Planziegelverarbeitung

Diskutiere Planziegelverarbeitung im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich habe einige ungeklärte Fragen zur Verarbeitung von V-Plus und Dünnbett. Vielleicht kann Herr Thalhamer, oder jemand anderes was zu...

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo!

    Ich habe einige ungeklärte Fragen zur Verarbeitung von V-Plus und Dünnbett. Vielleicht kann Herr Thalhamer, oder jemand anderes was zu sagen.

    1. V-Plus - es erhöht die Festigkeit des Mauerwerks und verbessert den Schallschutz!? Das mit der Festigkeit möchte ich noch verstehen, aber wie funktioniert das mit dem Schallschutz!?

    2. Arbeiten mit dem V-Plus System.
    Muß der T9 mit dem V-Plus System verarbeitet werden oder kann man auch darauf verzichten?
    Wenn ich mit der Mörtelrolle arbeite und eine Bahn auftrage, wie lange bleibt der Mörtel dann bearbeitbar? Kann es nicht sein, dass wenn ich in der Ecke anfange zu mauern, die Steine in der Mitte der Wand auf einen bereits trockenen Mörtel setze?
    Was ist, wenn ich im Eckbereich zwei lagen V-Plus übereinander lege? Erhalte ich nicht durch die stärke des Vlieses in diesem Bereich eine höhere Fuge? Das selbe gilt im Bereich der Maueranker für die Innenwände. Bei einer Ankerstärke von 0,1cm ergibt dies bei 10 Schichten einen Höhenunterschied von 1cm!? Meines erachtens nicht unerheblich.
    Was mache ich mit dem Vlies bei kleinen Mauerwerkspfeilern, sagen wir mal von 49cm? Hier brauche ich die Mörtelrolle doch erst gar nicht aufsetzen - oder? Muß/kann ich das Vlies hier von Hand schneiden, auflegen, den Stein in Mörtel tauchen und fertig?
    Ist das Vlies beim Preis für den T9 enthalten? Schließlich wird bei den anderen Steinen, mit und ohne Vlies angeboten?

    3. Poroton T
    Warum hat der Poroton T 0,8 eine Länge von 37,3cm (T 1,2 30,8cm)? Wenn ich eine 24er Wand mit WDVS machen möchte, kann ich hiermit ja nicht im Rastersystem arbeiten, oder welcher Sinn steckt dahinter?

    Mit freundlichen Grüßen


    Mike Wurm
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    dann bin ich mal so frei

    1.) der Schallschutz ist zurückzuführen auf die geschlossen Fugen bzw. durch das Vlies ... 3db mehr Schallschutz bei gleicher Frequenz beim Planziegelmauerwerk ... in Kürze schreib ich unter anderen meinen V-Plus-Bericht da werd ich mehr in´s Detail gehn
    -
    2.) ich weiss NICHT ob sie´s wissen bei uns wurde der T9 zum ersten Mal getestet ... seinerzeit im April 2001 wurde seitens Schlagmann eine Walze entwickelt die den Einsatz OHNE V-Plus ermöglichte ... Mein Anraten den Poroton T9 künftig NUR im V-Plus-System auszuliefern hat Hr. Niedermeier/Schlagmann ernst genommen sprich Sie kriegen den T9 Nur im V-Plus-System ... wir waren der Meinung NUR das beste für´s beste und die Vorteile vom V-Plus-System sind unumstritten (!) ... Thema Austrocknung des Dünnbettmörtel ... JA auch ich vertrete die Meinung daß in den Sommermonaten die Lagerfuge infolge Feuchtigkeitsentzug leidet ... auch hier haben wir mit dem V-Plus-System nur die besten Erfahrungen gemacht (!)
    -
    beim V-Plus wird in Stumpfstosstechnik sprich ohne überlappung gearbeitet ... dabei wird natürlich wie beim Mauern wegen dem Verband einmal von link bzw. von rechts begonnen ... auch dem Thema werd ich mich widmen bei meinen Bericht ... DANKE für den Hinweis (!)
    -
    Im Bereich der Mauerwerksanker wird das Vlies mit einem Cuttermesser ausgeschnitten und es gibt auch 6mm Flachstahlanker ... auch das Thema ist bereits von mir erfasst (!)
    -
    Nein auch bei kleinen Pfeilern z.b. 36,5cm ziehn wir das Vlies drüber ... wenn man mal das handling für die V-Plus-Walze raushat ist das alles KEIN Problem (!)
    -
    Richtig s.O. es wurde beschlossen den T9 NUR mit V-Plus auszuliefern das heisst hier ist das Vlies inkl.
    -
    3.) Richtig 37,3 hat der T 0.18 Wanddicke 24cm .... knirsch gestossen ergeben sich 37,5cm (Ebenheitstoleranzen an der Stossfuge) ... 37,5cm minus Wandstärke 24cm (Eck) bleiben 13,5cm für den Verband = halbe Steinhöhe = Raster = OK (!) ... bei der Rohdichte 1.2 sieht das awengerl schlechter aus da müssen sie den Verband erzwingen ABER ab Rohdichte 1.2 ist
    die Länge wegen des Schwerziegel´s leider auf 30.7 beschränkt.
    -
    Poroton T9 Bericht
    -


    MfG
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Vielen Dank Herr Thalhammer,

    mit welchem Stein mauert mann dann eine 17,5er oder 24er Mauerwerk mit WDVS? Den T 0,8 kann ich hierzu dann ja nicht wirklich gut nehmen!

    Mfg

    Mike Wurm
     
  5. Gast

    Gast Gast

    Einweiser Schlagmann/Wienerberger

    Herr Thalhammer, mir fällt gerad noch etwas ein. Da ich Selbstbauer bin, stellt sich für mich die Frage wie groß denn die Chance ist einen Einweiser für das setzen der 1. Lage zu erhalten. Bei vielleicht 5 Einweisern und 500 Bauvorhaben könnte dies vermutlich zu Problemen kommen. Oder?

    MW
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Grundsätzlich

    gehört sowas natürlich geplant und ein Energiekonzept gerechnet (Wärmeschutz) dazu gehört natürlich auch die Berechnung der Schallschutzes infolge vom WDVS je nach Art kann hier sogar eine Schallschutzverbesserung bzw. ein Schallschutznachteil erfolgen ... wenn man dieses Konzept erstellt hat kann man z.b. sagen das man den 24er Ziegel mit der Rohdichte 1.2 benötigt (!)
    -
    Grundsätzlich würd ich persönlich beim Einsatz mit WDVS einen 24cm breiten Ziegel verwenden ... das kommt bei mir aus der Praxis den je schwächer die Wand desto mehr Probleme gibt es beim Decken betonieren ... denn die Decke muss ja logischerweise stirnseitig abgeschalt werden ... und beim dagegenbetonieren gegen die Stirnschalung hat ich in der Vergangenheit schon Probleme beim Pfeilern etc. wo sich durch den Betondruck diese Pfeiler am liebsten nach aussen verabschieden würden ... drum 24cm und das gleich mit dem V-Plus-System (!)
    -
    Thema Einweiser ... seitens Schlagmann sind das 2 die den gesamten Raum Bayern abdecken meist 3-4 Baustellen täglich ... Sie haben schon Recht denn einer Baufirma wird man´s nicht verwehren einen Einweiser zu stellen zumal man ja auch hier mit Folgeaufträgen inform von weiteren Ziegelbestellungen rechnet ... bei Wieneberger wird´s nicht anderst aussehn ... ABER trotzdem würd ich dem optimistisch entgegenschaun ... die wollen verkaufen ... notfalls müssen Sie halt den Einweiser 1-2 Wochen vorher ordern (!)

    MfG
     
  7. Gast

    Gast Gast

    Pfeilermaße

    Hallo Herr Thalhammer,

    kann ich mit den Planziegeln 49er Pfeiler oder vergleichbares herstellen, oder werden das dann automatisch 50er? Schließlich sind die Steine 24,8cm? Sind die 24,8 die Außenkante des Steins, oder kommt die Verzahnung noch hinzu?

    Mit freundlichen Grüßen

    MW
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    In der Tat

    das ist sehr unterschiedlich und liegt auch etwas an der unterschiedlichen Verzahnung z.b.

    T9 49.5- 50.0 cm
    T14 48.5 - 49 cm


    MfG
     
  9. Gast

    Gast Gast

    Noch eine Frage

    Das man den T9 schneiden kann, habe ich im Prospekt gesehen und möchte dem auch glauben schenken. Da ich wie beschrieben Selbstbauer bin, stellt sich hier die Frage nach einer Steinsäge!? Funktioniert das schneiden mit der ELU Säge und ein wenig Übung? Oder sollte man sich lieber eine große Steinsäge mieten, das dürfte wahrscheinlich recht kostpielig werden - oder!?

    Mfg

    Mike Wurm
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    naja

    ich hoff Sie wissen was Sie sich da auftun ? ... lesen Sie bitten den Poroton T9 Bericht das sieht man auch den Einsatz einer Elu-Säge ... mir persönlich schneidet die zu ungenau ... Nur das beste für´s beste !

    MfG
     
  11. Gast

    Gast Gast

    T9 30er Halbstein

    Hallo Herr Thalhammer,

    wissen Sie zufällig, ob es den 30er T9 in kürze vielleicht auch als Halbstein gibt, oder bleibt man einzig bei dem 18,3er?

    MfG

    Mike Wurm
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Kalt erwischt

    *hüstel* ... da müsste ich jetzt selber nachfragen den 18,3 brauchen Sie für den Verband ... ABER beim Halbstein bin ich mir NICHT sicher zumal wir die selber NICHT verwenden den die sind vom U-Wert her doch awengel schlechter.

    MfG
     
  13. Gast

    Gast Gast

    Algenbildung T9

    Hallo Herr Thalhammer,

    hat es eigentlich schon einmal Probleme mit Algenbildung beim T9 gegeben? Schließlich tritt dies oftmals bei gut gedämmten Wandkonstruktionen auf! Ich weiß, dass dies hauptsächlich ein Problem der WDVS ist, jedoch besteht die Gefahr auch vielleicht beim "Superziegel"?!

    MfG

    Mike Wurm
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Nein

    auf keinen Fall das gab´s diesbezüglich Untersuchungen bzw. ein Gutachten das müsst ich ABER raussuchen ... ABER aus dem Stegreif hat der T9 270kg Wärmespeicherfähigkeit pro Qm ... das heisst das der T9 Wärme speichert ... und das ist das Problem beim WDVS no Masse no Wärmespeicherfähigkeit. halten Sie mal abends die Hand auf WDVS das Tagsüber von der Sonne aufgeheizt wurden ... und dann probieren sie das mal bei Ziegel ... Sie werden staunen ;)

    MfG
     
  15. Gast

    Gast Gast

    Abdichtung

    Ich habe noch eine Frage zur Abdichtung! Wie verlege ich denn die Bitumenbahnen in der 1. und 2. Lage des Planziegelmauerwerks? Die 1. Fuge wird ja noch mit Normalmörtel gesetzt, aber was ist mit der 2.? Wird hier keine Bitumenpappe verwandt, oder setzt man auch diese mit Normalmörtel?

    Darüber hinaus würd mich noch interessieren, wie Wandschlitze für 100er Abwasserrohre hergestellt werden. Sind die T9 Steine hier zu schneiden, oder stellt man so etwas anderweitig her?

    Mfg

    Mike Wurm
     
  16. #15 C.. Schwarze, 7. Februar 2003
    C.. Schwarze

    C.. Schwarze Gast

  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Ja unsere

    Bauherren nehmen wir hier bald die Arbeit ab :)
    -
    Zur 2.ten Abdichtungsebene ... Verwenden Sie das V-Plus-System ??? ... wenn ja dann einfach V-Plus über die erste Ziegelreihe aufziehn ... Delta Folie drüber und mit der kelle glatt streichen danach etwas Dünnbettmörtel mittels Kübel auf die Folie schütten und wiederum mit der Kelle gleichmässig verteilen und da drauf dann die zweite Steinreihe ... Wenn Kein V-Plus-System dann dürften Sie ne normale Walze haben ?? ... wenn JA das selbe Spiel mit der Walze wie beim V-Plus-System.
    -
    Thema Aussparungen in Aussenwänden ... natürlich kann man einen geschosshohen Schlitz mittels schneiden der Ziegelsteine herstellen ... ABER das ist eine doppelte Schwachstelle ... OHNE V-Plus-System kaum anzuraten den hier haben sie dann den schwächsten Punkt im Mauerwerk und nicht mal bewehrt ... mit V-plus ... naja geht schon ABER gibt´s keine andere Lösung zumal solche Schlitze auch eine Wärmebrücke darstellen !

    MfG
     
  19. #17 Wilhelm Wecker, 8. Februar 2003
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Abwasserleitungen in Aussenwänden,

    wer macht denn so etwas ? Abwasserleitungen jeglicher Art haben in Aussenwänden - egal ob T9 oder sonstige - nichts zu suchen !!!! Dafür gibt es Vormauerungen.

    - nach DIN 1053 max Schlitztiefe 12,5 cm gemauert
    - da paßt sowieso keine 100-er Leitung hinein
    - Wärmebrücke !

    mfg ww
     
Thema:

Planziegelverarbeitung