Qualität / Festigkeit Sackware vs Betonwerk ?

Diskutiere Qualität / Festigkeit Sackware vs Betonwerk ? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bei unserem Garagen bzw. Kellerbau haben wir bis dato immer den Beton vom Werk bezogen (C25/30 mit 16er Körnung). Für die...

  1. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Hallo zusammen,

    bei unserem Garagen bzw. Kellerbau haben wir bis dato immer den Beton vom Werk bezogen (C25/30 mit 16er Körnung).

    Für die Garagenwände, welche zum großen Teil mit Poroton T8 ausgeführt werden, wird ein kleines Stück als Ortbeton ausgeführt.
    Dieser kleine Bereich wird mit Schalungssteinen ausgeführt und somit iterativ betoniert.

    Da ich für das schrittweise Betonieren, nur sehr kleine Mengen benötige, kann ich diese Mindermengen im Werk nicht abholen.....

    Daher stellt sich mir nun die Frage ob ein Fertigbeton als Sackware in C25 / 30 vergleichbar ist , mit einem Beton vom Werk (mit 16er Körnung).

    Die Sackware gibt es ja nur in einer Körnung 0-8mm.

    Es ist mir bewusst, dass die Sackware auch DIN-Normen erfüllen muss, zur Sicherheit wollte ich an dieser Stelle nochmals eure Erfahrungen einholen !

    Alternativ könnte ich die Anzahl der Reihen der Schalungssteine erhöhen um somit die Mindestmenge im Betonwerk zu erreichen...

    Wie immer bin ich sehr gespannt auf euer FEedback hierzu !!!
    Danke schon mal
    Gruss Achim
     
  2. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.301
    Zustimmungen:
    3.428
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja wenn du nicht gerade das billigste Produkt kaufst , spricht da nichts dagegen für deine Schalsteine Sackware zu verwenden, solltest halt relativ sauber mischen hinsichtlich Wasser und Mischzeit.
     
  3. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Vielen Dank mal wieder für deine schnelle Rückmeldung!!!
    Dann werde ich das mal ausprobieren
    Ich schick mal bei Gelegenheit paar Bilder von dem Kunstwerk
    Gruß
     
  4. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Hallo zusammen,

    leider gibt es ein Kommando zurück, mein Statiker erlaubt keine Schalungssteine:-( aufgrund den Veritkal & Horizontallasten...
    Im Anhang mal ein Bild bzw. Grundriss von der Garage, für das bessere Verständnis...
    Ich muss mit meinem Statiker ins gespräch gehen , ob es doch nicht möglich ist mit Schalungssteine, wäre in der Ausführung für mich deutlich einfacher...

    Ansonsten muss ich eine aufwändige Schalung basteln .... aufgrund der Hanglage, kann ich auch nur von der Innenseite die Schalung halten / abfangen.
    Hierzu muss ich mir erstmal Gedanken machen , wie das funktionieren könnte :-)

    Die Wand hat eine Höhe von 2,74cm .....auf den ersten Blick würde ich diese ebenfalls gerne in 2.Schritten betonieren...
    Ist das grundsätzlich möglich ? oder ist das immer eine Schwächung der Konstruktion ?

    Wie ihr wisst, habe ich einen Statiker beauftragt , er ist natürlich immer involviert , aber eine 2.Meinung kann nie schaden :-)

    danke
    Achim
     

    Anhänge:

  5. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.301
    Zustimmungen:
    3.428
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja.
    Marginal bei sauberer Ausführung.
    Verlorene Schalung ? Einhäuptig?
    24er anstatt 20er Schalungsstein ?
     
  6. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    hier mal ein Bild vom aktuellen Stand ... (Hanglage unten) ... 1 x Reihe Schalungssteine hatte ich schon gesetzt ;-)
    die Schalungssteine sind sogar 30er
     

    Anhänge:

  7. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Hallo SIL,

    anbei das Bild bzgl. Modifiziertem Schalungsstein..

    Hast du mir bitte Info was hier eine saubere Ausführung bedeutet ?
    Bei dem zweiten Durchgang würde ich lediglich die Betonoberfläche befeuchten. Gibt es hier noch weitere Punkte zu beachten ?

    Danke
    Achim
     

    Anhänge:

  8. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.301
    Zustimmungen:
    3.428
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Kein Fremdmaterial wie Späne Laub Papier etc und da du Abschnittsweise vorgehst , den Zementschleier immer etwas entfernen mit Meisel/Hammer vorsichtig bevor du weiter betonierst , das Öle Salze Fett etc dort nichts verloren haben ist selbstverständlich.
     
  9. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Alles klar und danke wie immer !!! :-)
    Weitere Bilder vom Kunstwerk folgen
     
  10. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Hallo mal wieder ...

    es gibt einen kleinen Fortschritt , aber leider auch gleich wieder eine Frage :-)

    Letzten Samstag haben wir den ersten Abschnitt der schmalen Betonwand betoniert...mit Sakret Beton / Estrich (Sackware).

    Ich war mir ziemlich sicher, dass dies eine leichte Sache wird und mit Fertigbeton nicht viel schief laufen kann.....Pustekuchen.

    Beim Anmischen gemäß Vorgabe 3,6l auf 30kg, war das Gemisch eher erdfeucht, somit nicht geeignet für das Verfüllen einer Wandschalung.

    Wir haben dann mit mehr Wasser ca. 4,5l das Gemisch entsprechend breiiger hinbekommen,

    Soweit so gut... leider ist der Beton bzw. die Härte bis dato (habe heute ausgeschalt) nicht vergleichbar mit dem Beton was wir bis dato vom Betonwerk geholt haben. Dieser Beton war bereits am nächsten Tag ziemlich hart.

    Wie ist eure Erfahrung, muss ich einfach noch warten bis die Aushärtung erfolgt ist ??
    Die Spezifikation der Sackware passt mit C25/30 , analog zu dem Beton vom Werk.

    Nach dem AUsschalen, konnte ich mit einem Spitzhammer relativ easy ein Stück aus der Oberfläche heraushauen --> Details siehe Bild

    Der Beton klingt auch ziemlich dumpf , wenn man mit dem Hammer drauf haut.

    Habt ihr einen Tipp wie ich die Festigkeit prüfen kann ?

    Bin mal wieder gespannt auf euer Feedback.

    In der großen Hoffnung, dass der erste Abschnitt stehen bleiben kann, werde ich für die restlichen Abschnitte wieder Beton vom Werk holen.

    Bilder folgen gleich ....

    Danke
    Achim
     
  11. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Anbei die Bilder. .
     

    Anhänge:

  12. #12 VollNormal, 28.05.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.077
    Zustimmungen:
    1.855
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Du erhöhst mal eben den Wassergehalt um 25% und wunderst dich, das der fertige Beton nicht den Erwartungen entspricht?

    Falls du dich für die Grundlagen der Betonherstellung interessierst, empfehle ich die "Betontechnische Daten", da steht so ziemlich alles drin: Rezepturerstellung, Vor- und Nachbehandlung, Verarbeitung, ...
    Gibt es als Taschenbuch von den verschiedenen Herstellern oder online:
    Betontechnische Daten von Heidelberg Materials
     
    simon84 und Baggerbedrieb gefällt das.
  13. #13 Eisenholz, 28.05.2024
    Eisenholz

    Eisenholz

    Dabei seit:
    28.04.2024
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    11
    Nach dieser Zeit hat der Beton seine Endhärte lange nicht erreicht.
    Für volle Belastung dauert es ca. 4 Wochen. Der Beton steigert aber auch danach noch etwas seine Festigkeit.
    Das Werk hat evtl. Beschleuniger zugemischt.
    Ist die Qualität identisch, bezüglich der Festigkeit, kann man trotzdem mit Beschleuniger und Verzögerer das Aushärten beeinflussen.
    Einfach abwarten, Oberflächen feucht halten. Beton trocknet nicht, bzw später erst. Er bindet hydraulisch ab und braucht dazu Feuchtigkeit.
     
  14. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    danke für eure Rückmeldungen ... das mit der Überwässerung ist leider der klassische Fehler zumindest mal auf Baustellen mit Eigenleistung :-)
    Das hier korrekterweise mit Fliesmittel zu arbeiten ist, war mir leider nicht bewusst.

    Das weitere Abwarten ist leider nur bedingt möglich, da die Uhr tickt sollte ich bereits am Wochenende das nächste Segment betonieren..

    Gibt es keine Methodik um bereits in diesem frühen Stadium die FEstigkeit zu prüfen ?
     
  15. #15 Baggerbedrieb, 28.05.2024
    Baggerbedrieb

    Baggerbedrieb

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    94
    Beruf:
    Baggerfahrer
    Ort:
    Heidenheim
    Die Festigkeit von Beton wird nach 28 Tagen im Labor überprüft. Wenn du den entsprechenden Prüfwürfel angefertigt hast musst du nur noch ein Labor finden. Ansonsten kannst du auch einen Bohrkern einschicken.
     
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.301
    Zustimmungen:
    3.428
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Und
    Nope , die Experten können nicht lesen du hast 0/8 Estrich eingebaut, das entspricht keinen C25 aus einem Betonwerk.
    Wozu ?
    Wozu? Ist nicht ersichtlich
    Quatsch, nicht bei dem Mäuerchen.
    Merkwürdig ich muss leider ab und zu prüfen lassen nach 7 d oder 14d etc einige sogar noch kürzer und andere viel länger.
    @acii für deinen Bau wird die Festigkeitsentwicklung ausreichend sein.
     
  17. #17 Eisenholz, 29.05.2024
    Eisenholz

    Eisenholz

    Dabei seit:
    28.04.2024
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    11
    Oberflächen feucht halten
    "Wozu? Ist nicht ersichtlich"
    Einfach nachlesen bei z.B. Heidelberger usw.
     
  18. acii

    acii

    Dabei seit:
    07.04.2021
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    7
    Hy SIL
    wie immer danke für deine Rückmeldung !
    Hab noch eine Verständnisfrage bzgl. der C25 Thematik.. warum ist die Sackware hier nicht vergleichbar mit dem Betonwerk ?
    Laut Datenblatt ist das ja ein Beton lt. DIN für C25/30 .. habe mal das Datenblatt hier als Bilder angehängt

    Gruss
    Achim
     

    Anhänge:

  19. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.301
    Zustimmungen:
    3.428
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nicht bei @acii seiner Wand - wie viel cm³ Beton wird eingebaut und wie viel Abnahmen von Bewehrung erfolgt von @Eisenholz per anno ...0 vermutlich.
    Weil deine Körnung und Sieblinie nicht eines Betons entsprechend ist , weiterhin sind auch die Zuschläge leicht verändert , die Sackware wird auch in anderen Silos vorgehalten und ein Beton denn du als C25/30 bestellst ohne die Einschränkung als Estrich wird auch kein CT xx xx.
     
  20. #20 Eisenholz, 29.05.2024
    Eisenholz

    Eisenholz

    Dabei seit:
    28.04.2024
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    11
    Ihre Vermutung täuscht. Aber Sie wissen es sicher besser. Vermuten Sie zumindest.
     
Thema:

Qualität / Festigkeit Sackware vs Betonwerk ?

Die Seite wird geladen...

Qualität / Festigkeit Sackware vs Betonwerk ? - Ähnliche Themen

  1. Dachlatten Nageln mit Streifennagler - Qualität & Haltbarkeit

    Dachlatten Nageln mit Streifennagler - Qualität & Haltbarkeit: Hallo, wir haben einen 34° Streifennagler, mit dem man papiergebundene D Steifennägel nutzen kann. Könnt Ihr hier gute Streifennägel empfehlen,...
  2. Qualität von Baumarkt-Türen

    Qualität von Baumarkt-Türen: Ich mache gerade eine Energetische Sanierung und überlege, ob ich die Haustür tauschen soll. Ich habe von einem Handwerker die Empfehlung...
  3. Zweifel an Qualität des Oberputzes auf WDVS

    Zweifel an Qualität des Oberputzes auf WDVS: Hallo zusammen, wir haben auf unseren Neubau mit EPS WDVS nun den Oberputz angebracht bekommen. Ich verstehe von dem Gewerk leider nicht viel...
  4. Qualität von Armaturen

    Qualität von Armaturen: Hallo, für unser Bad suchen wir gerade Armaturen. Aktuell schwanken wir zwischen Kludi und HansGrohe. Ich kann kaum neuere Bewertungen finden,...
  5. Ist das q2 Qualität

    Ist das q2 Qualität: Guten Abend, im Mietvertrag wurde q2 vereinbart. Ein Maler meinte, das Ergebnis sei keine q2 Qualität. Was denkt ihr? Vielen Dank [ATTACH]...