 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Das wäre ziemlich falsch - Abwasserrohr abkasten ist auch eher aus der Not heraus gedacht.
     
  19. Judy

    Judy

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Werkfeuerwehrmann
    Ort:
    Berlin
    Was wäre falsch?

    Das Abkasten ist aber auf meinen Wunsch geschehen, da wir kein Abwasserohr durch die offene Küche haben wollten.
    Durch die Verkleidung der Wanne und WC`s sieht man nur 1 m zusätzliche Abkastung die noch hinter einer Pflanze verschwinden wird.
     
  20. #20 Lexmaul, 18.09.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ja, ist doch ein Behelf...sowas kannste im Bestand machen, doch nicht im Neubau.

    Und mit der offenen Küche hab ich nicht verstanden, warum das da nicht her soll.

    Murks ist keine Dämmung der Warmwasserleitungen, denn das ist vorgeschrieben.

    Ein wenig hört sich das so an, als ob Du als Laie da Ausführungsplanung machst...?
     
Thema: Optimierung Zementestrich (Zusatzmittel) für Fußbodenheizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fussbodenheizung estrich zusatzmittel

    ,
  2. fussbodenheizung zemenestrich zusatzmittel

    ,
  3. mittel bei estrich für fussbodenheizung

    ,
  4. fußbodenheizung zusatzmittel,
  5. estrich zusatzmittel für fussbodenheizung,
  6. zusatzmittel für zementestrich
Die Seite wird geladen...

Optimierung Zementestrich (Zusatzmittel) für Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Beratungspflicht als generelle Nebenpflicht?mit Optimierung?

    Beratungspflicht als generelle Nebenpflicht?mit Optimierung?: Ist ein AN bzw ein Planer auf eine Optimierung des Leistungssoll - als Nebenpflicht verpflichtet ? lt. OLG Karlsruhe 10.Mai.2017 14 U 108/15 und...
  2. Optimierung Vaillant FlexoTherm 87/4

    Optimierung Vaillant FlexoTherm 87/4: Nach dem wir in dem Thread Heizlastberechnung? etwas vom Thema abgekommen sind, hab ich mal einen neuen Thread erstellt. Im genannten Thread habe...
  3. LWWP Optimierung möglich???

    LWWP Optimierung möglich???: Nach einem Jahr in unserem Neubau wollte ich mal die Experten hier im Forum Fragen was sie zum Verbrauch unserer LWWP sagen und vllt denn ein oder...
  4. Optimierung Grundriss EG

    Optimierung Grundriss EG: Hallo zusammen, als stiller Mitleser habe ich mich nun auch registriert und eröffne auch direkt ein neues Thema. Mein Name ist Eugen und ich bin...
  5. Elektro FBH Optimierungen? Aktuell 9000kW/h Verbrauch

    Elektro FBH Optimierungen? Aktuell 9000kW/h Verbrauch: Hallo Leute, ich bin neu hier im Forum und hoffe das Ihr mir helfen könnt! habe viel gesucht und gelesen aber leider nicht auf alle Fragen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden