Photothermie/Kombispeicher mit Sole-WäPu

Diskutiere Photothermie/Kombispeicher mit Sole-WäPu im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Keine Angst, hier geht es nicht zum 100. Mal um den Ertrag, jedenfalls nicht an erster Stelle. Wir haben nächste Woche das Gespräch mit dem...

  1. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Keine Angst, hier geht es nicht zum 100. Mal um den Ertrag, jedenfalls nicht an erster Stelle. Wir haben nächste Woche das Gespräch mit dem Heizungsplaner und möchten uns vorbereiten:


    Wir bekommen eine Vaillant Geotherm Plus mit Erdbohrung und 175 l - WW -Speicher. Das Haus wird recht komfortabel in KfW40 kommen, hat eine gute SSW-Ausrichtung und große Fensterflächen und natürlich FBH. Außerdem soll ein kleiner Kaminofen ins Wohnzimmer, mehr wegen der Gemütlichkeit.

    Für effektiv gut 2000 € Aufpreis (nach BAFA-Förderung) können wir 7,5 m² Flachkollektoren und einen 500 l Multifunktionsspeicher bekommen.

    Überlegungen:

    1. größerer Speicher = mehr Komfort?

    2. man kann mit weniger schlechtem Gewissen lange Duschen (auch wenn das dem Einsparungsziel entgegenläuft)

    3. der Kombispeicher kann Wärme aus Sonneneinstrahlung SW-Seite und Kaminofen, die über die FBH aufgenommen wird, besser zwischenspeichern

    4. die Verluste des Speichers sorgen nebenbei für bessere Beheizung des gut gedämmten, aber ungeheizten Kellers

    5. rein kostenmäßig müßte die Photothermie 2500 kWh/a Ertrag bringen, um sich zu rechnen, mehr als 1000 kWh kann ich beim Warmwasser nicht sparen -- kommt der Rest ansatzweise über Heizungsunterstützung zusammen?

    6. wären wir wegen 1. und 3. besser bedient ohne Kollektor, aber mit 1000 l - Speicher?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Habe mal mit Getsolar gerechnet (dort allerdings wegen Demo-Einschränkungen 9 m² Kollektor und 650 l Pufferspeicher.

    Bei 2300 kWh Warmwasserbedarf mit Speicherverlusten (realistisch für 4 Pers.?) und 7000 kWh Heizwärmebedarf rechnet das Ding einen Gesamtertrag von 2500 kWh aus.

    Das würde fast die Zinsen auf den Mehrpreis nach BAFA decken und wäre für den Komfortgewinn vielleicht vertretbar.

    Fragen:

    - Heizgrenze 14° für gut gedämmtes Haus realistisch oder sollte man die tiefer ansetzen?

    - wir haben große SW-Fensterflächen, d.h. die Heizunterstützung wirkt genau dann, wenn sowieso viel über die Fenster reinkommt -> gibt das eventuell geringere Ausbeute?

    - Getsolar geht von 55° Vorlauf, 40° Rücklauf aus, aber wir haben FBH -> mehr Ertrag?
     
  4. Kosmonaut

    Kosmonaut

    Dabei seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    St. Peter-Ording
    Neubau?

    Zum Thema "Ökonomie einer Solarwärmeanlage" gibt es hier im Forum diverse Threads.

    Ich persönlich würde das Geld für die SW Anlage sparen und lieber in eine optimierte FBH stecken (> geringer Heizschlangenabstand (falls Neubau) ) oder (noch) bessere Fenster aussuchen.
     
  5. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Richtig, aber mir geht es primär um die Frage, ob der größere Speicher und das "freie" Warmwasser einen nennenswerten Komfortgewinn bedeuten.

    Ein leichtes Minus bei der Okonomie nehme ich in Kauf.

    Fenster habe ich schon gerechnet, lohnt nicht.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn man Komfort möchte und die 4 Personen ansetzt, dann wären mir die 175 Liter etwas zu klein. Das hängt natürlich auch davon ab, ob vorwiegend geduscht wird, oder ob eine große Badewanne befüllt werden soll.

    Welche Leistung stellt die Geotherm zur Verfügung?

    Was genau verstehst Du unter "Multifunktionsspeicher"?
    Da sich Marketing und Vertrieb ständig die tollsten Begriffe einfallen lassen, möchte ich zuerst nachfragen bevor ich vielleicht in die falsche Richtung denke.

    Wenn Geld übrig ist würde ich mir die Solaranlage gönnen. Es muß sich ja nicht alles in Euro und Cent rechnen, und mit der o.g. Anlage hast Du im Sommer WW im Überfluß. Viel größer würde ich den Speicher nicht wählen, aber das hängt wieder davon ab, was hier "Multifunktionsspeicher" bedeutet.

    Gruß
    Ralf
     
  7. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Genaue Modellbezeichnungen erfahre ich hoffentlich Ende der Woche vom Heiztechnikplaner, die Verkäufer sind damit nicht beigekommen.

    Die Überlegung zu Komfort (Wassermenge und Gewissen) ist also grob korrekt? Mit Speicher ohne Solar erhöhte ich vermutlich nur meine Verluste gegenüber der Basisanlage?


    Ich habe jetzt ein paar mehr Knöpfe in Getsolar gefunden:
    - Absenkung der Heizgrenze von 14 auf 11° macht - 300 kWh (logisch, Wärme aus Übergangsmonaten wird weniger genutzt)
    - Absenkung der Vorlauftemperatur bringt wieder grob 300 kWh
    - Typ des Speichers macht ähnlich viel, hier muß ich unbedingt genauer nachfragen
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Richtig.

    Vermutlich ja. "Vermutlich" schreibe ich, weil die Speicherverluste von mehrere Faktoren abhängen, nicht nur von der Größe.

    Gruß
    Ralf
     
  9. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Wobei ich gerade mal geguckt habe, was bei uns jetzt im Keller steht (der Vermieter hat's vor zwei Jahren einbauen lassen):

    Kleinste Brennwert-Gasheizung von Paradigma und separater Speicher mit 127 l (nimmt 3x mehr Platz als die Heizung ein). Das Ding haben wir noch nie leergeduscht bekommen, allerdings sind die Kinder auch noch klein.

    Kann ich daraus schließen, daß 175 l integrierter Speicher besser sind oder kommt es auf den Typ an?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei einem WW-Speicher spielt zuerst einmal die Größe (Speicherinhalt) und die WW-Temperatur eine Rolle. Eine große Badewanne und dazu noch eine niedrige WW-Temperatur, und schon ist der Speicher ruckzuck leer. Jetzt kommt es darauf an, wie schnell der Speicher wieder geladen wird, also auf die Heizleistung des Wärmeerzeugers. Deswegen hatte ich oben auch nach der Leistung der WP gefragt.

    Dann stellt sich die Frage nach der Anzahl der Zapfstellen. Gibt es im Haus nur ein Badezimmer, dann ist es unwahrscheinlich, daß jemand die Dusche benutzt während ein anderer die Badewanne befüllt.
    Gibt es mehrere Bäder, Duschen und muss man davon ausgehen, daß diese auch einmal parallel genutzt werden, dann muß der Speicher so dimensioniert sein, daß er auch beide Zapfstellen gleichzeitig bedienen kann.

    Durch eine hohe WW-Temperatur kann man die Wassermenge bei Zapftemperatur steigern indem KW zugemischt wird. Da muß aber der Wärmeerzeuger in der Lage sein die hohe Temperatur zu erzeugen. Zudem bedeuten hohe Temperaturen auch immer erhöhte Verluste.
    Bei einer WP wären hohe WW-Temperaturen nicht zu empfehlen, weil diese nur mit einer schlechteren Leistungszahl erzeugt werden können.

    Deswegen ist die Frage des Komforts nicht zu unterschätzen. Wer eine große Badewanne befüllen möchte und gleichzeitig im Speicher möglichst niedrige Temperaturen hat, benötigt viel Speicherinhalt. Alternativ einen Wärmeerzeuger der mit viel Leistung ein schnelles Wiederaufheizen sicherstellt.

    Deswegen favorisiere ich einen Speicherinhalt der die Komfortansprüche erfüllt, ohne daß man zu hohe Speichertemperaturen fahren muss, und da sind 120Liter oder 170Liter bei einem Vollbad schon etwas knapp, bei mehreren Zapfstellen zu knapp.

    Gruß
    Ralf

    Gruß
    Ralf
     
  11. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Habe mich gerade durch die Menüs der derzeitigen Heizung (Modula II 10 kW) gehangelt. Die Solltemperatur des Speichers steht auf 50° (was durchaus WäPu-freundlich wäre), der Speicher Aqua 120 soll bei 10 kW Heizleistung innerhalb von 10 Minuten 147 l abgeben können.

    Das hat bislang immer gereicht, auch für Wannenbäder, allerdings duscht auch niemand gleich danach.

    Das neue Haus wird allerdings zwei Duschen haben (Danke für den Hinweis!!), und wenn die Kinder größer sind, werden auch mal beide gleichzeitig laufen.


    Nebenbei: bei -1°C Außentemperatur steht der Heiungsvorlauf auf 70°, der Rücklauf auf 60°. Das sollte ich vielleicht mal runterstellen?
     
  12. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das klingt schon etwas hoch: Heizkurve einstellen.

    Ich hoffe, die Regelung der Paradigma ist komfortabler einzustellen als der Feuerungsautomat mit seinen 4 Knöpfen und 2 7-Segmentanzeigen.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie hoch soll dann der Heizungsvorlauf werden wenn erst mal -10°C AT zu erwarten sind. :eek:

    Runter damit....bis die Chefin meckert.

    Momentan bist Du noch weit von einer WP-Tauglichkeit entfernt.

    Gruß
    Ralf
     
  15. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Hier geht es ja um das alte gemietete Haus mit Radiatoren.
     
Thema:

Photothermie/Kombispeicher mit Sole-WäPu

Die Seite wird geladen...

Photothermie/Kombispeicher mit Sole-WäPu - Ähnliche Themen

  1. Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand

    Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand: Guten Tag, wir haben eine Sole-Wasser Wärmepumpe der Firma Hoval (Thermalia 8HP) eingebaut. Diese überträgt in der Zeit in welcher sie lädt...
  2. Erfahrungen mit Eisspeicher oder ähnlichen Heizungen?

    Erfahrungen mit Eisspeicher oder ähnlichen Heizungen?: Hallo liebes Bauexpertenforum, wir sind zur Zeit bei der Planung unseres Neubaus. Wir dürfen keine Öl oder Gasheizung verbauen und haben auch...
  3. Sole Erdwärmetauscher S-EWT

    Sole Erdwärmetauscher S-EWT: Sole-EWT Hallo, wir planen gerade ein EFH welches auch eine KWL mit WRG haben soll. Etwas unschlüssig sind wir aber ob wir auch in einen...
  4. Sole-EWT

    Sole-EWT: Hallo, wir planen gerade ein EFH welches auch eine KWL mit WRG haben soll. Etwas unschlüssig sind wir aber ob wir auch in einen Sole-EWT...
  5. Boden über Sole-EWT sackt nach 3,5 Jahren ab

    Boden über Sole-EWT sackt nach 3,5 Jahren ab: Bei mir im Garten fängt jetzt der Boden über dem Sole-EWT nach und nach an, um bis zu 10 cm abzusacken. Der EWT scheint aber noch zu funktionieren...