Punktfundament in nassem Sand

Diskutiere Punktfundament in nassem Sand im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Wir bauen in unserem Garten ein Dach für die Tomaten. Im Prinzip wie ein Carport. Nun haben wir die Löcher für die Punktfundamente gegraben. Nach...

  1. #1 ArminEbert, 20.03.2022
    ArminEbert

    ArminEbert

    Dabei seit:
    20.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Wir bauen in unserem Garten ein Dach für die Tomaten. Im Prinzip wie ein Carport. Nun haben wir die Löcher für die Punktfundamente gegraben. Nach den 60cm Lehm kommt dann Wasser und Sand. Das Grundwasser ist hier je nach Jahreszeit ziemlich hoch, da das nahezu direkt am Rhein liegt. Eigentlich wollte ich jetzt 10cm Schotter einfüllen und dann Trockenbeton drauf bis oben hin. Aber wie sich das anfühlt wird das Fundament einfach in dem Sand/Wassergemisch versinken mit der Zeit. Das fühlt sich an wie am Meer, wenn man die Hand in den nassen Sand steckt. Was mach ich jetzt? Kann mir jemand eine Idee geben oder mich beruhigen und sagen 'Das passt schon so' ?
     
  2. #2 petra345, 20.03.2022
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.446
    Zustimmungen:
    810
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Es mag sein, daß so ein Fundament etwas nachsackt. So wie Bunker vom Krieg langsam in die Ostsee eintauchen.
    Ich würde es bei einer solchen Anwendung darauf ankommen lassen und erwarte nur wenige cm Setzung.

    Aber ich würde das/die Punktfundamente mit glatten Brettern an den Seiten einschalen. Wer später einmal mit dem Spaten neben diesem BEton gräbt, wird es dankbar zur Kenntnis nehmen.
    Die Bretter gibt es kostenlos beim Sperrmüll und die verrotten dann in Boden.
    .
     
  3. #3 ArminEbert, 20.03.2022
    ArminEbert

    ArminEbert

    Dabei seit:
    20.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Danke! Wenn's schief geht passiert ja auch nicht viel :-). Als Verschalung hatte ich kgem Rohr 160 vorgesehen, und so Edelstahl-Hasendraht als Bewehrung, weil das ja schon ein wenig dünn ist.
     
  4. #4 petra345, 22.03.2022
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.446
    Zustimmungen:
    810
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Für den Hasendraht sehe ich keine Notwendigkeit. Aber wenn er schon gekauft ist...

    Wenn ein KG-Rohr als Schalung dient, würde ich es, wenn zwei Schaufeln Beton eingefüllt sind, um einige cm anheben, damit der Beton sich unten etwas ausbreiten kann und eine größere Aufstandsfläche ergibt.
     
  5. #5 Tilfred, 22.03.2022
    Tilfred

    Tilfred

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    55
    Beruf:
    Dipl.-Ing (MB)
    Ort:
    DD
    Also ich finde, dass man im Hinterkopf behalten sollte, dass es hier um eine Überdachung für Tomaten geht und nicht um eine Schutzbaude auf dem Mont Blanc - gerade wenn ich vom "dünnen" Fundament lese. Hör auf Petra und achte darauf, dass sich der Kram auch ordentlich wieder entfernen lässt.

    ungefragtes Meinungsbeinchen hebend: ich persönlich würde einfach Stangen (ob Holz mit Nagel dran oder Stahl) in den Boden stecken. Wenns bedonders fest werden soll, dann eben etwas länger und das ganze mit nem ordentlichen Bello im Boden versenken (habe auch Sand nach 30cm und mein Kompost (gebaut aus Holzpfählen reingehämmert und Maschendraht getackert) steht noch wie "ne 1"
     
  6. #6 ArminEbert, 03.04.2022
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2022
    ArminEbert

    ArminEbert

    Dabei seit:
    20.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Ja das mit dem Holz im Boden ist halt so ne Sache. Ich will ja schon dass das paar Jahre hält, hoffentlich. Da würden sich als Holzfundament dann nur noch Robinienstammstücke anbieten, die habe ich aber gerade nicht da.

    Und ja, es sind vielleicht nur Tomaten drunter, aber das Dach hat dann schon eine Fläche von 3x2m und wenn da mal der Wind drunter fährt fliegt es mir sonst weg und köpft den nächstbesten Jogger, befürchte ich. Das Problem hast du bei nem Komposthaufen ja nicht, der ist von sich aus schwer.

    Da kommen jetzt 8x8cm Holzpfähle drauf, 2 / 2.10m hoch, und das dann als Pultdach. Noch paar Verstrebungen und so bleibts dann hoffentlich ne Weile stehen und ist auch gegen Anprall von Kindern und Schubkarren gesichert.

    Du hast aber sicher recht, ein wenig Overkill ist es schon.
     
  7. #7 ArminEbert, 03.04.2022
    ArminEbert

    ArminEbert

    Dabei seit:
    20.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Hab ich intuitiv richtig gemacht, danke :-)
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Punktfundament in nassem Sand

Die Seite wird geladen...

Punktfundament in nassem Sand - Ähnliche Themen

  1. Punktfundament für Anbau

    Punktfundament für Anbau: Hallo zusammen, ich plane gerade einen Schuppen der "an" unser Haus angebaut werden soll. Ich möchte den Schuppen auf feste Punktfundamente...
  2. Pflastern um Punktfundamente

    Pflastern um Punktfundamente: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei meine Pflasterarbeiten im Bereich Carport + Einfahrt zu planen. Der Carport steht mit H-Trägern auf...
  3. Punktfundamente für Carport selbst erstellen, wie nivellieren?

    Punktfundamente für Carport selbst erstellen, wie nivellieren?: Hallo zusammen, für unseren Carport müssen einige Punktfundamente erstellt werden. 6x Punktfundament mit 60 x 60cm (Carport Stützen) 4x...
  4. Punktfundamente entfernen - Kollateralschäden? Erfahrungen?

    Punktfundamente entfernen - Kollateralschäden? Erfahrungen?: Guten Tag, gibt es evtl. jemanden, der abschätzen kann (weil schon hundertfach gemacht oder so) wie viel Kollateralschaden entsteht, wenn man...
  5. Betoneigenschaften Punktfundament

    Betoneigenschaften Punktfundament: Guten Morgen, Für einen Spielturm müssen sechs Punktfundamente im Durchmesser 30cm und mit einer Tiefe von 60cm erstellt werden. Der Boden ist...