Probleme mit dem Hauswasserwerk/Brunnen

Diskutiere Probleme mit dem Hauswasserwerk/Brunnen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Forenmitglieder Ich habe in meiner Garage einen Brunnen. An dem Brunnenrohr ist ein Hauswasserwerk angeschlossen. Der Brunnen wird...

  1. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Hallo liebe Forenmitglieder

    Ich habe in meiner Garage einen Brunnen. An dem Brunnenrohr ist ein Hauswasserwerk angeschlossen. Der Brunnen wird nur zur Gartenbewässerung benutzt.
    Das Problem ist seit kurzem, das nicht genügend Wasser kommt.
    Das Hauswasserwerk fördert Wasser, aber wenn ich über den Gartenschlauch Wasser entnehme, versiegt der Strahl nach kurzer Zeit. Schliesse ich den Schlauch wieder und lasse die Pumpe einige Sekunden fördern kommt für kurze Zeit auch wieder genügend Wasser aus dem Schlauch.
    Das Hauswasserwerk habe ich schon ausgetauscht gegen ein neues von Gardena, aber das Problem bleibt.
    Ist es möglich, das die Wasserführende Schicht kein/ nicht ausreichend Wasser führt, oder kann das Brunnenrohr in irgendeiner Form verstopft sein?

    P.S. Der Brunnen existiert schon einige Jahre


    Danke für Eure Meinungen

    THOM78
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, das kann sein.
     
  4. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Hallo Julius

    Danke für Deine Antwort.
    Weisst Du ob und wie man eine solche Verstopfung beheben kann?
    Oder bezog sich Deine Antwort auf die Wasserführende Schicht?

    Gruß
    Thom78
     
  5. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..beides möglich...und beides nicht ohne neuen Brunnen behebbar...
    gruss

    PS: Was heisst " nach kurzer Zeit"
     
  6. gast3

    gast3 Gast

    Gut ..

    langsam ...

    Pumpe fördert kein/kaum Wasser, weil ..

    der GW-Stand sehr niedrig ? Also mal messen

    weil Filterraum zusitzt - z.B. Eisenausfällungen ? farbliche Auffälligkeiten ?


    Klar gehen Brunnen irgendwann auch mal in die Binsen, es gibt natürlich auch Regenerationsmöglichkeiten ... aber erst mal gucken, ob es überhaupt am Brunnen liegt ...

    Gruß

    Helge
     
  7. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Hallo bernix, hallo thor65

    Danke für eure Antworten

    @bernix: "nach kurzer Zeit" ist die Zeit, die es braucht, um das schon geförderte und im Ausgleichsbehälter befindliche Wasser durch den Schlauch zu entnehmen

    @thor65: Nein farbliche Auffälligkeiten gibt es nicht. Das Wasser riecht etwas "modrig", aber das ist bei einigen Bekannten auch der Fall.
    Wie kann ich den Grundwasserstand messen? Oder muss das eine Fachfirma machen?

    Gruß

    THOM78
     
  8. gast3

    gast3 Gast

    Nee, das geht nur durch die absoluten Spezialisten - also so richtig teuer ...




    man könnte natürlich auch nee Schur nehmen - z.B. ein Zollstock oder Holzlatte dranmachen - mal runter lassen - hochziehen - gucken, ab wann nass - Schnurlänge nachmessen
     
  9. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Wahrscheinlich kostet das Messen schon die Hälfte eines neuen Brunnens
     
  10. gast3

    gast3 Gast


    :yikes

    wer ne Brille hat - ist klar im Vorteil
     
  11. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    :28:
    Ich habe die Fußzeile schon gelesen:28:
    Wie tief sollte/darf der Grundwasserspiegel denn sein? Nicht tiefer als 8-9m für mein Hauswasserwerk?
     
  12. gast3

    gast3 Gast

    was dein HWW fördern kann - eine Sache

    Ergiebigkeit des Brunnens eine andere: also Wassersäule im Brunnen, Durchmesser / Größe Ringraum, Mächtigkeit GW-Leiter + Wasserdurchlässigkeit, Ausbau des Brunnen ...


    aber eben mal klein anfangen = s.o.



    Helge
     
  13. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Ok, ich werde dann mal klein anfangen und den Grundwasserspiegel messen und mich parallel versuchen Schlau zu machen.
    Ich kann nur den Durchmesser des Rohres feststellen und mit meiner Schnur die Tiefe möglicherweise. Bei den anderen Sachen wird es schwierig, da ich den Brunnen nicht selbst gemacht habe bzw nicht dabei war.

    Danke schon mal für die Tips

    THOM78
     
  14. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Hallo thor65

    Also, das Brunnenrohr ist insgesamt ca 7,5m lang, davon ist ca 1m überirdisch.
    In diesem überirdischen Rohr ist ungefähr auf der Hälfte der Wasserspiegel.Das Rohr hat einen Durchmesser von ca 60mm.

    Schöne Grüße

    THOM78
     
  15. #14 Dachschaden, 10. Juli 2009
    Dachschaden

    Dachschaden

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Verwaltungsbeamter
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Damit willst Du sagen, daß das Wasser höher als der Erdboden steht? Ohne Ventil?
    Nach Deiner Beschreibung kann es sich um einen Ramm oder einen Spülfilter handeln.
    Rammfilter können u.a. mit einem Hammer in die Erde geschlagen werden. Dafür haben sie unten eine Stahlspitze. Schlitze in der Seitenwand des untersten Teilstücks lassen Wasser in das Rohr fließen. Gegen Sand haben diese Schlitze von innen ein feines Messinggewebe. Kannst Du Dir ja mal im Baumarkt zeigen lassen.
    Diese Schlitze setzen sich manchmal zu und lassen nicht mehr genug Wasser eindringen. Die Pumpe arbeitet, aber die Fördermenge reicht nicht aus. Wenn Du den Schlauch schließst, pumpt das Wasserwerk den Behälter voll und die Sache funzt kurzfristig wieder. Sollte das Wasser also tatsächlich in dem Rohr höher als der Grundwasserespiegel stehen, dann spricht einiges dafür. Sonst würde das Wasser absacken.
    Wenn möglich, würde ich das senkrechte Rohr einmal rausziehen. Dann siehst Du, ob die Schlitze noch frei sind. Manchmal reicht dann schon ein Hochdruckreiniger von innen, andernfalls ein neues Filterrohr. Kostet ca. 35 Euronen. Den Kram versenkst Du wieder im Loch. Beim Draufhauen das Gewinde nicht beschädigen. Besonders bei Baumarktqualität wäre ich da zurückhaltend. Aber das Loch ist ja grundsätzlich schon da. Es wird aber Sand von der Seitenwand eingespült. Wenn das Rohr in der Garage ist, wirst Du vermutlich 2-Meter Stücke rausziehen. Du brauchst also Hanf und zwei große Zangen. Solltest Du keinen Hamster mit Kiemen besitzen, dann laß besser keine Rohrteile ins Loch fallen. Du kommst durch das kleine Loch nur schwer wieder dran.

    Viel Erfolg
    Jörg
     
  16. gast3

    gast3 Gast

    so ..

    also 6 cm Durchmesser bei einer Ausbautiefe von 6,5 m u. GOK und dann noch wohl ohne vernünftigen - verkiesten Ausbau .. und du willst mit einem HWW daran ... strafbar ist es nicht, aber funktionieren - nö

    die Ergiebigkeit ist viel zu gering - so für ne schöne Schwengelpumpe - mehr nicht.


    @Dachschaden - um darauf einzugehen, fehlt mir jetzt die Zeit - ist aber auch besser - sonst verfalle ich wieder den Wortspielchen


    Helge
     
  17. #16 Dachschaden, 10. Juli 2009
    Dachschaden

    Dachschaden

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Verwaltungsbeamter
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @ Thor 65:
    Schade...
    Ich lerne nämlich gerne dazu und bin, wie Du links sehen kannst, kein Fachmann. Nur: bei uns auf dem Dorf läuft das überall so. Auch ich bewässere so seit Jahren meinen Garten. Natürlich könnte ich mir einen Brunnenbaumeister kommen lassen, der mir ein 20 Meter Loch schippt und schön vermauert, aber in der Praxis habe ich für meinen Rasen und die Blumen ausreichend Wasser. Und das (ohne Pumpe) für weit unter 100 € Materialkosten. Wenn es hier in der Gegend mal richtig Probleme gibt, dann ruft man den Schmied an. Der liefert die Rohre, den Filter und verleiht sein Dreibein mit einem Rundeisen am Seil. Dann schlagt man im Rohr von innen auf die Stahlspitze und schont das Gewinde. Und der macht das so seit Jahrzehnten.
    Deshalb wäre ich (ehrlich!) interessiert, was wir hier falsch machen.

    Schönes Wochenende!
    Jörg
     
  18. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Hallo Jörg

    Das ganze gestaltet sich schwierig, da das Rohr einbetoniert. Es geht durch den betonierten Boden der Grube in der Garage.
    Ich weiss nicht ob ich da überhaupt eine Chance habe eine Reparatur auszuführen.
    Laut thor65 ist der ganze Brunnen ja scheinbar sowieso nicht das Gelbe vom Ei.
    Er hat jetzt ca 2 Jahre ohne Probleme funktioniert. Die Ergiebigkeit war für meine Zwecke absolut ausreichend.
    Leider weiss ich nichts über das Alter des Brunnens oder der Art des Brunnens, da wir das Haus gebraucht gekauft haben.
    Ich werde mal mein Glück versuchen und zusehen das ich das Filterrohr herausbekomme.

    Danke für Deine guten Hinweise :28: :28:
     
  19. THOM78

    THOM78

    Dabei seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    Waltrop
    Hallo Thor 65

    Ich würde auch gerne dazulernen. Auch ich bin kein Fachmann und immer begieirg darauf von Leuten zu lernen, die es können.

    Schöne Grüße

    THOM78
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. gast3

    gast3 Gast

    Mal abgesehen .

    davon, dass ich auch kein Brunnenbauer bin.

    @ Jörg - das das bei euch flunzt, bezweifel ich gar nicht (locker gelagerte, "lehmfreie" Sande mit hoher Durchlässigkeit und entsprechend hohem GW-Stand), aber

    Waltrop liegt da nicht. Und die Ergiebigkeit von einem 2'' Rammpergel, der mit höchster Wahrscheinlichkeit ohne entsprechenden Kiesfilter gebaut wurde, ist eh gering. Und im Laufe der Zeit setzt sich der Ringraum immer weiter mit Feinkorn zu und das wars dann auch - machste nix.

    Helge
     
  22. #20 Dachschaden, 13. Juli 2009
    Dachschaden

    Dachschaden

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Verwaltungsbeamter
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @ Thor 65:
    Viele Dank!

    Jörg
     
Thema:

Probleme mit dem Hauswasserwerk/Brunnen

Die Seite wird geladen...

Probleme mit dem Hauswasserwerk/Brunnen - Ähnliche Themen

  1. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...
  2. Terrasse - Probleme mit Firma

    Terrasse - Probleme mit Firma: Wir haben durch eine Firma unsere Terrasse machen lassen, sowohl das Abdichten als auch das Verlegen der Betonplatten. Leider sind wir mit der...
  3. Hauswasserwerk in Keller verlagern

    Hauswasserwerk in Keller verlagern: Hallo zusammen, ich habe mir vor 2 Jahren einen Brunnen bohren lassen. Da ich jetzt aktuell am Abdichten und Dämmen des Kellers von außen bin und...
  4. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...
  5. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...