Paneele Decke entfernen und GK montieren

Diskutiere Paneele Decke entfernen und GK montieren im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich möchte in einem Haus (mit Holzbalckendecke / Boden) die alte Paneele Decke entfernen und GK montieren. Ich möchte mir eine...

  1. Anubis88

    Anubis88

    Dabei seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Glesenkirchen
    Hallo,
    ich möchte in einem Haus (mit Holzbalckendecke / Boden) die alte Paneele Decke entfernen und GK montieren. Ich möchte mir eine Konterlattung ersparen, da die Raumhöhe so wenig wie möglich verringert werden soll. Verwenden möchte ich Platten mit den Maßen 2000x1250x12,5, diese sollen quer montiert werden. Die Lattung sollen einen Abstand von 51 cm haben und mit Justierschrauben befestigt werden.

    Meine Fragen sind:
    1. Ist eine Montage ohne Konterlattung möglich?
    2. Welche Stärke sollten die Latten haben?
    3. Wie groß soll der Abstand zur Wand sein (reichen 5mm)?
    4. Kann ich den Abstand auch mit Acryl auffüllen (wird überapeziert / eventuell wird auch eine Deckenleiste geklebt)
    5. Muss ich einen Bewehrungsstreifen verwenden?

    Danke!!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    50

    zu 1 ja
    zu 2 40 x 60
    zu 3 geschmackssache, anständigerweise würde ich Trennband nehemen,
    zu 4 man kann alles, sieht auch dann bei 5 mm dementsprechend aus
    zu 5 Wo ?? an Randbereich nein, bei den Plattenfugen je nach Spachtel kann , muß, oder sollte. ( Herstellerrichtlinien )

    Viel Spaß , dennoch würde ich einen mit zur Hand nehmen, der sich in dieser Materie auskennt.
    Decken können der Schwerkraft mit den richtigen Befestigungen dauerhaft trotzen, aber auch bei mangelhafter
    Montage dieser folgen.


    Peeder
     
  4. Anubis88

    Anubis88

    Dabei seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Glesenkirchen
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!!!!

    Zu 2) kann ich auch eine Lattung mit 25 x 40 benutzen?
    Zu 3) bei Trennband habe ich doch keine Dehnungsfuge, weil die Fuge bis zur Wand hin verspachtelt wird. Das bereitet mit ein wenig Bauchschmerzen wenn ich Holz verarbeite. Besonders bei einer Holzbalkendecken von 1922.
    Zu 4) Wenn die Acrylfuge ordentlich ist, sieht man diese doch nicht mehr unter der Tapete, oder? Wie groß sollte das Abstand GKP Steinwand sein?
    Zu 5) Ich wollte Uniflott von Knauf (grün in Bad) nutzen und ich möchte nur an der kurzen Seite die angefasst werden muss einen 50mm Bewehrungsstreife verwenden. Ist das so OK?

    Ich freue mich sehr über jeden Tipp!!!!!!
     
  5. #4 Gast036816, 17. März 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    warum zu 2) wieder die frage nach anderen abmessungen?
     
  6. Anubis88

    Anubis88

    Dabei seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Glesenkirchen
    Weil der Deckenaufbau so flacher wird.
     
  7. Anubis88

    Anubis88

    Dabei seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Glesenkirchen
    Mit welcher Bewährung für die Plattenübergänge habt ihr die beste Erfahrung gemacht?

    1)Fugendeckstreifen (Gewebe) 50mm
    2)Fugendeckstreifen (Gewebe) selbstklebend 50mm
    3) Glasfaser-Fugendeckstreifen 50mm

    Müssen alle Plattenübergänge / Fugen die bei einer Quer-Verlegung zur Lattung entstehen auf Holz aufliegen bzw. unterbaut werden?
    Danke!!!!!!
     
  8. #7 Gast036816, 17. März 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    aber auch instabil!
     
  9. Anubis88

    Anubis88

    Dabei seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Glesenkirchen
    Wird das instabil wegen der zu geringen Auflagefläche der GKP, oder woran liegt das? Ich habe auch gelesen, dass 19x80 auch Ok ist. Kann ich aber nicht beurteilen.

    Bei den Holzpanelledecken haben wir immer ca. 24 x 48 genutzt und das war immer sehr stabil.

    Danke für die Antwort.
     
  10. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    mit klämmerken oder Nagelkrallen .

    zum Verständnis, es gibt gewisse Richtlinien, die wir TB einhalten müssen, diese Richtlinien findest du auch teilweise z.B. in den Herstellerrichtlinien , google mal bei D11, Knauf .

    nein, wie willst du einen Stoß befestigen ????

    1922-- die liegen doch schon im Koma, und ein Wandabstand ist keine Dehnfuge.

    ersteres beruhig ja ungemein, zweiteres, soweit wie nötig , sieht ja bescheiden aus, wenn sich bei der Ausdehnung der Decke das Acryl wie eine Presswurst aus der Fuge mit samt der Tapete rausdrückt.

    Bewährt hat sich bei Bewehrungen die 50 mm Natronkraftpapierdeckstreifen .

    das war mal, zu Zeiten als noch 9,5er Platten in waren.




    Peeder
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Anubis88

    Anubis88

    Dabei seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Glesenkirchen
    Danke für die vielen Tipps und Anregungen!

    Ich werde wohl wie folgt vorgehen:

    1.Unterkonstruktion 40 x 60 (ohne Konterlattung)
    2.GKP 2000x1250x12,5 (Quer-Verlegung zur Lattung)
    3.Die langen und nicht unterbauten Stoßfugen (Platte zu Platte) werden mit Uniflott ausgespachtelt. Die zweite Spachtelschicht wird mit Finish-Pastös gemacht.
    4.Die kurzen und unterbauten Stoßfugen die selbst angefast werden müssen (Platte zu Platte) werden mit Uniflott ausgespachtelt. Anschließend wird ein Papierfugendeckstreifen (Kurt) aufgetragen und nach den trocknen mit einer zweiten Spachtelschicht mit Finish-Pastös verspachtelt.
    5.Fugenreste werden abgeschliffen.
    6.Fugen Wand zu GKP werden mit Acryl geschlossen (Geschmackssache).
    7.GKP wird mit einem günstigen / standartTiefengrund grundiert .
    8.Kleben der Raufasertapete.

    Ist das Technisch so, OK?

    Die Natronkraftpapierdeckstreifen habe ich leider nirgendswo gefunden.
     
  13. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
Thema:

Paneele Decke entfernen und GK montieren

Die Seite wird geladen...

Paneele Decke entfernen und GK montieren - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. Holzbalkendecke dauerhaft entfernen

    Holzbalkendecke dauerhaft entfernen: Guten Tag, entschuldigen sie meine vielleicht etwas naive Frage. Wir überlegen uns ein konkretes Haus (Ziegel oder Bimsstein) 1940ger Baujahr zu...
  3. Abhängen der Decke im Bad

    Abhängen der Decke im Bad: Hallo Zusammen, das hier ist mein erster Beitrag, daher will ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Chris, bin 29 Jahre alt und habe im Laufe des...
  4. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  5. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...