photovoltaik

Diskutiere photovoltaik im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; http://wirtschaft.t-online.de/subventionsabbau-bundesregierung-senkt-die-solarfoerderung/id_21435414/index meine persönliche meinung: es wurde...

  1. #1 wasweissich, 20. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jürgen V., 20. Januar 2010
    Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Ums vorweg zu sagen, ich bin in der Branche am arbeiten.

    Klar werde morgen und nach dem 1.04 nicht arbeitslos, aber dennoch,
    bleiben hier die Aufträge weg, sind es min 7 Arbeitslose mehr.
    Hat der Herr Röttgen vielleicht mal daran gedacht, was er mit dieser Ankündigung bei mir und meinen Berufskollegen auslöst??? NEIN!!!
    Seit einigen Tagen steht hier das Telefon nicht mehr still! Jeder Kunde, dem wir im vergangen Jahr für dieses eine PV- Anlage verkauft habe, möchte ERSTER sein. Also: Arbeit mehr als genug bis März... und dann? Mind. 7 Mann entlassen. Nicht schlecht, Herr Röttgen


    Naiv, wer glaubt durch Kürzung der Einspeisevergütung werden die Strompreise sinken. Das Kartell der großen Stromanbieter wird profitieren!
    Die werden sich schön die Differenz einsacken! Dann lieber die Solarproduktion fördern! Die produziert zumindest keine Fässer, die mit strahlendem Inhalt in zusammenbrechenden Salzstöcken verrosten. Wer zahlt denn die "Sanierung" von Asse???

    Lobby von welcher Lobby reden wir die Milliarden in AKW steckt die nie ans Netz gehen, die Kohle Lobby, Lobby der Landwirte??

    Ja, lasst uns auch diese Sparte kaputt machen. Die Solar-Arbeitslosen werden dann nicht von allen Stromkunden sondern von allen Bürgern finanziert. Ändert sich also auch nichts.

    Jürgen
     
  4. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Hääää?
    Ich bin für eine Reduktion von 100%.
    Man soll mal sehen, wie leicht sich die Preise anpassen würden. Aber, wenn den Hotliers 12% geschenkt werden, dann ist das schon gemein, daß den Solaris etwas genommen wird. :)

    Gruß Lukas
     
  5. #4 wasweissich, 20. Januar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    du wirst aber zugeben müssen , dass es pervers ist , wenn einer solarstromanlage instalieren lässt , nur um sein geld gewinnbringend zu investieren , weil da mehr bei rumkommt als bei jeder anderen geldanlage . und dann wird dieser strom genau dann produziert , wenn er nicht gebraucht wird ..........

    aber das hatten wir schon alles .

    die bergleute arbeiten jetzt auch im galabau......
     
  6. #5 HolzhausWolli, 20. Januar 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Wer macht das denn? Habe ich -außer von Einsiedlern- noch nie von gehört.

    @ Heizer: Du hast tatsächlich 7 Mitarbeiter mit dem Verkauf und der Montage von Solarsystemen ausgelastet?

    @ Lukas: Musstest Du jetzt wirklich den Lobbyschmuh der Hotelerie ansprechen?? Jetzt rege ich mich schon wieder auf...Unfassbarer Vorgang, das sich eine Branche vollkommen legitim an der Mehrwerststeuer bereichern darf!
     
  7. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ach, die Sch...e, dann dauerts nicht mehr lange, bis zum Blumenerdepfennig.

    ---------- Post added at 17:57 ---------- Previous post was at 17:55 ----------

    Schulliung, war ein Reflex. :o

    :winken
     
  8. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    und dann?
    sinken die Strompreise?

    :mega_lol:

    @Holzhauswolli:
    Vergütung 2010 bei Eigenverbrauch: 22,76cent
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Zeig mir ein Hotel, bei dem das Mehrwertsteuergeschenk auf den Kunden oder die Belegschaft umgelegt wird.
    Gut, ein bis zwei, wird es geben. Der Rest sagt nicht mal danke, weil der Eisprinz ja schon gezahlt hat.

    Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Hach, ich fühl mich ja so zu Hause.

    Gruß Lukas
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    hat auch keiner erwartet,

    ich hab mich noch nicht ganz durch das geschreibsel zu Röttgens Aussage gelesen aber manches ist schon eher stimmungsmache als Recherche.
    Da kenn ich andere zahlen, stark abhängig von Jahreszeit.

    Aber eh egal, hauptsache eine Sau wird durch's Dorf getrieben. :D

    Grüsse
    Jonny
     
  11. dquadrat

    dquadrat

    Dabei seit:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    1.494
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    malermeister
    Ort:
    leipzig
    hihi, jetzt wird geweint weil ein seit langem defizitäres geschäftsfeld ohne subventionen in sich zusammenzubrechen droht :]
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Bei den 5 cent lügt er mal nicht. So liegt der Preis für jeden Strom. Der Rest sind Steuern und Gewinn - durch die blöden Endkunden bezahlte Subventionen.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp. Nicht nur in DE, sondern auch in Asien, denn ein Großteil des Materials der in Deutschland verbauten Anlagen stammte ja aus Asien.

    Gruß
    Ralf
     
  14. nachttrac

    nachttrac

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    695
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Bayern
    Ich bin der Meinung das die Förderung endlich zurückgefahren wird, es wird Zeit das sich PV wirtschaftlich rentiert. Schon bei den ersten AKWs in den 70ern war es Bedingung für die Baugenehmigung das die erzeugte KWh weniger kostet als mit Kohle erzeugt. Die Solarlobby ist mittlerweile so stark geworden, das Argumente kommen, die mit Realismus nichts mehr zu tun haben. Und in Deutschland ist PV absoluter Schwachsinn. Wenn ich sehe wie sich Grossbauern die Ostseite ihrer Scheune zupflastern oder wenn ganze Landstriche mit Grossanlagen auf Jahre unbrauchbar werden, krieg ich das kotzen. Und Asse: der Grossteil der Abfälle sind aus Medizin und Forschung:shades
     
  15. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Die Förderung von PV-Anlagen aus China ist tatsächlich etwas merkwürdig anmutend.

    Aufgrund des mangelnden finanziellen Drucks haben die deutschen Modulhersteller ihre Führerschaft bei den PV-Modulen größtenteils eingebüst! Viel mehr Druck wäre gut gewesen. Automobil- und Maschinenbauunternehmen sind auch nicht durch Subventionen deutschlands Steckenpferde geworden.

    Aber Generell gesprochen: Eine Förderung von Investitionen in diesem Bereich war aber eine der besten Entscheidungen der Rot-Grünen Regierung! Die hatten sich wenigstens mal was überlegt - von der neuen Regierung hab' ich noch nichts innovatives gehört!
     
  16. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    In der Tat. Wir weinen auch nicht, sondern werden Standortfragen überdenken, verstärkt automatisieren, F&E reduzieren, billigere Zellen , Folien, dünneres Glas und noch weniger Alu verbauen.
     
  17. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Der war gut! :mega_lol:

    @ Micro: Das ist doch nix Neues. Es ändert aber nichts an den überhöhten Preisen, sondern senkt die Qualität nur noch weiter.
     
  18. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Lukas, ich kann sicher nicht beurteilen, warum so mancher keramischer Bodenbelag aus dem Baumarkt bei meinem Fliseur in nahezu identischer Optik das mehrfache kostet. Ich vermute halt einen Zusammenhang zwischen Herstellungskosten, Qualität und Preis, den ich allerdings nicht kenne.

    Aber ich verstehe ein wenig von Photovoltaik-Komponenten , deren Herstellungs- und Installationskosten und darf Dir versichern, dass es in meiner Branche bis auf einen Zellhersteller, einen großen Module Labeler und einem Wechselrichterhersteller niemanden, der auch nur annähernd die Margen der großen VNB hat. (Die den Industriestrom i.Ü.noch billiger handeln als von Dir oben vermutet.*)

    Die Kollegen, die in der PV reich geworden sind, haben dies mit Aktien realisiert, sicher aber nicht mit Herstellung, Montage oder dem Vertrieb eigener Produkte..

    Da wir es aber nicht geschafft haben, im Volumenmarkt (und das sind nicht die Häuslebauer mit ihren Zwerglanlagen) die tatsächlichen Qualitätsunterschiede zwischen in D gebauten Modulen und fernöstlicher Billigware zu kommunizieren, werden wir um den oben beschriebenen Weg nicht herumkommen.
    Das dies natürlich zu Lasten des Kunden gehen könnte, ist ein anderes Thema, aber letztlich von ihm so gewollt, analog zum Baumarktvolumen vs. Qualitätsnische.

    *Lustig übrigens, dass es tatsächlich noch Menschen gibt, die glauben, dass die Strom für den Endverbraucher ohne die Subvention regenerativer Energien auch nur einen Cent billiger wäre.
     
  19. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Es ist so, daß die Subventionen durch den Endverbraucher gezahlt werden.
    Es ist so, daß die Preise nichts mit den wirklichen Kosten zu tun haben, sondern durch die Subventionen unnötig hoch sind.

    Können wir uns darauf einigen?

    Dabei gehe ich noch nicht auf die vermeidbaren Unzulänglichkeiten ein, die in den Kram "leichtfertig" eingebaut werden.

    Gruß Lukas
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Aber klar sind wir uns darüber einig.

    Schliesslich liegt die derzeitige Subventionshöhe bereits bei 50% der für Kohle, wie ich am WE einer Frankfurter Zeitung entnehmen konnte.
    Kosten die jeder Verbraucher trägt, ebenso wie diese für Asse und Co.

    Wobei die Kohlesubventionen, die wir seit 35 Jahren tragen, wenigstens im Lande bleiben. Alleine über 2 Mrd. Euro Subventionen an eine deutsche AG, darüber hätten wir uns auch gefreut. ;-) .

    Spaß beiseite.

    So wie es jetzt aussieht, profitieren primär asiatische Billiganbieter und diejenigen von uns, die kurzfristig konsequent die Produktion entfeinern können .

    Auch ein schwarzer Tag für die Solarteure, die neben dem strengen Winter, jetzt auch noch die Deadline 31.3. am Hacken haben. Schon 20 Tage um und noch nichts montiert. Mein Mitgefühl habt ihr.
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Genau daran krankt die ganze Branche.
    Man versucht durch Einsparungen mit den günstigeren Anbietern zu konkurrieren, dabei sollte jeder wissen, dass man diesen Preiskampf nicht gewinnen kann. Ein Hersteller mit Standort DE wird niemals das Preisniveau eines chinesischen Herstellers erreichen, egal wieviel er verlagert oder einspart.

    Hätte man die Gewinne der letzten Jahre in F&E gesteckt, dann hätte man heute noch Produkte die konkurrenzlos wären und könnte damit zumindest den Markt mit den "anspruchsvolleren Kunden" bedienen. Stattdessen hat man das Geld versenkt und versucht nun mit Sprüchen wie "Made in Germany" oder weiteren Einsparungen die Situation zu retten.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

photovoltaik

Die Seite wird geladen...

photovoltaik - Ähnliche Themen

  1. Befreiung Photovoltaik

    Befreiung Photovoltaik: Hallo, wir wollen demnächst bauen. Sind uns wegen der Heizung noch nixht schlüssig. Jedoch wegen einer Sache schon. Wir wollen keine Photovoltaik...
  2. Lohnt sich noch Photovoltaik noch? (SS0-Hallendach 1.600m²)

    Lohnt sich noch Photovoltaik noch? (SS0-Hallendach 1.600m²): Hallo, ich beginne gerade als Bauherr zusammen mit einem Architekten mit der Planung einer 25x64 Meter 1.600m² großen Halle mit Ausrichtung...
  3. EnEV2016 ohne Solarthermie oder Photovoltaik

    EnEV2016 ohne Solarthermie oder Photovoltaik: Hallo, ein EFH (Stadtvilla) mit 150qm Wohnfläche (sonniger Standort), 2-4 Personen, soll mit einer Gasheizung (Gas-Brennwertkessel)...
  4. Solarthermie oder Photovoltaik?

    Solarthermie oder Photovoltaik?: Hallo, wir haben ein Haus ohne Zentralheizung geerbt. Es muss also komplett alles gemacht werden. Was würdet ihr, wenn das Dach ne schöne...
  5. Gas + Solarthermie vs. LWP + Photovoltaik

    Gas + Solarthermie vs. LWP + Photovoltaik: Guten Abend Forum, wir sind noch am überlegen, welche Heizung wir für unser EFH Neubau nehmen sollen. Mit der neuen EnEv 2016 soll eine...