Pelletsheizung verbrauch?

Diskutiere Pelletsheizung verbrauch? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Mahlzeit zusammen, eine Frage. Mich würde einmal interessieren was eigentlich so eine Pelletsheizung "verbrennt" bzw. wie viel Tonnen man im...

  1. #1 Ritterjamal, 4. Mai 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Mahlzeit zusammen,

    eine Frage. Mich würde einmal interessieren was eigentlich so eine Pelletsheizung "verbrennt" bzw. wie viel Tonnen man im Jahr an Pellets benötigt.

    Das Haus hat eine Heizlast von 6 KW, Neubau - Fertighaus, größe von 140 m² und es wird alles über eine FBH beheizt, keine Solaranlage auf dem Dach, 5 Personenhaushalt.

    Ich hab im Internet bis jetzt leider keine Infos gefunden....
    Hat hier jemand infos dazu? Wäre echt klasse.

    Danke und gruß
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 R.B., 4. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2011
    R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schwer zu sagen. Da spielen viele Faktoren mit rein.

    Rechne mal überschlägig mit 12.000kWh, [D]also 6to. Pellets[/D]. Dafür brauchst Du grob [D]10m3. [/D]Aber wie gesagt, das ist Pi*Daumen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hmm Ralf. Stimmt das wirklich?

    Hab gedacht Pellets haben zwischen 4,8 und 5 kwh pro kilo. 12.000 wäre ein ungefährer Richtwert. Hab so an 3 t gedacht die der Fragsteller ungefähr brauchen würde.

    6 t kommt mir sehr viel vor. Das braucht das biserl nachgedämmte Haus unserer Großeltern von 1956 nicht. Die brauchen ungefähr 4 t bei warmen Zimmertemp. und ca. 125 qm Fläche.

    @jamal. Such dir einen gut modulierenden modernen Pelletkessen mit geringer Leistung der zu eurem Haus passt. Es gibt Anlagen die so zwischen 6-8 kw Leistung haben und so auch ohne Puffer betrieben werden können wenn man das möchte. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit Windhager gemacht. Davon laufen 5 in unserer Familie ab 2006 problemlos. Andere Kessel in der Klasse gibts noch von ETA, Ökofen usw.

    Gruß Flo
     
  5. #4 papabaut, 4. Mai 2011
    papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Moin moin,

    ganz grob kann man über den Daumen so rechnen:

    1000l Öl = 10000kwh = 2000kg Pellets.

    Somit würde ich auf den Flo setzen.

    Helge
     
  6. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Also wenn ich mit 4,8 rechne genau 2,5 t.

    Den Lagerraum würd ich so um die 3t. auslegen. Gibt aber auch größere mit 4,7t.

    Meine Tante hat keinen Keller (Altbau) und betreibt z.B. ihren Pelleter mit einem aufmontierten Kleinpuffer und befüllt mit Sackware von Hand. Davon lagert sie immer so ungefähr 1 t vom günstigsten Anbieter in der Garage ein. Funktioniert auch prima. Dazu noch ein WW-Speicher nach Anforderung und fertig.

    Gruß Flo
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sorry Leute, das kommt davon wenn man mehrere Dinge gleichzeitig macht. Irgendwie ist heute nicht mein Tag.

    Pellets haben etwa 4,8-5kWh/kg, also liegen wir bei etwa 2,5to. und 4m3.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Ritterjamal, 4. Mai 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Ersteinmal danke für die Info. Also so ca. 3 Tonnen hört sich für mich auch vernünftig an. Unser Haushersteller würde eine Anlage von Windhager empfehlen:

    http://www.windhager.com/de/produkte/pelletsheizungen/variowin/

    Diese hätte eine Leistung bis 10 KW. Wäre diese zu groß? Langsam freue ich mich mit der Anlage immer besser an. Zuvor hätte ich eigentlich eine LWP geplant.
     
  9. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Der Variowin hat 12 kw. Allerdings moduliert er sehr gut und es gibt noch einem LAB (Lastenausgleichsbehälter=kleiner Pufferspeicher) Genau den Kessel hat meine Tante wie im Posting vorher beschrieben. Und 2mal haben wir ihn noch in Neubauten auch jeweils ohne großen Puffer. Funktioniert sehr gut und empfehlenswert. Dieser Jahr kommt auch noch die Variante mit 6kw raus.

    Also grad in kälteren Gegenden wie bei uns in Franken würd ich ihn immer einer Luftpumpe vorziehen. Auch gibts bei uns bzw. in Bayern genug Produzenten bei denen man günstig an Pellets kommt.

    Also ich würde zu der Anlage raten. Aber laß dir nicht zu viel unnötiges Beiwerk aufschwatzen und handle nen guten Preis raus. Hier sind die Unterschiede bei den Angeboten teilweise erheblich:deal
     
  10. #9 papabaut, 4. Mai 2011
    papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Moin,

    der Lagerraum sollte schon mal 4t fassen können. Die Pelletpreise sinken mit der Bestellmenge, und wenn man mal nachkaufen möchte obwohl das Lager nicht leer ist, zahlt man einen höheren Preis pro Tonne.

    Wenn Du mit dem Pelletkessel einen Puffer lädst, ist eine leichte Überdimensionierung nicht schlimm. Der Puffer sollte aber schon ein paar Stunden Laufzeit des Kessels aufnehmen können. Nutzbare Volumen kann man so abschätzen:
    ( [kW] * [h] ) / [°C] = [m³]
    Leistung des Kessels * Laufzeit pro Ladezyklus / Nutzbare Temperaturspreizung (ca 40°) = Puffervolumen im m³.

    Achtung:
    wenn gleichzeiting Energie aus dem Puffer entladen wird (Standartfall) verlängert sich die reale Laufzeit.
    Das nutzbare Puffervolumen ist nicht das nominelle Volumen. Oben wird immer die stille Reserve für Warmwasser sein und unten eventuell der Bereich, welcher für die Solaranlage reserviert ist. Bei meinem Puffer von 1000l nutzt der Kessel nur ca 500l.

    Helge
     
  11. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Auch bezgl. der kfw-Einstufung haben Pellets Vorteile. Man schafft damit halt leichter bessere Stufen und kann evtl. noch nen den Tilg.zuschuß abgreifen um einen Teil der Invest.kosten wiede reinzuholen.

    Bei Windhager gibt es Lagerräume mit 4,7 t. Dies haben wir meistens auch wenn platz ist. Langt für euch auf jeden Fall.

    Wenn Puffer gewünscht kann man evtl. an eine Friwa-Station denken. Preis vergleichen!

    Ohne Puffer bzw. nur mit LAB würd ich dazu einen einfachen 300 Liter WW-Speicher nehmen. Unser HB verbaut da neben den etwas teureren Originalspeichern noch welche von TWL. Sind auch sehr gut und günstig.


    Gruß Flo
     
  12. #11 Ritterjamal, 4. Mai 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Also so wie ich das sehe, bin ich mit der Pelletheizung auf dem richtigen Wege. Dann hätte ich somit auch keine Probleme mehr den Keller mitzuheizen. Das war immer meine größte Sorge, dass ich das mit der LWP nicht schaffen werde.

    Thema WW Speicher - wäre bei uns ein 200 Liter Speicher mit dabei.

    Gibt es sonst noch etwas auf das man bei einer Pelletheizung achten muss?
     
  13. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Für technisch ganz Unbegabte wie mich:

    Wie wäre der Raumbedarf für eine Menge von 4t, - ungefähr.

    Ich denke auch an eine Pelletheizung, habe noch eine überdimensionierte Ölheizung mit drei Öltanks im Heizkeller (3 à 1500 l). Anstelle der Tanks wäre Platz, so meine Laienmeinung.

    Danke.
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    6-7m3, also grob 650kg/m3.

    Für ein Pelletlager muss aber mehr Raum zur Verfügung stehen. Aber das war ja nicht gefragt. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 Ritterjamal, 4. Mai 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Einen Pellettank kann man doch auch mit in den Heizraum stellen, sprich dorthin wo auch die Heizung steht oder? Da dürfen doch dann ca 15 m² an Platz reichen oder?
     
  16. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Sacksilo
    z.B.

    Grüsse
    Jonny
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt viele Möglichkeiten wie man ein Pelletlager aufbauen kann.

    Gruß
    Ralf
     
  18. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Hallo Ralf,
    danke! Das ist schon ein Anhaltspunkt für mich.

    Jetzt wird aber weitergefragt ;): Wieviel mehr muss für ein Lager zur Verfügung stehen?
    Der Heizungsmensch, der Heizung + Solar mit Heizungsunterstützung bei mir gelegt hat, meinte: Die Tanks tu mer raus und da die Pellets rein. (Die Tanks stehen hinter einer Mauer. Wohnfläche ist für 3 Whng. ca. 300 qm, Haus gedämmt).
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das kommt darauf an, wie das Pelletlager aufgebaut werden soll.

    Werden die Pellets später eingeblasen und über eine Schnecke zum Pelletkessel befördert, dann braucht das Lager unten 2 "Schrägen", die auch Platz in Anspruch nehmen. In der Mitte sitzt dann die Förderschnecke.

    Bei 300m2 zu beheizender Fläche, wirst Du auch etwas mehr als 4to. bevorraten müssen.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 papabaut, 4. Mai 2011
    papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Mal langsam, auch wenn die Energiedichte von pellets kleiner ist als von Öl, kann bei einem großzügig gerechnetem Tanklager der Platz reichen.
    Wenn 3 tanks a 1500l vorhanden sind sind das schon einmal 4,5m³. Die Tanks sind aber sicher nicht kubisch und füllen der raum optimal aus. Daher würde ich tippen, daß in den Raum der Öltanks locker 6m³ Pellets passen, wenn man auf die Schrägböden verzichtet. Dann muß halt das Maulwurf Fördersystem (oder andere) herhalten.

    Helge


    Nachtrag, ich schreibe zu langsam. Ralf war schneller. Aber ich würde in dem Fall auf die Schrägen verzichten.
     
  22. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Hallo,
    4500 l Öl reichen uns so 3 Jahre.
    Aber ich seh schon, so einfach wie Tanks raus und Pellets rein ist es nicht.
     
Thema: Pelletsheizung verbrauch?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pelletheizung verbrauch

    ,
  2. pelletverbrauch 13 kw heizung

    ,
  3. jahresverbrauch pellets

    ,
  4. heizlastberechnung pelletsverbrauch
Die Seite wird geladen...

Pelletsheizung verbrauch? - Ähnliche Themen

  1. Zusammenschluss mehrerer Verbraucher auf einen Stromzähler

    Zusammenschluss mehrerer Verbraucher auf einen Stromzähler: In unserem Haus (Neubau Mehrfamilienhaus- 6 Wohnungen und ein Gewerbe) wurden auf einen Zähler die Verbräuche von Hauslicht, Stromverbrauch für...
  2. Altbau Wasserschaden,Bautrockner Kosten und Verbrauch

    Altbau Wasserschaden,Bautrockner Kosten und Verbrauch: Hallo ;) Ich habe in einer Beruflich sehr intensiven Zeit einen Wasserschaden im Keller erlitten(Altbau 1914). Der Schaden an sich ist soweit...
  3. Welche Heizung für Bungalow Neubau?

    Welche Heizung für Bungalow Neubau?: Hallo, wir suchen nach einer sinnvollen Heizung für unseren geplanten Neubau, einen Bugalow in Holzrahmenbau, beheizte Fläche ca. 100 m², nur...
  4. Berechnung Verbrauch des Gases

    Berechnung Verbrauch des Gases: Hallo zusammen, Hätte mal eine blöde Frage. Wie kann ich meinen Gasverbrauch denn ausrechnen, damit ich im Vorfeld vergleichen kann, ob ich ein...
  5. Zu hoher Gas Verbrauch

    Zu hoher Gas Verbrauch: Moin Ich habe ein dringendes Problem oder man kann es auch eine dringende Frage Unser Haus hat 101qm wie haben eine Gas Therme mit der wir auch...