Porenbeton mit KS-Steinen?

Diskutiere Porenbeton mit KS-Steinen? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Mein erster Versuch scheint daneben gegangen zu sein, also auf ein neues: Ich bin seit einiger Zeit hier interessierter Leser! Eine tolle...

  1. #1 Infosammler, 1. September 2004
    Infosammler

    Infosammler

    Dabei seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    30900 Wedemark
    Mein erster Versuch scheint daneben gegangen zu sein, also auf ein neues:

    Ich bin seit einiger Zeit hier interessierter Leser!

    Eine tolle Sache für angehende Bauherren wie mich, sich mit Gleichgesinnten und Fachleuten auszutauschen!

    Da komm ich auch schon zu meinem Problem:

    Je mehr ich hier lese, umso unsicherer werde ich in der Wahl meiner Baustoffe!
    Angedacht war, die Außenwände des EG sowie den Kniestock des OG mit 30er Porenbeton zu bauen, die Innenwände des EG jedoch aus "massiven" Kalksandstein!

    Jetzt liest man hier immer wieder von der Problematik von "Mischmauerwerk" und folglicher Rissbildung etc.

    Wäre mit solchen Problemen auch bei o.g. Konstellation zu rechnen?

    Mein noch im Studium befindlicher Architekt (mein Cousin) sagte mir, das es bei diesen beiden Baustoffen nicht zu Problemen kommen wird, und KS-Stein als tragende Innenwände für die Filigrandecke (Porenbetondecke kommt für mich nicht in Frage) besser sei als Porenbeton!

    Allerdings ist er ja noch ein "Frischling" -:) , wie seht Ihr das mit Eurer Erfahrung?

    Desweiteren riet er uns, meine Frau möchte keine Putzfassade, Isolierklinker (System 60) zu verwenden, da hier im Zusammenspiel mot Porenbeton besste Wärmedämmung erzielbar sei!

    Wenn ich mir allerdings anschaue, das hierfür der Preis/qm bei ca. 130 Euro liegt, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob man ähnliche Dämmwerte nicht auch mit Kerndämmung und herkömmlichen Klinker auf die Porenbetonsteine erzielen kann?


    Oder sollte man, um Rissbildung etc. zu vermeiden, doch vollkommen auf Poroton innen und aussen umschwenken?

    Gestern Abend nach ewigen Stunden Lektüre hier im Forum habe ich schon mit den Gedanken gespielt Josef nach Norddeutschland zu entführen und mir von ihm einen qualitativ hochwertigen Ziegel-Rohbau errichten zu lassen :-)

    Leider kann man hierzulande bei einigen Ziegelbauten immer wieder erschreckende Bilder sehen, wo Porotonsteine nicht gesägt werden sondern mit dem Hammer "auf Maß" geschlagen werden und anschließend mit ordentlich Beton verschmiert in der Wand verschwinden!
    So einen Rohbau möchte ich mir aber nicht zumuten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.

    H. Gast

    Ziegel, Ziegel, Ziegel...

    da gibt's auch noch andere gute Sachen...

    so ne richtig schöne 2-schalige Wand z.B.
    17,5er -24er KS
    12-14cm Dämmung
    Luftschicht
    Klinker



    - Porenbeton außen und Ks innen ist unproblematisch


    Mit freundlichen Grüßen
    H.
     
  4. pruuust

    pruuust Gast

    Wer sowas macht der ...

    Ziegel und Zweischalig ist ein Wiederspruch in sich ... zumal wenn wir von Mischmauerwerk reden ... aber was solls ... jedem Tierchen sein pläsirchen
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "so" ein Frischling

    scheint Ihr Architekt nicht zu sein ... Porenbeton und KS haben in etwa das gleiche Schwindverhalten ... "mir" sind keine Schäden mit der Konstelation bekannt ... saubere und fachgerechte Verarbeitung mal voraus gesetzt (!)
    .
    zum Thema Klinker kann ich nix beitragen ... "die" einzige Klinkerfassade die ich mit erstellt habe ... war in meiner Lehrzeit ... sprich Lichtjahre zurück zumal ich seinerzeit im Kopf ganz andere Gedankengänge hatte :)
    .
    "bei" uns ist alles dunkelrot ... "ABER" einmal hat eine auswertige Firma neben uns ein Porenbetonhaus errichtet ... ich war sichtlich erstaunt wie genau man damit eigentlich auch arbeiten konnte ... "ABER" ich denke es lag an der Truppe ... die warn m.e. nach sehr sehr gut (!) ... "was" mir dabei überhaupt nicht gefallen hat war die Porenbetondecke mit den dazugehörigen HEB Trägern ... die sah etwas mickrig aus ... und da der Nachbar keinen Baukran hatte hab ich hie- und da für ihn mal ein paar Porenbetonpaletten auf diese Decken abgestellt ... "also" ehrlich da hab ich nach den Schwingungen beim abstellen schon dreimal nachgefragt ob die Decke überhaupt eine Palette trägt ... die Decke wär auch "nicht" mein Fall ... "aber" das muss jeder selbst entscheiden (!)
     
  6. #5 Oggy, 1. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2004
    Oggy

    Oggy

    Dabei seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ,
    Ort:
    1. Wolfsburg
    Benutzertitelzusatz:
    ,
    Moin, ein ganz bekannter Schlüsselfertighaushersteller zwischen H und HH an der Autobahn baut genauso:

    Innen KS, außen 17 (?) cm Porenbeton +8cm Dämmung +Spalt+ Verblender (oder alternativ zum Verblender nochmal 11cm Porenbeton mit Putz, dann aber auch ein anderes Dämmaterial)

    Darauf eine Beton Filigrandecke.


    von den ganzen Schlüsselfertigbauern machten die mir den geplantesten Eindruck.

    ein Besuch des sehr großen Musterhausparkes lohnt auf jeden Fall! Auch wenn man sich nur Ideen abkuckt

    Grüße Andreas
     
  7. #6 Uli R., 1. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2004
    Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Also mein Häuschen wird auch mit Porenbeton gebaut werden. Überzeugt hat mich "mein" Architekt (und noch einer *g) und das komplette Systemangebot ... nur ... und das ist es warum ich hier schreibe ... von Decken aus Porenbeton wollte er auch absolut nix wissen sondern eine Filigrandecke einziehen.

    Wir machen allerdings auch die Innenwände aus Porenbeton, weil bei uns der Schallschutz innerhalb des Hauses nicht so eine Rolle spielt wir bewohnen es zu zweit.
     
  8. #7 Infosammler, 2. September 2004
    Infosammler

    Infosammler

    Dabei seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    30900 Wedemark
    @pruuust

    stimmt so nicht ganz!
    Ich habe sowohl bei Wienerberger, Zeller Poroton etc. folgendes gefunden.
    Scheint also nicht ganz so widersprüchlich zu sein wie Du sagst!

    guckst Du hier:
     
  9. H.

    H. Gast

    "Oder sollte man, um Rissbildung etc. zu vermeiden, doch vollkommen auf Poroton innen und aussen umschwenken?"
    ---------------------------------------------------------------------------

    (Ich geh mal davon aus das
    innen = Innenwände und
    Außen = einschalige Außenwand)

    Ist der falsche Ansatz:

    -monol. Porotonmauerwerk ist NICHT sicherer gegen Risse als anderes Mauerwerk.
    -Man kann also NICHT sagen, "dann mach ich meine Außenwand aus Poroton das Material verzeiht mir schon Fehler bei Ausführung"

    Außerdem ich denke die Frau will ne Klinkeroptik???

    -2 Schalige KS Wand

    KS =>tragen
    Dämmung => dämmen
    Hinterlüftung + Klinker => Wetterschutz

    -KS durch Porenbeton ersetzen => wird gemacht, aber saubere Trennung von tragen dämmen schützen ist besser

    und wie schon angedeutet, Ziegel sind ja ne feine Sache aber das gibt auch noch eine Menge anderer guter Bauweisen.
    Wenn man hier mitliest könnte man ja glauben die Welt bestehe nur aus T9...

    Mit freundlichen Grüßen
    H.
     
  10. #9 Abmahnabteilung, 2. September 2004
    Abmahnabteilung

    Abmahnabteilung Gast

    Wer glaubt das Internet wäre frei ...

    der muß schon ein ziemlicher Schlaufuchs sein !

    Zumindest aber der mit den Bildern von den vielen Ziegelherstellern, soll doch mal nach diversen Abmahnungen seiner Superquellen suchen.
     
  11. Infosammler

    Infosammler

    Dabei seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    30900 Wedemark
    ???

    @ abmahn...

    " der muß schon ein ziemlicher Schlaufuchs sein !

    Zumindest aber der mit den Bildern von den vielen Ziegelherstellern, soll doch mal nach diversen Abmahnungen seiner Superquellen suchen."



    Könntest Du Dein Anliegen bitte auch für Menschen wie mich übersetzen?
     
  12. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    Lieber ULI R.,
    Zitat:Überzeugt hat mich "mein" Architekt (und noch einer *g) und das komplette Systemangebot

    da wüßte ich doch mal gerne, ob das Haus ein freistehendes ist, denn ansonsten fällt es mir schwer zu glauben, dass man mit Porenbeton überzeugen kann.

    Viele grüße
     
  13. BHMarkus

    BHMarkus

    Dabei seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler Baubranche
    Ort:
    Stuttgart
    Benutzertitelzusatz:
    BHMarkus
    @ INTEG
    also wir haben auch mir 36,5cm porenbeton gebaut. hat meiner erfahrung und info nach nur den nachteil des schallschutzes. im gegenzug aber zig vorteile gegenüber ziegel oder anderen baustoffen. z.b. haben wir alleine 4.000,- teuros gespart, da wir innen nur einen dünnputz gebraucht haben, anstatt zentimeterweise krumme wände ausgleichen zu müssen. eine zusätzliche dämmung haben wir auch nicht gebraucht und das leuchtet auch mir laie ein, dass so zusätzliches styropor aufgepappt, auf eine wand, die weiss ich wieviel 100 liter wasser noch in sich hat, nicht sonderlich gut austrocknen kann. da ist der schimmel, vorallem bei dem termindruck heute, nicht mehr weit.
    zudem konnte unser rohbauer auch super genau arbeiten. es ist kein raum mehr als 5mm vom planmaß weg. was nicht heissen soll, dass dies mit anderen steinen nicht geht, aber bestimmt nicht ganz so einfach.

    zur frage ob freistehend, ja unseres ist freistehend, aber so schlecht ist der schallschutz auch nicht. wobei der bei uns, wie gesagt, keine rolle spielt, da wir fast 200m von der nächsten "spielstrasse" weg sind, also null strassenverkehr.

    ich würde sofort wieder mit porenbeton bauen. das material und die verarbeitbarkeit hat mich zumindest überzeugt.

    aber eben, wie hier schon geschrieben, jedem das seine ;)

    grüsse
     
  14. INTEG

    INTEG

    Dabei seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    düsseldorf
    genau da zählen sie Vorzüge auf, die dem Material vermutlich unstreitbar zugeordnet werden können, aber die Frage war eben, kann man den Stein ruhigen Gewissens im reihenhausbau empfehlen? M.E. nach nicht!
    Der Nachteil, den man sich bei Verwendung des Steins erkauft , übersteigt den 4.000 €- Vorteil bei Weitem. Viele grüße
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    @INTEG

    Ja es steht frei, also es wird frei stehen noch steht es ja nicht.
     
  17. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo,

    also bei Porenbeton und KS haben habe ich auch keine bedenken.
    Aber es sind auch andere Materialien möglich.
    Tragende Wände aus 17,5 er Poroton, wenn möglich auch die nichttragenden.
    Verblendung mit 14 cm Kerndämmung.

    Bei Zweischaligem Mauerwerk ist es Relativ egal welches Material sie für die Tragenden Innen und Außenwände verwenden, solange sie die Statischen anforderungen erfüllen. Wo bei ich immer dafür plediere dann für alle Tragenden und nicht Tragende Wände das gleiche Material verwendet werden sollte.
    Gerade das ist ja der Vorteil von Zweischaligem Mauerwerk, jede Schale erfüllt seine Funktion allein. Tragendes Mauerwerk Trägt die Lasten des Baues, die Kerndämmung dämmt den Bau, die Verblendung macht ihn schön.

    P.S Ihre Frau kann ich sehr gut verstehen, wenn sie keine Putzfassade möchte. Es gibt nichts häßlicheres ( meiner Meinung nach).


    TAMKAT
     
Thema:

Porenbeton mit KS-Steinen?

Die Seite wird geladen...

Porenbeton mit KS-Steinen? - Ähnliche Themen

  1. Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand

    Luftspalt zwischen Betonwand und Porenbeton Vorsatzwand: Liebe Experten, die erste Etage unseres Rohbaus ist nun fast fertig und ehe am Dienstag die Decke kommt und mein "Problem" im wahrsten Sinne des...
  2. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  3. Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?

    Porenbeton im Erker abgeplatzt, und nun?: Hallo zusammen! Zuerst einmal, ich bin neu hier und möchte mich einfach, um mich etwas aufschlauen zu lassen, zu unserem heute festgestellten...
  4. Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht

    Parkplatz vor dem Haus - Steine trocknen nicht: Hallo, seit einigen Tagen hat es bei mir nicht mehr geregnet. Vor dem Haus sind Kfz-Stellplätze gepflastert. Auf diesen befinden sich feuchte...
  5. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...