Putz- u. Mauermörtel <-> Beton

Diskutiere Putz- u. Mauermörtel <-> Beton im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, mein Vater und ich bauen derzeit einen Sockel für meine Wama und den Trockner. Das ganze ist ca. 0,8 * 1,5 m groß....

  1. Toby

    Toby Gast

    Hallo,

    mein Vater und ich bauen derzeit einen Sockel für meine Wama und den Trockner. Das ganze ist ca. 0,8 * 1,5 m groß.

    Konstruktionsweise:
    In der Raumecke befindet sich nun ein L aus Ytonsteinen, welche mit Kleber an Boden und Wand befestigt wurden. Dieses L soll nun mit Kieß/Sand (davon haben wir recht viel übrig) gefüllt werden und dann oben als "Abschluß" eine gegossene Betonplatte drauf.

    Generell sollte das ganze ja so funktionieren (oder gibt das eine Katastrophe?), aber wie macht man das mit der Betondecke? Da ich noch diverse Säcke Putz- u. Mauermörtel übrig habe, überlege ich diesen einfach als "Betondecke" zu gießen oder ist da ein Unterschied zu Beton? Mein Vater meinte, man müsste da noch Zement drunter machen, da der Mörtel nicht so hart würde wie Beton. Stimmt das?

    Wie dick sollte ich eigentlich die Betondecke machen? 5 oder eher 10 cm ? Muß da gar Eisen rein?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Marcus

    Marcus

    Dabei seit:
    28. Juli 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Benutzertitelzusatz:
    Selberbauenlasser
    hmm,
    - also Beton besteht aus Kalk, Zement und Sand - Mörtel aus Kalk und Sand - soll es also Beton werden, müsste noch Zement rein
    - Eisen kann man auch reinpacken aber bitte den Statiker fragen ;) *scherz*
    - wie hoch die Decke werden muss - richtet sich in erster Linie nach der Höhe der bereits verklebten Steinen
    - oder soll die die "Betondecke" auf den Steinen verlaufen, dann muss natürlich abgeschalt werden
    - allerdings ist m. E. eine 5 cm dicke Betonschicht für eine Wama und nen Trockner völlig ausreichend

    so long
     
  4. Lebski

    Lebski Gast

    Ich würde die Reste höchstens mit den Füllstoffen zusammen benutzen. (Zum Auffüllen)

    Die Betonplatte aus 5 Sack Estrichbeton a´40 kg, insgesammt ein Sack Zement zusätzlich druntermischen. (1/5 Sack Zement je Sack Estrichbeton). Aus dem Betonwerk einen halben Lieter Fließmittel besorgen, das reduziert den Wasserbedarf und steigert die Festigkeit. Alternativ ein Mörtelzusatz aus dem Baumarkt verwenden. Die Betonplatte 7 cm, ohne Bewehrung, wenn ein Fließmittel verwendet wird.

    Die Ränder des Porenbeton beim Betonieren von innen mit Kleber einstreichen (Porenbetonkleber oder Fliesenkleber). Das verhindert einen Wasserentzug am Betonrand und wirk wie eine Haftbrücke.

    Hinterher für 5 Tage mit Folie abdecken.

    Viel Spaß.
     
Thema:

Putz- u. Mauermörtel <-> Beton

Die Seite wird geladen...

Putz- u. Mauermörtel <-> Beton - Ähnliche Themen

  1. Malervlies auf Kalkzement-Putz

    Malervlies auf Kalkzement-Putz: Hallo zusammen, der Verputzer hat bei uns den ganzen Keller mit KalkzementPutz verputzt. Ich sagte ihm, dass ich den Keller zum Teil tapezieren...
  2. Riss im Putz

    Riss im Putz: Guten Tag liebe Experten, ich hätte eine Frage: in meinem Außenputz, Alter des Hauses ca. 16 Jahre, befindet sich ein Riss, der mir zumindest...
  3. Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?

    Risse im Putz - Wie feststellen ob Mauerwerk auch betroffen ist?: Hallo zusammen, Ich habe festgestellt, dass sich unter Der Tapete am Giebel Risse bilden und die Tapete gelöst. Anbei einige Fotos. Wie kann ich...
  4. Dampfbremse abkleben mit Butylkautschuk und Primer - OSB3 an Giebelwand/Beton

    Dampfbremse abkleben mit Butylkautschuk und Primer - OSB3 an Giebelwand/Beton: Hallo zusammen, ich habe eine Frage bzgl. der Verwendbarkeit einiger "Überbleibsel" aus der Verlegung meiner Holzfaserplatten auf dem Dach. Diese...
  5. Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten

    Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten: Hallo liebe Bauexperten, ich habe leider schon nach wenigen Jahren die ersten Probleme mit dem Balkon. Er ist einfach nicht dicht, so dass die...