PE-Folie - wieviele Lagen notwendig?

Diskutiere PE-Folie - wieviele Lagen notwendig? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle, solangsam verliere ich den letzten kleinen Rest vom Überblick, vielmehr von der Idee einer Ahnnung, von der ich geglaubt habe,...

  1. pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Hallo an alle,

    solangsam verliere ich den letzten kleinen Rest vom Überblick, vielmehr von der Idee einer Ahnnung, von der ich geglaubt habe, sie zu besitzen...

    Wieviele PE-Folien müssen nun tatsächlich in den Fußbodenaufbau?

    1) unter den Zementestrich (mit FBH auf Verlegeplatten), wenn darunter Dämm-Material liegt und sich darunter die Beton-Kellerdecke befindet?

    2) unter den Zementestrich (mit FBH auf Verlegeplatten), wenn darunter Dämm-Material liegt und darunter eine Bitumenschicht den Kellerboden abdeckt?

    3) unter den Zementestrich (mit FBH auf Verlegeplatten), wenn darunter Dämm-Material liegt und darunter ein Holzboden ist?

    4) über den Zementestrich (mit FBH auf Verlegeplatten), wenn darüber vollflächig verklebtes Parkett kommt?

    ... bin verwirrt ??? :irre

    Danke

    Tom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 26. August 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ah ja. Du klebst also die PE-Folie mit Uhu auf den Estrich und anschliessend das Parkett mit Pattex auf die Folie - oder wie. :lock.
     
  4. pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Dafür gibt es eine geeignete Dampfbremse (als Verlegeplatte) mit integrierter "leichter" Trittschalldämmung vom Hersteller des Parketts empfohlen, "PE" diente mir hier nur als Synonym für eine generelle Dampfbremse... sorry, hätte mich besser ausdrücken können...

    Aber zurück zu meinen Fragen...

    2 Schichten Dampfbremse pro Fußbodenaufbau nötig?

    Grüße

    Tom
     
  5. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach pragewo07,

    ich frage mich, wofür Du überhaupt "Dampfbremsen" in Deinen Aufbauten brauchst, außer natürlich im Keller auf der Sohlplatte?:irre

    Du brauchst eine Abdeckung auf den Dämmschichten, damit diese nicht die Feuchtigkeit vom Estrich aufnehmen können. Diesen Zweck sollte aber die Systemplatte der Bodenheizung schon erfüllen.

    Wenn man sich professionelle Bauleitung spart....
     
  6. pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Erstmal aufrichtigen Dank für die Antwort! :28:

    Du hast recht, wir haben keine professionelle Bauleitung; wir müssen uns viele Gewerke selbst erarbeiten, da wir aus finanziellen Gründen sonst so nicht bauen könnten... und da muss eben an manchen Stellen leider gespart werden.
    Ich würde auch lieber - vom Architekten nach unseren Wünschen fachmännisch geplant und vom Bauleiter perfekt überwacht - schlüsselfertig bauen lassen und nur noch einziehen - geht aber halt nicht...

    Zudem haben selbst die Experten (u.a.) zu diesem Thema verschiedene Meinungen... um hier das Dickicht etwas zu lüften, dazu soll doch dieses Forum dienen, oder?

    Schließlich profitieren von solchen Themen auch stille Mitleser, die sich dieselben Fragen stellen (müssen).

    Also, danke nochmal und mit uns "Amateuren" bitte nicht zu sterng sein :motz

    Tom

    P.S.: Den Estrich erstellt selbstverständlich ein gelernter Estrichleger! :bierchen:
     
  7. pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Nebenbei,

    Du wirst sicher wissen, dass die meisten Parketthersteller vorschreiben, dass auf frisch verlegtem (und selbstverständlich nach Aufheizprotokoll getrocknetem und entsprechend Feuchte gemessenem) Estrich eine Dampfbremse eingebaut werden muss, um Feuchteschäden zu vermeiden - im Schadensfall erlischt sonst die Gewährleistung.

    Und nun schreibst Du "als Experte", wir brauchen das nicht?

    Was soll ich als Laie davon halten? Und genau deshalb stelle ich in diesem Forum meine Fragen... ;)

    Nichts für ungut,

    Tom
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich weiss das nicht - ich wär auch skeptisch, wenn mir jemand
    erklärt, zwischen estrich und parkett gehöre ein "folie".
    schutz gegen nachstossende feuchtigkeit von ganz unten/aussen - ok,
    aber wenn der estrich trocken ist .. dann ist er trocken ;)
    daraus ergibt sich nach meinem verständnis eine klare richtung.
     
  9. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Bei intakter Dampfsperre unterhalb des Estrichs und dessen "Belegreife" nach CM-Messung ist eine weitere Dampfsperre oberhalb des Estrichs bauphysikalisch mindestens überflüssig.
     
  10. pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Vielen Dank für die Diskussionsbeiträge!

    Scheinbar gibt es doch verschiedene Meinungen:

    Berni meint, ich brauche eine Dampfsperre überhaupt nur im Keller.

    Du schreibst, ich brauche Sie nicht über dem Estrich, falls sich unter dem Estrich eine befindet; wo jedoch laut Berni gar keine sein muss...

    Oder aber ist die Verlegeplatte der FBH als Dampfbremse anzusehen? Nützt diese dann auch gegen die aus der Betonkellerdecke möglicherweise aufsteigende Restfeuchte?

    Und wieso schreiben die großen Parketthändler (K..., H..., Adm... etc.) dann eine Dampfbremse über dem Estrich vor (allerdings v.a. bei schwimmender Verlegung...)?

    Absicherung, falls Belegreife noch nicht erreicht?

    Gewinnoptimierung?

    Ich tendiere momentan dazu, die PE-Folien (außer im Keller) wegzulassen und nur unter das verklebte Parkett eine Dampfbremes in Form einer 2mm dicken Verlegeplatte einzubauen. Bin aber für entsprechende Tips weiterhin sehr offen...


    Tom
     
  11. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Du hattest geschrieben:
    Die Antwort hat Dir doch schon Ralf Dühlmeyer mit einer Frage beantwortet.

    :D
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Ergänzung: Die Dampfsperre unter dem Estrich ist natürlich nur bei Bodenplatten erforderlich. (Ich hatte mir nicht die Mühe gemacht, nochmal den ganzen Thread zu lesen, sorry.)
     
  13. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Ergänzung zu Skeptiker:
    Und wenn Du keine Räumlichkeiten hast, wo die Betondecke teilweise nach unten gegen Außenluft angrenzt.
     
  14. martin27

    martin27

    Dabei seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Papenburg
    Also braucht man nur unten auf der Bodennplatte Folie auszulegen. Oben braucht man überhaupt keine?

    Oder sollte man zwischen Dämmung und der FBH auf jeden Fall noch ne Folie legen? Wenn ja wofür?

    Laiengruß Martin
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    siehe hier.

    Gruß
    Ralf
     
  16. martin27

    martin27

    Dabei seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Papenburg
    Und wenn ich Styrodur genommen habe und die "Fugen" mit Alukleber verklebt habe?
     
  17. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Dann kommt Plan "A" zur Ausführung, das fett gedruckte und unterstrichene.:konfusius

    Dann allerdings würde mich Deine Rohrbefestigung interessieren.
     
  18. martin27

    martin27

    Dabei seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Papenburg
    Also wir haben erst auf der Bodenplatte Folie ausgelegt dann die Dämmung wo ich die Stöße mit Aluklebeband abgeklebt habe. Dann kam der Heizungsonkel und hat seine FBH-Rohre auf die Dämmung getackert.
     
  19. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Naja, die Stöße mit Aluklebeband. Ist ja schon mal was.
    Aber auch eine beidseitig alukaschierte PUR-Dämmschicht muss abgedeckt werden. Und eine Zulassung zur Verwendung als Tackerplatte haben diese auch nicht.
    Aber wen intressierts?

    Es gibt natürlich auch zugelassene, alukaschierte PUR-Systemplatten, diese haben dann aber auch eine Gewebeeinlage.
    Aber was solls, kommt ja eh Estrich drüber. Hoffentlich auch noch mit genug Rohrüberdeckung, wenn die Klammern sich beim Estricheinbau rausziehen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Nimm ne Folie mehr!

    Über Sinn und Unsinn der diversen Folien nachzudenken lohnt sich nicht.

    Mein Lieblingsbeispiel ist die industriell aufoktruierte Folienpflicht unter schwimmend verlegten Fertigparkett, wenn drunter kein Keller ist. Sowas ist an Schwachsinn nicht leicht zu übertreffen, wenn man überlegt, warum das bei vollflächig verklebtem Parkett auch ohne Folie funktioniert. Wenn den Foliendödeln ne Möglichkeit einfallen würde, wie man die Folie dazwischen bekommt, dann wirds auch dort vorgeschrieben.

    Mit der Folie zwischen Dämmung und konventionellem Estrich dürfte es wohl ähnlich sein. EPS kann/darf nach DIN max 5% Wasser aufnehmen. Das aber nicht, wenn es mal in der Nähe von Wasser ist. Der konventionelle Estrich wiederum wird erdfeucht eingebaut.
    Das die Trennung sinvoll ist steht auf nem anderen Papier. Dafür aber Wasser an den Haaren herbeizuziehen ist schon toll.

    Beim Kunden muß man den Unflat leider mitmachen, weil einem sonst, im Falle eines Falles sofort der schwarze Peter gehört, auch wenn die Schadensursache ganz woanders liegt. So ist das leider, wenn nicht Hirn, sondern Industrie und Rechtsverdreher das Sagen haben.

    Leider wird der Kram auch unreflektiert nachgeplappert und dadurch wohl irgendwie zur allgemein anerkannten Technik erhoben. Schade eigentlich - kostet ja nur ein paar Pfennige.
    Hirn kostet eigentlich nix, wenn man in der Lage ist das eigene zu bemühen.

    Gruß Lukas
     
  22. martin27

    martin27

    Dabei seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Papenburg
    Also Lieber noch ne Folie über die Rohre? Welche dicke sollte man denn da nehmen auch wieder die 0,2mm Folie? Die is ganz schön wiederspenstig zu verlegen!
    Mein Styrodur welches wir gelegt haben soll ja wohl nich das Wasser aus dem Estrich ziehen oder? Denke eher das es nach oben entweicht oder irre ich da?
    Müsste es dann morgen noch machen da Mittwoch die Estrichleger kommen. Allerdings tendiere ich eher zu keiner Folie mehr über den Rohren da ich mir nicht vorstellen kann das das Styrodur das Wasser aufsaugt da wenn ich ein Stück Styropor ins Wasser schmeisse schwimmt es immer oben das geht nicht unter!!! Oder irre ich nun gewaltig?
     
Thema:

PE-Folie - wieviele Lagen notwendig?

Die Seite wird geladen...

PE-Folie - wieviele Lagen notwendig? - Ähnliche Themen

  1. Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus

    Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus: Hallo zusammen, ich bräuchte Euren Rat, bzw. Eure Erfahrungen. Mein Neubau wurde vergangene Woche verklinkert und verfugt. Gestern habe ich...
  2. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...
  3. Handwerker. Wieviel Geld einbehalten bis Mangelbehebung?

    Handwerker. Wieviel Geld einbehalten bis Mangelbehebung?: Moin, ich habe ein Gartentor einbauen lassen vor 1 Woche. Es wurden 3 Mängel von mir schriftlich per Email beschrieben. 1. bei einem...
  4. Bitumenabichtung immer notwendig?

    Bitumenabichtung immer notwendig?: Hallo zusammen, mein Bauunternehmen hat vom Fußbodenaufbau 1cm entfernt und sagte, dass diese Bitumenbahnen oder Schweißbahnen in meinem Fall...
  5. Frischwasserleitung PE-X, PE-HD, ...

    Frischwasserleitung PE-X, PE-HD, ...: Hallo zusammen, ich mach mir gerade Gedanken, welches Material für die Frischwasserleitung wohl am geeignetsten ist. Ab dem Zählerschacht...