Pe Folie unter Estrich?

Diskutiere Pe Folie unter Estrich? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir haben einen Neubau ohne Keller. Unter der Bodenplatte ist 6cm Styrodur und darauf eine PE Folie dann kommt die Bodenplatte....

  1. xpaulx

    xpaulx

    Dabei seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    Hardthausen
    Hallo,
    wir haben einen Neubau ohne Keller.
    Unter der Bodenplatte ist 6cm Styrodur und darauf eine PE Folie dann kommt die Bodenplatte.
    Sanitärleitungen sind schon im Haus auf dem Rohfußboden verlegt.
    Ich möchte jetzt mit 2,5cm Styrodur unter dem Estrich Dämmen, dann kommt die 3,5cm Tritschalldämmung (Styropor) mit aufgeklebter Folie und dann der 6cm Estrich.

    Muss ich noch eine PE Folie als Dampfbremse auf das Styrodur legen und Luftdicht verkleben? Oder kann man die Folie auch weglassen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Auf die Bodenplatte gehört eine Abdichtung, angeschlossen an die Horizontalabdichtung der 1. Steinreihe. Und Sanitärleitungen haben auf dem Rohboden an sich nix zu suchen.
     
  4. applegg

    applegg

    Dabei seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angesteller
    Ort:
    München
    Äh, wo sonst ?
     
  5. xpaulx

    xpaulx

    Dabei seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    Hardthausen
    Dass ist leider nicht die Antwort auf meine Frage.
    Wie schon beschrieben sind die Sanitärleitungen schon verlegt. Braucht man unbedingt diese Folie noch, oder nicht unbedingt?
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Frag nen Planer. Die Estrichlegerregeln sagen, die haben da nix zu suchen.

    Ja, die Abdichtung (keine Folie) braucht man. Das Fehlen oder falsch verlegen ist einer der häufigsten Mangelursachen. Gell Applegg?
     
  7. #6 Frank Niemann, 3. Februar 2012
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14. April 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    Folie ist laut deiner Aussage bereits auf die Trittschalldämmung kaschiert. Wenn die dann ordentlich verlegt ist und die Stöße verklebt wurden (klebeband) sollte das reichen. Luftdicht muss da gar nichts sein, es handelt sich lediglich um eine Gleitlage die Abdichtung sollte bereits auf der Bodenplatte liegen.
     
  8. #7 Frank Niemann, 3. Februar 2012
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14. April 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    Ich bin Estrichleger.....warum sollten auf dem Rohboden keine Leitungen liegen? Und wo sollten sie sonst hin, bereits in die Bodenplatte? Unter der Abdichtung haben Sie nichts zu suchen und im Estrich auch nicht. In der Installationseben aus Wärmedämmung passen sie auch namentlich super rein ;-)

     
  9. Lebski

    Lebski Gast

    Die DIN 18560, Estriche im Bauwesen, Teil II, Estriche und Heizestriche auf Dämmschichten, fordert, dass der tragende Untergrund eine ebene Oberfläche haben muss und keine punktförmigen Erhebungen, wie Rohrleitungen oder ähnliches aufweisen darf, um Schallbrücken (DIN 4109 Schallschutz im Hochbau) oder unterschiedliche Estrichdicken (Rissbildungen) zu vermeiden.

    Und nu? Sollte man aber als Estrichleger wissen.
     
  10. #9 Frank Niemann, 3. Februar 2012
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14. April 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    Weiß der Estrichleger auch.....und der Estrichleger kennt seine DIN auch sehr gut. Tragende und ebene Oberfläche kann durchaus auch eine Wärmedämmung mit darin eingebetteten Leitungen sein, sollte man als Prokurist schlussfolgern können ;-) Schallbrücken in einem Keller sollten kein Problem sein, und bei fachgerechter Verlegung der Dämmung sind selbstverständlich Leitungen erlaubt. Die DIN 4109 findet davon ab in einem Einfamilienhaus keine Anwendung.

     
  11. Lebski

    Lebski Gast

    Bei 25 mm Dämmung und noch fehlender Abdichtung bitte mal fachgerecht vormachen!
    Erst denken, dann schreiben!
     
  12. #11 Frank Niemann, 3. Februar 2012
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14. April 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    25 mm Wärmedämmung + 35 Trittschalldämmung sind bei mir ganze 60 mm für Installationen. Wenn es sich nicht gerade um ein Abwasserrohr handelt, sollte das problemlos möglich sein. Ein Trittschall ist dann nicht mehr möglich aber ja auch in Kellerräumen wohl kaum erforderlich die Maulwürfe stören sich nicht an Gehgeräuschen.

    Aber genug davon ich glaub die Frage war beatnwortet. Die Bodenplatte muss Abgedichtet werden, entweder auf dem Boden oder auch auf der Dämmung. Dafür bieten sich Alternative Abdichtfolien an, welche zugelassen sind gegen aufsteigende Feuchtigekit (DIN 18195 Teil 4) zu schützen. Zum Beispiel Katja Sprint oder Gefitas P 3/300 oder WegoProfiEstrichbahn.....Die Gefitas würde ich bei Dampfdichten Belägen (sd-Wert über 150 m) nicht empfehlen. Wenn du auf der Dämmung abdichtest solltest du jedoch die Trittschalldämmung ganz weg lassen und komplett auf Styrodur - weil wasserverträglich - umsteigen
     
  13. #12 rechter Winkel, 3. Februar 2012
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Gilt das jetzt nur für diesen Fall (geringe Dämmhöhen) oder in jedem Fall?

    Allgemein:
    Das Problem der Leitungsführungen auf Abdichtungen der Rohsohle könnte sein, dass durch die Befestigungen der Schellen von Rohrleitungen die Abdichtung erstmal perforiert wird. Ob das bei diffundierender Feuchtigkeit aus dem Erdreich und dampdichtverlegten Belägen (Fliesen) zu Problemen führt, kann ich nicht sagen.

    Ein weiteres Problem sehe ich bei Abwasserrohren, welche in der Regel einen größeren Durchmesser haben (aber noch innerhalb der Dämming liegen). Wie verhält es sich hier mit der Stauchung der Dämmung des schwimmenden Estrichs? Ist die zu gering und vernachlässigbar oder kann an diesen Stellen eine erhöhte Rissgefahr im Estrich bestehen?
     
  14. #13 Frank Niemann, 3. Februar 2012
    Frank Niemann

    Frank Niemann

    Dabei seit:
    14. April 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estrichleger
    Ort:
    Berlin
    Das gilt selbstverständlich nur für den Fall zu geringer Estrichstärken. Sämtliche Leitungen sollten innerhlab der trittfesten Wärmedämmung liegen und nicht in der Trittschalldämmung. Die Trittschalldämmung ist weich und wenn diese durch eine Leitung unterbrochen wird, kommt es nicht nur zu Schallbrücken sondern auch zu Auflagepunkten.

     
  15. Gast036816

    Gast036816 Gast

    wer solch einen bodenaufbau plant und ausführt, hinterlässt nach den heute gültigen regeln der technik eine sträflich mangelhafte leistung.
     
  16. #15 rechter Winkel, 3. Februar 2012
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Ganz neutral gefragt:

    1. Worin liegt der Mangel?
    2. Wie sähe die Ausführung nach den a.a.R.d.T. aus?
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    es fehlt eine abdichtung nach din 18195.
     
  18. #17 Halbwissender, 3. Februar 2012
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Warum muss die unbedingt dahin? Da steht die Bodenplatte nicht beschrieben. Wenn ein WU Bauteil vorhanden ist gilt die DIN 18195 nicht und eine Abdichtung nach dieser Abdichtungsnorm wäre entbehrlich. Die Anforderungen an eine Bodenplatte bei der Beanspruchungsklasse Bodenfeuchte ist gar nicht mal so hoch. Ich seh da noch keinen Verstoß gegen geltende Normen als anerkannte Regel der Technik. Einzig und alleine der notwendige Rohrhöhenausgleich in der Dämmschicht nach DIN 18560-2 könnte heikel werden. Ob dort noch eine Abdichtung auf die Bodenplatte nach dem Merkblatt"„Hinweise zum Einsatz alternativer Abdichtungen unter Estrichen" sinnvoll und notwendig ist, hängt von anderen Randparametern ab.

    PS: Ob und welche Abdichtung aus welchen Gründen notwendig ist sollte ein Fachmann bewerten.
     
  19. Gast036816

    Gast036816 Gast

    TE hat nix von wu-beton geschrieben - oder habe ich etwas übersehen?

    bei wu-beton diffundiert feuchtigkeit durch! trocken ist das nicht.

    warum sollte man wu-beton bei einer sohlplatte im eg wählen? ich kenne keinen plausiblen grund.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Halbwissender, 4. Februar 2012
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Die muss aber hier nicht gelten!!

    Nicht alles durcheinanderwerfen... Es gibt keinen "WU-Beton" sondern nur Beton mit hohem Wassereindringwiderstand, der macht aber wiederum kein WU-Bauteil. Also richtig erkannt, wissen wir nicht aber ausschließen auch nicht. Also erstmal Pauschal als nicht Regelkonform draufschlagen? Und nach Mangel und Strafe schreien? Ein dementsprechender Beton wird auch nicht durch "Zaubermittel zu WU Beton sondern durch Festigkeit wieso soll hier kein C 25/30 verwendung gefunden haben? Diffusion? Mal lesen "Weiße Wannen - hochwertig genutzt" von Oswald, Willmes, Kottje", nur unter dem Bodenbelag kann nichts weggelüftet werden, daher das von mir zitierte Merkblatt. Wenn man aber die Diffusionsmengen und Ort des Kondensatausfalls rechnerisch darstellt fällt meist auch mit dampfdichten Belägen (Fliesen) das Kondensat AUF der Dampfbremse aus.

    Seltsam, aber so stehts geschrieben...
     
  22. #20 Halbwissender, 4. Februar 2012
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    PS: Die DIN 18195 konformen Stoffe der DIN 18195-2 haben zum Teil auch keinen ausreichenden sd-Wert.
     
Thema: Pe Folie unter Estrich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Folie unter Estrich

    ,
  2. Folie zwischen styropor und estrich

    ,
  3. estrich folie falsch

    ,
  4. welche pe folie unter estrich,
  5. zwischen beton und estrich Styropor ,
  6. estrich dampfsperre,
  7. folie unterm estrich,
  8. estrich folie verkleben,
  9. wofür folie unter estrich,
  10. unter estrich folie,
  11. Estrich Folie,
  12. estrich ohne folie,
  13. estrich Keller dampfsperre,
  14. pe-folie unter estrich dämmung,
  15. dampfsperre gefitas 3/300 elektrorohre,
  16. wozu dient estrich beton,
  17. dampfbremse für estrich,
  18. pe folie auf beton kleben forum,
  19. pe folie auf estrich,
  20. pe abdeckfolie estrich,
  21. folie auf estrich,
  22. folie beim betonfußboden über oder unter dämmung?,
  23. folie unter estrich dämmung,
  24. folie für estrich,
  25. welche folie unter estrich dämmung
Die Seite wird geladen...

Pe Folie unter Estrich? - Ähnliche Themen

  1. Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?

    Kücheninsel auf Estrich befestigen - Stützbefestigung kleben?: Hallo, in unsere ETW wird Estrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Unsere zukünftige Küche baue ich selbst auf (Ikea). Jetzt benötigen wir wegen der...
  2. Estrich ausgleich und belegen

    Estrich ausgleich und belegen: Hallo, wir haben folgendes Problem bei einer Renovierung Altbau, bestehender Estrich hat ein Gefälle von 0 - 3,5 cm, wie können wir diese...
  3. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  4. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...