Problemkind (?) Keller

Diskutiere Problemkind (?) Keller im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo :) ich habe vor zwei Jahren eine Doppelhaushälfte (Zechenhaus) von meiner Mutter geerbt und bin nun dabei, sie Schritt für Schritt zu...

  1. Lisa86

    Lisa86

    Dabei seit:
    02.07.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Hallo :)

    ich habe vor zwei Jahren eine Doppelhaushälfte (Zechenhaus) von meiner Mutter geerbt und bin nun dabei, sie Schritt für Schritt zu sanieren. Für Baujahr 1925 ist der Zustand eigentlich erstaunlich gut, aber ich denke, an den Keller muss ich nun als erstes ran.
    Probleme mit Schimmel gab es bisher nicht, aber jetzt im Sommer habe ich eine erhöhte Luftfeuchtigkeit mit um die 70% entdeckt (im Winter zum Glück nur um die 50%). Zudem ist der Putz unter der Treppe am Abbröseln.
    Laut Feuchtigkeitsmesser (leider nur ein billiger aus dem Lidl) beträgt die Feuchtigkeit in den Wänden an keiner Stelle mehr als 0,8% (vertrauenswürdig? ich habe Zweifel ;)).
    Was auf jeden Fall gemacht werden muss, ist der Boden, denn dort ist während der starken Regenfälle am Dienstag Grundwasser durch einen Riss in den Keller gelangt (das Wasser stand leider auch 14 cm hoch ... zum Glück nur für etwa 10 Minuten, aber seitdem läuft der Bautrockner).

    Das wäre daher meine erste Frage: Kann die erhöhte Luftfeuchtigkeit und das Abbröseln des Putzes an der Feuchtigkeit im Boden liegen?

    Ein zweites Problem wäre die Innenwand, die an die Hälfte der Nachbarn angrenzt. Dort habe ich nun einen relativ dicken weißen Belag festgestellt und diesen an einer Stelle mal abgebürstet (Fotos). Es fühlt sich an und sieht aus wie Backpulver, war meiner Einschätzung nach auch trocken.
    Sind das Salzablagerungen? Oder doch Schimmel?
    Als absoluter Laie wäre ich als erstes auf Kalk gekommen, aber das kann doch nicht sein, oder?

    Ich werde nächste Woche auf jeden Fall versuchen, einen Experten zu finden, der sich die Sache mal anschauen kann, aber vielleicht könnt ihr mich schon mal etwas beruhigen (bzw. mich noch mehr aufregen ;)).

    So, ich hoffe, mein Unwissen ist nicht zu nervig. Ich habe versucht, mich einzulesen, aber irgendwann stößt man als totaler Anfänger eben doch an seine Grenzen :)


    IMG_20210702_172318.jpg IMG_20210702_172328.jpg
     
  2. #2 Sanierer82, 02.07.2021
    Sanierer82

    Sanierer82

    Dabei seit:
    01.07.2020
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    50
    Wie groß ist der Keller und hat er ein Fenster oder eine sonstige Lüftungsöffnung?

    Im Zechenhaus meiner Großeltern war der Keller nur ca. 2,5 x 2,5 m groß und komplett innenliegend. Wahrscheinlich wurde da früher im Herbst vor allem ein Jahresvorrat Kartoffeln eingelagert.
     
  3. #3 Fabian Weber, 02.07.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.590
    Zustimmungen:
    3.614
    Was wäre denn an einem feuchten Keller schlimm?

    Dem Haus ist es je egal, das geht davon nicht kaputt.

    Sollen dort Wohnräume rein?

    Wenn nicht wäre ja die einfachste Maßnahme eine Luftfeuchtigkeit-geregelter-Lüfter.

    Und natürlich ganz wichtig, im Sommer Kellerfenster zu!!!!
     
    simon84, Lisa86 und Manufact gefällt das.
  4. Lisa86

    Lisa86

    Dabei seit:
    02.07.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt drei Fenster und drei Räume. In dem großen Raum (Waschkeller, Tür zum Garten hin) sind es etwa 15 m2. Der ist zur Hälfte gefliest und dort kam auch das Wasser hoch.
    Zur Straße hin sind es zwei Räume. Ein kleiner, abgetrennter mit Tür und Fenster (ca. 4 m2) und ein etwas größerer ca. 11m2. Die Treppe liegt dazwischen und trennt die beiden von dem großen Raum ab.

    Fenster sind zu, keine Sorge ;)
    Allerdings sind es noch die alten, einfach verglasten.
    An sich stört es mich nicht, nur hat mich dieses weiße Pulver eben doch zuerst verunsichert.
    Oh, nein. Kein Wohnraum.
     
  5. #5 Manufact, 02.07.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.290
    Zustimmungen:
    1.036
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Eine Abdichtung des Kellerbodens ist schwierig aufgrund des Wasserdrucks.

    Was man kostengünstig machen kann:
    - Putz die ersten 15 cm von der Wand entfernen, Wand-Sohlenbereich des Bodens mit Betonschleifer anschleifen.
    Hohlkehle anbringen.
    - Boden um den Riss ca. 1m2 ca. 1cm tief "auskoffern", wasserdichten Sperrmörtel mit eingebettetem Außengewebe aufbringen.
    Ganzen Boden anschleifen und mit mit 2,5 mm Dichtschlämme beschichten.
    Abschließend relativ schwere Platten mit feuchte-geeignetem Kleber verkleben (z.B. Beton-Gehwegplatten).

    Wenn es die Platten wegdrückt, bleibt nur noch eine 15cm Betonplatte einzugießen.
     
    simon84, Mok und Lisa86 gefällt das.
  6. Lisa86

    Lisa86

    Dabei seit:
    02.07.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Als noch relativ ungeübte Handwerkerin würde ich mir eher nicht zutrauen, den Boden selbst abzudichten, daher war eine neu gegossene Betonplatte auch mein erster Gedanke.
    Wie gesagt, der große Raum, wo das Problem mit dem Grundwasser besteht, liegt etwas tiefer. Könnte dann die neue Platte auf die alte gegossen werden?
    Eine neue (dann kleinere Tür) wäre ohnehin längst fällig.

    Vielen Dank für eure Hilfe, übrigens :)
     
  7. #7 Manufact, 02.07.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.290
    Zustimmungen:
    1.036
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    nein
     
    Mok gefällt das.
  8. Mok

    Mok
    Moderator

    Dabei seit:
    23.06.2019
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    243
    Beruf:
    Ingenieurgeologe
    Bist du dir sicher, dass wir hier über einen Riss reden? Müsste ziemlich groß und der Boden dahinter sehr durchlässig sein, wenn 14 cm Wasser auf der Grundfläche des Kellers in 10 Minuten wieder verschwinden.

    Der Rest ist aber nicht weiter dramatisch, wenn der Keller einfach nur Keller sein soll. Wohne selber in so einem Zechenhäusschen. Putz bröselt, hier und da Ausblühungen, sogar ein bisschen Feuchtigkeit durch die Wand an manchen Stellen. Aber Lebensmittel lagern klappt super, Wäsche trocknet auch und sogar einige Kisten mit Akten (nicht auf dem Boden abgestellt!) sind mir noch nicht weggegammelt.
     
    Lisa86 gefällt das.
  9. Lisa86

    Lisa86

    Dabei seit:
    02.07.2021
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Oh, da habe ich mich falsch ausgedrückt, tut mir leid. Bei den Regenmassen am Dienstag handelte es sich um 25 Liter pro m2, die innerhalb weniger Minuten gefallen sind. Das Wasser kam unter der Tür durch und konnte durch den Abfluss im Waschraum nicht schnell genug abfließen. Sobald der Regen nach etwa 10 Minuten nachließ, ist das Wasser durch den Abfluss abgeflossen, aber bei dem Riss blieb eine kleine Pfütze, die sich nach dem Wegschrubben immer wieder neu gebildet hat. Das war zum Glück die einzige Stelle.
    Ansonsten weist der Boden zwar feine Haarrisse auf, aber dort kam kein Wasser durch.

    Deine Aussage beruhigt mich schon mal, danke :)
    Einmal hatte ich etwas Schimmel an einem Karton, den ich auf den Boden stehen hatte, aber ansonsten gab es keinen Schimmel (außer eventuell das weiße Zeug?).
    Die Holztreppe, worunter sich der Putz abgelöst hat, ist zum Glück auch unbeschadet geblieben.
     
Thema:

Problemkind (?) Keller

Die Seite wird geladen...

Problemkind (?) Keller - Ähnliche Themen

  1. Nach Estrichabbruch: Leck im Keller!

    Nach Estrichabbruch: Leck im Keller!: Hallo zusammen, Ich bitte um Eiren Rat wie ich vorgehen soll bei der ungeplanten Sanierung meines Kellers. Ausgangslage: Wohnhaus von 1935, der...
  2. Kellerecken feucht (?) Neubau mit Keller-KWL

    Kellerecken feucht (?) Neubau mit Keller-KWL: Hallo zusammen, wir bewohnen ein relativ neues Haus Bj 2015. Nun sind jeweils in den Ecken des Kellers (möglicherweise auch sehr leicht an einer...
  3. Keller überwintern

    Keller überwintern: Hallo Zusammen, ich habe eine Frage bezüglich unseres Rohbau Kellers. Das Haus wird erst im Frühjahr nächstes Jahr aufgestellt. Der Keller...
  4. Bad im Keller sanieren --> Pumpensumpf stilllegen --> Abfluss direkt anschließen

    Bad im Keller sanieren --> Pumpensumpf stilllegen --> Abfluss direkt anschließen: Hallo, ich habe im Keller ein Badezimmer. Das Duschwasser von dem Badezimmer (nur Dusche) fließt in einen riesigen Pumpensumpf (1x1x1). Ich...
  5. Pool / Schwimmbad im Keller verfüllen - Estrich (direkt) auf Sand?

    Pool / Schwimmbad im Keller verfüllen - Estrich (direkt) auf Sand?: Hallo zusammen, seit geraumer Zeit renovieren wir unseren Keller, in dem sich noch aus den 70iger Jahren ein relativ großer Swimming Pool mit den...