Perimeterdämmung vergessen!!!!!

Diskutiere Perimeterdämmung vergessen!!!!! im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, Zu den Fakten: Holzhaus in Tafelbauweise, Nicht unterkellert mit Streifenfundament (Betonsteine) So steht es in dem Bauangebot und wurde so...

  1. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Hallo,
    Zu den Fakten:
    Holzhaus in Tafelbauweise,
    Nicht unterkellert mit Streifenfundament (Betonsteine)
    So steht es in dem Bauangebot und wurde so bestellt:
    ------------------------------------------------------------
    " STB-Bodenplatte B25, 20 cm in B25 eben abgezogen herstellen
    incl. 10,2 kg/qmBaustahl

    Frostschürze umlaufend 30 cm breit, und 100 cm hoch
    incl. erforderl. rauher Schalung in B15 herstellen.

    Perimeterdämmung 60 mm WLG 035 von OK Bodenplatte 60 cm tief
    an die Außenseite der Frostschürzen anbringen. "
    ----------------------------------------------------------
    Beim Gießen der Bodenplatte wurde ein oranger Schaum mit angegossen!
    Unter diesem ca. 20-30 cm breiten Schaum wurde statt der Perimeter-Dämmung
    in der Dicke dieses orangen Schaums aufgemörtelt (betoniert?),
    so daß kein Absatz zu sehen war und nichts auffiel!

    Das Fundament ist teilweise 0 bis 40 cm sichtbar!
    Schon nach 3 Jahren platzte der Putz ab, wurde nachgebessert und jetzt
    nach etwa 6 Jahren ist der Zustand schlimmer geworden!

    Die Fa. hat angekündigt, ringsum aufzugraben und die Perimeterd. einzubringen!
    Wäre damit alles in Ordnung ? Soll ich auf irgendetwas besonders achten?

    Im voraus recht vielen Dank!
    Heinrich Fischer
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Laienmeinung:
    Da wurde vergessen eine funktionierende Abdichtung anzubringen, so dass der Sockelbereich ständig durchfeuchtet ist. Das wird mit zusätzlicher Dämmung erts mal weder besser noch schlechter. Aber Aufgraben müsste ma eh, dabei die Dämmung zu verbessern ist gut, aber wichtig wäre ein funktionierendes Abdichtungskonzept!
     
  4. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Bitte Expertenmeinung

    Hallo Uwe, vielen Dank für Deine Mühe, aber auf eine laienmeinung kann ich mich nicht stützen!
    Bitte liebe Experten! Mir ist schon klar, daß es eigentlich schon lange an der Zeit wäre, fachliche Beratung einzuschalten.
    Folg. Begründung hatte ich auch schon in meinem thread http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=458491#post458491 (Suizid wegen Haus) beschrieben:

    "Ihr werdet euch wundern, warum ich immer noch keinen Anwalt eingeschaltet habe!
    Aber ich mußte mich erst einigermassen fangen und fühle mich zu alt und nervlich nicht in der Lage, einen jahrelangen Rechtsstreit durchzustehen, denn ich will das Haus so schnell als möglich verkaufen.
    Deshalb versuche ich mich mit der Baufirma gütlich zu einigen!"

    Letztmalig will ich der Firma die Chance geben, fachkundig nachzuarbeiten! Mit dem Knacken hat es ja geklappt!
    Um aber einigermaßen zu wissen, ob sie mich bloß abspeisen wollen, wäre mir natürlich mit fachkundigen Ratschlägen bez. folg. Fragen sehr geholfen:
    Bitte Skizze beachten!
    1. Ist nachträgliches Anbringen der Dämmung möglich und sinnvoll, da die Tropfkante der Hauswand nur 3 cm von dem Fundament entfernt ist?
    2. Da ja kein Keller da ist, könnte evtl. auf die Dämmung verzichtet werden?
    3. Ist hier eine Abdichtung notwendig?

    Mir ist auch noch folg. aufgefallen:
    Im bestellten Angebot steht noch:
    ...... "Frostschürze umlaufend 30 cm breit und 100 cm hoch incl. erforderlicher rauher Schalung in B15 herstellen"
    M.E. sollte das gegossener Beton sein, wurde aber mit Betonsteinen gemacht!
    Ist das ein Nachteil bzw. Fehler?

    Ich bitte möglichst bald um eine fachkundige Meinung, um etwas gerüstet zu sein!
    Im voraus vielen Dank
    Heinrich Fischer
     
  5. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Du kannst es Dir ja ncoh von einem Experten bestätigen lassen, aber Frage 3 kann ich Dir eindeutig mit JA beantworten.

    Aber gut, ich halt mich raus.
     
  6. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Was´n los!?

    Hallo liebe Experten,

    warum laßt Ihr hier nichts von Euch hören (lesen).
    Ich treffe mich zu einem Gespräch am Montag!
    Mir würden ganz knappe Antworten (zur Not auch nur ja oder nein) schon reichen.
    Als Erklärung auch noch einige Bilder!

    1. Ist hier eine Dämmung des Streifenfundaments unbedingt erforderlich?
    Bodenplatte zu den Haus-Wänden mit dicker Teerpappe getrennt!
    Bodenplatte-Niveau 10 - 50 cm über Pflaster! Evtl. nur Regenwasser.

    2. Wenn Dämmung ja - Abdichtung erforderlich?

    3. Ist gemauertes Streifenfundament gegenüber gegossenen minderwertiger?

    4. Ist üblich, daß die Bodenplatte ohne übergehende Armierung direkt auf das Streifenfundament gefertigt wird, also keine Armierung aus den Streifen ragen?

    Vielen Dank
    Heinrich Fischer
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wo ist die bopl-dämmung - auf der abdichtung?

    wofür ist die pseudodämmung an bopl-stirnseite?
    hat diese dämmung e. baz als putzträger?
    wie lange wurde die freibewittert bis zum putzen? 4, 5 mon.?
    ist das lt. baz für diese dämmung erlaubt? würde mich wundern ..
     
  8. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Hallo und vielen Dank an msl,

    ich versuche die Fragen zu beantworten:

    wo ist die bopl-dämmung:
    Hier der Aufbau bopl: Kies verfestigt ca. 60 cm innerhalb und bis OK Streifenfundament - PE-Folie (welche?) auf Kies - Betonguß Bodenplatte sh. Bild - nach Verfestigung Teerpappebahnen verschweißt (sh Bild. vorigen Beitrag) - EG-Wände gestellt - Polystyrol-Hartschaumplatten - dann Anhydrit-Fließestrich

    wofür ist die pseudodämmung an bopl-stirnseite?
    Keine Ahnung!! Soll anscheinend der Ersatz für die nicht vorhandene 60 cm tiefe Perimeter-dämmung sein?!? sh. Baubeschreibung "Bodenplatte mit Frostschürzen"!

    hat diese dämmung e. baz als putzträger?
    Was ist baz? Fest steht aber, daß der Putz auf diesem orangen Schaum nicht gehalten hat . Darauf ist eine Gitterfolie (sh. Bild #3) die sich aber mit abgelöst hat!

    freibewittert bis zum putzen?
    Ungewiß! Lt. Fotos ca. 1 - 2 Monate!?

    ist das lt. baz für diese dämmung erlaubt? ???????????

    Mehr kann ich im Augenblick nicht bieten!
    Vielen Dank im voraus für weitere Kommentare

    Heinrich Fischer
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Skizze mit Fehler!

    Achtung!
    Diese Skizze war mit einem Fehler behaftet! Bodenplatte auf Streifenfundament!
    Heinrich
     
  11. fischer

    fischer

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufmann
    Ort:
    peißenberg
    Neue Skizze

    Hallo,
    ich habe eine neue genauere Skizze gemacht!
    Ich versuche meine Fragen möglichst kurz zusammenzufassen:

    1. Kann ich evtl. auf die "vergessene" Perimeterdichtung verzichten! Kein Grundwasser oder sonst. Wasserprobleme!

    2. Wie dick sollte die Dämmung auf der Bodenplatte mindestens sein? (Empfehlung!)

    3. Bitte den Text in dem Angebot mit meiner Skizze vergleichen! Stimmt das überein?

    Also nochmals meine dringende Bitte! Ich brauche einige Argumente gegenüber der Firma,
    damit die sich endlich zur kostenlosen Nacharbeit bereiterklären!
    Vielen Dank im voraus
    Heinrich Fischer
     
Thema:

Perimeterdämmung vergessen!!!!!

Die Seite wird geladen...

Perimeterdämmung vergessen!!!!! - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Hebeschiebetür Bodenanschluss vergessen

    Hebeschiebetür Bodenanschluss vergessen: Hallo Experten, die Ausgangslage stellt sich wie folgt dar: Der Wohnbereich wird von der unterkellerten Terrasse durch eine 6m lange...
  3. XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen

    XPS Perimeterdämmung - Platten wackeln/wippen: Tag zusammen. Hab mal ne schnelle Frage. Bei uns wurden die XPS Platten der Perimeterdämmung in die Schalung gelegt. Da drunter kam natürlich...
  4. Bauantrag eingereicht - Nachweis vergessen

    Bauantrag eingereicht - Nachweis vergessen: Ich habe beim Bauordnungsamt einen Bauantrag abgegeben. Ich bin quasi zum Sachbearbeiter und habe kurz mit ihm gesprochen und gesagt, dass ich...
  5. Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?

    Perimeterdämmung Keller mit unterschiedlichen Dicken?: Hallo, ich wurde zunächst von meinem GU informiert, dass die Perimeterdämmung des Kellers abweichend von der Standardbaubeschreibung in der...