Probleme mit der Decke und nem Garagentorsturz

Diskutiere Probleme mit der Decke und nem Garagentorsturz im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo,bin grad durch massive Probleme am Bau auf dieses Forum gestossen.Vielleicht krieg ich ja hier den heißen Tip. Ums gleich zu sagen,das Haus...

  1. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    Hallo,bin grad durch massive Probleme am Bau auf dieses Forum gestossen.Vielleicht krieg ich ja hier den heißen Tip.
    Ums gleich zu sagen,das Haus ist nicht in Deutschland gebaut,sondern in Rumänien.Im großen und ganzen ging das bisher auch,nur sind 2 gravierende Probleme aufgetaucht.
    Die Betondecke hat sich von selber einige Zentimeter abwärts bewegt,ebenso der Garagentorsturz mit 5m Spannweite.Ich versuch evtl.noch Bilder zu machen,wenn ich mal neue Batterien für die Kamera aufgetrieben hab,ist hier in der Pampa aber nicht so einfach.

    Ich versuchs mal mit Worten zu beschreiben so gut wie möglich.
    Die Decke ist aus Beton mit Stahl drin und sollte eigentlich 15cm dick sein...das ist sie aber nicht an allen Stellen,sondern es gibt Stellen mit weniger und eine mit nur 10cm wurde bereits gefunden.Drinnen ist ein geflecht aus langen Eisen mit 8mm Durchmesser,so ne Art selbstgeflochtene Matte,wie mans ausm Baumarkt kennt.Der größte Raum ist das Wohnzimmer mit angrenzender Küche,aber alles als ein Raum.Das Wohnzimmer hat ca.6,25x4,5m und an der rechten Seite wenn man davor steht geht es in die Küche weiter,woraus sich an dieser Seite eine Gesamtlänge von ca.9m dieses Raumes ergibt bei nur noch ca 3,4 Breite.Die Form ist ein verkehrtes L,hoffe ihr könnts euch halbwegs vorstellen?
    Dann sind zusätzlich zu dem Eisengeflecht noch sowas wie verstärkungen drin,aus 4 12er Eisen mit 6er als Korb drumrum.Ich kenn die richtigen Begriffe in Deutsch nicht,da ich mal KFZ-Mechaniker gelernt hab und nicht Bau,hoffe ihr seht da irgendwie durch.Jedenfall sind 2 von diesen Verstärkungen auf die 9m Länge in das Ganze mit eingeflochten und auf der 4,25m Seite liegen da auch noch 2 von den Dingern drin.Da ich da kein Plan von hab,weiß ich auch nicht,was das bringen soll.Dann sind da noch 6 12er Eisen quer zu der 9m Spannweite ungefähr auf der Mitte,wo die Küche anfängt.
    Jetzt passierte vor einigen Wochen,daß sich über die 9m ein Riß gebildet hat,immer länger und sich innerhalb von 2 Wochen dieser Teil am Riß um 0,5cm abgesenkt hat.Nachdem ich dann mal richtig Alarm gemacht hab,hat der "Meister" da erstmal nen provisorischen Träger rein gemacht,danach allerdings gab die Decke auf dem Wohnzimmerteil,also bei den 6,25 Breite nach und senkte sich um mehrere Zentimeter.Knackte dann auch gewaltig,es kamen neue Risse und der Architekt sagte sofort abstützen oder alles kommt runter.Das nächste Problem ist,daß der Beton warscheinlich nicht richtig gemischt wurde und ausserdem kamen nach 3 Tagen Minusgrade hinzu.Die Meinungen gehen da nun auseinander.Die Minusgrade sollen nicht so viel bewirkt haben,da wohl die Reaktion nach 24 Stunden abgeschlossen ist.Aber das zu wenig Zement und Eisen drin ist,haben bisher alle mit etwas Ahnung gesagt,nur der Typ ders gebaut hat hat jetzt unter Drohung mit Baupolizei und Knast eingesehen,daß da wohl was zu reparieren ist.
    Bei dem Garagensturz sind ebenfalls diese 4 12er Eisen mit den 6er Eisen drumrum alle 15cm in Rechteckform,da sind aber 2 solcher Konstruktionen drin und in jeder davon nochmal eine etwas kleiner im Durchmesser,da kommt man dann auf 16 Stück 12er Eisen plus die 6er drumrum.Der Sturz ist ca. 30cm hoch und breit und 5m lang,also die Öffnung der Garage ist 5m+die Auflage auf den Mauern.
    Nun biegt sich der Sturz aber nach unten durch,also denk ich mal,daß da entweder auch das Eisen nicht ok ist oder der Beton,oder beides.
    Nun wollt ich die Öffnung in 2 Teile teilen mit ner gemauerten Stütze,da so die Garagentore dank Jubiläumsangebot von Hörmann wesentlich billiger werden.Nun wollt ich diese Stütze oben mit Holzkeilen festklemmen,ging aber nicht,da die Holzkeile den ganzen Sturz wieder nach oben gedrückt haben und sich in dessen Mitte nun ein Riß gebildet hat.

    Falls ihr denkt ich will euch hier irgendwie verarschen oder so,mitnichten,diese Probleme existieren wirklich und sind nun irgendwie zu reparieren,warscheinlich sogar komplett zu erneuern.
    Ich wollt nur mal wissen,ob mir jemand sagen kann,was für Eisen denn eigentlich in so ne Decke und so nen Sturz mit den beschriebenen Spannweiten rein muß,damit der Mist auch hält und nicht nachgibt.Und es ist doch richtig wenn ich annehme,daß so Sachen wie Decke und Sturz sich eigentlich überhaupt nicht meßbar durch biegen dürften?

    Vielen Dank fürs Lesen und für kommende Antworten
    Sven
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ingo Nielson, 22. August 2010
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    hört sich nach totalschaden an.
    baustelle wegen einsturzgefahr sperren und statiker konsultieren!
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    liest sich sehr schräg ... die angegebenen Betonstärken sowie
    der angegebene Stahl und die Spannweiten wären in Deutschland undenkbar (!)

    ich schliesse mich meinen vorredner an ... sperren und Tragwerksplaner (Statiker) einschalten (!)
     
  5. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    Laut Architekt besteht da durchaus Einsturzgefahr oder zumindest war die da bevor ich da diverse Stützen reingehaun hab...nur ist das andere Problem,ich wohn da noch/schon drin.Haltet mich für Lebensmüde oder verrückt,aber ich hab grad keine andere Möglichkeit.
    So wie ich das mitbekommen hab,sind die angegebenen Spannweiten mit der Stahlstärke auch hier undenkbar,offensichtlich bin ich da wohl an nen Vollidioten geraten,der keine Ahnung von Stahlbeton hat.
    Es liest sich nicht nur schräg,es IST schräg.Vor allem,weil es freundlich offensichtlich nicht geht,aber ist ja in D auch nicht mehr anders bei Pfusch am Bau.
    Was gehört denn nu normalerweise da rein?Und ich ging doch richtig in der Annahme,daß sich sowas gar nicht durchbiegen darf,oder?
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    das mit dem Pfeiler und dem Holzkeil ist aber auch Murks, für
    gewöhnlich werden solche Pfeiler ca. 2cm tiefer gemauert
    und mit Quellmörtel satt ausgefuttert ... und der Sturz bewegt
    sich mit dem Holzkeil ? ... iss ja kaum zu glauben !
    das kann ich nicht beantworten ... zumal mir a.) die Ablastengewichte
    fehlen und b.) ich mir nicht sicher bin ob ich den Grundriss Wohnzimmer
    & Esszimmer überhaupt richtig verstanden habe ... ich denke aber
    die geplante Deckenstärke von 15cm dürften schon grenzwertig gewesen
    sein ... woher kommen die überhaupt vom Architekten ?
    hat der auch Statik studiert oder wie kommt er zu solchen Angaben ?
     
  7. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    noch was...
    Was würdet ihr machen,ihm die Chance geben,das zu reparieren?Unter Aufsicht des Architekten natürlich,oder lieber jemand anders mit mehr Ahnung nehmen und evtl die Baupolizei einschalten und den Pfuscher ausm Verkehr ziehen?Das sind nicht die einzigsten Mängel,aber das waren die wichtigsten und n nicht dichtes Dach muss zwar auch noch repariert werden,aber das ist nicht grad lebensgefährlich.Ist jetzt ne rein menschliche Frage und keine fachliche.Finanziell gesehen muß ich das Material so oder so zahlen weil der entweder nix hat oder einen auf leere Tasche macht und heulen tun eh alle,wenns ans Eingemachte geht.
    Der Architekt arbeitet ja schon an ner Instandsetzung
     
  8. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    @Josef
    Nee,das ist nicht vom Architekt geplant worden.Es ist ziemlich viekl schief gelaufen an dem Bau,auch vom Architekten und darum kostete das Fundament viel mehr wie gedacht.Eigentlcih sollte da so ne Einhängdecke oder wie man das nennt rein,war aber nicht mehr zu bezahlen durch den Fundamentsfehler.Wär ja auch ok gewesen,wenn die Decke halt ordentlich gemacht worden wär mit genug Zement und Eisen,denk ich mir mal.
    Hmm,Quellmörtel,hört sich logisch an,aber da jetzt eh alles neu gegossen werden muss,kann da auch gleich n anstädiger pfeiler mit rein.Und ja,es sind 4 kleine Holzkeile und der ganze Sturz bewegte sich mit diesen nach oben,wären ich die mit nem winzigen 500g Hammer reingehauen hab.
     
  9. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  10. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    hab da noch paar alte bilder grad gefunden,das erste ist der garagensturz.die andern sind der wohnzimmerküchenraum,nur zum besseren vorstellen,wie der raum aussieht.hoffe es hilft,auch wenn die bilder nicht die besten sind.
     
  11. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    [​IMG]
    hab da noch die Maße eingetragen
     
  12. Gast

    Gast Gast

    oh weia,
    die Bilder sind sicherlich der Bauweise in Rumänien Alltag, aber mir vorzustellen darin sicher wohnen zu würde mir schon schwer fallen.
    Die Bauweise ist in Deutschland schwerlich nachvollziehbar.
    Bei dem Garagensturz würde ich schon mal eine Pfeiler mittig einbauen lassen damit einem der Sturz nicht auf das Auto fällt.
    Mal nachfragen ob bei den von der Fa. gebauten Häuser noch alle Bewohner am Leben sind.
     
  13. Gast

    Gast Gast

    die Sturzauflage vom Garagentor: wo sind eigentlich die Eisen aufgelegt???
     
  14. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Beim Garagensturtz sieht es für mich auf dem Bild eher so aus,als ob dieser eher wie eine Art Ringanker mit der Längswand zusammen geschüttet wurde.

    OT:die dünnen Bäumchen als Stütze ohne richtige Verschwertung-einfach schauerlich.

    Gruß Helge 2
     
  15. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    PS:als Sicherung für den Garagensturtz würde ich Dir raten diesen erstmal mit zwei Baustützen zu sichern.Falls diese nicht vorhanden sind zwei dicke gerade Rundhölzer/Baumstämme mit Verschwertung unterzubauen und mit Holzkeilen vorsichtig zu fixieren.

    Oben und unten noch ein Kantholz/dickes Brett zur Lastverteilung.

    Lieber erstmal nicht in die Garage können mit dem Auto,als Betonbrocken auf den Kopf zu bekommen.

    Gruß Helge 2
     
  16. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Das Problem ist, dass starke Durchbiegungen in Stahlbeton nicht mehr reparabel sind. Der Stahl kam vermutlich dort schon ins fliessen, so dass die betroffenen rückgebaut und wieder neu betoniert werden müssen.
     
  17. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    Muß glaub ich noch etwas dazu erklären.Hier unten haben die überall diese Eckpfeiler aus Beton.In dem ganzen Beton befindet sich diese beschriebenen "Körbe" aus Eisen.Die sind auch alle untereinander verflochten und sollen ein Stahlbetonskelett bilden um das ganze Haus Erdbebensicherer zu machen,da Rumänien grundsätzlich ja Erdbebengebiet ist.
    Wie schon gesagt,die Bilder sind älter und waren nur fürs bessere Vorstellen gedacht.Der Raum wäre inzwischen bewohnbar,wenn die Sch...Decke ok wär.

    @Werner Hahn
    Die Idee mit der Stütze,also der aktuelle Stand ist ja weiter oben schon beschrieben und hatte neben der Teilung für die Garagentore auch den Sinn,das irgendwie stabiler zu machen...geht nur offensichtlich wohl nicht.
    Hmm,jetzt wo ich drüber nachdenk...wo sind die Eisen aufgelegt...?So weit ich weiß,ist ein Korb mit dem Ringanker verflochten und der 2.liegt da drunter,nur wenn ich da grad so drüber nachdenke,wo sollte der rein platzmäßig aufliegen?Das muss noch geprüft werden.Mir fällt dazu noch ein was mir mal jemand zu der Decke erklärt hat,wenn Eisen nicht unten liegt,dann wirken die Kräfte irgendwie anders und das Eisen kann seine Aufgabe nicht richtig oder gar nicht erfüllen.Wenn das stimmt und die unteren 10cm Beton hängen da so einfach dran...

    @helge2
    Ja,die Vermutung ist richtig,das ist mit dem Ringanker zusammengeflochten.
    Was auf dem Bild ist,das sind nur die Reste der Verschalung,wie gesagt,ein Bild vom letzten Jahr.

    @Captain Kirk
    Sowas hat mir auch schon ein Experte gesagt,daß man evtl.alles neu machen muß und nicht nur den Beton.Wird mir am Ende warscheinlich auch nix andres übrig bleiben.

    Naja,heute kommt der Architekt und dann hoffe ich,daß sich da ne Lösung abzeichnet,ich will endlich wieder ruhig schlafen können und nicht jeden Tag mit Kopfschmerzen aufwachen.
     
  18. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    @Werner Hahn
    Der Gedanke kam mir auch schon,wieviel Leute da noch leben.Der meinte noch ganz großkotzig,das wär nicht die erste Decke,die er gebaut hat...und auch deswegen die "menschliche" Frage von weiter oben,ob ich die Baupolizei informieren sollte oder nicht.
     
  19. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    Noch ne Frage,mir sagte einer der befragten Leute hier,als Reparaturlösung wäre es möglich,eine neue Decke auf die alte zu gießen und die alte danach zu entfernen,wenn die neue hart ist.Dazu würde jeweils 1 Mauerstein raus kommen,einer bleibt stehen usw.Dann Eisen nach Vorschrift rein und beton ebenso.Ist das ne gute Idee?Oder lieber doch nicht und die alte Decke vorher raus,neue Schalung etc.?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    unnötig komplizierte sanierungskonzepte bringen dich nicht weiter.
    der ruf nach der "baupolizei" vermutlich auch nicht zwingend ..
    pro rückbau!
     
  22. sven4711

    sven4711

    Dabei seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    rentner
    Ort:
    sf.gheorghe
    So,der Architekt war grad da...hat nebenbei noch den Erbauer rundgemacht.Jetzt kommt da ne neue Decke rein und der blöde Sturz wird auch neu gemacht,jegliche weiteren Diskussionen des Erbauers mit mir in Richtung weiterer Pfusch hab ich im Keim erstickt,so und nicht anders wirds gemacht und wenn er hier nicht bis 1.September antanzt,dann geht richtig was los.Ok,die Baupolizei kann meine Decke auch nicht neu machen,aber dann wenigstens den Typ ausm Verkehr ziehen bevor der noch irgendwann Tote verursacht,sowas in der Art meinte auch der Architekt,aber wir wollen bis nächste Woche abwarten,ob er seine letzte Chance auch war nimmt.
    Ich danke für alle Antworten,werd aber bei Gelegenheit nochn paar Gruselbilder reinstellen für euch.
     
Thema: Probleme mit der Decke und nem Garagentorsturz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sturz betonieren

    ,
  2. garagensturz erneuern

Die Seite wird geladen...

Probleme mit der Decke und nem Garagentorsturz - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. Abhängen der Decke im Bad

    Abhängen der Decke im Bad: Hallo Zusammen, das hier ist mein erster Beitrag, daher will ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Chris, bin 29 Jahre alt und habe im Laufe des...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...