OSB Platten als Dampfbremse für PU Aufsparrendämmung?

Diskutiere OSB Platten als Dampfbremse für PU Aufsparrendämmung? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, für unser altes Sandsteinhaus (BJ 1861) ist ein neuer Dachstuhl notwendig. Der Dachboden soll künftig als Wohnraum ausgebaut werden. Um...

  1. jott

    jott

    Dabei seit:
    14.08.2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    für unser altes Sandsteinhaus (BJ 1861) ist ein neuer Dachstuhl notwendig. Der Dachboden soll künftig als Wohnraum ausgebaut werden. Um etwas mehr Raumhöhe zu schaffen ist eine PUR Aufsparrendämmung alukaschiert (wahrscheinlich LINITHERM PAL N+F 160 mm) in Verbindung mit einem Sichtdachstuhl geplant.
    Eine Sichtschalung auf Nut und Federbrettern ist allerdings nicht erwünscht, da einen das viele Holz "erdrücken würde. Die Decke zwischen den Sparren soll deshalb weiß gestaltet werden.

    Eine Bekannte hat mir den Hinweis gegeben, dass in ihrem Haus OSB Platten als Schalung verwendet wurden. Unter der Voraussetzung, dass die Stöße verklebt werden dienen die OSB Platten gleichzeitig als Dampfbremse und es ist keine zusätzliche Folie nötig. Die Platten wurden von innen einfach weiß überstrichen. Nach Besichtigung hat mir die Oberfläche optisch zugesagt.

    Mein Zimmermann meinte allerdings, alleine die OSB Platten reichen nicht aus, da der sd-Wert nur zwischen 2 und 5 liegt. Der Hersteller der Dämmung fordert allerdings einen sd-Wert von mind. 100. Er hat mir vorgeschlagen günstigere Spanplatten als Schalung zu nehmen und darüber eine Dampfbrems Folie zu verlegen.

    Auf Nachfrage bei der Fa. Linzmeier hat mir der Vertreter allerdings bestätigt, dass der Aufbau mit OSB Platten gängige Praxis ist und für die Dämmung ein sd-Wert von 2 ausreicht. Es ist lediglich darauf zu achten, dass keine Baufeuchte zwischen OSB-Platten und Dämmung gelangt. Der Anschluss an Wand/Mauerwerk soll durch eine Anschlussschürze(Folie) erfolgen.

    Sofern ich die Daten richtig eingetragen habe, zeigt der U-WERt Rechner kein Problem an:
    upload_2019-8-14_17-5-45.png

    Habt Ihr Erfahrungen beziehungsweise Meinungen zum geplanten Aufbau?

    MfG

    Johannes
     
  2. #2 Trekker, 14.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Mit der von unten alukaschierten Aufsparrendämmung existiert doch bereits eine Dampfsperre. Ich würde nur noch dafür sorgen, dass zwischen OSB-Platten und Alukaschierung eine Hinterlüftung stattfindet.
     
  3. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    77
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    So ein Quatsch. Natürlich darf da keine Hinterlüftung sein. Wozu sollte die gut sein?
     
  4. #4 Trekker, 14.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Alu ist wasserundurchlässig, wenn feuchte Raumluft trotz Dämmung am Alu etwas kondensiert, dann wird das OSB von hinten feucht und kann schimmeln.

    Warum sorgt man wohl in einem Bad mit Dampfsperre in der Decke für eine Hinterlüftung?
     
  5. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    77
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Also wenn die Dämmung so schlecht ist dass es an der Alufolie tropft, würde es auch schon auf der Innenseite der Osb kondensieren. Da kommt Luft dran.
    Außerdem ist die OSB ja die Dachschalung auf den Sparren, das stelle ich mir schwierig vor eine Hinterlüftung herzustellen.

    Und dass man eine Deckenbekleidung im Bad hinterlüftet ausführt, habe ich im normalen Anwendungsbereich noch nie erlebt. In einem öffentlichen Dampfbad vielleicht...
     
  6. #6 Trekker, 15.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Nur wenn keine Hinterlüftung existiert.
    Das hatte ich bisher nicht so gesehen.
    Deshalb vollkommen richtig. Außerdem müsste die Luft vom Raum gezogen werden, weil kalte Außenluft unter der Dämmung kontraproduktiv wäre. Von daher ist eine durchgängige und in den Falzen verklebte OSB-Decke möglicherweise ausreichend, zumal der Anschluss an Wand/Mauerwerk durch eine Anschlussschürze(Folie) erfolgen soll.
    Das muss ein Standard sein, weil man mir dies bereits 1983 und auch 2007 jeweils für Neubauten empfohlen hat. Es leuchtet mir auch ein. Holz muss atmen können und dies möglichst nach allen Seiten.
     
  7. #7 Lexmaul, 15.08.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.826
    Zustimmungen:
    1.342
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Sorry, aber wofür ist dann eine Dampfbremse da, wenn man dann noch für eine Hinterlüftung sorgen muss - die dazu noch aus der Raumluft kommen soll? Mit Ventilator, oder wie?
     
  8. #8 Trekker, 15.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Die Dampfbremse soll die Diffusion von Feuchtigkeit in die Dämmung hinein verhindern bzw. verzögern. Nur eine gute Dämmung über der Dampfbremse verhindert die Bildung von Kondenswasser auf der Dampfbremse. Da sich bei einer schlechten Dämmung Kondenswasser bilden kann, sollte dies die Decke (Regibs oder Holz) nicht an die Dampfbremse kleben.
    Sie bitte nicht so lebensfremd. Die Hinterlüftung funktioniert automatisch, weil der Raum ja auch mal gelüftet wird. Dabei entstehen thermische Unterschiede die sich ohne Ventilator ausgleichen. Dir ist doch sicherlich auch bekannt, warum sich z. B. in schlecht isolierten Räumen Schimmeln hinter Möbeln bildet.
     
  9. #9 Lexmaul, 15.08.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.826
    Zustimmungen:
    1.342
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und Du erzähl einfach nicht so einen Unsinn.

    Man dämmt halt nicht schlecht, was der TE hier nicht macht und ansonsten halt reichlich dämlich ist. Den Satz mit dem kleben und dem Gipskarton (es gibt kein Regibs...nicht mal im Wald) verstehe ich nicht.

    Und ich bin natürlich nicht weltfremd, der Ventilator war nen Scherz auf diese komische Ansicht hin. Luftaustausch hinter der Decke verkleidung durch Fensteröffnen? Ist heute Dein Spasstag? Da gibt es keinen relevanten Luftwechsel...mit einer Dampfbremse übrigens erst recht nicht, dafür muss man die Funktion und die Verbauart aber kennen.

    Deine Aussage fusst halt auf unisolierten Altbau, hat hier keinerlei Relevanz.
     
  10. #10 Trekker, 15.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Du schreibst sehr viel, leider auch Unsinn. Das liegt wahrscheinlich an der fehlenden Lebenserfahrung.
    Eine nasse (Dampfbrems-)Folie klebt regelrecht an ihrem Untergrund und verhindert dadurch eine Zirkulation. Du warst doch bestimmt schon in einer Dusche mit Folienvorhang.
    Wenn es keinen Luftwechsel gäbe, würde es schimmeln.
     
  11. #11 Lexmaul, 16.08.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.826
    Zustimmungen:
    1.342
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und Du redest halt Unsinn, weil Du meinst, Dein Alter gibt Dir Weisheit :). Aber cool, dass Du mein Alter kennst - ich kenn Dich jedenfalls nicht.

    Sorry, aber Dein beschriebenes Prinzip der Hinterlüftung funktioniert einfach nicht, denn damit kommt es genau zu Schimmel - Wenn etwas Undicht Richtung VOR der Dämmung von der Raumseite aus ist.

    Besser solche "Weisheiten" für sich behalten.
     
  12. #12 Trekker, 16.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Ich muss dich nicht kennen, Deine Aussagen sprechen für sich. Manche sammeln ein Leben lang wenig Erfahrung, weil sie nicht mit offenen Augen durchs Leben gehen. Ich lerne auch im Alter gerne dazu und anerkenne die Erfahrung anderer.
     
  13. #13 Lexmaul, 16.08.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.826
    Zustimmungen:
    1.342
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Nachdem Du Deinen DIY-Psychologiekurs beendest hast, kannst Dich mal in die eigentliche Thematik einarbeiten, hast noch viel zu lernen. Viel Erfolg!

    Schon recht deutlich, wie wenig Du fachlich auf das Thema eingehst und lieber solche "Weisheiten" raus posaunst.
     
  14. #14 Trekker, 29.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Nachdem ih gerade ein bisschen Zeit habe, will ich mal Deine unqualifizierte Aussage replizieren. Dazu liste ich nachfolgend mal auf was wir beide hier an fachlichem und an "Weisheiten" vom Stapel gelassen haben:

    1. Fachlich zum Thema beigetragen
    a) von Trekker:
    1. Mit der von unten alukaschierten Aufsparrendämmung existiert doch bereits eine Dampfsperre.
    2. Ich würde nur noch dafür sorgen, dass zwischen OSB-Platten und Alukaschierung eine Hinterlüftung stattfindet.
    3. Alu ist wasserundurchlässig, wenn feuchte Raumluft trotz Dämmung am Alu etwas kondensiert, dann wird das OSB von hinten feucht und kann schimmeln.
    4. Warum sorgt man wohl in einem Bad mit Dampfsperre in der Decke für eine Hinterlüftung?
    5. Nur wenn keine Hinterlüftung existiert.
    6. Deshalb vollkommen richtig.
    7. Außerdem müsste die Luft vom Raum gezogen werden, weil kalte Außenluft unter der Dämmung kontraproduktiv wäre.
    8. Von daher ist eine durchgängige und in den Falzen verklebte OSB-Decke möglicherweise ausreichend, zumal der Anschluss an Wand/Mauerwerk durch eine Anschlussschürze(Folie) erfolgen soll.
    9. Das muss ein Standard sein, weil man mir dies bereits 1983 und auch 2007 jeweils für Neubauten empfohlen hat. Es leuchtet mir auch ein.
    10. Holz muss atmen können und dies möglichst nach allen Seiten.
    11. Die Dampfbremse soll die Diffusion von Feuchtigkeit in die Dämmung hinein verhindern bzw. verzögern.
    12. Nur eine gute Dämmung über der Dampfbremse verhindert die Bildung von Kondenswasser auf der Dampfbremse.
    13. Da sich bei einer schlechten Dämmung Kondenswasser bilden kann, sollte dies die Decke (Regibs oder Holz) nicht an die Dampfbremse kleben.
    14. Die Hinterlüftung funktioniert automatisch, weil der Raum ja auch mal gelüftet wird.
    15. Dabei entstehen thermische Unterschiede die sich ohne Ventilator ausgleichen.
    16. Dir ist doch sicherlich auch bekannt, warum sich z. B. in schlecht isolierten Räumen Schimmeln hinter Möbeln bildet.
    17. Eine nasse (Dampfbrems-)Folie klebt regelrecht an ihrem Untergrund und verhindert dadurch eine Zirkulation.
    18. Du warst doch bestimmt schon in einer Dusche mit Folienvorhang.
    19. Wenn es keinen Luftwechsel gäbe, würde es schimmeln.
    b) von Lexmaul:
    1. Sorry, aber wofür ist dann eine Dampfbremse da, wenn man dann noch für eine Hinterlüftung sorgen muss - die dazu noch aus der Raumluft kommen soll?
    2. Man dämmt halt nicht schlecht, was der TE hier nicht macht und ansonsten halt reichlich dämlich ist.
    3. Da gibt es keinen relevanten Luftwechsel...mit einer Dampfbremse übrigens erst recht nicht, dafür muss man die Funktion und die Verbauart aber kennen.
    4. Sorry, aber Dein beschriebenes Prinzip der Hinterlüftung funktioniert einfach nicht, denn damit kommt es genau zu Schimmel - Wenn etwas Undicht Richtung VOR der Dämmung von der Raumseite aus ist.
    5. Deine Aussage fusst halt auf unisolierten Altbau, hat hier keinerlei Relevanz.
    2. Unnötiges rausposaunt
    a) von Trekker
    1. Das hatte ich bisher nicht so gesehen.
    2. Sie bitte nicht so lebensfremd.
    3. Du schreibst sehr viel, leider auch Unsinn.
    4. Das liegt wahrscheinlich an der fehlenden Lebenserfahrung.
    5. Ich muss dich nicht kennen, Deine Aussagen sprechen für sich.
    6. Manche sammeln ein Leben lang wenig Erfahrung, weil sie nicht mit offenen Augen durchs Leben gehen.
    7. Ich lerne auch im Alter gerne dazu und anerkenne die Erfahrung anderer.
    b) von Lexmaul
    1. Mit Ventilator, oder wie?
    2. Den Satz mit dem kleben und dem Gipskarton (es gibt kein Regibs...nicht mal im Wald) verstehe ich nicht.
    3. Und ich bin natürlich nicht weltfremd, der Ventilator war nen Scherz auf diese komische Ansicht hin.
    4. Luftaustausch hinter der Decke verkleidung durch Fensteröffnen?
    5. Ist heute Dein Spasstag?
    6. Und Du redest halt Unsinn, weil Du meinst, Dein Alter gibt Dir Weisheit :). Aber cool, dass Du mein Alter kennst - ich kenn Dich jedenfalls nicht.
    7. Besser solche "Weisheiten" für sich behalten.
    8. Nachdem Du Deinen DIY-Psychologiekurs beendest hast, kannst Dich mal in die eigentliche Thematik einarbeiten, hast noch viel zu lernen. Viel Erfolg!
    9. Schon recht deutlich, wie wenig Du fachlich auf das Thema eingehst und lieber solche "Weisheiten" raus posaunst.

    An der vorstehenden Übersicht kann jeder erkennen, wer mehr Unsinn schreibt. Und glaube mir: Ich habe die Aufstellung eher zu Deinen Gunsten gemacht. Einiges, was ich Dir fachlich zugeordnet habe, betrachte ich selber als Unsinn.

    Wenn man dann noch bedenkt, dass ich 6 Beiträge und Du nur 4 geschrieben hast, dann multipliziert sich Dein Unsinn. Und hochgerechnet auf Deine 6.000 Beiträge kommt sehr viel Mist zusammen.
     
  15. #15 Lexmaul, 29.08.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.826
    Zustimmungen:
    1.342
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Musst Du eine Langeweile haben, aber auf die Fragen biste weiter nicht eingegangen und zeigst halt weiter fachlich nix sinnvolles (außer halt Deine Dummlaberei nochmal zu verdoppeln).

    Aber sorge mal weiter für eine Hinterlüftung mit einem geöffneten Fenster :irre

    Musst ganz schön daran geknabbert haben - nach so einer Zeit noch so einen primitiven "Rundschlag" zu erstellen. Da brauch ich nicht mal Deinen DIY-Psychologiekurs :)

    Besonders klug, dass Du etas fachlich als "gut" beurteilst, es hinterher aber negierst, weil Du davon nicht überzeugt bist. Fachlich außerordentlich sinnvoll und unterstreicht Dein Wesen sehr :mauer:biggthumpup:
     
  16. #16 Siedler, 29.08.2019
    Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30.04.2011
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    19
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    @Trekker: Vergiss es einfach! Es wäre das Dümmste was man machen kann, wenn man zwischen den OSB-Platten und den Dämmplatten eine Hinterlüftung einbauen würde. Mit Hinterlüftung wäre die Dämmung weg und es würde sich Kondensat zwischen OSB-Platte und Dämmung bilden.
    Ohne Hinterlüftung und sauber ausgeführter Luftdichtung (Traufe und Ortgang) passiert gar nichts.

    Gruß
     
  17. #17 Trekker, 29.08.2019
    Trekker

    Trekker

    Dabei seit:
    13.11.2018
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    14
    Das hatte ich so bereits bestätigt und deshalb stand es gar nicht mehr zur Debatte. Unabhängig davon wäre eine Hinterlüftung mit der Raumluft (Beispiel Holzdecke im Bad) absolut unschädlich. Die Dämmung steht und fällt mit Ihrer Dichtigkeit nach unten.
    Mit meiner nachfolgenden Antwort auf die vorstehende Aussage bestätigte ich dies bereits.
    Da der TE nichts von OSB-auf-den-Sparren sondern nur etwas von einer PU-Aufsparrendämmung geschrieben hatte ging ich bis dahin davon aus, dass die Sparrenzwischenräume mit einer von unten eingebrachten Holzdecke aus OSB hergestellt werden soll. Bei dieser wäre eine Hinterlüftung sinnvoll, weil die Dichtigkeit nach unten kaum herzustellen wäre.
    Ich lauere nicht wie Du aus lauter Langeweile auf den nächsten Beitrag, sondern bin in der Regel gut beschäftigt.
    Bitte schließe bitte nicht von Dir auf andere.
    Dein Wesen dokumentierst Du sehr gut mit den vielen unnötigen Smileys.
     
  18. #18 Lexmaul, 29.08.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.826
    Zustimmungen:
    1.342
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Herrlich :mega_lol:
     
Thema: OSB Platten als Dampfbremse für PU Aufsparrendämmung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pu mir osb platte aufsparrendämmung DAD

Die Seite wird geladen...

OSB Platten als Dampfbremse für PU Aufsparrendämmung? - Ähnliche Themen

  1. Einbau von Lautsprecher und Deckenspots in Osb-platten, die als Dampfbremse dienen

    Einbau von Lautsprecher und Deckenspots in Osb-platten, die als Dampfbremse dienen: Hallo, Ich hab schon die such gequält, leider nichts passendes gefunden. Ich bin aktuell dabei ein Einfamilienhaus (2 Vollgeschosse mit...
  2. Fußbodenaufbau OSB-Platte und Dämmung - Dampfbremse nötig?

    Fußbodenaufbau OSB-Platte und Dämmung - Dampfbremse nötig?: Liebe Forumsteilnehmer, ich habe mich bislang vergeblich durch die bisherigen Einträge gelesen, ohne ein konkretes Pendant zu meinem Anliegen zu...
  3. OSB Platten als Dampfbremse?

    OSB Platten als Dampfbremse?: Hallo zusammen, ich möchte mein Dach Dämmen. Derzeit: -Dachziegel -Diffussionsoffen Dachfolie -14cm Sparren Vorschlag zu Dämmung vom...
  4. Bei DWD-Platten Dampfbremse oder Dampfsperre ?

    Bei DWD-Platten Dampfbremse oder Dampfsperre ?: Hallo, ich habe bei meinem Altbau (Bj.1974) den Dachstuhl komplett erneuert. Aussen auf den Sparren (200mm) habe ich DWD-Platten verlegt und...
  5. Dach mit xxxxxxxxxxxxxx Platte und Dampfbremse

    Dach mit xxxxxxxxxxxxxx Platte und Dampfbremse: Hallo Sollte man, wenn man ein Dach mit xxxxxxcompact Platte baut oberhalb dieser Platte im Dach dennoch eine Dampfbrense verlegen oder auf...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden