Pfosten vom Sonnensegel gekippt

Diskutiere Pfosten vom Sonnensegel gekippt im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, wir haben leider Probleme mit der Verankerung der Sonnensegel-Masten: Das Sonnensegel war noch nicht ganz gespannt und gestern...

  1. Tushan

    Tushan

    Dabei seit:
    16.08.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    wir haben leider Probleme mit der Verankerung der Sonnensegel-Masten:

    Das Sonnensegel war noch nicht ganz gespannt und gestern hat es völlig unerwartet geregnet. Dabei haben sich ca. 80l Wasser auf dem Segel gesammelt.
    Womit wir absolut nicht gerechnet haben: Einer der Pfosten ist komplett gekippt! Der HAnker hat sich massiv verbogen, und die zwei Gewindestäbe sind auf der Innenseite samt Mutter abgebrochen! Siehe Bild unten.

    Details zur Konstruktion (gemäß eienr Anleitung gefunden bei Baumarkt X):
    Das Sonnensegel ist rechteckig und 4x5m groß.
    Auf einer Seite wurde es an der Hauwswand montiert (das funktioniert auch).
    Auf der anderen Seite haben wir zwei Punktfundamente (40x40x80) mit einbetonierten H-Ankern.
    Die HAnker wurden so betoniert dass die Holzpfosten später noch ein wenig Abstand zum Boden haben.
    An jeden Anker wurde dann ein 250cm langer 90mm Holzpfosten mit je 2 M10 Gewindestäben montiert.
    Die Anker wurden mit 10% Neigung nach außen betoniert (also vom Segel weg) damit die Zugkräfte besser aufgenommen werden können und zwar so dass eine Seite des Ankers Richtung Sonnensegel zeigt.

    1) Wo lag das eigentliche Problem? :)
    Das Fundament selbst würde ich als Fehlerquelle ausschließen.
    Könnte es sich um einen Materialfehler des H-Ankers handeln?

    2) Wie kann man das noch in den Griff kriegen?
    Den HAnker abflexen und dann mit Aufschraubhülsen arbeiten?

    VG

    sonnensegel.jpg
     
  2. #2 VollNormal, 16.08.2023
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.022
    Zustimmungen:
    1.812
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    In der fehlenden statischen Bemessung der Pfostenträger. Die sind offensichtlich zu schwach dimensioniert.

    Am Besten: neue Fundamente mit ausreichend tragfähigen Pfostenträgern setzen.
     
  3. #3 Tilo, 16.08.2023
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2023
    Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Sowie es auf den Fotos aussieht, hat das Fundament gehalten.
    Die H - Anker sind verbogen.
    Die H - Anker waren zu schwach.

    Welche Anker hast du verwendet ?
    Hersteller, Abmessungen, Blechdicke ?
    Größe / Abmessungen des Segels ?
     
    BaUT gefällt das.
  4. #4 Fred Astair, 16.08.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.820
    Zustimmungen:
    5.264
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    In der fehlenden Abspannung. Du hast noch nie ein herkömmliches Zelt gesehen? Erschreckend, welche zivilisatorischen Grundkenntnisse degenerativ verlorengehen. Die meisten kennen nur Wohnmobile und Zelte nur als Wurfgegenstände, die sich selbst aufbauen.
    Die Pfosten halten das Sonnensegel nur auf Höhe. Um die auftretenden seitlichen Kräfte durch Wind und Wasser aufzunehmen. müssten sie wahnsinnig überdimensioniert werden.
    Abspannung wie bei einem Zelt nach unten in Heringe oder besser, weil weniger Stolpergefahr, einen weiter entfernten Haltepunkt über Kopfhöhe für die Spannseile suchen.
     
    VollNormal gefällt das.
  5. Tushan

    Tushan

    Dabei seit:
    16.08.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    @VollNormal
    Die Fundamente sind ja nun da und belastbar.
    Gibt es denn keine Lösung auf Basis der bestehenden Fundamente?

    @Tilo
    Alberts H-Pfostenträger feuerverzinkt
    lichte Breite 91mm, Gesamthöhe 600mm, Materialstärke 5mm
    Die waren dann wohl einfach zu schwach, wobei es in dieser Länge kaum mehr Materialstärke gibt

    @FredAstair
    Zelte hab ich natürlich schon mal gesehen, aber eher von außen :)
    Horizontale Abspannung ist auf unserem Grundstück nahezu unmöglich, es sei denn ich spanne Seile über 16m zum Baum des Nachbarn.
    Und Heringe sind wie Sie selbst gesagt haben ungünstig wegen Stolpergefahr.
    Und selbst wenn: können denn stabile Heringe so viel Zugkraft ausgleichen?

    War denn die Ausrichtung der HAnker korrekt? (10% Neigung + Seitlich ausgerichtet Richtung Segel)
     
  6. #6 Fred Astair, 16.08.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.820
    Zustimmungen:
    5.264
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Das reicht ja auch. Die Abspannungen befinden sich regelmäßig außen. Dann hast Du aber sicher nicht gut hingesehen, beim letzten Zirkusbesuch.
    Ja, können sie, wenn sie lang und stark genug sind.
    Die Ausrichtung ist egal. Der Mast wird kippen, sobald der Wind stark genug am Segel zieht oder sich wieder ein Wassersack gebildet hat.

    16m wären keine Hürde, aber der Nachbar wird sicher nicht begeistert sein. Dann stell halt in ausreichender Entfernung zwei weitere Pfosten auf und spanne dahinter nach unten ab. Vielleicht runter zum Zaunfundament? Keinesfalls aber oben am Zaunpfahl, sonst liegt der als Nächstes um.
     
  7. Tushan

    Tushan

    Dabei seit:
    16.08.2023
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    @Fred Astair
    OK, das wäre dann einen Versuch wert.
    Und wie krieg ich den Pfosten vorab nochmal in die Senkrechte, kann ichn hier eine Bodenhülse verwenden?
    Den Anker könnte ich zwar wieder hinbiegen und neue Schrauben setzen, aber stabiler wird der ja jetzt wsl nicht mehr.
    Neu betonieren würde ich wenn möglich gerne vermeiden.
     
  8. #8 msfox30, 16.08.2023
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    623
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Man sieht ja, dass der H-Anker unten abgeknickt ist. Hätte man den H-Anker um 90° gedreht, hätte er so nicht abknicken können.
    --
    Und nun? Gibt ja Posträger zum Aufschrauben. Also die H-Anker wegflexen und die neue Postenträger ordentlich am bestehenden Fundament festschrauben. Nach hinten noch Abspanne, wie Fred schon geschrieben hat. Auf dem Bild sieht das Grundstück nicht so klein aus, als ob da nicht nach 1m Platz wäre.
    --
    Alternative:
    Fundamente raus und eine ordentlich Metall-Stütze (Eisen/Edelstahl) einbetonieren.
    --
    Alternative:
    Segel abmachen. Sonnenschirm aufstellen und diesen bei Wind schließen. I.d.R. wirft das Sonnensegel sowieo nie den Schatten direkt auf den Bereich darunter. Einen Sonnenschirm kann man verrücken und so den Schatten entsprechend den Bedürfnissen anpassen.
     
  9. #9 nordanney, 16.08.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.056
    Zustimmungen:
    1.631
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Das Problem liegt in der mangelhaften Planung Deinerseits. Solche Sonnensegel werden mit einbetonierten Edelstahlpfosten befestigt. Geh zum Metallbauer und lass Dir Rundpfosten bauen, die Du einbetonierst.
    upload_2023-8-16_12-28-37.png
    Sieht dann so im Fundament aus
     
  10. Oehmi

    Oehmi

    Dabei seit:
    23.02.2023
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    257
    Beruf:
    Diplom-Kümmerer
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn das vernünftig abgespannt ist, bräuchte es viel weniger Fundament und kleinere Pfosten. Ich habe sowas auch schon gänzlich ohne Fundament gesehen.

    Oder alternativ die Schlosservariante. Tunnel einnähen lassen, verzinkte Stahlrohre durchschieben und an den Pfosten festmachen.
     
  11. #11 Zulu110, 16.08.2023
    Zulu110

    Zulu110

    Dabei seit:
    21.06.2022
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Maschinenbautechniker
    Ort:
    Bochum
    Vermutlich hätte es schon gereicht den H-Träger, wie schon geschrieben, um 90° zu drehen. Da war doch mal was mit Widerstandsmomenten und sowas :bierchen:.
    Und das wäre bei einem um 90° gedrehten Querschnitt um einiges größer als so. Einen 10/20er Kantholz legt man bei Belastung ja auch nicht flach auf sonder hochkant :hammer:
     
    BaUT gefällt das.
  12. Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo Thusan
    Die richtige Wiedermontage der Holzpfosten ist das Eine. Du hast vermutlich das Segel an allen Befestigungspunkten gleich hoch montiert / aufgehangen, sodass sich das Wasser in Segelmitte schön sammeln konnte.
    Bei der nächsten Montage musst du das besser machen, sodass Regenwasser vom Tuch immer ablaufen kann.
    Eine Ecke ein Stück tiefer hängen. Da läuft dann dort das Wasser ab, zum Beispiel auf den Rasen.
     
    hanghaus2000 gefällt das.
  13. #13 Fasanenhof, 16.08.2023
    Fasanenhof

    Fasanenhof

    Dabei seit:
    20.02.2023
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    352
    Beruf:
    Ing für Maschinenbau
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn du keine Abspannung machen kannst und kein neues Fundament bauen willst:
    Verwende kein Sonnensegel, welches Wasser fangen kann. Verwende nur Wind+Wasser durchlässige Sonnensegel.

    Die bieten keinen perfekten Schatten, sind aber im Problem der Abspannung deutlich harmloser als volle Segel.

    Ansonsten: Wenn die Schrauben abgeschert sind, waren diese wohl zu weich. verwende zugfeste Schrauben in 8.8 oder besser, keine ungestempelte Gewindestange.
     
  14. m01

    m01

    Dabei seit:
    10.02.2018
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    3
    Ich würde behaupten, dass 80l Wasser statisch bei einem 4x5m Segel nicht das Problem sein dürften, sondern die Windlast. Aus dem Grund kann auch eine Abspannung - falsch ausgeführt - die Last auf dem Pfosten sogar noch erhöhen,

    Wenn es gewitterfest sein soll, Edelstahlpfosten bzw. eine passende Hülse einbetonieren. Mit Holz und H-Träger (2x Bohrung=Kerbe im Holz) schwierig.
     
  15. #15 Fred Astair, 25.08.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    10.820
    Zustimmungen:
    5.264
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Davon versteht er also auch nichts...
     
  16. m01

    m01

    Dabei seit:
    10.02.2018
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    3
    lol, schlechten Tag erwischt oder einfach aus Prinzip alle anstänkern?

    Es gibt genug Spezialisten, die sich ein Pina-Segel holen und das Segel mit dem Flaschenzug oder gleich an der Umlenkrolle "abspannen". Gegen korrekt dimensionierte Pfosten ist nichts einzuwenden.
     
  17. #17 Gast 85175, 26.08.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Und ich würde behaupten, das da auf dem Bild war nicht der Wind...
     
  18. #18 driver55, 26.08.2023
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    5.895
    Zustimmungen:
    1.250
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Zeig mal bitte eine Detailaufnahme vom Knick.
     
  19. #19 Tilo, 26.08.2023
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2023
    Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    1.675
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo
    Es war (ist) ein Pfostenträger mit 5 mm Blechdicke. Die Dinger gibt es auch mit 6 mm oder glaube sogar auch 8 mm
    Wie rum der Träger in Zugrichtung steht, kann ich auf dem Foto (Smartphone) leider nicht erkennen. Tuchbefestigung war laut TE 2 x Hauswand und 2 x Pfosten. Wie / mit was die Seile gespannt worden sind, habe ich nicht gelesen.
    Ob es 80 Liter Wasser oder mehr waren, weiss keiner und hat der TE bestimmt nur geschätzt.

    Wenn einTuch wasserdicht ist, sollte es eigentlich auch so befestigt und gespannt werden, dass Wasser sich nicht sammeln und nach einer Seite immer auch ablaufen kann.
     
  20. m01

    m01

    Dabei seit:
    10.02.2018
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    3
    Gut möglich, ich meine damit: wenn „nur“ 80 kg Wasser zum Einknicken führen, dann das erste Gewitter mit etwas Wind erst recht, auch wenn das Wasser ablaufen kann. Die Spannelemente müssen dann hohe dynamische Lasten mit etwas Variation der Zugrichtung abkönnen, das wird mit einem H-Winkel auch 90° gedreht (dann Scherung im Holz) anspruchsvoll.
     
Thema:

Pfosten vom Sonnensegel gekippt

Die Seite wird geladen...

Pfosten vom Sonnensegel gekippt - Ähnliche Themen

  1. Montage Pfosten der Pergola Markise

    Montage Pfosten der Pergola Markise: Hallo Zusammen Wir möchten gerne unsere Markise, welche sich auf der Dachterasse befindet ersetzen. Ausrichtung ist gegen Westen Wir haben ein...
  2. Pergola Pfosten im Betonsetzen - Regenwasser ablaufprobleme

    Pergola Pfosten im Betonsetzen - Regenwasser ablaufprobleme: Hallo, ich möchte gerne meine Pergola im Beton/Punkt Fundament setzen. Leider hat die Pfosten unten Offnungen für Regenwasserabluaf (sehe Bild)....
  3. Statik Carport: Maße der Sparren und Pfosten

    Statik Carport: Maße der Sparren und Pfosten: Ich möchte mir folgenden Carport selbst bestellen und zusammenbauen: - 5.5m x 7m (B x L), wobei die 7m freitragend sein sollen. Ich hätte für die...
  4. Zaunbau mit vorhandenen Pfosten

    Zaunbau mit vorhandenen Pfosten: hallo an die expterten. wir haben vorhandene runde zaunpfosten und wollen dort ein doppelstabmatten zaun befestigen, die passenden halterungen...
  5. Pfosten für Sonnensegel

    Pfosten für Sonnensegel: Hallo, ich möchte meine Terrasse mit einem Sonnensegel überspannen (ca. 4m * 8m). Dazu wollte ich 4 Pfosten (zwischen ca.3 bis 3,5 m lang) setzen....