Pool Bodenplatte ausgleichen

Diskutiere Pool Bodenplatte ausgleichen im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin neu im Forum und benötige euren Rat. Ich bin gerade dabei mir einen Pool zu bauen (Breite 3,5m x Länge 7,5m x Höhe 1,5m). Leider...

  1. #1 Narrowmind, 09.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 09.06.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin neu im Forum und benötige euren Rat.
    Ich bin gerade dabei mir einen Pool zu bauen (Breite 3,5m x Länge 7,5m x Höhe 1,5m). Leider ist die Bodenplatte vom Pool nicht im Wasser. Es gibt an mehreren Stellen Höhenunterschiede von bis zu 5cm. Auf die Bodenplatte soll nach dem Abdichten direkt gefliest werden. Welches Material kann ich zum ausgleichen der Bodenplatte verwenden?
    Das Material muss eine hohe Druckfestigkeit aufweisen, da später ca. 35.000 Liter auf die Bodenplatte drücken.

    Folgende Vorschläge habe ich:
    1. Da ich die Seitenwände noch nicht mit Beton befüllt habe, werde ich sowieso noch Beton mit einer Betonpumpe anfordern. In diesem Rahmen könnte ich einfach Beton auf die Bodenplatte laufen lassen und dann erneut versuchen diese in Wasser zu bekommen. Allerdings ist auch hier wieder das Risiko, dass ich die Bodenplatte nicht ins Wasser bekomme.

    2. Bodenplatte mit einer Ausgleichsmasse ins Wasser bringen. Allerdings habe ich bedenken ob die Ausgleichsmasse mit 35.000 Liter bestehen bleibt. Des Weiteren ist gute Ausgleichsmasse bei der benötigten Menge richtig teuer.

    3. Zementestrich als Verbundestrich um die Bodenplatte ins Wasser zu bringen. Hier habe ich allerdings überhaupt keine Erfahrungswerte ob dies das geeignete Material ist und ob sich dies auch ordentlich verteilen lässt.

    4. Faserestrich von Baumit. Kostet 10€ pro 25kg Sack und weist eine hohe Druckfestigkeit von min. 35 N/mm² auf. Hat somit sogar eine höhere Druckfestigkeit als die Ausgleichsmasse von Baumit.

    Danke für eure Hilfe!
     
  2. #2 simon84, 09.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.266
    Zustimmungen:
    2.626
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    in diesem Fall sind die Liter uninteressant sondern die Höhe spielt die größte Rolle

    aber ja ich stimme zu 1,5 Meter ist nicht ohne


    1. finde ich am besten, lieber eine Beton Rezeptur nehmen die überdimensioniert ist (von Qualität her) und ausreichend auftragen also zb 5cm an der niedrigsten Stelle und 10 cm an der höchsten

    jemanden dazu nehmen der es schafft das ins Wasser zu bringen wenn du es nicht selber kannst

    wird am günstigsten sein
     
  3. #3 Andreas Teich, 09.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 09.06.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Die Anforderung an die Druckfestigkeit wird von jedem Zementestrich erfüllt.
    Verbundestrich zu verwenden ist die einzige wirtschaftliche Möglichkeit.
    Wenn du ca 15 cm vom Rand Rohre o.ä. mit Mörtelbatzen auf die benötigte Höhe nivellierst
    kannst du darüber den Estrich abziehen- ggf mit Gefälle zu einem Ablauf, der in jedem Fall sinnvoll ist.
    Oder du verlegst jetzt Bodeneinlaufdüsen, die gleichzeitig als Bodenablauf verwendet werden können.
    Der Einlauf/Auslauf muß abgedichtet werden.
    Das Betonbecken könntest du zB mit MB 2K abdichten und darauf die Fliesen kleben.

    Besser du läßt dir auch Angebote von Estrichlegern mit Estrichpumpe geben
     
    simon84 gefällt das.
  4. #4 Narrowmind, 09.06.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten.

    Zu Simons Vorschlag:
    Wie nivelliert man den Beton am besten? Also mit welchen Geräten?
    Als die Bodenplatte des Pools gegossen wurde, hatte ich eine Betonpatsche verwendet. Das Ergebnis ist wie oben beschrieben, schlecht obwohl die gesamte Schalung absolut im Wasser war.
    Muss ich bedenken haben, dass sich der neue Beton nicht richtig mit der Bodenplatte verbindet?

    @Andreas Teich
    Kannst du mir einen Verbundestrich empfehlen den ich da nehmen könnte?

    Bzgl. des Bodenablaufs habe ich auch noch eine Frage:
    Ich habe keinen Bodenablauf eingebaut, da dies laut "Poolsana" nicht benötigt wird. Eine Tauchpumpe sei ausreichend um das Becken 1 mal im Jahr leer zu pumpen.
    Ist der Ablauf tatsächlich so notwendig?
    Des Weiteren müsste ich den gesamten Garten auf 2,5m Tiefe aufbaggern, um die Ablaufrohre des Pools bis zur Straße zu legen. Unsere normalen Abwasser- und Regenwasserrohre des Hauses liegen höher, da wir nicht mit Keller sondern auf Bodenplatte gebaut haben.
     
  5. #5 simon84, 09.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.266
    Zustimmungen:
    2.626
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn du einen F4 Beton nimmst geht das wie beim Estrich
     
  6. #6 Andreas Teich, 09.06.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Normaler Zementestrich und ggf Betonkontakt genügt.
    Wenn keine Entwässerung in der Nähe ist lohnt sich der Ablauf nicht.
    Gefälle wäre ggf praktisch mit Vertiefung für die Pumpe, um alles gut absaugen zu können.

    Wenn du Überlaufrinnen hast sind Bodeneinlaufdüsen sinnvoll, die einen besseren Schmutzaustrag ermöglichen.
    50 er Rohre könntest du ja eingießen.

    Nimmst du Schalsteine?
     
    simon84 gefällt das.
  7. #7 Narrowmind, 10.06.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das Poolbecken schon fertiggebaut. Habe Schalungssteine aus Styropor genommen, die anschließend mit Beton gefüllt werden. Damit die Styroporsteine bei der unebenen Bodenplatte im Wasser sind, musste ich diese mit Mörtelzement ca. 5-10cm aufmörteln. Ich hoffe das wirkt sich nicht negativ auf die Statik der Wände aus, da diese dann nicht direkt auf der Bodenplatte sondern eingemörtelt auf der Bodenplatte stehen. Zum Füllen der Steine würde ich wieder C25/30 WU-Beton nehmen.

    Die Einlaufdüsen habe ich schon gegenüber vom Skimmer, wie in der Anleitung angegeben, verbaut. Sitzen jetzt ca. 35cm unterhalb der Poolbeckenoberkante. Ich kann auch gerne mal Bilder posten.
     
  8. #8 driver55, 10.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 10.06.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.314
    Zustimmungen:
    615
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Mit Eisen bewehrt?
    Zeig mal Bilder von den einzelnen „Bauabschnitten“!

    Weshalb ist die Bodenplatte eigentlich so eine Buckellandschaft geworden?

    Bist du dir sicher, dass das Projekt Pool nicht eine Nummer zu groß ist?
     
  9. #9 simon84, 10.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.266
    Zustimmungen:
    2.626
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    10cm aufmörteln finde ich schon Grenzwertig. mit dem richtigen Lieferbeton kriegt man die bodenplatte doch locker auf 2-3 cm hin
     
  10. #10 Narrowmind, 10.06.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Das komplette Schwimmbecken ist mit Eisen armiert. D.h. sowohl vertikal als auch horizontal wurden in jeder Reihe Eisenstange eingelegt. In den Ecken jeder Reihe wurden jeweils zwei Winkel mit 12mm Durchmesser eingebracht. Um eine gute Verbindung von der Bodenplatte zu den Wänden zu gewährleisten habe ich im Abstand von 20cm U-Eisen in die Bodenplatte eingebracht. Wenn später die Wände mit Beton ausgegossen werden bringt dies zusätzliche Stabilität.
    Das U- Eisen wurde allerdings nachträglich in die Bodenplatte gebohrt. Aus Stabilitätsgründen wäre es sicherlich sinnvoller gewesen die U-Eisen direkt in den feuchten Beton einzubringen. Da das U-Eisen aber direkt in die Hohlräume der Schalungssteine eingebracht werden muss, war es mir zu ungenau das in den feuchten Beton zu stecken. Deshalb die nachträgliche Variante mit dem bohren.

