Parkettarbeiten völlig versaut. Bitte um Hilfe

Diskutiere Parkettarbeiten völlig versaut. Bitte um Hilfe im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir haben im Raum Köln neu gebaut und das ganze Thema Parkett nach Einholung von 3 Angeboten einem lokalen Betrieb erteilt,...

  1. #1 Neuberauer1983, 13.11.2022
    Neuberauer1983

    Neuberauer1983

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir haben im Raum Köln neu gebaut und das ganze Thema Parkett nach Einholung von 3 Angeboten einem lokalen Betrieb erteilt, welcher lange am Markt ist.
    Bei den großen Anbietern waren die Angebote sehr aussagekräftig. Hier war es eine Position. Boden mit Treppen und fachmännisch verlegen.
    Nun der Chef im Urlaub, hat ein Angestellter vor 2 Wochen angefangen. Auf den ersten Blick EG und 1. OG gut. Dann fing es an. Boden völlig pickelig und körnig. Es wurde der Boden trotz Baudreck und nicht richtig gesaugt mit Hartwachsöl behandelt welches den Dreck eingeschlossen hat. Parkettklebereste und Bleistiftstriche unter dem Wachs. Dann wurde das weiße Hartwachsöl nicht korrekt mit der Rolle aufgetragen. Bei Lichteinfall Boden fleckig ohne Ende. Antwort Verleger, ungeübte Hand. Hab noch nie weiß verarbeitet.
    Jetzt der Knackpunkt. Übergabe Parkett an Schlüterschiene zur Küche. Schiene 11mm mit 2mm Kleber. Parkett 9,8mm. 3,2 mm wurde ausgeglichen mit Distanzstücken und Kleber. Als ich ihn fragte, warum das nicht gespachtelt wurde, kam die Antwort hätten wir das gewusst dann hätten wir gespachtelt. Das gleiche im 1. OG zum Bad. Da ich Parkettverkäufer bin bin ich mir sehr sicher, dass 3mm nicht mit Kleber gemacht werden. Wir spachteln immer. Nur damals bei Erteilung des Gewerks war ich noch unwissend. Aussage Verleger das hält schon. Dazu ist im 1. OG die Stufe, Fußleiste und Türrahmen völlig schief. Dort hätte man den Estrich nivellieren müssen. Grad an Türen, Treppen etc machen wir das ganz oft. Also unser Großbetrieb. Aussagen Verleger, da war der Boden schief, ist eben so. Die Verlegung des DG habe ich ihm untersagt. In 2 Wochen ist der Chef wieder da und besichtigt das.
    Ich könnte kotzen. Haben dafür schon gut 17.000 angezahlt und noch 6000 Euro offen. Die bisherigen 2 Stufen wurde auch schief eingebaut. Da Estricharbeiten nicht explizit besprochen wurden oder im Auftrag standen sind wir uns unsicher. Die garantierte fachmännische Verlegung war so nicht gewährleistet. Bei einer Begehung vom Chef sagte er nur Estrich ist gut, da neu. Wir schicken den Meister, der Höhenunterschied feststellt. Damals war ich unwissend.
    Für den Verleger hieß es Boden rein, der hatte keine Ahnung von Estricharbeiten. Muss der Bodenleger spachteln?
    Oder ist sein gebastelter Übergang das was wir akzeptieren müssen?
    Aus meiner Sicht muss sowohl dort, als auch der schiefe Boden im 1. OG raus.
    Wenn sie das nicht können, haben sie doch die Pflicht mir zu sagen der Estrich muss gefräst oder nivelliert werden. Es völlig schief einzubauen und zu sagen. Der Bodenist halt schief können wir nicht hinnehmen.
    Ich möchte eigentlich auch den Übergang zur Fliese neu haben.
    Die Aussage unseres Meisters war leider niederschmetternd.
    Aber was kann ich verlangen oder erwarten???
    Jedes Konkurrenzangebot, welches nicht wirklich teurer war, beinhaltete diese Arbeiten. Aus meiner Sicht hätte er, wenn sie Estricharbeiten nicht machen sagen müssen erst dann verlegen wir oder?
     
  2. #2 Fabian Weber, 13.11.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.091
    Zustimmungen:
    4.515
    Wer ist den hier wer?

    Meister, Verkäufer, Verleger? Da kommt man beim Lesen ja total durcheinander.

    Es gilt die DIN 18202. Da schaust Du jetzt mal nach und dann weißt Du schonmal mehr.

    Ansonsten klingt es jetzt nicht so, als könnte man die Mängel nicht recht einfach nachbessern.
     
    Tilo und simon84 gefällt das.
  3. #3 Tilo, 14.11.2022
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2022
    Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    204
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Oh, ha
    da hat einer aber seinen ganzen Frust niedergeschrieben.

    - Gab es denn ein Leistungsverzeichnis ?
    - Es gilt Vertrag / VOB (C), Parkettarbeiten
    - Termin mit dem Chef des AN machen, alles zeigen
    und besprechen
    - Richtlatte, Wasserwaage, DIN 18202, Tabelle 3,
    Zeile: 3 / 4 hinzu.
    - bei 23.000 € Auftragssumme lohnt sich auch
    ein Gutachter.
     
  4. #4 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Ich versteh kein Wort. Hast mal ein paar Bilder?
     
    hanghaus2000 gefällt das.
  5. #5 Fred Astair, 14.11.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.920
    Zustimmungen:
    4.186
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Ich lese das so, dass der TE zum Zeitpunkt der Auftragserteilung noch völliger Laie war und dem Billigsten, der am Wenigsten ins Angebot geschrieben hat, den Auftrag erteilt hat.
    Nun ist der TE auf wundersame Weise inzwischen Parkettverkäufer und damit Fachmann geworden und stellt diverse Mängel fest. Richtig?
    Dann wirst Du inzwischen auch wissen, wie man eine Mangelrüge verfasst oder gar die Abnahme verweigert und den doppelten Mängelbeseitigungskostenbetrag einbehält.
     
  6. #6 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Ich vermute das alles hat sehr viel mit dieser PISA-Studie zu tun...
     
    Fred Astair gefällt das.
  7. #7 Neuberauer1983, 14.11.2022
    Neuberauer1983

    Neuberauer1983

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    2020, zum Zeitpunkt der Erteilung war ich Laie und habe dem Auftrag nicht dem billigsten Anbieter erteilt, sondern einem kleinen Fachbetrieb, bei dem wir das beste Gefühl hatten. Der billigste war er nicht.
    Nun ist es erst so weit aufgrund von vielen Verzögerungen im Bau.
    Ich bin nun selbst seit geraumer Zeit angestellt als stellv. Verkaufsleiter bei einem sehr namenhaften Parkettbetrieb, daher bin ich natürlich mehr in der Materie als damals.
    Wir haben am 02.12. mit dem Inhaber, der Schreinermeister ist eine Begehung.
    Heute teilte mir der Verleger telefonisch mit, wir sollen nicht so pingelig sein, Estrich ist nun mal schief.
    1. OG Treppe schief und Boden bis zum Türdurchgang, deshalb ist auch die Zarge schief.
    Auf Rückfrage wurde mir gesagt, es würde auch fräsen, nivellieren und spachteln angeboten werden.
    Aber er hätte nicht gedacht das wir so pingelig sind, deshalb hielt er es nicht für nötig uns zu informieren,
    dass der Estrich in diesem Bereich hätte sowohl gefräst auch nivelliert werden müssen.
    Und weil keine Spachtelmasse vor Ort war, hat man die 3,2mm zu den Fliesen mit Holz unterlegt und mit
    Kleber zugeschmiert, Antwort, hält schon.
    Dazu Boden scheckig, da Öl falsch verarbeitet, massive Dreckeinschlüsse im Öl, Bleistift überall unter der
    Wachsschicht und seit heute 2 Hohlstellen entdeckt.
    Wir würde so etwas nicht abliefern. Ich kenne mich mit der DIN Norm nicht aus.
    Die Frage ist, welche Toleranzen sind in Ordnung?
    Wenn man die Treppe hochgeht, die Stufe optisch schief ist, die Leiste völlig schief und die Zarge auch???
    Ich werde eine komplette Erneuerung verlangen.
    Unserer Unternehmen spachelt jeden Höhenunterschied. Das ist unser Standart.
    Die Frage ist, ist deren Vorgehen ok oder ist spachteln vorgegeben bei gewissen Höhen?
    Leider alles ziemlich in die Hose gegangen.
    Die noch übgrigen 5000€ behalten wir erstmal ein.
     
  8. #8 Neuberauer1983, 14.11.2022
    Neuberauer1983

    Neuberauer1983

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich bin aufgrund meiner Qualifikation auf wundersame Art und Weise nun stellv. Verkaufsleiter im Parkettbereich und bin in der Materie. Sowas passiert.
     
  9. #9 chillig80, 14.11.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.715
    Zustimmungen:
    1.571
    Jein, das ist ein etwas spezielles Thema...

    Es gibt Toleranzen die der Estrichleger einzuhalten hat. Aber selbst wenn der Estrichleger diese Toleranzen einhält reicht das oft noch nicht aus um mit "empfindlichen" Belägen direkt da drauf zu können. Also dass es bei solchen Ausführungen wie einem hochwertigen Parkett Toleranzen im Estrich gibt die zwar seitens des Estrichlegers OK sind, auf die man aber trotzdem nicht direkt drauf kann ist eher "normal".

    Und deshalb ist es da einfach oft nötig da vorab noch nachzuarbeiten. Sei es durch partielles "spachteln" oder auch durch komplettes Überarbeiten mit Fließspachtel, das muss man sich im Einzelfall ansehen.

    Wenn der Estrich so ist, dass das keine mängelfreie Arbeit geben kann, dann muss der Parkettleger das mitteilen. Dass er da keine Spachtelmasse zur Hand hat und was weiß ich ist vollkommen irrelevant, er muss die Vorleistung prüfen und im Zweifel Bedenken anmelden. Davon hat er eigentlich wenig Nachteile, weil wenn da Zusatzleistungen notwendig sind, dann steht ihm da eine Bezahlung zu, dafür kann er ja nichts.

    Jetzt scheint es aber wieder der Klassiker zu sein. Man hat Leute auf die Baustelle geschickt ohne vorab zu prüfen und dann wars blöde, weil hätte man dann was gesagt, dann hätte man wohl erstmal wieder aufhören müssen, den Kunden entscheiden lassen müssen, erstmal spachteln, etc... Sowas bringt dann halt den Arbeitstag gehörig durcheinander, dann pfuscht man halt lieber einen hin...
    Das spielt aber alles keine Rolle, er muss halt ein mangelfreies Werk abliefern. Was "mangelfrei" bedeutet ist nicht ganz so einfach, mangelfrei heißt nicht unbedingt "makellos". Da brauchen wir aber wohl nicht lange dran herummachen, weil du hast ja anscheinend die Experten für Parkett direkt an der Hand. Wenn deine Experten sagen das sei mangelhaft und du denen auch traust, dann kannst da natürlich auf Angriff schalten.

    Du willst übrigens nicht, dass der alles rausreißt und neu macht, es ist nicht sehr schlau sowas zu wollen. Du willst ein mangelfreies Werk, wie der das hin bekommt ist sein Problem.

    Erste Aufgabe: Die Mängel schriftlich anzeigen, kurz und knapp, keine Mutmaßungen über die Gründe und auch keine Saniervorschläge, einfach nur stichwortartig beschreiben was nicht in Ordnung ist und ne Frist von 2 Wochen zur Mängelbeseitigung setzen. Wenn die es dann nicht hinbekommen haben -> Repeat. Du musst ihm halt die Chance geben sich erst 2-3 mal nach Gutdünken zu blamieren, erst dann kannst du das Ruder übernehmen...

    Im persönlichen Gespräch kannst du dem schon sagen, dass das deiner Meinung nach nur geht wenn er es komplett neu macht, aber zuerst einmal musst ihm die Chance lassen es mit den Mitteln hin zu bekommen die er sich da vorstellt. Sollte er dabei neue Mängel produzieren ist das übrigens auch sein Problem. Mit irgendwelchen Subunternehmen würde ich das nicht besprechen, nur mit dem direkten Vertragspartner, dem seine Erfüllungsgehilfen und Nachunternehmer können dir egal sein, die gehen dich erstmal wenig an.

    Wenn er meint das sei kein Mangel, dann muss er dir das schreiben und seine Ansicht auch begründen. Da sollte dann mehr kommen als: Stell dich nicht so an!
     
  10. #10 Maape838, 14.11.2022
    Maape838

    Maape838

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    1.723
    Zustimmungen:
    663
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    15xxx
    Es ist auch mal Zeit hier Fotos zu zeigen :winken
     
  11. #11 Neuberauer1983, 14.11.2022
    Neuberauer1983

    Neuberauer1983

    Dabei seit:
    07.11.2022
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich mache morgen Bilder.
     
Thema:

Parkettarbeiten völlig versaut. Bitte um Hilfe

Die Seite wird geladen...

Parkettarbeiten völlig versaut. Bitte um Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Dachfirst - Falsch ausgerichtet oder völlig in Ordnung?

    Dachfirst - Falsch ausgerichtet oder völlig in Ordnung?: Guten Tag zusammen, wir bauen gerade mit einem Bauträger im Landkreis Fürstenfeldbruck und haben soweit gute Erfahrungen gemacht. Eine Sache...
  2. Roto Dachfenster völlig zerstört durch Karton 30x30

    Roto Dachfenster völlig zerstört durch Karton 30x30: Hallo bitte um Auskunft wir sind vor 5 Jahren in einen Neubau gezogen in eine Dachgeschosswohnung .Wir hatten in der Wohnung auf ca,100 qm 13...
  3. Haustür einstellen bei einem völlig unverständlichen System

    Haustür einstellen bei einem völlig unverständlichen System: Hallo liebe Forenmitglieder, wir haben ein Haus gekauft und hatten festgestellt, dass die Alu-Haustür auf den Fliesen schleift. Die Haustür würde...
  4. Estrichvorbereitung Fussbodenheizung: Völliger Murks? Mit Bildern

    Estrichvorbereitung Fussbodenheizung: Völliger Murks? Mit Bildern: Moin Moin, ich habe mir heute mal die Dämmung angeschaut und wollte eure Meinung dazu hören. Ganz unten ist eine Bitumschicht. Dann weißes...
  5. Schallschutz im Altbau, Parkettarbeiten

    Schallschutz im Altbau, Parkettarbeiten: Interessantes Urteil des OLG Düsseldorf zum Schallschutz.Das Urteil weicht ab, von der Entscheidung des BGH zum Mietrecht, wo entschieden wurde,...