    Der Beton wurde nicht mit einer Betonpumpe sondern vom Betonmischer (LKW) direkt in die Schalung gekippt. Aus Platzgründen konnte der LKW nicht drehen, weshalb der komplette Beton auf eine Stelle abgelassen wurde. Per "Hand" mussten die ca. 8m³ Beton verteilt werden, was dazu geführt hat das am Ende zu viel Beton in der Schalung war und viel zu viel Zeit vergangen war bis alles drin war. Ich musste dann aufwendig den Beton über die Schalung hinaus abtragen, der dann auch schon im Trocknungsprozess war. Dadurch sind verschiedene Unebenheiten entstanden. Wie beschrieben, hatte ich sogar eine elektrische Betonpatsche um die Bodenplatte zu glätten. Es war aber einfach zu viel Beton in der Schalung.
    Um die Schalungssteine ins Wassser zu bekommen habe ich diese ca. 10cm aufgemörtelt. Damit konnte ich die Unebenheiten der Bodenplatte ausgleichen. 10cm war im Nachhinein doch zu viel, 5cm Zementmörtel hätten für die Unebenheiten gereicht.
    Wegen der Druckfestigkeit vom Zementmörtel mache ich mir weniger Gedanken. Das Schwimmbecken ist im Boden eingelassen. D.h. Wasser das von innen drückt wird durch KFT (Schotter) der außerhalb des Schwimmbeckens noch aufgefüllt und verdichtet wird ausgeglichen. Das einzige was mich stört, ist dass zwischen Bodenplatte und den Wände noch diese 10cm Schicht Zementmörtel existiert. Das würde ich im Nachhinein anders machen. Ganz ohne Zementmörtel bekommt man die Styroporschalungssteine (auch bei einer total ebenen Bodenplatte) aufgrund der geringen Masse aber nicht fest und auch nicht ins Wasser. Mit Schalungssteinen aus Beton sieht das anders aus. Da wäre 1cm Zementmörtel sicherlich ausreichend.

    Ich bin jetzt fast fertig mit dem Pool, von daher kann ich diese Frage denke ich mit Nein beantworten. Beim zweiten Poolbau würde ich gewisse Sachen anders machen, wodurch ich z.B. diese Unebenheit der Bodenplatte vermeiden könnte.

    Bilder folgen noch, dann könnt ihr euch noch ein besseres Bild von der ganzen Sache machen.
    Auf jeden Fall schon mal vielen vielen Dank für eure hilfreichen Tipps und Anmerkungen!
     
  11. #11 driver55, 11.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.314
    Zustimmungen:
    615
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Am Dienstag waren die Schalungssteine noch nicht mit Beton befüllt und jetzt meldest du, du bist fast fertig? Respekt?
    Boden schon plan, abgedichtet und alles gefliest?
    Nur mal so als Randbemerkung. Es gibt Fliesenleger, die sich nicht zutrauen, einen Pool fachgerecht abzudichten und zu belegen. Das Schadenspotenzial ist enorm!

    btw: weshalb sollte man Schalungssteine aus Styropor nicht „ins Wasser“ stellen können, wenn der Boden Plan ist?
    Die erste Reihe wird gesetzt, mit Eisen versehen und dann mit Beton befüllt. Danach werden die weiteren Reihen gesetzt.
    Welche Schalungssteine wurden verwendet? Für Poolbau gibt es doch spezielle mit Verzahnung!
     
    simon84 gefällt das.
  12. #12 Andreas Teich, 13.06.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Eingebohrte Eisen helfen nur gegen seitliche Verschiebung.
    Wenn du das Format der Steine kennst könnten die Steckeisen doch vorher schon passend verlegt werden.
    Die Styroporsteine könnten doch mit Fliesenkleber auf eine ebene Fläche geklebt werden.

    Die 10 cm Mörtel unter den Schalsteinen sind doch nur hinsichtlich Dämmung nachteilig.

    Wie soll das Becken abgedichtet werden?
    (Ich habe noch genügend MB2K zur Abdichtung bei Bonn stehen, falls du so etwas brauchst und keine Folie verwenden willst.

    Wie ist die Poolwasseraufbereitung vorgesehen?
    Zeig mal einige Fotos vom Becken und der Technik.
     
  13. #13 Narrowmind, 14.06.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ok, d.h. eingebohrte Eisen reichen nicht aus? Kann sich das Schwimmbecken von der Bodenplatte lösen?


    Laut dem Pool Hersteller sollen Winkeleisen nachdem die Bodenplatte gegossen und nivelliert wurde in den noch flüssigen Beton eingebracht werden. Die Winkel sollen dabei mit den unteren Stahlmatten verhakt werden um eine höhere Stabilität zu gewährleisten. Das ist nahezu unmöglich, da man die Stahlmatten aufgrund des Betons nicht mehr sieht. Das Eisen unter die Stahlmatten einzubringen war unmöglich, da die Stahlmatten nicht perfekt aufeinander lagen.
    Ich habe die Winkel zum Teil bevor der Beton kam eingebracht und mit Draht befestigt damit sie sich durch den Beton nicht verschieben. Allerdings nicht überall entlang der Bodenplatte, weshalb ich nachträglich U-Eisen in die Bodenplatte "eingebohrt" habe. Das nivellieren der Bodenplatte wurde allerdings schwieriger, weil die herausstehenden Eisen enorm bei "glatt ziehen" der Bodenplatte stören.


    Bzgl. Dämmung ist es auf jeden Fall ein Nachteil. Bzgl. Verbindungsschicht zwischen Schalungssteine und Betonplatte hoffe ich dass der Zementmörtel seinen Zweck erfüllt.
    Ich habe einen Zementmörtel verwendet der 10 N/mm² an Druckfestigkeit aufweist. Zementmörtel ist für eine hohe Festigkeit und eine gute Haftung bekannt und wird unter anderem in Kellermauerwerken verwendet. Von daher sollte es hoffentlich seinen Zweck erfüllen.

    Erst wird das Becken innen grundiert und anschließend mit Dichtband und Dichtungsschlämme abgedichtet. Von Weber gibt es so ein 2-K Dicht- und Klebesystem (weber.xerm 844). Aber das entscheidet letztendlich sowieso der Fliesenleger. Der kommt nächste Woche und schaut sich die ganze Sache an.

    Würde ich sofort nehmen bzw. abkaufen. Aber Bonn ist leider nicht bei mir um die Ecke :(
    Kannst du das MB2K empfehlen? Wäre auch wesentlich günstiger als das weber.xerm 844.

    2 Einströmdüsen, Skimmer
    Umwälzpumpe --> SPECK Pool-Pumpe POOLSANA PP 11
    Filteranlage --> Geteilter Filterbehälter Premium 500 mm anthrazit mit 6-Wege-Ventil, ohne Pumpe
    Zusätzlich wird noch eine Wärmempumpe über einen Bypass angeschlossen.
    event. automatische Dosieranlage
    Das Schema bzw. die Pläne kann ich hier leider nicht Posten da sie Copyright geschützt sind. Kann sie dir aber per PN zukommen lassen, falls Interesse besteht.
    Ein Bekannter von mir ist Bademeister der macht dann die Inbetriebnahme des Pools. Er möchte Aktivkohle zur Poolwasseraufbereitung verwenden.
     
  14. #14 Narrowmind, 14.06.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Die Schalungssteine werden mit der Betonpumpe und Betonmischer innerhalb von 2 Stunden gefüllt. Von daher verstehe ich jetzt nicht die Aufregung. Die Abdichtung und das Schwimmbadmosaik verlegen macht der Fliesenleger.


    Mag sein, dass es Fliesenleger gibt die sich das nicht zutrauen. Meiner macht das nicht zum ersten mal, von daher machte ich mir da weniger Gedanken.

    Warum soll man denn die erste Reihe bereits mit Beton befüllen? Macht es nicht mehr Sinn wenn der Beton komplett in die Wand eingelassen wird? Ist es nicht problematisch schichtenweiße Beton aufzutragen?

    Ja, es sind spezielle Schalungssteine mit Verzahnung verbaut worden. Wie gesagt ich habe den kompletten Pool als Fertigbausatz erworben, da wurden solche Dinge bereits berücksichtigt.
     
  15. #15 Andreas Teich, 14.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Unser Betonpool
    Zeige doch einige Bilder vom Bau und der Technik und Link vom Hersteller.
    Kennst du Leute, die das System schon länger haben?
    Welche Wärmepumpe soll verwendet werden und hast du eine PV-Anlage dafür?
    6699E249-7650-4373-8AB7-ED0DD6C3964F.jpeg
    Für unseren Pool nehme ich als Test erst einmal einen billige Baumarkt- Sandfilter, der von den Angaben her reichlich genügen sollte,
    zusätzlich eine UV-Lampe und einen Poolroboter zur Reinigung vom Boden und evt der Wände.
    Auf jeden Fall ohne Chlor oder Salz- (würde den Nachbar-Kühen auch nicht schmecken-
    Mittlerweile ist der voll und wird gerne als Tränke genutzt)
    Evt Ozon oder ein anderes System.
    Wir können aber kostenfrei Wasser nachfüllen, wegen Gemeinschaftstrinkwasserquelle, die von allen umliegenden Gebäuden und Höfen zur Trinkwasserversorgung dient.
    Unser Pool ist ein Betonpool ohne zusätzlich Abdichtung- jedoch haben die Betonbauer Murks gemacht, sodass weitere Maßnahmen notwendig sind.
    MB 2K ist bis 3 mm Rißüberbrückung zugelassen und für solche Zwecke anwendbar- sieh dir das techn Merkblatt an.Ich schreibe durcheinander PM
    Pool-Verkäufe haben während Corona enorm zugenommen, lt einem Bericht teilweise um 300%.
     
  16. #16 Narrowmind, 08.07.2020
    Narrowmind

    Narrowmind

    Dabei seit:
    09.06.2020
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Um das Thema endgültig abzuschließen:

    Habe mich für die Variante Estrich in Kombination mit Ausgleichsmasse entschieden.
    D.h. es wurde zunächst 4-5cm Estrich auf die Poolbodenplatte aufgetragen, um die Unebenheiten auszugleichen.
    Anschließend habe ich 10Säcke je 25kg Ausgleichsmasse verwendet, um die Bodenplatte endgültig ins Wasser zu bringen. Vor dem Aufbringen der Ausgleichsmasse habe ich noch einen Haftgrund/Grundierung für Ausgleichsmasse aufgetragen. Bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Bodenplatte ist absolut im Wasser.

    Die Styroporschalungssteine habe ich inzwischen auch schon mit Beton ausgegossen. Habe mich für einen F4 Beton mit 8mm Körnung und WU entschieden. Das Auffüllen hat einwandfrei funktioniert ohne dass Schalungssteine geplatzt sind. Den Beton habe ich schichtweiße eingefüllt.

    Zur Abdichtung des Pools habe ich mich für Dichtschlemme von Weber (Weber.xerm 844) entschieden sowie Dichtbänder und Dichtmatten. Mit der Dichtschlemme wurde zweimal der komplette Pool abgedichtet. Auch hier bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Jetzt muss nur noch das Mosaik aufgetragen werden. Dies macht allerdings der Fliesenleger.
     
Thema: Pool Bodenplatte ausgleichen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bodenplatte pool mit estrich gerade machen

    ,
  2. estrichpumpe für pool bodenplatte

    ,
  3. bodenplatte ausgleichen

    ,
  4. unebene bodenplatte ausgleichen pool,
  5. bodenplatte pool leicht uneben
Die Seite wird geladen...

Pool Bodenplatte ausgleichen - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte Pool - Eigenleistung sinvoll?

    Bodenplatte Pool - Eigenleistung sinvoll?: Erstmal Hallo an alle die sich die Zeit für mein kleines Projekt nehmen, Meine Frage ist, kann man ein 25 cm starkes Fundament für einen Pool mit...
  2. Frage zu Bodenplatte für Pool mit Bodeneinlauf

    Frage zu Bodenplatte für Pool mit Bodeneinlauf: Hallo zusammen, wir wollen in Kürze die Bodenplatte für unseren 6m x 3m IsoStone Pool herstellen. Es ist auch ein Bodeneinlauf vorgesehen....
  3. "Pool"-bau Bodenplatte usw.

    "Pool"-bau Bodenplatte usw.: Hallo! Ich bräuchte mal ein paar Tipps zu meinem neuesten Vorhaben: Ich möchte gerne einen Pool im Garten bauen. Da sich die Kosten im Rahmen...
  4. Bodenplatte für versenktes Pool

    Bodenplatte für versenktes Pool: Hey Leute! Habe mir ein Stahlmantelpool (5X3X1.35) zugelegt - laut Hersteller ist keine Betonplatte notwendig! Will aber auf der sicheren Seite...
  5. Bodenplatte + Terrasse POOL

    Bodenplatte + Terrasse POOL: hallo zusammen, habe mir ein pp-becken (polypropylen - sprich "plastik")in den maßen (6x3x1,3) bestellt und beabsichtige dafür eine bodenplatte...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden